PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : max Kapazität



FoxausRhens
18.12.2012, 09:39
Im Moment befasse ich mich ja damit wie mein nächstes Jetprojekt aussehen soll und deswegen bin ich im Netz kräftig am Recherchieren nach den verschiedenen Komponenten. Hierbei habe ich mich umfangreich auf der Schübeler Website informiert, da ein 120mm Hst eine Alternative ist. Bei den technischen Daten ist immer eine Angabe die ich nicht verstehe. Und zwar wird da immer von der max. Kapazität der Akkus gesprochen. Deswegen erhellt mich mal bitte was damit gemeint ist?
Min Kap könnte ich ja noch verstehen aber max?
Heißt das es gehen keine größeren Akkus und wenn ja warum ?

Viele Grüße

Alex

Peter Kruse
18.12.2012, 11:50
Hallo Alex,

das ist echt ne gute Frage! Würde mich auch mal interessieren. Könnte es sein, das Schübeler damit die Belastung zeitmäßig eingrenzt? Bei den verschiedenen Motortypen gibt er ja auch verschiedene Kapazitäten an.

Peter

tflachz
18.12.2012, 12:29
Schübeler ist ja jetzt auch Motorenhersteller.

Und zwecks Gewährleistung muß man halt mal ein Limit setzen.

Schübeler "garantiert" dir, daß der Motor die Balastung aushält. egal ob Dauerbelastung oder Teillast.

Aber wir sind ja Modellbauer und gehen an die Grenzen, somit wird er wohl auch einen 10 000 Turnigy aushalten. :-)

Jedoch mit mehr Gewicht wird das Schub/Leistungsverhältnis auch nicht besser.....



Gruß

Thomas

Gast_38673
18.12.2012, 15:29
Hallo Alex,
du mußt die Flugzeit, Schubleistung und Gewicht zusammen optimieren.
ZB: HST77 13S ca. 110 Amp. bei vorhandenem und evt. benötigtem Schub von ca. 9 kg. (Genaue Werte aus den Schübelerdiagrammen herauslesen.)
Das heißt ungefähr: z.B. gewählt Lipo 5000mah,30C ergibt 150 Dauerentladestrom. 150 > 110 +15% passt also. Kleiner Regler reicht.. (z.B.YGE 160 HV oder ähnliche)
Ca. Flugzeit: 5 * 60 Minuten = 300. 300 / ca. 90 A (durchschnittliche Stromentnahme.. je nach Flugstil) ergibt 3,3 Minuten Flug.(ohne Liporeserve)
Das mal so in Kürze.... Soll heißen, letztendlich ist es wichtig nicht zu viel Schubleistung zu wollen, da dies immer mehr Gewicht (größerer Regler, mehr Zellen) und Flugzeitreduzierung bedeutet.
Resultat: Modell leicht bauen, um mehr Reserven für Lipokapazitäten und damit auch längere Flugzeiten zu haben.... ich flieg jetzt mehr Turbine, weil mich die Kosten für die extrem teuren Lipos (man braucht ja bei nur 4 -5 Minuten Flug, mehrere geladene Liposätze am Platz), nerven. Mit Turbine kann ich an einem Mittag wenigstens mal 5 Flüge raushauen....

Gruß KH

Capali
19.12.2012, 14:30
Hallo Alex,

wir geben die Werte für den typischen Modellflugbetrieb an, also längere Volllastphasen, Teillastphasen und ausgeschalteter Antrieb. Wir limitieren die maximale Energiemenge, die in einem Rutsch durch den Antrieb gelassen werden kann durch Zellenzahl und Zellenkapazität. Der Antrieb geht bei größeren Zellen natürlich nicht sofort kaputt aber wir bauen durch diese Empfehlung einen natürlichen Puffer ein.

FoxausRhens
19.12.2012, 14:53
@ Christian Wileschek

Welche Flugzeit kalkuliert ihr.

FoxausRhens
19.12.2012, 14:56
Noch eine Frage an Sie,
bis zu welchem Modellgewicht macht der Antrieb Sinn , wenn man auf Gras strarten will?

DS-94-DIA HST mit DSM6730-650

An 12S
Viele Grüße

Alexander Schöne

FoxausRhens
19.12.2012, 14:57
Oder Alternaitv der

DS-77-DIA HST mit DSM6730-650