PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sky Cat



Charly
22.04.2002, 11:42
Hi Folks!

Habe mir soeben den Sky Cat mitgenommen, das Material fühlt sich wirklich unkaputtbar an :D
In Sachen Motorisierung bin ich mir noch nicht so ganz sicher, ich hätte da noch einen LRP V10 mit 3,75 : 1 Getriebe rumschimmeln, sollte bei 8 Zellen mächtig Wind machen, grosse Schraube für laaaangsame Abwärtsfiguren ;)
Hat schon jemand Erfahrungen mit dem Teil, ist glaube ich noch ziemlich frisch ?
bibi
Ronny

Thomas Klein
23.04.2002, 17:36
Viel frischer kann ein Flieger nicht sein. Dann kannst du uns ja
prima von den ersten Erfahrungen berichten :D

In Dortmund hat einer am Stand die Tragfläche (flach) gegen
ein Brett gehauen um die Stabilität zu demonstrieren :)

ciao, Thomas

Charly
24.04.2002, 11:23
Hallo Thomas,

prima, das gleiche werde ich dann wahrscheinlich auch machen...Brett = Baum ???? :D :D

Abba im Ernst, elektrisch soll er werden.
Nen LRPV10 13*2 mit 3kommakrümelzehenzehjedriebe für 8-10 Zellen oder einen Keller für Direktantrieb allerdings bei 12 Zellen hätte ich noch rumschimmeln. Das Fahrwerk sieht allerdings eher nach 6 Zellen aus ;) Vielleicht frag ich mal bei der LRK Fraktion nach, die Dinger sollen ja ein prima Leistungsgewicht haben.

Die Bauanleitung lässt die Frage der Motorisierung relativ offen, nur ein geschätztes Abfluggewicht von knapp 1,5 kg bei Elektro 600+Getriebe bei 8 Zellen wird angegeben.
bibi
Ronny

Charly
25.04.2002, 11:06
Schnüff, im Moment kein Budget für einen LRK...

Aber nicht destotrotz dürfte auch diese Kombi aus dem Bastelreservoir reichen, hab ich mich gerade von dem Ding quer durch den Keller ziehen lassen, Wahnsinn :D
Für die 11*6 muss ich allerdings grössere Räder ans Fahrwerk packen, von wechen Bodenfreiheit und so ;)

http://www.rattendoll.de/bay/skyjet.jpg

quax4
30.04.2002, 21:43
Hab mir heute auch die Skycat besorgt. Bin schon feste am bauen, aber ich habe da so meine Sorgen was die Verklebung der Tragfläche mit dem Rumpf angeht. Heiss kleben ist ja ganz nett, aber bei der grossen Fläche ist der schneller kalt als die Fläche eingerichtet ist, dann kann ich den Bausatz blos nocht wegwerfen. Wie ist es euch ergangen? Ohne Probleme geglückt?? Bitte macht mir Mut!!!!
Wo habt ihr eigentlich den Regler hin?? Ist nämlich auch ein Problem. Entweder Regler vorn, dann schlechte Zugänglichkeit beim umstöpseln des Akkus (aber kurze Zuleitung Akku ->Regler (Brushless)) und Verlängerung des BEC zum Empfänger der ja hinten liegt. Oder Regler hinten mit gut zugänlichem Akku, aber dann lange Zuleitung zum Motor (Gefahr von Störungen). Wie habt ihr euch entschieden?? Bin da echt am grübeln!!!!

Aussenlaufende Grüsse

Andy

Charly
03.05.2002, 11:29
Hallo Andy,

zur Zeit komme ich leider nicht dazu weiter zu bauen, vielleicht am Wochenende...

Ich werde den Regler vorne, sehr dicht hinter dem Motor platzieren um die Kabel kurz zu halten. Umso weniger Fläche bzw. Kabellänge der Hochstromsatz hat, um so weniger Störungen kann er verursachen.
Mit der Heisskleberei komme ich ganz gut klar, musst halt zügig die Tupfer setzen. Vollflächig kann man damit natürlich nicht kleben :D
Aber wie schwer soll Deine Mühle denn werden, schon mal alles auffe Waage gelegt, bzw. gerechnet ? Das Ding ist doch relativ leicht, so viel Last muss die kleene Fläche doch gar nicht aushalten und heizen ist bei dem Profil auch nicht drin :D :D
bibi
Ronny

Charly
03.05.2002, 11:42
Ähm...
hast Du den Motorspant so gelassen ?
Ich hab mir GFK Teile geschnitten, weil wenn ich mit der Latte einmal aufsetze hätte ich nur noch Krümel. Dem beigelegten Labberzeugs würde ich vielleicht noch`n Speed 400 mit Gummi-Lollipop anvertrauen ;)
bibi
Ronny

quax4
03.05.2002, 12:06
Hi Charly,

genau gewogen habe ich noch nicht, ich denke aber es sollte so ungefähr ein Abfluggewicht (8 Z. RC2400, AXI 2814/12,) knapp unter 1400 gr. sein. Bei ner 10x7 APC-E gibt das so knapp 200 Watt an der Welle, bei Bedarf kann ich dann immer noch locker bis ca. 300 Watt Wellenleistung gehen (mit 10 CP1700. Ist dann auch nicht schwerer. Sollte dann recht deftig gehen (Durchzug ist alles).
Die Labberteile habe ich durch Teile aus wirklich festem Birken-Sperrholz ersetzt, mit GFK hab ich`s nicht so.
Hatte eigentlich vor flächig zu kleben, aber eigemtlich hast du recht, mit Tupfen sollte es eigentlich langen.
Wenn du den Regler vorne hast, wie löst du dann das Problem mit dem umstöpseln der Akkus, mußte ja dann jedesmal die Motorhaube abmontieren, von innen kommste ja durch den sogg. "Tankdeckel" der zu kleben ist nicht vernünftig ran, ausser man hat super schlanke Mädchenhände (hab ich nicht)?
Was hast du für eine Motorisierung?

Aussenlaufende Grüsse
Andy

Charly
03.05.2002, 12:13
;) Ähm...siehe oben :D :D

Wechen dem Akku hab ich auch schon Grübelitis, mal sehen.
10*7 ? Schon mal das Fahrwerk probehalber druntergehalten :D
Ich hab schon doppelt so grosse (Leicht)Räder besorgt...
Mahlzeit
Ronny

[ 03. Mai 2002, 12:16: Beitrag editiert von: Charly ]

Holger Lambertus
03.05.2002, 12:16
ääähhh hat einer mal nen Link??, kenne die Sky Cat nicht, aber alles unkaputtbare find ich gut :D

thx Holger

wolfgangb
03.05.2002, 12:20
www.effektmodell.de (http://www.effektmodell.de)

quax4
03.05.2002, 12:21
Wo issen des Hirn ????!!!!!

quax4
03.05.2002, 12:24
@wolfgangb

unter dem Link gibts keine Sky Cat. Es handelt sich hier um ein Modell von Multiplex! Einfach mal auf deren Homepage gucken.

Ausselaufende Grüsse

Andy

Charly
03.05.2002, 12:33
:D Holger:

Warum müssen Deine Modelle denn stabil sein ?

Holger Lambertus
03.05.2002, 12:55
Holger:

Warum müssen Deine Modelle denn stabil sein ? Das macht der Flugstil, der ist von den EPP-Modelle total versaut :p

Wenn ich Bock hab, werfe ich den EPP-Free schon mal einfach zum Bürofenster raus, ich versuche auch das Fenster wieder zum reinlanden zu treffen, aber meist klatscht der gegen die Hauswnad, naj, dann muß ich halt runter und den holen ;) aber kaputt darf heutzutage bei sowas nix gehen, oder wenn mal ne rolle zu tief angesetzt is, oder der beim hovern mal runterfällt, oder als Mikado nur nen Besenstil vorhanden ist, oder..... macht halt mehr Spaß, wenn man es übertreiben kann, und an die Grenzen geht, weil kaputt geht da ja nix :D

Hab die Sky-Cat gerade gefunden, sieht echt schnuffig aus, leider aus Elapor, nix EPP, mal sehen hab noch en 180gr LRK :D .....

gruß Holger

[ 03. Mai 2002, 12:57: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]

Charly
03.05.2002, 13:02
@Holger

Wahnsinnsidee, mal sehen was meine Arbeitskollegen so dazu sagen ...
Bis jetzt bin ich wenigstens noch raus auf den Parkplatz gegangen.... :D :D

Für 72,90 bei Schwab kannst Du Deinem LRK ein neues zuhause gönnen ;)

Bitte nicht ans Fenster stellen.....rrrrumms :D

bibi
Ronny

Holger Lambertus
03.05.2002, 13:08
Ja hab grad bei Schwab geschaut, unsere lokalen Händler haben das Teil wohl noch nicht, einer macht grad noch Mittag, wenn der die auch nicht hat, wird sie umgehend bei Schwab bestellt *sofortundjetzthabenwill* :D

gruß Holger

Holger Lambertus
03.05.2002, 13:12
Achso Charly, also, Arbeitskollegen vertragen in der Regel Crashs, zumindest mit dem 300gr. Free, aber Schreibtischlampen und Tapeten behalten bleibende Schäden, Bildschirme hab ich bisher noch nicht getestet, :D

gruß Holger

[ 03. Mai 2002, 13:13: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]

Charly
03.05.2002, 13:22
Wah, ein Irrer, nix wie hin :D :D :D

Mahlzeit
Ronny

quax4
04.05.2002, 21:09
Hi @all,

hab meine jetzt kurz vor fertig. Der Schwanz von dem Teil ist ja kaum gerade zu bauen, vor dem verkleben total wabbelig und dann kaum zeit zum einrichten beim zusammenpappen. Hab mir wohl nen kleinen seitlichen Verzug (ca 1,5 mm) eingefangen, aber die Ruder sind ja auch verdammt weich, sollte sich wohl kaum auswirken, hoff ich jedenfalls. Das heissgedingse mit dem Wabbelzeug nervt jedenfalls. Na wat solls, für ne Schaumi gibt das Teil optisch jedenfalls schon mal ne ganze Menge her. Mal schaum wie das Teil so geht, aber die ist schon verdammt weich (grübel). Mal schaun wer mehr schlottert beim Erstflug. Ich oder die Heissgedingstewabbelschaumwaffel. Bericht folgt.

Aussenlaufende Grüsse
Andy

Charly
07.05.2002, 10:45
Moin Andy,

hab den Hintern jetzt auch soweit zusammen, mein Gott was für ein Schxxxx :eek:
Das Höhenruder hab ich abgetrennt und mit Band angeschlagen, ansonsten ist sofort Verzug angesagt, macht bei Vollausschlag glatt einen Zentimeter aus :mad: . Ich hab trotz Mehrgewicht überall noch lange Kohlefaserstängchen mit eingeklebt um den Kram wenigstens einigermassen verwindungssteif zu bekommen.
Was nützt es mir wenn man die Fläche unkaputtbar gegen die Wand kloppen darf aber bei Betätigung des Höhenruders auch gleich ein Kreis mitgeflogen wird ;)
Getz muss ich noch Servo`s besorgen, da passen ja nur die Mini`s rein.
bibi
Ronny

Holger Lambertus
07.05.2002, 11:39
Oh oh
Das hört sich ja bös an :(
Sollte ich doch lieber die Finger von lassen ???

W Herzog
07.05.2002, 23:19
Also ich "baute" heute Abend nun endlich meine Skycat - Dauer knapp 5h und alles gerade - ohne Problem (war aber auch schon meine 5te Schaumwaffel von MPX) :p

Ein Baubericht wie man das Ding baut und gerade kriegt in Kürze auf meiner Homepage.

Jetzt noch schönes Wetter am Donnerstag für den Erstflug....

