PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Piper J3 Cub



Buspilot
14.05.2003, 14:41
Hallo alle miteinander.
Ich hätte da mal ne Frage. Ich habe letztes Jahr den (etwas älteren) Rohbau einer Piper J3 als Verbrennermodell bekommen. Ich habe diese dann umgebaut damit ich sie mit E-Motor betreiben kann. Nun ist sie flugfertig und ich hab auch schon mein Glück versucht. Aber immer wenn sie so richtig beschleunigt zieht sie nach rechts weg. Da hilft selbst dagegensteuern nicht mehr...

Hat jemand von euch eine Idee woran das liegen könnte :confused:
Ich hab nähmlich keine Ahnung, hatte noch nie nen Modell mit Fahrwerk.

LG Nadine

Motormike
14.05.2003, 14:53
Haste mal nen Bild der Piperfront von oben und von der Seite? (so dass man den Seitenzug und den Sturz sehen kann)
Seitenruder hilft gar nix oder zuwenig?
Welcher Motor und welchen Prop?
Wieviel Zellen?
Laeuft evtl. ein Rad schwergaengig?
Passiert das auch wenn du langsam beschleunigst?
Hattu Hecksporn oder Rad dran oder gar nix?

Könige gehören gestürzt, Monarchien sind out und blockieren die Strasse :D

[ 14. Mai 2003, 14:54: Beitrag editiert von: Motormike ]

Claus Eckert
14.05.2003, 14:55
Hallo Buspilot,

gehen wir davon aus, das Deine Piper ein Spornrad hat und das Hauptfahrwerk eine Vorspur ca. 2-3 Grad nach innen. Beim Beschleunigen der Piper mit etwas Höhe den Sporn auf den Boden drücken und mit Seitenruder links (ggf. kräftig) gegen die Ausbrechtendenzen nach recht gegensteuern. Mit zunehmender Geschwindigkeit die Höhe nachlassen. Sonst droht zu frühes Abheben und der Strömungsabriss.
Wenn sich der Sporn hebt, gefühlvoll die Piper mit SR auf Kurs halten und bei Abhebegeschwindigkeit steigen lassen.
Wichtig: Schwerpunkt, EWD und alle anderen Geometrien stimmen.

Es ist hier wieder mal leichter geschrieben als in der Praxis umgesetzt. Viel Erfolg und berichte über Deine Erfahrungen.

Buspilot
14.05.2003, 15:02
Nee sorry, Bild von der Seite hab ich leider nicht.
Nee Seitenruder hilft nix, denn wenn ich nur bissel dagegen steuer passiert granix, und wenn ich bissel mehr steuer drehts das Ding im Kreis *gg*
Hab nen Speed 500 Race mit 2,8:1 Getriebe drin, 7 Zellen von Robbe und nen 2-Blatt Graupner Prop mit 10/7 Steigung (25/18 Durchmesser).
Ne also die Räder sind ok, danach hab ich auch als erstes geguckt. Hab sogar extra die alten, die dabei waren ersetzt.
Es is egal wie ich beschleunige, ab einer bestimmten Geschwindigkeit mach das Ding was es will :(
Hab nen Spronrad, wird über das Seitenruder mitgelenkt.

Gast_00010
14.05.2003, 15:16
Räder tauschen allein, reicht nicht. Die müssen auch in die richtige Richtung laufen :D Schau lieber noch mal nach.

Alternativ auch die Anlenkung vom Seitenruder zum Spornrad prüfen.
Und dann gib mal viel Expo aufs Seitenruder.

Claus Eckert
14.05.2003, 15:25
Hallo Straßenkönig,

wie groß ist denn Deine Piper? Startest Du auf Wiese oder Asphalt? In welcher Richtung "kreiselt" Deine Piper?

Fragen über Fragen, vielleicht finden wir die richtige Antwort. ;)

Buspilot
14.05.2003, 15:42
Hoi Claus,
meine Piper hat 1,4m Spannweite und is 94cm lang. Also so wie die von Graupner, nur anderer Hersteller ;)
Ich starte auf Asphalt oder besser gesagt ich habs versucht. Sie zieht nach rechts, und wenn ich dagegensteuer macht sie logischerweise nen Kreis nach links :D

Motormike
14.05.2003, 15:56
Dann musst du etwas gefuehlvoller, aeh weniger Seitenruder geben, reine Uebeungssache :D
Machma so wie Juergen es beschrieben hat

Dennis Schulte Renger
14.05.2003, 16:01
Eventuell ist da auch etwas stärkerer Seitenwind dran schuld gewesen.

Versuche es mal an nem Tag wenn der Wind genau längs zur Bahn kommt.

flight 86
14.05.2003, 16:06
Hi,

ich hatte so ein ähliches Problem mit meiner Piper (108cm Spannweite). Ich habe auch alles kontrolliert und bin dann draufgekommen, dass die linke Radachse um 5mm weiter nach hinten schaute als die rechte --> kontrolliere das bei deiner mal!

