12s2p Konfektionierung/Balancer-Anschluß

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

ich bastel' aktuell an einem Antrieb, der Futter aus 12s2p bekommen soll. Dafür stehen 4 6s1p Packs zur Verfügung.

Meine Fragen: Wie stöpselt ihr eure 2p Konfigurationen zusammen? Gibt's irgendwelche Tipps & Tricks bezüglich Verschaltung? Benutzt ihr bei Anwendungen mit 160 - 200A 5,5, oder 6mm Goldstecker?

Welche Balancerstecker verwendet ihr bei solchen Konfigs, wie ladet ihr die Packs.

Viele fragen...achja...mein Lade-Equipment: 4 Orbit Microlader pro und JeTech LLSpro Balancer, bislang alles mit Sub-D Balancerstecker.

Vielen Dank & viele Grüße
Marcus
 
Hallo Marcus,

ich habe auch 2 Packs mit je 12S2P aber die A123-Zellen. Ich habe sie aber als je einen 24 zelligen Block konfektioniert.

Zuerst wollte ich Scart Stecker und Buchsen für den Balancer nehmen. Das war mir aber dann doch zu klobig ich verwendete je 2 ganz normale 7-polige Graupner/Robbe Balancer Stecker.

Nun braucht man ja wohl A123-Zellen eh kaum zu balancieren.

Deshalb mache ich es so:
Nach dem Fliegen am Abend zu Hause schließe ich beide Packs (insgesamt also 48 Zellen) über V-Balancerkabel und auch über zu V gestecke Ladekabel an das Ladegerät Cameläon 530d und den 12S Eqalizer von Robbe und lasse in Ruhe laden und balancieren bis alles fertig ist.
Wenn ich vermutlich in der nächsten Zeit nicht fligen werde, stelle ich am Lader nur 11 Zellen ein, damit die Lagerspannung nicht so hoch ist. Wenn später geflogen werden soll, lade ich dann noch mal mit der Einstellung 12Zellen nach.

Abgesehen davon wäre der Fred bei "Akkus" besser aufgehoben - oder?
 

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Hi Christian,

vielen Dank für die Erläuterung....gerade die Verkabelung wäre interessant, das kann ich mir ehrlich gesagt nicht so richtig vorstellen.

Und...oja...gerade nachgeschaut...es gibt ein Brett Akkus. Schlamassel, da sollt's eigentlich hin, stimmt.

Mag einer der Mods den Fred hier verschieben?

Vielen Dank & viele Grüße
Marcus
 
hi Marcus,

ich hab das nur mal auf einen Zettel gekritzelt.
Es wird halt einfach Alles parallel geschaltet. Die eigentlichen Stromkabel und die Balancer-Anschlüsse.
Das heißt zwar, dass jeder Banlancerkanal 4 x 2,3Ah-Zellen balancieren muss. Das ist aber nur eine Zeitfrage. So eine Nacht ist lang... Außerdem balancieren sich die Zellen ja auch gewissermaßen gegenseitig.
 

Anhänge

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Interessante Lösung...nun hab' ich's auch kapiert :-)

Zeit spielt bei mir leider eine größere Rolle. Den 12s2p Pack möchte ich schon ganz gerne innerhalb einer Stunde wieder voll haben. Es sind Kokam 4000er Zellen, ich lade mit 1C. Der Microlader schafft, wenn ich's recht im Kopp habe, 275W Ladeleistung. Damit schaff' ich also bei 12 Zellen die 4A recht locker.

Ich grüble schon die ganze Zeit rum, wie wohl fertige 6s1p Packs am einfachsten zu zu 6s2p, bzw. 4 Packs zu 12s2p zusammengedrahtet werden können. Ohne Umlöten fällt mir irgendwie nix ein...

Viele Grüße
Marcus
 
Hallo Marcus,

wie ist das jetzt?

Du hast 4 Packs 6S1P?
Du möchtest sie zusammenschalten zu 1 Pack 12S2P?
Es soll alles steckbar bleiben?
Welches Stecksystem benutzt Du?
Aber Verbindungsstecker oder -kabel lötest Du schon - oder?
 

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Guten Morgen,

ich habe mich wahrscheinlich etwas missverständlich ausgedrückt, sorry.

Also...haben tu' ich 4 Stück 6s1p Packs...in den Flieger rein soll die Verschaltung 12s2p. prinzipiell sehe ich 2 Möglichkeiten, die ich mal kurz zusammengemalt habe.

Zuerst noch die Antworten auf Deine Fragen:

Du hast 4 Packs 6S1P? >> jo
Du möchtest sie zusammenschalten zu 1 Pack 12S2P? >> auch jo
Es soll alles steckbar bleiben? >> das ist die Frage...wenn's Sinn macht, ja
Welches Stecksystem benutzt Du? >> SUB-D Balancer, 6mm Gold sonst
Aber Verbindungsstecker oder -kabel lötest Du schon - oder? ->> jo klar ;-)

Bei Variante a) muss ich die Packs nicht auftrennen und die Zellen nicht neu löten...das meinte ich oben mit "umlöten". Natürlich muss ich jedoch auch bei Variante A generell löten...nämlich die Balancerabgriffe ;-)

Variante A hätte den Vorteil, dass ich die 6s Packs auch im Heli und in einigen Seglern nutzen kann....denn da hab' ich für Variante B weder Platz-, noch Gewichtsreserven. Nachteil: Die Laderei, das Handling und vor allem auch die Tatsache, dass ein selbständiger Ausgleich unter den einzelnen Zellen nicht möglich ist.

Das geht halt' bei B)...ist dafür ne Mords-Löterei und den Pack kann ich nur begrenzt (momentan in einem Modell) einsetzen.

Hmm...was sagen die Strom-Spezialisten?

Vielen Dank & viele Grüße
Marcus

PS: Wie kann man den Fred verschieben lassen?
 

Anhänge

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Sodele...hab' mich nun für Variante B entschieden und heute abend mal den ersten 6s2p zusammengebraten. Durch die Platinen-Verlötung der Kokam 4000 hält sich der Aufwand in Grenzen.

Als Verbinder zwischen den Zellen habe ich Cu-Verbinder benutzt, welche normalerweise bei Becherzellen benutzt werden...etwas schmäler gemacht und auf die Platinen gelötet...tut prima.
 

Anhänge

eman

User
Schaut gut aus....So unhandlich ist der gar nicht...hab ich schon ganz andere Sachen gesehen . :D

Aber A123 wären doch eine gute Alternative gewesen... (Ich meine langsfristig gesehen)..
 

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Klar darf man fragen...die beiden Packs kommen in eine EMHW Katana, welche von einem Plettenberg Predator 30/8 angetrieben wird.

Denke auch, dass es Schlimmeres gibt ;-) Hatte zuerst vor, mit 14s3p zu fliegen....das wär' dann richtig unhandlich ;-)

An A123 Zellen habe ich ehrlich gesagt noch nie gedacht. Ist schon lange her, aber als ich mal recherchiert habe, fielen die Dinger wegen Gewicht und Spannungslage vollkommen aus dem Rennen. Gibt es neuere Generationen, die besser sind?
 

roewe

User
naja,
2.3Ah bei 3.3V NSp - rund 2,7-3V unter Last.
Gewicht: 72gramm
Größe: 65 x 26mm

Sind schon ziemliche "Oschis". Vorallem groß sind sie - für die Größe aber relativ leicht.
röwe
 
Oben Unten