Charly
10.05.2002, 11:24
Waaas für ein Anfliegen :D

@Wolfram
Das Verzugsfreie kleben ist auch nicht das Problem. Ich finde einfach die Mimik Höhenleitwerk und Rumpfende im Lieferzustand zu wabbelig. Für den Standardantrieb mags ja reichen...

Meine Katze ist jetzt flugfertig und wiegt ohne Akku 1028g komplett. Wie schwer sind eure ?

bibi
Ronny

W Herzog
11.05.2002, 12:39
Der Wabbeltest des Modells folgt morgen - äh - heute nachmittag :D
Aber für "speedflug" ist das Modell auchnicht gebaut! :cool:

Mit Akku und 15er Flyware Motor wiegt meiner 1458g
Fliege mit 10 Zellen 2000 NiMH 2/3 SubC

Mal sehen....

W Herzog
20.05.2002, 19:39
Also heute zweimal mit SKicat gefolgen...

1.Flug: Sehr zappeliger Flieger, aber gutes Steigen, sehr wendig.
Bei Ladenanflug im hohen Gras verfangen und Modell hat ein Rad geschlagen. Folge: Leitwerk und Haube ab :(

Schnell nach Hause und wieder mit Heißkleber repariert (12V Heißkleberpistolen - gibt es sowas?)

Im Rahmen der 5-min Reparatur den SW-puktum 5mm nach vorne (jetzt ca.92mm) und alle Ruder mit 30% EXPO.

2. Flug: Wunderbarer Flug, sehr gut zu steuern,auch gute Gleitflugeigenschaften. Bei Ladung im Gras Kopfstand gemacht - Fahrwerk rausgerissen, Leitwerksträger wieder angebrochen... :mad:

Also was soll ich sagen: Toller Flieger, aber das ELAPOR PLUS ist zu "wabbelig". Das "normale" ELAPOR wäre mir lieber. :confused:

Wie sind Eure Erfahrungen ?

Jan
20.05.2002, 22:03
@alle
habe letztes WE die Skycat eines Bekannten eingeflogen. Über Pfingsten wurde noch etwas mehr getestet. Ca. 6-8 Akku-Ladungen hat sie etzt auf dem Buckel.
Sie fliegt recht ordentlich. Sie ist von der STruktur her wirklich etwas weich - aber das stört in der Luft nicht. Beim Abfangen meint man, dass die V-Form etwas größer wird - aber wie gesagt: Das merkt man nicht. Die Stabilität ist völlig ok.
Beim Bau keine Probleme.
Der Steller gehört über den Akku in den freien Raum vor die Kabinenhaubenöffnung.
Handstart ist völlig unproblematisch.
Sie geht recht schnell, bei weiter Rücklage des Schwerpunktes wird sie aber im Landeanflug schön langsam. Übertreiben sollte man die Schwerpunktrücklage nicht.
Habe ein Problem mit dem Messerflug. Sie fällt raus (dreht weiter).
Wölbklappen (als Landeklappen) sind nett, verlangsamen die Geschwindigkeit, braucht man aber nicht. Landung ist einfach für einen kleinen Tiefdecker.
Sie braucht Motorsturz, den sie aber nicht angeformt hat. Daher sollte man Powerkompensation programmieren. Je nach Ausschlag ca. 8 Prozent tief zum Vollgas.
Auf den Rücken kaum drücken.
Kleine Ausschläge sehen gut aus. Expo ist auf jeden Fall sehr zu empfehlen. Für die Landung reicht ein kleiner Höhenruderausschlag (bei richtiger Schwerpunktlage!!)
Manch einen mag stören, dass das Elapor "arbeitet". Der Spalt zwischen Kabinenhaube und Deckel war am Anfang nicht zu sehen, nach einigen Flügen leider dann aber doch.
Das FAhrwerk ist zu schwer und zu steif. Besser wäre Gfk. Man bei KHK fragen!
Homepage von KHK Modellbau (stellen in großen Stückzahlen für viele Hersteller GFK-Fahrwerke her...) (http://www.khk-flugmodelle.de)

Flugzeit mit 8 Zellen 1.700er ca. 4,5 Minuten. Geht auch länger, wenn man sich zurückhält. Tut man aber nicht. Wegen des wirklich schönen Profils in der Draufsicht fliegt man gerne schnelle Steilkurven. Und da braucht man halt Fahrt.
10 Zellen wären sicher nett - ich denke aber dass 10 Zellen von den 4/5 Sub C (gleiches Gewicht wie 8 Zellen Sub C) besser wären als die Sub C. Die Idee ist nicht von mir und wurde auch noch nicht ausprobiert. Ich gebe das mal als Vorschlag weiter.

Charly
21.05.2002, 09:54
@Wolfram:
...und ich sach noch........

Hab`s jetzt auch "hinter mir" und komme ganz gut klar, solange der Wind moderat ist.
Das Fahrwerk stinkt mir auch, hab mir ein grösseres GFK passend zurechtgesägt, muss aber noch Gewicht abspecken und Löcher ins Fahrwerk bohren.

Mit dem LRP & Getriebe geht sie senkrecht und ist erstaunlich agil, mit `nem 550Race/Statorring & Getriebe ausreichend, allerdings machen sich die fehlenden Touren bei gleicher Latte natürlich erheblich bemerbar.

bibi
Ronny

[ 21. Mai 2002, 09:56: Beitrag editiert von: Charly ]

Erik Toncar
21.05.2002, 12:01
grüßt euch,
habe meine SkyCat am WE geflogen, ging recht gut.

Welche Motorisierungen fliegt ihr ?

@ Schultze-Melling .....wo liegt dein Schwerpunkt ?

.... mit etwas alterschwachen 8 x RC2400 von nem Freund war Bodenstart kein Problem, Handstart auch nicht.

In der Luft fehlt etwas Dampf, sieht so aus als ob der Flieger irgendwie 'hängt', Looping hab ich erst garnich probiert.
Motorisiert ist das ganze mit der original Motorisierung von Multiplex.
Ich werde es morgen oder übermorgen mal mit 8 gepushten RC1600 probieren .....schaumermal :)
Wenn das nicht reicht ..... werd ich brutal .... Lehner mit Getriebe.

Ein Abschwung sieht lustig aus .... die Fläche 'arbeitet' getreu dem Motto 'was sich biegt das bricht nich'

Achja..das Fahrwerk ..... ist direkt bei der ersten Landung abgerissen.

Erik

Jan
21.05.2002, 12:34
...der Schwerpunkt lag zunächst in der Mitte der Griffmulden (man sollte aber den Flieger wg. der Flächenlage in Rückenfluglage auswiegen. Von der Seite kann dann ein anderer optisch die Position des Schwerpunktes erkennen.) Wir haben den Akku dann noch um ca. 1,5 cm nach hinten bewegt. Schwerpunkt ist jetzt ca. 5 mm weiter hinten. Fliegt so recht ordentlich. Noch mehr Rücklage klappt vielleicht auch, haben wir aber bisher noch nicht probiert. Probiert mal selber und berichtet mal.
Bei Schwerpunktrücklage bilde ich mir auch ein, dass der Flieger weniger giert bzw. schmiert. Könnte mich auch irren. Fliegt Eure nur mit Quer saubere Kurven?

Charly
21.05.2002, 12:42
@eric:

Hi, den brushless hab ich mir noch verkniffen.
Die Bastelkiste gab noch einen Antrieb her (Bild & Details irgendwo am Anfang des Fred`s)
Mit dem LRP geht die Sxx wirklich gut, die weichen Kohlen gehen mir aber auf den Senkel. In einer Saison hätte ich dann den fälligen LRK an Kohlen heraus :mad: Ich hol mir jetzt einen passenden LRK und dann ist Ruhe.
;)
Aber mehr als 8 Zellen würde ich der Wabbelbüchse nicht anvertrauen wollen, es gehen zwar 12 SubC rein, aber spätestens hier wird das Fahrwerk vor Angst freiwillig abgeworfen und die Flächen biegen sich vor Lachen :D
Aber irgendwie ist der Vogel originell, ich mag ihn einfach :p

bibi
Ronny

Thomas Stein
23.05.2002, 16:54
Hallo Jan,

waers zuviel verlangt bei KHK unter Fahrwerken ein passendes rauszusuchen und die entsprechende Nummer zu posten? Hab naemlich noch keine Skycat um selbst nachzumessen. Bin noch mit mir am kaempfen ob ich die Kohle raushauen soll fuer nen AXI 20/10 LRK und passenden Regler, hab gerade nen schoenen Verbrennerkunstflugtrainer (Orion, falls den noch wer kennt) mit 7.5 Webra angeboten bekommen, der waer kaum teurer. Leider gibts die nicht aus EPP;)

Gruss,

Thomas

[ 23. Mai 2002, 16:55: Beitrag editiert von: Thomas Stein ]

Christian Borger
01.06.2002, 13:01
Hallo Leute,
ich hab mir nun endlich auch eine SkyCat bestellt und will einen Antrieb rein bauen mit dem das Teil so richtig abgeht. Klar kommt dafür nur ein brushless Motor in Frage, aber etwas auf den Preis will ich auch schauen *lächel.
Ich habe drei Motoren mal raus gesucht: AXI 2820/10, Phasor 30/3 oder den AC 22/20. Was haltet ihr von den Motoren? Über den AXI habt ihr ja schon etwas diskutiert. Ich möchte max 10 Zellen einsetzen .. hmm, eigentlich lieber 8 Zellen, da ich jede Menge 8ter Akkupacks habe (muß aber nicht sein). In den Watt-Zahlen unterscheiden sich alle drei nicht so sehr. Wäre prima ihr hättet einen Tip für mich. Grüße Christian

Jan
01.06.2002, 19:24
@Thomas,
ich will mal meinen Freund Jochen fragen, der der Eigentümer der Sky Cat ist. Er bringt die Skycat wohl erst mal nicht mehr mit auf den Platz. Es gab nämlich letzes WE so einen kleinen Stall (mit 8 Zellen). Folge: Ein rausgebrochener Spant, ein zerbrochenes Getriebe aber sonst fast alles heile (bis auf das Selbstbewusstsein von Jochen). Ein Trainer-Modell ist sie nicht, die kleine Himmels-Katze. Wenn man nicht aufpasst, dann kratzt sie.

Ich werde ihn mal anmailen und nach den Maßen fragen.

PS: 10 Zellen von Hopf (Sub 10) und die Katze geht wirklich gut ab. Der Motor macht mit ohne allzuheiß zu werden, vielleicht sollte man eine etwas kleinere Latte wählen und die Steigleistung ist wirklich nett! Geht eine ganze Weile senkrecht. Ein paar Verstärkungen wären aber auch nicht schlecht....

Erik Toncar
02.06.2002, 01:26
meine SkyCat ist auch gebrochen, genau hinter der Fläche, genauso wie der original Motorträger.

mit 8 Zellen RC2400 isses nich sooo der Knaller, 8 Zellen 4/5 RC waren auch kein großer Unterschied. Leider ist auch die Getriebewelle vom Multiplex Getriebe krum, da ich nicht weiß wo ich Ersatz bekomme, kommt erstamal ein Lehner Basic mit 3:1 Getriebe rein.

Falls jemand von euch weiß wo man ne Ersatzwelle fürs MuxPlex Getriebe bekommt.....bitte Mailen *ggg*

danke

Christian Borger
02.06.2002, 11:25
@Erik

Soweit ich informiert bin, kann mann nur ein komplettes Getriebe kaufen und keine Ersatzteile. Zumindest ist das bei den kleineren so. Aber wenn ich Getriebe lese dann hast du den Antrieb von Multiplex drin?! Mein Händler meinte ich könnte einen Speed 700/8,4V Direktantrieb einsetzen. Welche Latte müßte ich noch mal erfragen. Wäre aber ne Alternative zu einem neuen Getriebe (preislich) :) Es sollte aber der 8,4V sein und dann mit 8 Zellen.