Vielleicht hab ich dir damit geholfen!

Gruß

Philipp

Buspilot
14.05.2003, 16:25
Ahja...
naja denn werd ich mir das Fahrwerk nochmal ganz genau ansehn und auch mal nachmessen. Mal sehn ob ich den Fehler finde.
Ich berichte euch dann wies ausgegangen is ;)

MaBa
14.05.2003, 17:49
Hallo Buspilot,

ich habe mir auch lange mit dem Bodenstart von Zweibeinern schwer getan. Wichtig ist, wenn es notwendig ist mit der Seite zu korrigeren, kurz und kräftig ins Ruder zulanngen und dann unbedingt wieder loslassen. Betätigst du die Seite länger, fährst du immer Kreis. Das ist meine Erfahrung. Versuch es erst mal auf kurzen Rasen, da bricht der Flieger nicht so schnell aus. Seitenzug ist wichtig, unbedingt prüfen.

vielleicht hilft es
Mathias

[ 14. Mai 2003, 19:40: Beitrag editiert von: MaBa ]

Darius
14.05.2003, 20:50
Hallo,

das entscheidene ist meiner Meinung nach, dass Du die Maschine solange mit dem Sporn in den Boden drücken musst, bis das Seitenruder eine ordentliche Anströmung, sprich Wirkung, hat.
Auf Teer ist es schweer :D Will sagen, dass der Sporn im Gras einfach besser hält. Vielleicht montierst Du ein kleines Spornrad das hätte besseren Grip und würde hier sicher helfen.

Ich habe bei meiner großen Piper gegen dieses Problem einen Kreisel auf Seite installiert. Damit gehts prima, aber trotzdem zum Start unbedingt Höhe ziehen und laaaannnggsaammm Strom geben.

Buspilot
14.05.2003, 22:15
Kleiner Hinweis an Darius,
ich hab nen kleines Spornrad dran :D

David
15.05.2003, 10:13
Hi!

@Jan

welchen Antrieb hast du denn da drin?
wieviel wiegt sie denn?

bye

David

Jan R.
15.05.2003, 12:10
Hi,

meine Piper (1,4m - Eigen(nach)bau der Graupner Piper, nur die Geometrie ist übernommen) starte immer mit voll Höhe und Gashebel schnell nach vorn....
Nur sollte man nach dem Abheben das Höhenruder schnell wieder loslassen.
Aber bei 2-3 Meter Startstrecke ist kaum Zeit zum Ausbrechen... :D

mfg,
Jan

Buspilot
15.05.2003, 19:32
Ja das würde mich auch mal interessieren wie du das mit 2-3m Startstrecke schaffst... Wenns bei meiner so schnell gehn würde hätt ich wohl auch keine Probleme :D

Jan R.
15.05.2003, 21:46
Tach Leute,

warum ich nix über den Antrieb geschrieben habe ist einfach. Es ist ein Verbrenner drin....
Der 6,5ccm Viertakter kommt mit den 1650g gut zurecht, und bei ein bisschen Wind ist die Startstrecke wie bei einem Fun-Flyer oder besser, dank ordentlich Anstellwinkel im Stand.
Mit einem Bürstenlosen sollte es denke ich auch gehen, wenn man z.B. die Herzog-SU aus dem Forum ansieht.
Aber solch einen Antrieb kann ich mir noch nicht leisten...
Bei allen Modellen mit 2-Bein-Fahrwerk ging es mir jeoch so, dass die ersten Meter geradeaus und nicht eine Schlangenlinie sein sollen. Werden die ersten Meter nix, hilf nur noch Abbruch des Starts oder VIEL Power kombiniert mit halbwegs passemdem Seitenrudereinsatz.
Anfangs ist das Problem bein Ausbrechen meist eine Überreaktion des (noch ungeübten) Piloten. Wenn mit Seitenruder das Modell dann nach Links dreht, hat man schon zuviel korrigiert. Und von dem Schlangenlinien zurück zu einer geraden Strecke zu kommen, ist ziemlich schwierig.

Jan

Buspilot
28.06.2003, 18:03
Hoi Leute

So heute war mir das warten zu blöd. Hab meine Piper eingepackt und bin zu meinem Flugfeld. Hab das Ding bei ordentlich Gegenwind geworfen. Naja das Ergebnis war zu erwarten. Erst schön gestiegen, dann bei 5m ne unfreiwillige Rolle nach links und senkrecht runter. :(

Fazit: Nie wieder! Ich werde nun die Steuerung ausbauen, das Teil notdürftig zusammenflicken und dann verkaufen.

Gast_00010
28.06.2003, 19:19
Auf was wolltest du nicht mehr warten?
Warum hast du nicht rechtzeitig gedrückt?
Warum machst du sowas, wenn du das Ergenis schon erwartet hast?
Was machst du nie wieder?

Buspilot
28.06.2003, 23:04
1. Ich hatte kein Bock mehr noch länger auf nen testflug zu warten.