Have a nice day
Christian

W Herzog
02.06.2002, 22:45
Hi Eric,

Ersatzteile fürs MPX Getriebe gibt es bei Höllein...

Die Skycat-Stabilisierungstips demnächst auf meiner Homepage (nach 4mal Bruch habe ich da jetzt einge Erfahrung sammeln dürfen :D :D :D

Thomas Stein
10.06.2002, 12:40
Hi,
hab mir ne Skycat angeschafft zusammen mit nem AXI 2820/10, Regler TMM 4016-3ph. Geplante Akkus: 10xrc2400, 10xGP3000, 10x Sanyo Flight 4/5 SC (cp-1700). Latte:12x6,5 und 12,5x6,5 Aeronaut Klapp.

Bin uebers Wochenende allerdings noch nicht weitgekommen, habe erstmal einen 6er Carbonstab in den Rumpf eingepasst, der ueber die Ganze Länge unten vom Motorspant beginnend, unter der Wanne nach hinten oben über die Servos verläuft und erst an der Kante zum Höhenruder im Höhenleitwerk endet.
Der 6er Stab ist mir allerdings zu schwer (770mm/34g), 6er Kohlerohr wird etwa 13g wiegen, also erstmal warten angesagt bis r-g liefert. Damit sollte das Verwinden des Rumpfes bei Seitenwind und vor allem die Bruchgefahr im Bereich der Fluegelendleisten gebannt sein.

Bin noch mit mir am Kämpfen ob ich noch mal die in der Produktpflege vorgeschlagenen Holme in Flügel (700mm 8er Kohlerohr/23,8g)und Höhenleitwerk (300mm 4er Kohlerohr/3,75g)einbauen soll. Was meint ihr dazu?

Noch ne Frage zum Höhenleitwerk, meins hat die Fluegelspitzen nach unten hängen (Anhydral?). Ist das normal? Sieht sehr symmetrisch aus, als wenns geplant wär??

Ich würde den Motorträger gerne aus GFK nachbauen, welche Stärke würdet ihr für den AXI bei 300W Wellenleistung nehmen? Evtl kann man hier etwas Gewicht gewinnen?

Wie habt ihr die Servos eingebaut im Heck bzgl späterem Wechsel? Ich denke ich werde die Kabel mit minimaler Längenreserve direkt verlöten mit den Verlängerungen, gerade so dass man später noch ein neues dranfummeln kann.

Werd mal schauen ob ichs schaffe ein paar Bilder zu verlinken.

Gruss,

Thomas

[ 10. Juni 2002, 01:04: Beitrag editiert von: Thomas Stein ]

Charly
11.06.2002, 09:44
@Thomas:
Hi, Volltreffer, das Fahrwerk kannste ziemlich vergessen... vorne weich wie Butter und reisst sehr schnell aus. Hier würde ich die GFK Lösung bevorzugen. Die Räder sind ok.
Hinten hab ich einen Sporn unter den Rumpf geklebt, hält einwandfrei und ist viel stabiler als die wabbelige Seitenruderlösung. Die 3 Scharnierchen würden den Wettlauf gegen das Servo aber sicher gewinnen wollen und zuerst den Geist aufgeben ;)

bibi
Ronny

[ 11. Juni 2002, 09:45: Beitrag editiert von: Charly ]

W Herzog
11.06.2002, 12:00
Hallo,

Servos im Heck in Tesa-Gewebeband einwickeln und dann mit Heißkleber einkleben. Schrumpfschlauch ist Mist, weil der meist durch den Heißkleber aufschmilzt und dann das Servor git eingeklebt ist.

Ich habe darauf geachtet, das die Schrauben auf der Oberseiten zugänglich bleiben, dann kann man einfach den "Deckel" vom Servo abschrauben und das Getriebe wechseln. (Durfte ich schon mehrfach ausprobieren :D :D :D )

Thomas Stein
11.06.2002, 12:23
Hi,
danke fuer die Info mit den Servos, macht Sinn und wird so gemacht.

Habe von anderer Stelle die Info das mein Höhenleitwerk die Ohren NICHT hängen lassen sollte, also wird zumindest mal hier ein Kohlerohrholm Pflicht. Denke nicht dass ich´s sonst gerade bekomme, sieht original aus wie angeformt. Hat zu dem Thema noch einer was zu sagen?

Bin gerade am Grübeln ob ich das Spornrad wirklich durch eine Kufe ersetzen soll bzw. ersatzlos streiche. Bin mir fast sicher dass das Seitenruderservo die Landungen auf Dauer nicht mitmacht. Hab HS81-MG auf allen Rudern. Würde natürlich auch wieder was an Gewicht sparen (7g).

GFK-Fahrgestell hab ich bei http://www.khk-flugmodelle.de/fahrwerk.htm Bestellnummer 190 geordert. Wird hoffentlich max 75% der Alu-ausführung wiegen und so nochmal minimum 15g Ersparnis bringen.

Kann mir einer was zu den Rädern sagen: Durchmesser ca.54mm/20mm breit und 11g schwer. Meine Erfahrungen mit Fahrwerken ist auf erste Gehversuche mit einer Twinstar beschränkt, bei der ich die Leichträder von http://www.paf-flugmodelle.de/Katalogseiten/raeder.htm Durchmesser 63mm/13mm breit und 5g schwer eingesetzt habe. Die Räder haben sich als ausreichend stabil bei einem Modellgewicht von 2 kg erwiesen, sind allerdings ziemlich empfindlich was die Befestigung an der Achse angeht, ich mein sie neigen zum eiern wenn der Abstandshalter minimal verrutscht, weil sie so schmal sind. Von der Größe her hätte ich gesagt kleiner könnt problematisch werden auf unserem Platz. Hab allerdings keine Ahnung ob ich damit richtig liege. Vielleicht hat wer Erfahrungswerte.

Ein solide funktionierendes Fahrgestell ist mir sehr wichtig.

Gruss,

Thomas

Holger Lambertus
11.06.2002, 12:38
Hi
das is dann die Flat-Cat ??? :D
http://www.rcgroups.com/forums/attachment.php?s=2df0486c6ee67f98cfc0d2703f301695&postid=300383
gefunden auf rcgroups (http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?s=2df0486c6ee67f98cfc0d2703f301695&threadid=32397&perpage=15&highlight=flatcat&pagenumber=5)

Aber scheint doch net soo stabil zu sein, wie die EPP-Fun-Flyer ??? :(

Charly
11.06.2002, 13:02
hihi, genau Holger, exakt DAS meinte ich mit "weich" :D

Thomas Stein
11.06.2002, 13:16
Nun EPP Fahrgestell und Propeller gibts halt noch nicht.
Im Ernst, das Teil scheint eigentlich nur folgende schwache Stellen zu haben:

1.) zu weich -> Kohlerohre in Rumpf und Flächen
2.) Fahrgestell: Hauptgestell zu weich und schwer, Spornrad gefährdet Seitenruder und oder SR Servo-> GFK Hauptfahrwerk und Heckdrahtsporn am Rumpf

@Charlie
Fahrwerk reisst raus? In Folge der Nachgiebigkeit und folgendem Einhaken oder taugt die Befestigung am Rumpf nix? Wollte dort evtl mit Nylonschrauben arbeiten, die abreissen bevors mir den Elapor zerpflückt. Hast du da Verbesserungsvorschläge?

Das ganze mit HS81MG Servos, Aeronaut Klapplatte und AXI 2820/10 Set von Hepf (kein getriebe) sollte mit 10 Zellen RC-Flight 4/5SC gewichtsmässig unter der Serienausstattung liegen.

Ist hoffenlich unkaputtbar genug für mich.

Gruss,

Thomas

[ 11. Juni 2002, 13:53: Beitrag editiert von: Thomas Stein ]

Charly
11.06.2002, 13:44
@Thomas:
bei mir noch nicht, aber leider schon zu oft gelesen/gehört. Ich hab anstatt der Minibefestigungen einen ganzen Holzklotz eingeklebt, hierdrin halten jetzt wenigstens die Schrauben. Ich hab noch ein altes GFK Fahrwerk, das kommt dann drauf, muss noch 25 Gramm Mehrgewicht "wegbohren" ;)

Am Freitag hab ich mir auch nen AXI bestellt und warte schon ungeduldig...gier..hechel :D

bibi
Ronny

Thomas Stein
11.06.2002, 14:01
Ich denke ich werde die Fahrgestellhalterung ebenfalls aus GFK nachbauen, zumindest die relevanten Bauteile in die die Schrauben greifen.

Mit dem Spornrad hat mir jetzt jemand vorgeschlagen eine Druckentlastung zu basteln, zB ein Sperrholzbrettchen durchbohren ca. 2mm, den Draht von der Radaufhängung durchstecken und mit einem Stellring eine Entlastung einstellen. Dann dürfte das Seitenservo und das Ruder überleben. Zumindest etwas härtere Landungen. Wenns richtig torft ist das SR Servo trotzdem wesentlich höher gefordert als ohne. Ausserdem schwerer.
Hrmmpff, wenn ich nur wüsste ob der Gewinn im Bodenhandling das Gewicht und das Risiko wert sind. Wie sehen deine Bodenstarts aus, Charly? Sieht das schön kontrolliert aus oder schlägst du ein Kreuz wenn er abgehoben hat?

Gruss,

Thomas

Charly
11.06.2002, 14:09
Kein Problem,sie bleibt relativ sauber in der Spur und lässt sich mit dem angeströmten Seitenruder auch gut in der Spur halten.
Ich muss wohl ziemlich beherzt ziehen damit das Teil abhebt und langsam würde ich sie trotz des dicken Profils auch nicht nennen, die Flächenbelastung ist immer noch vergleichsweise hoch.
Ich knips den Sporn heute Abend mal und stell es hier rein
bibi
Ronny

Thomas Stein
11.06.2002, 14:38
Genau das wollt ich von dir hören :D Ok, der Fall ist damit geklärt, ein Sporn ist angesagt. Sollte damit immerhin fette 10g Gewichtsersparnis gegenüber des verbesserten Spornrades ausmachen ;) Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen :D

Gruss,

Thomas

Thomas Stein
11.06.2002, 14:57
Hi,

Bzgl Kleben der Skycat. Ich habe in www.rcgroups.com (http://www.rcgroups.com) was aufgeschnappt von einem Oesterreicher der mit PU-Kleber gearbeitet hat. Bin gerade am Nachhaken ob sich das bewährt hat, die Nachricht ist schon ein bisschen älter. Hab hier mal gerade ein bissel getestet mit normalem Styro, kommt nicht schlecht das Zeug. Muss man extrem sparsam auftragen weils beim Aushärten aufschäumt, also wunderbar spaltfüllend. Konturen durch straffes Umwickeln mit Tape scheint wunderbar zu funzen. Sieht ideal aus um Holme in Styro zu versenken oder Deformationen und Risse zu reparieren. Muss allerdings vier Stunden zusammengepresst werden.
Werde heute abend mal mit ein paar ElaporPlus Schnipseln rumtesten. Wär zu geil wenn das tatsächlich passt. Ist superleicht das Zeug aufs Volumen bezogen.

Hat das schon mal wer getestet?

Gruss,

Thomas

W Herzog
11.06.2002, 23:16
Glaube nicht daß das hält mit dem PU-Kleber - Elapor plus hat so eine "wachsartige" Oberfläche.

Aber laß mal hören wie es Dir ergangen ist

Charly
12.06.2002, 10:35
Hallo Thomas,

Resteverwertung ;)
http://www.rattendoll.de/shit/sporn.jpg
Deshalb hebt die Kiste so schwer ab, der Anstellwinkel ist halt ein bisschen sehr flach
aber das Teil lag in der Restekiste und morgens um 3 ist schlecht Sägen/Schleifen/Dremeln :D

Funzt abba prima und ist insoweit unkaputtbar

bibi
Ronny

Thomas Stein
13.06.2002, 12:46
Kleines Update, meine Hopf Akkus sind mittlerweile eingetrudelt. Von R-G noch immer nix gekommen, mittlerweile 6er und 4er Rohr ergattert, allerdings fast 33% schwerer als die von R-G, dafür nur die Hälfte gekostet. Auf die 9g Mergewicht pfeiffe ich jetzt aber, heute abend wird gebaut. Das 8er Rohr in der Fläche kann ich auch später noch nachrüsten, da wart ich auf die Lieferung von R-G. Würd nach Möglichkeit gerne Samstag den Jungfernflug machen.

Bis später,

Thomas

[ 13. Juni 2002, 12:48: Beitrag editiert von: Thomas Stein ]

Thomas Stein
20.06.2002, 10:52
Hi, danke fuer die warnung, muss mir gleich mal eine EWD-Waage anschaffen, wird sowieso Zeit.
Was anderes:
Die RC 4/5 1600 liegen bei etwa 44g pro Zelle, meine 10er ohne Endkappen aber mit Schrumpfschlauch und Kabel liegen bei 465g. Mein Motor AXI2820/10 liegt bei 161g, ist also noch einen Tick leichter als deiner.
Bist du sicher was das Gewicht angeht (1400g)? Ist mir rätselhaft wie das mit der Ausrüstung bei einem Gewicht ohne Motor von 1000g funktionieren soll. Bei mir sinds abflugfertig mit Serienfahrwerk und grösseren Rädern (+11g) genau 1540g (Kohlerohr im Höhenleitwerk, GFK-Rohr in Rumpf und Fläche).

Gruss,

Thomas

tebi
20.06.2002, 12:38
Hallo Thomas,

sorry, ich habe mich oben nicht ganz korrekt ausgedrückt. Der Flieger wiegt inkl. Motor komplett fertig, nur ohne Akku, 1000 g. Den Akku habe ich nochmal nachgewogen: 470 g.
Also komme ich auf ein Abfluggewicht von 1470 g.

Die Differenz zu Deinem Gewicht liegt dann haupsächlich im Fahrwerk. Mein Originalfahrwerk lag bei Ausstattung mit größeren Rädern bei 108 g! Da die größeren Räder beim GFK-Fahrwerk des AkroLifts nicht erforderlich sind, ist dadurch eine Einsparung von satten 60 g möglich.

Falls es jemanden interessiert: Da ich nun für meinen AkroLift ein neues Fahrwerk brauche, habe ich mich nach dem Preis bei Simprop erkundigt:
Fahrwerk: 20,90 und Räder 5,80 Euro.

P.S. Das neue Leitwerk von MPX kam soeben mit der Post. (zuverlässiger Service!)

tebi
20.06.2002, 12:59
Hallo,

habe mein SkyCat inwischen auch fertig. Wiegt mit allen Verstärkungen (Kohlefaserrohre in Fläche, Höhenleitwerk und Rumpf)und dem GFK-Fahrwerk meines AcroLifts (mit Rädern nur 48 g anstatt 95 g) ohne Akku genau 1000 g. Ich habe nicht penibel auf Leichtbau sondern eher auf Stabilität geachtet, da das Modell wie schon von vielen berichtet an einigen Punkten zu weich ist. Ein unschönes verbiegen im Flug wollte ich mir wirklich nicht antun.

Mit LRK von Flyware aus meinem Segler probehalber ausgestattet, an 10 1600-er Zellen (die blauen) flugfertig dann 1,4 kg. (Der Motor wiegt nur 170 g !!)

Der Erstflug war eine heftige Überraschung, da ich die Höhe ca. 7 mm hochtrimmen mußte, damit das Modell einigermaßen gerade flog. Habe genau nach Anleitung gebaut aber wie sich beim anschließenden Vermessen rausstellte eine negative EWD von 2 Grad! Da auch nirgends Spalte zu erkennen sind (Photos an MPX gemailt), haben die mir kulanterweise versprochen, ein neues Höhen- und Seitenleitwerk zu schicken, damit der Umbau auf +1 Grad EWD einigermaßen ohne nachhaltige Macken entstehen kann.

Also, am besten während des Aufklebens des Leitwerks die EWD messen bzw. richtig ausrichten. MPX sagt zwischen +0,5 u. 1 Grad!

Das Modell war mit dem o.a. Motor schon kräftig unterwegs, allerdings ist die Auslegung für dieses Modell nicht richtig. Der Motor ist halt aus einem Segler u. dreht normalerweise eine 15x10. Er zieht bei einer 13x7 Latte gerade mal 32 Ampere im Stand. Die 18,5 Windungen werden noch gegen bestellte 12,5 Windungen ausgetauscht.

Geniales Konzept: kein neuer Motor, sondern nur das komplette Innenleben muß angeschafft werden. Möchte ich anschließend den Segler wieder fliegen, brauche ich nur die Glocke abziehen (nur vorher die Luftschraube lösen) u. auf den Seglermotor aufschieben u. die neue Latte montieren.

Die neue Auslegung an einer 12,5 x6 Luftschraube soll dann ca. 38 Ampere an nur 8 Zellen (dann 3000 NiMH) ziehen. Damit müßte das Modell dann verdammt gut (und lange) gehen.

Nach dem Leitwerksumbau auf 1 Grad EWD werde ich zum Flugverhalten näheres berichten.

Bzgl. der Stabilität habe ich nur noch das Problem, dass das Höhenruder sich viel zu weich anfühlt. Vielleich hat jemand noch einen Vorschlag, wie man dieses spezielle Material verstärken kann (Epoxi soll ja nicht so gut halten, deshalb kann man keine Matte laminieren)

[ 20. Juni 2002, 01:08: Beitrag editiert von: tebi ]

Charly
20.06.2002, 13:25
Hallo Uli,

vielleicht ist das der Grund warum ich meine vom Boden regelrecht "hochreissen" muss.
Ich hab`s auf den relativ hohen Sporn geschoben...

Grüsse Ronny

Thomas Stein
20.06.2002, 17:07
Hi,

jo das passt dann ja gewichtsmässig wieder. Hatte schon nen Schock bekommen :D
Gerade ne EWD Waage organisiert, lass mich mal überraschen heute abend. Mit Leichtbau ist ja nicht viel zu machen bei den Fertigteilen, wollt halt nur trotz der erforderlichen Verstärkungen nicht zu schwer werden, was ja auch soweit funktioniert hat. Mein GFK Fahrwerk von KHK ist leider noch nicht eingetrudelt, bin mal gespannt was das an Gewicht ausmacht. Bei PAF gibts übrigens geile SpeichenRäder (2,5g das Stück und wenn ich mich recht erinnere 57mm durchmesser - zum Vergleich die originalen wiegen 10,5g das Stück), allerdings mit 2mm Bohrung. Ich schau mal wie ich die draufbekomme, wollt ich mir eigentlich fürs neue Fahrwerk aufbewahren.

Sag mal Charly, darf man fragen was deine SkyCat auf die Waage bringt?

Gruss,

Thomas

Holger Lambertus
21.06.2002, 01:52
Hi
Ich habe heute auch (endlich) meine Sky-Cat eingelogen :cool:

Verstärkungen ? eher weggelassen, weniger ist ja oft auch mehr - dafür in Zagitechnik Stapping-Tape benutzt, verbiegt und windet sich nix mehr, lieber auf Gewicht achten, umso weniger Kräfte zerren an den Teilen, und wirkt sich positiv auf Flugeigenschaften und Bruchfestigkeit aus.

Motor: LRK 345/12/11, leider noch mit 30A. Regler :(

Abfluggewicht nach einigen Maßnahmen mit 8xCP1700 ohne Fahrwerk (wozu braucht man sowas :confused: ) 1085gr http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/icons/icon14.gif

Also ich bin absolut begeistert :) geht senkrecht, fliegt für einem Foarmie fast schon zu sauber, nur den Motoraustellen mag meine Katze nicht so, wirkt fast wie Senderausstellen, kaum noch Ruderwirkung :D

Holger Lambertus
21.06.2002, 02:04
Ach so, seh ich jetzt erst :D


von Thomas Stein
Die RC 4/5 1600 liegen bei etwa 44g pro Zelle, meine 10er ohne Endkappen aber mit Schrumpfschlauch und Kabel liegen bei 465g. Thomas, diese blöden blauen Schrumpfschläuche wiegen ca. 3gr. pro Zelle (unter dem blauen is noch einer), bei deinen 10 Zellen sind das 30gr. die habe ich mir kmpl. gespart, und ohne Schlauch gelötet, zum Schluß einen Schlauch um die einzelnen Inline-Stangen rum, das spart dann den gemeinsamen Schrumpfschlauch, so gelötet wiegt der fertige Pack weniger als vorher die Einzelzellen ;)
http://slope-combat.de/inline.jpg

tebi
21.06.2002, 08:58
Hallo Holger,


Abfluggewicht nach einigen Maßnahmen mit 8xCP1700 ohne Fahrwerk (wozu braucht man sowas ) 1085grErzähl doch mal, um welche Maßnahmen es sich dabei handelt!
Und die Zagitechnik? Heißt das, dass Sekundenkleber bei Dir einwandfrei hält?

Fahrwerk ist natürlich Geschmackssache, mein Flieger sieht damit einfach besser aus.

[ 21. Juni 2002, 09:03: Beitrag editiert von: tebi ]

Thomas Stein
21.06.2002, 10:47
Hut ab, Holger :eek: Jetzt bin ich geschockt. Auf die Idee die Akkus zu erleichtern waer ich im Traum nicht gekommen. Werd ich allerdings jetzt auch nicht mehr machen, zuviel Stress ;)
Fahrwerk steht für mich persönlich nicht zur Diskussion, ist wie von Uli bemerkt Geschmackssache. Allerdings wuerden mich die Massnahmen auch interessieren. Ich hab mal ein bissel gerechnet:
Komplettgewicht Bauteile ca: 730g
- Fahrwerk ca: -100g (grosszügig geschätzt)
- 8 Zellen zu 39g + 10g Kabel und Stecker: + 322g
dann wär man für den Rohbau ohne Verstärkungen/RC/Motor/Regler/Prop/SpinnerFahrwerk aber mit Akku bei etwa 952g. Bei 1085g Abfluggewicht bleiben also 133g für den ganzen Krempel übrig? Du musst irgendwo massiv abgespeckt haben, fragt sich nur wo. :confused:

Uli, hab gestern mein blaues Wunder bzgl EWD erlebt. Habe mit keiner grossen Abweichung gerechnet, da ebenfalls keine Spalten sichtbar am Modell. Und nun rate mal was ich für ne EWD hatte: genau -2°. Zufall :confused:
Mit angelegter EWD-Waage auf genau +1° eingestellt und verklebt, was eine Scheiss Fummelarbeit, aber jetzt passt es. Noch mal heissen Dank für den Hinweis und an alle Skycat Besitzer den Rat die EWD zu überprüfen.