2. Das hätte eh nix gerettet

3. Ich hab gedacht das ding fliegt garnicht weil ich den Schwerpunkt geschätzt hab.

4. Ich fliege nie wieder so nen Ding. Und wenn dann nur ein selbstgebautes.

HolgerS
28.06.2003, 23:21
5. Mit den Einstellungen zur Sache wirst du noch viel Spaß am Flugmodellbau haben.

:D Sorry, could not resist... ;)

Buspilot
28.06.2003, 23:49
Jojo so isses.

Ich bastel mir jetzt was eigenes. Entweder Oldtimersegler oder kleiner Kunstflieger. Mal sehn.

Arne
28.06.2003, 23:52
Mit der Einstellung solltest du vielleicht lieber Schach spielen! Ach nee, da muss man ja logisch denken....
Sorry, ich bin eigentlich nicht der Typ für solche Kommentare, aber bei den Aussagen!

Wieso fliegst du, wenn du denkst, das es so eh nicht funktioniert? Warum bemühst du dich nicht um den korrekten Schwerpunkt vorm Fliegen?
Warum schiebst du alles auf den Flieger bzw. andere Umstände, und schließt dich selbst als Fehlermöglichkeit aus? Und das bei den essentiellen Fehlern?

Nix für ungut, aber :(

Gruß Arne

Buspilot
29.06.2003, 03:21
Na danke für die Höflichkeiten. Wenn das so weiter geht lass ich mich hier nicht mehr blicken. Darauf kann ich verzichten.

Und zum Thema Piper: Ich hab das Ding als alten Rohbau mit japanischer Anleitung bekommen. Ich hab lange genug nachgefragt und nach Fehlern gesucht. Irgendwann is mal Schluss damit. Ich habe wichtigeres zu tun. Da fliege ich lieber Nuri, Segler oder E-Segler, die fliegen wenigstens gut!

Ende der Diskussion.

Gast_00010
29.06.2003, 09:41
Original erstellt von Buspilot:
1. Ich hatte kein Bock mehr noch länger auf nen testflug zu warten.

2. Das hätte eh nix gerettet

3. Ich hab gedacht das ding fliegt garnicht weil ich den Schwerpunkt geschätzt hab.

4. Ich fliege nie wieder so nen Ding. Und wenn dann nur ein selbstgebautes.ad1.
Das geht uns wohl allen so.

ad2. Das kann sein, wird sich jetzt aber nicht mehr fest stellen lassen :D

ad3. Es gibt Möglichkeiten den SP bei so einem Modell ziemlich exakt zu bestimmen. Hast du hier im Forum mal danach gefragt? Hast du keine Kollegen die sich damit aus kennen?

ad4. So wie du hier schreibst kommt es mir (und offenbar auch anderen) so vor, daß du vielleicht etwas zu naiv an die Sache heran gegangen bist.

Was deine Fragen betrifft, hast du zumindest hier im Forum nur nach dem Fahrwerk gefragt, weil du nicht einmal starten konntest damit. Nach welchen Fehlern hast du denn noch gesucht?

Bist du vorher schon mal ein Motormodell geflogen?

Buspilot
29.06.2003, 13:46
Ich fliege E-Segler, der is narrensicher. Was anderes mit Motor hatte ich noch nie. Laut der komischen Anleitung hat der Schwerpunkt gestimmt so wie er war.

Ich könnte das Ding nochmal richten, aber ich hab nicht die Geduld dazu weil mich das Teil schon genug geärgert hat. Ich wage es lieber selbst ein Modell zu bauen.

Kann schon sein das ich zu naiv bin, aber trotzdem müsst ihr nicht so auf mir rumhacken. ich bin nunmal kein Profie das weis ich selber. :(

Ich habe mich per Mail genug erkundigt. Nicht nur in Foren. Ich hab nach ursachen für das Ausbrechen nach rechts gesucht (kam sicher nicht nur vom Fahrwerk)

Gast_00010
29.06.2003, 21:14
Nö, rumhacken will hier wohl keiner.

Aber wenn du do tust als könntest du nix dafür und es war ja sowieso alles von vornherein klar, obwohl du - jetzt zugegebener Maßen - Null Ahnung hattest und hast, dann mußt du halt auch die Antworten einstecken können. Mal abgesehen davon, daß die Sache, so wie du sie angehst, nicht nur fürs Material gefährlich ist.

Jedenfalls möchte ich dir dringend empfehlen, dein Selbstbauprojekt sehr sorgfältig zu planen und vielleicht auch mal auf Leute zu hören die wissen wovon sie sprechen.

Buspilot
29.06.2003, 22:11
Jojo passt schon

Arne
29.06.2003, 22:37
Zu deinem "Jojo passt schon" und dem Rest, den du hier so von dir gibst, braucht es wohl keine weiteren Kommentare!!

Arne

Buspilot
30.06.2003, 13:17
Ne brauchts nicht. Und ich werde mich auch nicht mehr an euch wenden. Gibt eh nur Gemecker.

Auf wiedersehn!