Vielleicht noch was interessantes für den einen oder anderen: Bei statischen Testläufen AXI2820/10 + Regler TMM 4016-3ph mit Graupner Präzisionsspinner (Spannkonus) ist mir bereits bei einer Stromaufnahme von 37A (ca 90% Gas mit 12,5x6,5 Aeronaut Klapp) fast der Motor auseinandergeflogen wg. extremem Höhenschlag. Hab jetzt einen Simprop Turbospinner montiert mit der selben Latte, läuft mit Akku frisch vom Lader bei ca 44A einwandfrei. Ist zusätzlich in der Mitte offen, so dass die Frischluftzufuhr wesentlich besser sein sollte. Der Motor und Regler läuft damit klar ausserhalb der Spezifikation, 30 Sekunden Testläufe steckt er jedoch klaglos weg und gibt währenddessen einen schönen Leistungsüberschuss wenn er benötigt/gewollt wird.

Gruss,

Thomas

Charly
21.06.2002, 12:27
Jippi, mein Axi ist heute gekommen, nix wie rein damit ;)

Damit sinds dann noch mal locker 100g weniger als mit LRP&Ludwig Getriebe. Thomas ich wiege nochmal wenn der Motor eingebaut ist.
Die Idee mit den Akkus ist wirklich genial !
Was soll ein Zagi Hardliner schon mit ´nem Fahrwerk, damit bleibt man nur am Bürofenster hängen, nicht wahr Holger ? :D Eigentlich hat er recht, ist eh nur Sollbruchstelle...
Nice & scrap-free weekend !
bibi
Ronny

Holger Lambertus
21.06.2002, 12:38
Hi

Abgespeckt? ne weniger, mehr weggelassen :D

Hab grad nochmal gewogen:
Katze kmpl. ohne Akku 744gr.
Akku: 344gr. (8x1000scr, den 1700er hab ich bei nem Kumpel liegengelassen, wiegt etwa dasselbe).

In den 744gr Katze sind 4x17gr Servo, 9gr Empf Jeti Rex5. 129gr. Motor, 32gr. Regler. also rund 240gr. Einbauten, bleiben etwas über 500gr. Leergewicht. Kann es nicht mehr genau sagen, aber das kam auch hin, ich hatte etwa 400gr. Elaporteile.

Das einzigste Holzteil ist die Leiste hinten im Rumpf, und natürlich der Motorträger(den mag ich nicht). Luftschraube im Moment noch 11x4,7 Slow Prop, wiegt wenig, hat nen guten eta, und darf laut beiliegender Formel 13600umdr/min drehen. Die Akkuwanne ist als Box für meine Stifte in der Werkstatt ganz gut brauchbar, in der Katze ist statt dessen dort ein Streifen Strapping. Die Motorhaube ist unten auch nur mit einem Streifen Strapping, und oben mit Klett befestigt, hält einwandfrei. Elapor habe ich nur unten in der Kabinenhabue abgespeckt, dann geht auch mehr Luft zum Kühlen durch den Rumpf (lag vorher oben auf dem Akku auf). Die Metallanlenkungen benutze ich gar nicht, Kohlestäbchen mit aufgeklebten Kunstoff Gabelköpfen tun da genauso ihren Dienst. Die Flächen haben oben und unten in Holmhöhe einen Streifen schmales Strapping, reicht völlig aus. Dekorbogen habe ich wechgelassen, dann ist sie im Winter besser getarnt :D U.S.W. so kommt Gramm zu Gramm.

Bin grad nochmal geflogen, ich liebe diese Katze :)

Die nächste Katze bekommt C2081 Servos, ne Kur auf den StyroCNC *aushöhl * ne CFK-Kabinenhaube (wiegt aus dem Kasten 40gr mit Rahmen) und mal schaun was noch möglich ist, ich denke unter einem Kilo kann man sie mit meinem Antrieb bekommen.

[ 21. Juni 2002, 12:50: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]

Holger Lambertus
21.06.2002, 12:45
Achsoo, wieder was vergessen, hat schon mal jemand Sprühkleber auf Elapor probiert ??? Hält bei den Zagis wie Bombe, der Heißkleber hält zwar super, aber ist auch nicht gerade leicht.

Bürofenster, Charly, mit der Katze verkneif ich mir das besser, zuviel Kinetik :D - auf Dauer wird sie das nich so abkönnen wie ein 350gr. EPP-Fun-Flyer :p :D

tebi
21.06.2002, 13:14
Hallo,

Holger, mich interessiert noch folgendes:


Motor: LRK 345/12/11, leider noch mit 30A. ReglerIst der LRK von Torcman oder Flyware?

Zum Vergleich mit meinem wüßte ich noch gerne, wieviel Strom er bei den 8 Zellen zieht u. auf wieviel U/min er kommt. (Noch besser wären natürlich die Daten mit einer 12,5 x 6 die mein Motor bekommt)

Ansonsten ist mir Deine beliebte Strappingtapemethode nicht bekannt. Meinst Du damit das Tesa Gewebeband? (Das hält bei meiner SkyCat nicht besonders)

Die Kabinenhabe und Rahmen hätte ich auch gerne abgespeckt, weil sie relativ schwer sind. Sie tragen allerdings stark zur Rumpfstabilität bei. Ohne das, kannste den Schwanz bequem hoch und runter biegen.

Thomas, die - 2 Grad bei Dir schon echt interessant, weil die Bemerkung von MPX nach meiner Beanstandung lautete: "kann ja eigentlich gar nicht sein, weil das Modell aus der Form kommt"

[ 21. Juni 2002, 13:21: Beitrag editiert von: tebi ]

Thomas Stein
21.06.2002, 13:40
Kras, krass, krass. Muss ich erstmal verdauen. Hut ab.

Gruss,

Thomas

Holger Lambertus
21.06.2002, 14:19
Hi Uli
Der Motor ist ein Eigenbau, noch in Erprobungsphase, ich schätze zur Zeit nur per Shunt sehr ungenau den Strom ab, um den Regler zu schonen (bald is der große da:) ) Genauere Meßdaten kann ich heute ja mal aufnehmen. Der Flieger geht jedenfalls problemlos mit der 11x4,7 senkrecht, und liegt etwas über 30A. (ohne Gewähr), mit der 10x4,7 reicht es für kräftiges Fliegen, steigt auch in senkrechten Passagen gut, aber nicht aus dem Stand, gemessen habe ich hier 23A. aber da kann irgendwas nicht stimmen (wer mist, mist Mist, oder so :p )

Das Strapping ist NICHT das Gewebeband, es gibt es zwar auch von Tesa, ist aber nur sehr schwer zu bekommen. das Strapping (Filamentband) das wir benutzen ist tranparent, klebt bombastisch auf EPP und Elapor (man bekommt es, wenn es erstmal nen Tag drauf war, kaum wieder ab, ohne die oberste Schicht EPP mitabzureisen), wiegt 8gr./Meter bei 50mm Breite.
Man unterscheidet zwischen "Monofilamentband" (glasfaserverstärkt in einer Richtung), und "Kreuzfilament" (Glasfaser-kreuzverstärkt), für unsere Anwendungen ist meist das Kreuzfilament besser geeignet, nur die Tragfläche habe ich mit Monofilament verstärkt.
auf dem Foto kann man das Zeug schön sehen:
http://www.spassflieger.net/magazin/bilder/7/eppakku.jpeg
Strappinginfos von Tesa:
http://www.tesa.de/professional/industry/products/family/0,1028,426,00.html

Stapping gibt es bei Effektmodell http://www.effektmodell.de/zubehoer/tape.htm
und bei HS-Flächenservice
www.http://www.hs-flaechenservice.de/Zubehor/zubehor.html (http://www.http://www.hs-flaechenservice.de/Zubehor/zubehor.html)

Mit der Haube könntest du recht haben, Erfahrungen sind bei mir noch gering, habe bisher noch keine harte Landung mit der Katze gehabt, aber ich glaube die Haube tragen zu lassen kann nicht so gut sein, sie wird bei ein härteren Landung wegfliegen, und daher der Rumpf eher brechen, besser einen selbsttragenden Rumpf. Noch besser wäre sicher, die Haube einzukleben, aber wie kommt man dann an den Akku, hat einer ne Idee ???

tebi
21.06.2002, 18:05
Danke für die Infos Holger, werde mir mal was zum Testen bestellen.

Thomas Stein
21.06.2002, 19:53
Hi Holger,

das Strapping Tape werd ich auch mal testen, danke für den Tip, hatte keine Ahnung dass es das Zeug überhaupt gibt.
Mit dem Kleben hatte ich auf rcgroups.com einen Beitrag von einem Österreicher gelesen, der mit PU-Kleber gearbeitet hat. Hab versucht mit ihm Kontakt aufzunehmen, allerdings nie ne Antwort bekommen. Hab das Zeug mal angeschafft und getestet, aber sah nicht sehr vertrauenserweckend aus und habs dann sein lassen. Hab allerdings auch keine Ahnung ob das Zeug leichter als Heissleim ist. Es expandiert auf jeden Fall beim Aushärten, war der Hauptgrund warum ich dem Zeug misstraut habe.

Hab gerade noch ein bisschen mit meiner Stromzange gespielt. Der AXI 2820/10 mit 12,5x6,5 Aeronaut Klapp bringt heiss vom Lader in den ersten Sekunden 42A, fällt dann allerdings sehr schnell (<5s)auf 40A und nach 30s hat er etwa 35A, die er dann länger hält als ich ihm antun wollte. Wird klar heiss bei der Aktion, aber ich denke nicht dass das ein Problem wird mit der Kühlung. Insbesondere den Turbospinner mit der zentralen Öffnung scheint mir optimal um die vorderen Kühlöffnungen mit Frischluft zu versorgen und der Motor/Regler läuft bis auf die ersten 4-5s innerhalb der Spezifikation, zwar am oberen Ende aber das ist ja auch das Ziel :D

Lass mich mal überraschen, morgen sollte es soweit sein: Jungfernflug :D

Gruss,

Thomas

[ 21. Juni 2002, 19:55: Beitrag editiert von: Thomas Stein ]

Thomas Stein
22.06.2002, 18:45
STRIKE!!! :D
Ich hab das Ding scheinbar tatsächlich gerade gebaut. Mein erster Flieger, der mit null clicks Trimmung gerade fliegt :D :D :D
EWD passt perfekt. Steigt nur minimal weg bei Vollgas. Erste Passagen wurden mit viel Gas geflogen, senkrecht bis zum Abbruch wegen Problemen mit der Fluglageerkennung. Motor knusprig heiss bei Landung nach etwa 4 Minuten. Durchschnittlicher Strom bei etwa 24 A (rechnerisch mit 1.6Ah). Drehzahl frisch vom Lader 9000 1/s auf dem Platz gemessen, nach etwa 15s bei 8700 1/s. Nicht schlecht mit ner 12,5x6,5 Latte.
Zum krönenden Abschluss noch die Crashfestigkeit getestet, beim Landeanflug wars arg böig aber das Teil musste runter (Nach Landung noch 26mAh entladen, dann war Schicht im Akku :D ). Dabei hats mir das Fahrgestell samt vorderem Teil der Bodenplatte sauber rausgehauen, allerdings ohne auch nur einen Schnipsel Elapor mitzunehmen. Sonstige Schäden: etwa 2 mm eingerissen an der hinteren rechten Ecke wo die Haube eingepasst wird, genau an der Stelle wo bei anderen bei etwas härteren Landungen das Leitwerk abgebrochen ist. In der letzten Phase des Fluges wars doch recht böig, keinerlei Verwindungstendenzen. Komplimente und reges Interesse am Platz, was will man mehr.

Nur an den Landungen muss ich noch arbeiten :cool:

Gruss,

Thomas

[ 22. Juni 2002, 18:46: Beitrag editiert von: Thomas Stein ]

Jo Aichinger
22.06.2002, 20:08
Hallo Thomas,

mein Flugfeld ist meist eine Wiese mit nicht immer kurzem Gras. Dreimal hab ich das Fahrwerk insgesamt angeschraubt und geklebt. Jetzt ist Schluss damit, Heckspornrad weg, eine Kufe eingeklebt und eine Klappschraube drauf. Seitdem ist das Kaetzchen der problemloseste Flieger in meinem Hangar.

Gruss,
Jo

Thomas Stein
22.06.2002, 22:06
Hi Joe,

Klapplatte und Kufe sind bereits montiert, nur was das Fahrwerk angeht bin ich etwas stur. Mag damit zusammenhängen, dass ich als Anfänger bisher nur Styrobomber ohne Fahrwerk (Tipsy, Twinstar, Twinjet) geflogen bin. Ich bilde mir ein, dass eine Landung mit Fahrgestell anspruchsvoller ist und möchte das wirklich gerne beherrschen können.
Hohes Gras kann ich nicht als Entschuldigung anführen, war auf unserem Platz, wie stets 1a gepflegt. Starke Böen und ein unsicherer Pilot, aber das wird schon :rolleyes:

Gruss,

Thomas

tebi
23.06.2002, 02:10
Hallo Thomas,

ein Tip zum Landen: Du mußt immer mit Schleppgas ankommen, und das Gas (Strom) erst dann wegnehmen, wenn die Katze aufgesetzt hat. Dadurch läßt sie sich wunderbar langsam machen, ohne dass sie runterfällt.

Jo Aichinger
23.06.2002, 17:56
Noch ein Tipp kann nicht schaden. Eine Verstaerkung des Motorträgers ist bei der Sky-Cat sehr empfehlenswert. Ein Bekannter von mir hat bei einem Looping seinen Motor samt Spant verloren. Leider ging der Regler auch gleich mit, weil er angeloetet war. Beides verschwand in einem Weizenfeld und ward nie mehr gesehen......

Gruss,
Jo

Thomas Stein
25.06.2002, 10:55
Hi,
speziellen Dank an Uli und Jo fuer die Tips, habe gestern abend bei idealen Bedingungen 3 Akkus leergeflogen und was soll ich sagen: Geil, geil, geil
Den letzten Akku hab ich komplett mit Starts und Landungen leergemacht, leider nicht mitgezählt aber deutlich über 10 mit null probs. Das Teil kann man so schön langsam machen wann immer einem der Sinn danach steht. Der Abriss kommt erst sehr spät nach deutlicher Ankündigung und dann harmlos. Hab ne Tendenz zu langsam reinzukommen, macht mich verwundbar im Landeanflug bei Wind, gestern wars klar ein Kinderspiel.
Unser Vereinscrack Bernd hat das Teil auch mal die bessere Hälfte einer Akkuladung verbraten, war´n schöner Anblick
Vier Zeiten Rollen, zwei vertikale Snap-Rolls in Folge, Platzüberflug in Rückenlage in 30cm Höhe und das Urteil: "Die fliegt echt schön."
Na ja der Flieger kann auf jeden Fall mehr als ich, scheint sehr robust und sieht nicht schlecht aus, bin auf der ganzen Linie zufrieden. Allerdings scheint mein 12,5x6,5 aeronaut Klapp im Langsamflug bei Vollgas abzureissen, hört sich auf jeden Fall so an. Mein Kumpel meinte, ich sollte mit Propellern experimentieren aber er könne nicht konkret sagen ob weniger Steigung oder mehr Durchmesser, die LS wären zu unterschiedlich und würden zu stark variieren um konkrete Aussagen machen zu können. Auf Deutsch: Try and Error. Ich hab noch ne 12x6,5 Aeronaut Klapp und 10x6 Aeronaut Klapp. Die werd ich in der Reihenfolge mal testen. Hat einer ne Idee wo es Klapplatten ab 12,5" mit weniger als 6,5" Steigung gibt, die für über 9000 1/s gut sind?
Vielleicht kann auch noch einer was zum Thema Klapplatte auswuchten sagen. Hab noch nie nen Prop gewuchtet. Kann man sich da irgendwie behelfen, oder ist es besser sich ein entsprechende Messvorrichtung anzuschaffen? Tips, Kniffe, Knoff Hoff?

Was den Bau angeht:
ich hatte bei Hepf das AXI-set geordert, da warn schöner stabiler und genau passender 3mm Sperrholz Motorträger mit bei. Zusäzlich mit Dreieckstücken verstärkt wie in der Produktpflegebroschüre angeregt und an den Seiten jeweils 4 lagen 50g Gewebe laminiert, ausserdem Holme in Fläche und Höhenleitwerk und ein 6er GFK Rohr im Rumpf von vorderkante Elapor bis überlappend mit der Verstärkungsleiste über den Servos. Keinerlei Biegetendenzen in der Luft, hat auch schon ne sehr ruppige Landung incl. Fahrwerksverlust weggesteckt. Ausserdem noch grösserer räder. Abfluggewicht 1540g mit 10xRC Flight 1600.

Gut gelaunte Grüsse,

Thomas

[ 25. Juni 2002, 15:14: Beitrag editiert von: Thomas Stein ]

Fredi
25.06.2002, 18:54
Hi Thomas!
Ich hätte da einen 47mm Mittelteil für den Prop mit -2,5°...
Damit kann man schön testen....
Gruß Fredi
PS Freut mich, dass deine Katze so gut unterwegs ist!

tebi
25.06.2002, 21:08
Hallo Wolfram Herzog,

meine Reaktion kommt etwas spät, aber mir ist erst jetzt aufgefallen, dass mir Deine Aussage einige Rätsel bereitet:


Mit Akku und 15er Flyware Motor wiegt meiner 1458g
Fliege mit 10 Zellen 2000 NiMH 2/3 SubC
Mich würde mal interessieren, wieviel Windungen Dein Motor hat, mich welcher Luftschraube Du ihn fliegst, wieviel Strom er dann zieht und wie Du das den armen kleinen Zellen antun kannst, die bis 20 vielleicht allerhöchstens 25 A vorgesehen sind.

Leben die Zellen noch oder fliegst Du nur mit so wenig Strom?

Thomas Stein
25.06.2002, 22:26
Salve,

gerade zurück vom Platz. Was ein geiles Teil, Fredi, das Axi Set passt auf die Skycat wie die Faust aufs Auge :D Die 12x6,5 Aeronaut klapp hat aus langsamen Fluglagen klar mehr Schub, weil sie halt nicht abreisst. Als Bonus dauert der Spass auch noch länger, 5-6 Minuten sind bei Funflyertypischem Flugstil absolut drin mit RC1600 Flight. Das Mittelstück wär schon interessant, Fredi, allerdings hab ich mich in meinen Turbospinner von Simprop verguckt, den geb ich nicht mehr her.
Wenn ich recht verstehe reduziert der Anschlag die Steigung, weil die Latte nicht komplett aufklappen kann? Weiss nicht recht ob ich auf die Steigung verzichten will, der Speed ist angemessen und die 12x6,5 greift im ganzen Bereich.

Nochmal danke an alle für die Tips und Meinungen.
Ich muss jetzt erstmal ein paar Manöver im Realflight üben, die bisher ausserhalb meiner Möglichkeiten lagen :D :D :D

Extrem gut gelaunte Grüsse,

Thomas

Thomas Stein
26.06.2002, 11:08
Noch ein paar Tips und Anregungen:

Empfehle 30% Expo auf Quer bei nach aktualisierter Produktinformation eingestellten Ruderausschlägen. Vereinfacht das steuerverhalten während der ersten Flüge stark.

Bisschen recherchiert zum thema Einfliegen:

SP u. EWD grob: http://home.t-online.de/home/gegie/schwerpunkt.htm
umfangreiche Grundeinstellung: http://home.t-online.de/home/Walter.Holzwarth/htm-modell/trimmen.htm
meiner Meinung nach am besten aufbereitet: http://www.loys-nachtmann.de/ (http://www.loys-nachtmann.de/) unter Tips und Tricks - Kunstflug.

Zeit zum Feintuning. Ich tendiere zum letzten Link, solltet ihr euch mal anschauen, echt stark gemacht die Seite. Vielleicht kann man sich mit dem ein oder anderen austauschen, wenn noch einer Bock hat die 9 Punkte abzuarbeiten

Gruss,

Thomas

[ 26. Juni 2002, 12:04: Beitrag editiert von: Thomas Stein ]

Oliver Varoß
28.06.2002, 08:12
Hallöchen :)

Hat schon mal jemand versucht, auf das Elapor direkt Kohlefaserbänder auszulaminieren? Ich dachte daran, ein schmales CFK-Unidir-Band als Holm auf und unter die Fläche zu legen und im Rumpf in eine Ecke so einen Kohle "profil" von vorne bis hinten einzulegen? Das wäre deutlich leichter als Kohlerohre und sollte gute Stabilität bringen.

Frage ist nur: Kann man auf dem Material mit 40-Min.-Epoxy sinvvoll laminieren? Werde das wohl einfach mal an unaufälliger STelle ausprobieren :) Nur Tempern dürfte nicht funktionieren, dannach hätte ich wohl nur noch einen Klumpen Gummi :)

- Oliver

Holger Lambertus
28.06.2002, 08:55
Hi
Ich meine EPP-und Kohle passen NICHT zusammen, mal ein paar 1-2mm Stäbchen, OK, aber richtig per Holme oder Bänder verstärken, nein. Diese Modelle erreichen ihre Robustheit weil sie nachgeben, können sie das nicht mehr, brechen sie, diese Erfahrungen mußte ich schon beim Zagi sammeln, das schwächt den Flieger eher. Meine Sky Cat habe ich ausschließlich mit ein paar Streifen Strapping-Tape verstärkt, ich meine es bringt genug Steifigkeit, und bei einer harten Landung kann es auf Druck nachgeben. Auserdem, umso leichter, umso weniger Kräfte die man auffangen muß :p

[ 28. Juni 2002, 08:56: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]

Charly
28.06.2002, 11:42
Hallo All,
Meine kommt jetzt auf 1542g
Komplett mit 2820/10 an 12,5*7,5 Klapperlatte und 8*3000mAh. Ist auch mit 8 Zellen noch ganz agil
Hier der Motorspant, war ursprünglich für den LRP, passt aber auch. Wer den AXI bestellt kann sich die GFK Arie sparen: unbedingt den Motorspant mit dazunehmen, der ist klasse und gleich mit Belüftung!
http://www.rattendoll.de/shit/mt.jpg

Jetzt geht`s ans Abspecken um die 1400g zu erreichen, solange nenne ich sie halt "Pregnant Duck" :D

BTW: Fredi, der AXI ist genial, wenn der "grosse" kommt bitte sofort hier schreien ;) !!!

bibi
Ronny

Thomas Stein
28.06.2002, 12:17
Moin,

auch von meiner Seite mal wieder ein kleines Update, vorgestern abend noch mal aufm Platz gewesen und bei optimalen Bedingungen (fast windstill) ein bisschen rumgetestet in Anlehnung an die unter http://www.loys-nachtmann.de/ gegebenen Tips zum Einfliegen. EWD scheint zu stimmen, Schwerpunktabstimmung auf Rückenflug ohne drücken ergibt ziemlich genau die in der Originalanleitung angegebenen 105mm Abstand von der Nasenleiste (in der Produktpflege werden 90-95mm als angenehmer zu fliegen angegeben - dem stimme ich für die ersten Flüge zu), zu viel Motorsturz (leicht), zu wenig Seitenzug (deutlich). Bei Zug und Sturz habe ich jetzt durch Unterlagscheiben entsprechend erste Korrekturen durchgeführt aber noch nicht getestet.

Ein wenig zu den Flugeigenschaften: Mit oben genanntem Schwerpunkt sehr agil um alle Achsen, im Moment rundum 20% Expo (Seitenruder nur wg besserem Bodenhandling). Ich habs bisher noch nicht geschafft das Teil zum Abreissen zu bringen, bei absoluter Windstille sehr langsam geflogen (schätze mal etwa viertelgas, lag subjektiv bei TwinStar Mindestgeschwindigkeitsniveau) und liegt dabei so satt dass ich die komplette Startbahn der Länge nach überfliegen kann ohne eine Steuerbewegung zu machen. Ich erwähne das nur weil ich hier und da Beiträge gelesen habe, in denen die erforderliche Grundgeschwindigkeit als zu hoch eingeschätzt wurde. Bin kein Experte, aber ich würde in dem Fall raten mal die EWD zu überprüfen. Habe vorgestern zum erstenmal 10xRC2400 reingepackt (ca +200g) und der Flieger verträgt das bestens, die Mindestgeschwindigkeit ist für mich gerade spürbar hochgegangen, aber keinesfalls zu hoch. Selbst bei absoluter Windstille landet sich das Teil butterweich. Beim vertikalen Steigen bekommt man das Mehrgewicht natürlich zu spüren wenn man im gleichen Stil fliegt, was man aber nicht tut. Ich war zumindest mit dem Wissen um die erhöhte Kapazität irgendwie automatisch schneller unterwegs, weniger FunFlyer und mehr Sportsman -mässig :D . Hat auch durchaus seinen Reiz, ich bin bei idealen Bedingungen und unter Ausnutzung des gesamten, wirklich breiten Geschwindigkeitsbereiches von sehr langsam bis vertikal angestochen 9,5 Minuten rumgeflogen (hinterher noch 50mAh entladen :cool: ). Das war mit ca 1740g (nicht nachgewogen, hol ich noch nach) mit 10RC2400. Mit den RC1600 Flight und im Schnitt etwas bewussterem Umgang mit dem Gashebel warens bei 1540g und Windstille etwa 6,5 Minuten inspirierter Flug.

Was die Motorleistung angeht, muss ich zugeben dass es mir schwerfällt ein objektives Urteil abzugeben mangels Erfahrungen mit anderen Brushless Antrieben. Ich kann ohne weiteres aus einem sehr langsamen Rückenflug einen grossen Aussenlooping machen. Der Bernd (unser Crack) hat ohne Probleme aus langsamen Horizontalflug senkrecht nach oben gezogen und zwo vertikale Snaprolls gezeigt. Unbegrenzt senkrecht gehts nicht, aber selbst mit dem im momentan nicht stimmigen Zug und Sturz und den damit erforderlichen, recht starken Steuerkorrekturen gehts doch souverän in eine Höhe in der ich mangels Erkennung der genauen Fluglage nicht mehr korrigieren kann und rausfalle. Ich denke genaues kann ich dazu erst sagen wenn der Schäumling ohne Korrekturen senkrecht nach oben fliegen kann. Ich denke mal dass der Antrieb sehr gut zur Skycat passt was Schub und Dynamik angeht, ein besseres Preis/Leistungsverhältnis im Elektrobereich, speziell mit Bürstenloser Technik kenn ich persönlich nicht, bin aber für Hinweise immer dankbar.

Für mich persönlich waren die bisher gemachten Erfahrungen so positiv, dass ich eine zwote SkyCat bestellt habe die ich als meinen ersten Verbrenner aufbauen werde. Mit deutlich erhöhter Leistung bei stark vermindertem Gewicht erwarte ich gute Ergebnisse. Wollt ich eigentlich von Anfang an machen, aber aufgrund von zeitlichen Beschränkungen für den Motorflug auf unserem Platz kann ich Verbrenner so gut wie nur am Wochenende fliegen. Deswegen musste noch ein gutes E-Modell für relativ kleines Geld her, und das hab ich jetzt ohne Abstriche gefunden.

:D
Thomas

Fredi
28.06.2002, 21:11
Hi Charly & Co!

Freut mich, wenn ich lese, daß eure Katzen gut abgehen. Aber der Angesprochene Motorspant brucht ja nicht extra bestellt werden.... den liefer ich ohnehin zu jedem AXI.....
Wenn ihn einer nicht braucht, iss er eine bessere Schablone als Papier :))

Charly
29.06.2002, 07:43
Moin Fredi ;)

Schablone ? Viel zu schade, der ist wirklich leicht und stabil! Sowas gehört eigentlich in den Baukasten und nicht die Balsawabbeldinger.
Der gute Hersteller wäre sogar bereit an die beigelegten Teile einen Verbrenner zu schrauben... :eek: ... ohne mich :D

Viele Grüsse & nochmal Tnx, war bestimmt nicht der letzte!
Ronny

(Ich rechne gerade meinen Telemaster runter, der muesste auch mit 8 Zellen fliegen können bei dann 2448g ..... :confused: ;) )

Christian Borger
29.06.2002, 10:24
Hallo Leute,
ich habe mit Freude eure Erfahrungen mit dem AXI gelesen, dem kann ich mich nur anschließen. Fliege meine Skycat mit einer 12x8 Klappschraube und bin mehr als zufrieden mit der Leistung.Flugzeit kommt so knapp auf 6,5 Minuten mit 8 1700 Zellen.Was ich aber nicht verstehe, mein Motor zieht 25A mit der Latte, aber laut Meßwerte von Hepf und anderen müßte er über 37A ziehen. Mein Meßgerät arbeitet richtig. Kann mir das einer erklären? Und zur Skycat: Ich hatte mal einen Stundman .. Kunstflug bis zum abwinken .. und die Skycat .. SUPER. Rumbolzen, eckige Figuren, gar kein Thema. Ein wirklich nettes Modell. Grüße Christian

tebi
29.06.2002, 13:02
Hallo Christian,

um Deine Frage zu beantworten wäre es sinnvoll, die Umdrehungen des Motors zu messen. Liegen diese dann bei ca. 5000-6000, würde der Motor wahrscheinlich eine andere Wicklung haben.

Die o.a. geringe Drehzahl würde sich eigentlich aber auch im Flug mit zu geringer Leistung bemerkbar machen.

Solltest Du auf ca. 8000 U/min kommen, dann freu Dich, denn dann hättest Du einen genialen Motor!!(Den es in der Gewichtsklasse nirgends zu kaufen gibt)

Oder Dein Meßgerät ist dann wohl doch defekt!

Fredi
29.06.2002, 17:06
Hallo!

Da kommt erst mal ein "Staun" auf...
Aber das Geck´sche Programm sagt:
AXI 2820/12
42mm Mittelstück
Prop 11x8
8 Zellen
I: 21A
nPRP: 6730
P(W): 139 W
Eta%: 75
Zug:5,45 N
V: 16,9m/s

Kann es sein, daß du einen 2820/12 hast?

Gruß
Fredi

flyingmanu
29.06.2002, 20:25
Hi
Wie siehts denn mit Bürstenmotoren aus. Gibts da auch einen Antrieb mit dem die Cat senkrecht geht?
Gehören da eigentlich überall 9g-Servos rein?

ciao
Manu

tebi
29.06.2002, 20:52
Hallo Manu,

ob das ganze mit 9g Servos funktioniert ist fraglich, da z.B. die Querruder relativ groß sind und dementsprechend große Kräfte dort auftreten.
Die Servos der 13mm Klasse (zwischen 15 u. 18g) sind hier wohl eher angebracht. Es kann funktionieren, hängt dann aber sicherlich von Deinem Flugstil ab.

Ein Bürstenmotor u. senkrechtes Steigen ist mit großer Sicherheit ausgeschlossen, da ein leistungsstarker Bürstenmotor viel zu viel Masse hat! Mindestens 300g haben vergleichsweise ähnl. Leistung wie Bürstenlose 160g. Das ganze Spielchen geht meist nicht auf, weil höheres Gewicht dann wieder auf die Flugzeit geht usw.

Lieber gleich in den sauren Apfel beißen u. 178 Euro für z.B. das Axi-Set ausgeben, dann brauchst Du Dich nachher nicht über einen Kompromiß ärgern.

Fredi
30.06.2002, 12:21
Hi Tebi!

Ich weiß daß das AXI-Set 178,-- wert ist.... und sogar mehr....
Aber 168.-- ist der heiße Preis...

Und der saure Apfel hat dann einen verdammt guten Nachgeschmack.....
Gruß

Christian Borger
01.07.2002, 12:58
Hallo Tebi, hallo Fredi,
danke für eure Infos. Ich denke auch mittlerweile das ich einen 2830/12 habe. Es steht zwar 10 drauf aber was wirklich drin ist kann ja was anderes sein. Die Daten passen absolut zu dem 2820/12. Interessant finde ich dann doch die Leistung die ich bei 8 Zellen habe, geht nicht senkrecht aber mehr als lockere 45% und das ohne ende. Als nächstes werde ich 10 Zellen mit 12*8 Latte ausprobieren und endlich mal die Drehzahl messen. :) Aber schon irgendwie ärgerlich, der 10er ist ja für weniger Zellen doch besser geeignet.
Grüße Christian

Thomas Stein
01.07.2002, 17:54
Mal ein paar Bilder zur Einstimmung:

http://217.7.146.202/~stone/images/Unterseite-300x255.jpg

http://217.7.146.202/~stone/images/Spinner1-300x255.jpg

http://217.7.146.202/~stone/images/Spinner2-300x255.jpg

http://217.7.146.202/~stone/images/Rechts-vorne-300x255.jpg

http://217.7.146.202/~stone/images/Rechts-300x255.jpg

http://217.7.146.202/~stone/images/Links-vorne-300x255.jpg

http://217.7.146.202/~stone/images/Links-hinten-300x255.jpg

http://217.7.146.202/~stone/images/Hinten-300x255.jpg

Hoffentlich klappt´s

Thomas

[ 02. Juli 2002, 10:57: Beitrag editiert von: Thomas Stein ]

Heinz-Werner Eickhoff
01.07.2002, 18:06
Achtung,
bitte ändere die Bildergröße auf 300 x XXX Pixel, so dauert ja selbst mit DSL schon ne Ewigkeit. :(

HWE

Thomas Stein
01.07.2002, 19:23
Sorry, wird erst morgen gehen. Glatt vercheckt, so gehts dir wenn du 1.5 MBit gewohnt bist.

Gruss,

Thomas

Thomas Stein
02.07.2002, 10:59
Ok, Bilder sind jetzt ne Nummer kleiner. Hoffe das geht jetzt ne Ecke schneller.

Gruss,

Thomas

Charly
05.07.2002, 14:48
Hallo Thomas,

hast ja doch noch das Originalfahrwerk drauf
Ergo haben bis jetzt alle Landungen geklappt ;)
bibi
Ronny

Thomas Stein
05.07.2002, 16:37
Hi Charly,

nicht ganz, bei etwa 50 Landungen zwomal ausgerissen. Seit etwa 30 Landungen aber ohne besondere Vorkommnisse :D

Gerade gestern die ersten zwo Flüge mit Kohlefahrwerk und PAF-Leichträdern absolviert. Satte 64g Gewichtsersparnis (1484g mit 10xRC1600Flight), merkt man deutlich beim Fliegen.
Hab ewig auf das Fahrwerk von KHK gewartet (>6 wochen) und erst Dienstag gesehen dass Fredi ( www.hepf.at (http://www.hepf.at)) auch welche im Sortiment hat. Dienstags bestellt und Mittwochs in der Post :D Und noch dazu günstiger, Herz was willst du mehr. Ich werd noch n paar Fotos nachliefern, passt wie angegossen das Teil.

Gruss,

Thomas

Thomas Stein
09.07.2002, 02:11
Hier die versprochenen Bilder mit Kohlefahrwerk (das Fahrgestell vom Hepf wiegt 18g (Original 55g), die Räder von PAF 2,5g das Stck (Original 5,5g, waren mir aber zu klein, deswegen vorher 15g das Stck), d.h. mit Befestigung, Achsen etc unter 30g (Vorher mit Alu/grösseren Rädern 94g))

http://217.7.146.202/~stone/images/Skycat-KFW-300x225.jpg

und

http://217.7.146.202/~stone/images/SkyCat-Flug-KFW-320x225.jpg

Gruss,

Thomas

[ 09. Juli 2002, 02:11: Beitrag editiert von: Thomas Stein ]

tebi
21.07.2002, 10:30
Ich habe inzwischen weiter experimentiert und festgestellt, dass ich die Konfiguration Flyware LRK 350-15 mit 18,5 Windungen besser geeignet finde, als mit 12,5 Windungen.

18,5 Windungen mit 12 Zellen 4/5 SubC 1600 an einer 12,5 x10 Aeronaut Klapplatte, Gewicht 1533 g ist optimal, weil hiermit Kraft im Überschuß vorhanden ist. Senkrecht bis zur Sichtgrenze, normales Fliegen bei 30% Gas. Flugzeit zwischen 7 und 10 Minuten. Der Motor zieht damit 29 Ampere u. macht 7.400 U/min. 10 1600 Zellen sind natürlich ebenfalls möglich, damit ist senkrechter Steigflug aber nur kurzzeitig möglich.

Die 18,5 Windg.-Ausstattung gefällt mir einiges besser als die hochdrehende, amperefressende mit 12,5 Windungen (40 Ampere u. 8.000 U/min an 8 Zellen 3000 NiMH u. 12,5 x 6,5 Aeronaut) da der Flieger durch sein dickes Profil eh relativ langsam fliegt habe ich das Gefühl, das die hohen U/min nicht so Effizient sind. Er flog mir damit bei Halbgas wegen der geringen Steigung der Luftschraube auch zu langsam, so dass ich häufig mit mehr als Halbgas geflogen bin.

Die 15 Windungen würden an 10 Zellen sicher auch ziemlich gut gehen, liegen mir aber nicht vor.

Mit 18,5 Windg. u. 12,5x10 an 12 Z. ist das Fliegen für mich perfekt ausgewogen, da die Katze bei Halbgas zügig vorankommt u. bei Vollgas Power ohne Ende hat. An 12,5 Windg. u. 8 Zellen stieg sie zwar auch senkrecht, aber längst nicht so kraftvoll und bis zur Sichtgrenze.

Also, sollte für Euch ein Flyware in Frage kommen, würde ich nicht die 12,5 Windungen nehmen, die von Flyware für das Modell empfohlen werden, sondern die 15 Windg. an 10 Zellen oder 18,5 Windg. an 10-12 Zellen.

Thomas, Du warst auf der Suche nach einer Latte 12,5 x kleiner 6,5. Aus meiner Erfahrung würde ich schätzen, dass dir das Modell bei Halbgas dann auch zu langsam werden könnte. Ist man dann häufig geneigt, mit mehr als Halbgas zu fliegen, geht das natürlich auf die Flugzeit.

Es kann bzgl. Deiner Auslegung sein, dass Du die Kraft über wesentlich höhere Drehzahl holst und insofern das Flugverhalten ähnlich ist. Wie war das bei Dir, an 10 Zellen 9000 U/min? Gib mir doch nochmal die genaue Drehzahl durch.

Übrigens kommt der Abriß der Katze ganz schön heftig und spontan. Habe im Slowflyverfahren mal ein bischen experimentiert, wie langsam sie zu fliegen ist - sie kippt besonders bei großen Höhenruderausschlägen ziemlich schnell über ein Fläche weg.

[ 13. August 2002, 02:40: Beitrag editiert von: tebi ]

Thomas Stein
21.07.2002, 22:27
Hi Uli,

die Suche hab ich mittlerweile eingestellt, nach jetzt 50 Akkuladungen bin ich der Ansicht dass die 12x6,5er einfach genau passt, auch was meinen Motor angeht.
Die Skycat ist kein Speedflieger, sondern im langsamen bis mittelschnellen, kraftvollen Kunstflug zuhause. Und den Job macht sie wirklich gut mit meiner Motorisierung.
Der AXI 2820/10 mit 12x6,5er an 10 Zellen RC1600 bringt in den ersten Sekunden 9000 1/min bei 42A, fällt dann recht schnell auf 8600 1/min bei 37A und hält die Drehzahl länger als ich mich zu messen traute. Die Werte sind natürlich mit einem entsprechenden Antrieb ohne weiteres zu übertreffen, allerdings denke ich dass das Preis/Leistungsverhältnis nicht so leicht zu schlagen ist. Und das bei hohem Niveau der Leistung.

Gruss,

Thomas

[ 21. Juli 2002, 22:28: Beitrag editiert von: Thomas Stein ]

Charly
23.07.2002, 09:53
Örks, gestern bin ich wieder auf ´nen gepushten Pack reingefallen... und zack war der Druck weg, die Dinger reagieren irgendwie digital :)

Bei tierischem Rückenwind regelrecht aus dem (Aussen)loop gefallen und dann nur noch Geschwindigkeit aufnehmen und irgendwie runterkommen....gedanklich ganz gut, nur die Ausführung war mangelhaft, die olle Katze schmiert mir über die linke Fläche einfach ab.
Waren gute 5m, ausser einer zerupften Haube nix passiert.
Wenn der Antrieb nicht mehr läuft reagiert die Mühle fast überhaupt nicht mehr auf die Ruder, ist das bei euch auch so ?

Grüsse
Ronny

Gerhard Würtz
23.07.2002, 12:48
Hallo,

legt doch mal den Schwerpunkt weiter nach vorne.
Dann wird das Teil gutmütiger, allerdings auch nicht mehr ganz so agil im Kunstflug. Aber irgendwo muss man seinen eigenen Schwerpunkt setzen, entweder eine einigermassen gutmütige Maschine oder eine kaputte.

Gruß Gerhard

Charly
23.07.2002, 13:05
...irgendwo muss man seinen eigenen Schwerpunkt setzen, entweder eine einigermassen gutmütige Maschine oder eine kaputte.
bingo :D :D :D
Ronny

[ 23. Juli 2002, 13:05: Beitrag editiert von: Charly ]

Thomas Stein
23.07.2002, 15:31
Benutze ebenfalls gepushte Packs, im Normalfall lande ich eigentlich immer auf den letzten 50 mAh :D
Nur bei starkem Wind kneif ich den Schwanz ein und lande tatsächlich wenn der Timer piept (5 Minuten bei RC1600) und verschenke eben die letzten 120 mAh.

Gruss,

Thomas

MarkusVI
30.11.2002, 21:36
Hallo!

Was verwendet ihr denn für Servos in der Sky Cat?

würde mich auf ein paar Antworten sehr freuen!

mfg

MarkusVI

Fritz
01.12.2002, 21:34
Hallo!
Unser Sky Cat ist ausgerüstet mit 4 Stück Hitec Servos HS 81. Sind mehr als ausreichen. Als motorisierung benutzen wir einen Axi 2820/12 mit 10 zellen RC-1600 und einer 12X8 Cam Carbon. Geht ganz gut damit und fliegt recht gutmütig. Benutzen dies Modell für Lehrer/Schülerfliegen. Abfluggewicht ist 1,5 kg.

MarkusVI
02.12.2002, 07:02
Würden auch eventuell auch die Standardservos von Graupner gehen, oder sind die zu schwach/ zu groß ??

mfg

Markus VI

MarkusVI
02.12.2002, 07:02
Würden auch eventuell auch die Standardservos von Graupner gehen, oder sind die zu schwach/ zu groß ??

mfg

Markus VI

heiner
02.12.2002, 12:23
Zu groß!

Heiner

MarkusVI
02.12.2002, 20:52
Gibt es auch irgendweiche alternative Servos, die vielleicht billiger sind??

mfg

MarkusVI

W Herzog
02.12.2002, 22:13
Ja, nimm die MPX MS-X3 oder Simprop SES-190 - die sind auch original vorgesehen...

Ich habe die bei mir auch drinne, keine Probleme trotz Kunststoffgetriebe

MarkusVI
03.12.2002, 13:44
Danke für die Antworten!

mfg

MarkusVI

dracula_m
16.12.2002, 16:41
Hallo zusammen, jetzt habe ich mir mal alles schön durchgelesen und muß meinen Hut vor euch ziehen....sapalott was ihr alles rausfindet *uff*
Ich habe mir vor 2 Mon. auch die SC gekauft billig alles drin wenig Bauzeit Klasse Fliegerle.
Aber wo ich jetzt so alles gelesen habe schmeis ich das Ding lieber gleich in den Gelben Sack.
Denn so wie ich das sehen kommt man als fast Anfänger bei der SC ohne zusätzliche Investition (Motor usw.) nicht zurecht. *heulseufts* Da hat mich jetzt echt der Mut verlassen.
Zumindest habe ich mir viel Ärger erspart.
Jetzt kommt die SC erstmal in den Keller.
Grüßle Heinz

tebi
20.12.2002, 22:09
Markus, lass Dich doch nicht so entmutigen. Wenn du die SC mit Originalantrieb gekauft hast, probier sie doch erst mal aus! Damit soll sie auch gehen, sonst würde der Hersteller sie so nicht ausliefern. Es macht halt einfach nur mehr Spaß mit einer wesentlich stärkeren Motorisierung.
Was deine Flugfähigkeiten angeht, solltest Du allerdings schon geübt sein.

Heinz, ich kann dir auch die MX3 empfehlen, da sie preisleistungsmäßig i.O. sind und genau in die Ausschnitte reinpassen. Ich mußte FS 500 von Robbe nehmen, weil MX3 nicht verfügbar waren. Niemals wieder, die Servos sind absoluter Mist bzgl. des Stellverhalten.

[ 20. Dezember 2002, 22:10: Beitrag editiert von: tebi ]

tanni60
21.12.2002, 19:07
Thema Fahrwerk:

ich hab mir eine Zero mit LRK gebaut und mich an der CS orientiert.

Wenn man schon einen unkaputtbaren Flieger hat, warum nicht Klappluftschraube und weg mit den Luftbremsen ....

Bei meiner Zero hats mir das Fahrwer weggerissen, seidher wird aus der Hand gestartet und auf dem Bauch gelandet, in der Luft merkt man den Unterschied !

Nur so ne Idee...

Gruß

dracula_m
09.01.2003, 19:32
Hallo Uli,

danke für den Tip mit den Servos.
Ich schau mal auf der Spielwarenmesse in Nürnberg wenn da nix geht (was warscheinlich ist) warte ich mal auf Sinsheim. *hihi*

Mommentan warte ich auch noch auf meine Axi 2820/10 und dann wird mal losgebaut.
Der 600 permax aus dem SC tut mom. seinen Dienst mit ner 12x8er Klap in meinem Taxi(bei 1/2 Gas 3000mA 6min.)

Gruß Heinz

[ 09. Januar 2003, 19:36: Beitrag editiert von: dracula_m ]

flight 86
09.09.2003, 18:50
Hi,

ich bekomme in den nächsten Tagen meinem AXI 2810/10. Soll ich was beim AXI und dem TMM 40A Regler im Betrieb beachten?
Zellen: Kan 1050 und ne 9x5 Klappprop.
Das ganze wird in die Alliance von Ripmax kommen.
Die Zellen halten ca 20sek. die 22 Ampere vom Motor aus.
Fluggewicht 740g!!!!!!!!!

Wie viele Flüge habt ihr mit euren AXI`S schon gemacht? wie lange hällt den der AXI?

Danke ;)

Netten Gruß

Philipp