96cm Basic in Gfk

Hallo liebe Forummitglieder,

ich heiße Philipp Peter bin 15 Jahre alt und
mache seit ca 8Jahren Auto und Schiffs Modellbau.
Durch die rc segelfreunde bin ich zum Modellsegeln
gekommen und habe so meine Sparte gefunden.:D
Durch den Mobby Dick Flipper konnte ich
sehr viele Erfahrungen sammeln
um das jetzige Projekt zu starten.
Nochmal danke Tommy.:)

Ich hoffe ihr könnt mir noch Tipps
zu meinem Projekt geben.

Projekt 96cm Basic in Gfk mit Wandtenlosem
M-Boot Sturm Rigg.

Als erstes habe ich mir den Basicplan von der Modellbau
Rodenkirchen Hp ausgedruckt und dann auf A3 vergrößert
und alles zusammen geklebt.

Danach habe ich alle Schablonen auf 6mm Depron mit einem
Klebestift geklebt und alles außer das Ruder mit einen
Kuttermesser ausgeschnitten.

Nachdem ich alle Teile beisammen hatte habe ich sie mit
Panzerband (Gewebeklebeband) zusammengeheftet und
mit einem Depron/EPP Kleber geklebt.

Den fertigen Rumpf habe ich dann mit Paketklebeband umwickelt
und somit eine halbwegs glatte Oberfläche geschaffen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Damit das Harz nicht am Bootskörper haften bleibt
habe ich mit einem Küchenschwamm PVA Trennlack aufgetragen.
Im Bild sieht man das der Rumpf etwas glänzt.
 

Anhänge

Tommy.L

Vereinsmitglied
Willkommen im Club, Philipp !

Willkommen im Club, Philipp !

Tolles Projekt !

Vielleicht solltest Du nochmal die Fotos vom Depronrumpf reinstellen....:D

Gruß

Tommy;)
 
Zum laminieren benutze ich zwei 163g Matten und eine 80g Matte ,da
ich im prositivferfahren arbeite und so eine glatte Fläche entstehen
soll. Als Harz/Härter nehme ich die kleine Packung vom großem C
200g Harz und 80g Härter.
 

Anhänge

Hab ich jetzt gemacht.:p

Jetzt wird endlich Laminiert .
Mein erstes Mal :(

Bevor es soweit ist
habe ich die Temperatur überprüft und den Rumpf auf eine Pappe geklebt.
Danach Habe ich das Harz auf einer normalen Küchenwage abgewogen
und alles mit einem Holzstab in einem Plastikbecher verrührt.
Damit ich das Harz länger verarbeiten kann habe ich es in eine flache
Plastik Schale gefüllt.

Als erstes habe ich die 160g Matte über den Rumpf gelegt und sie
mit Tupfen getränkt bis alles schön feucht war.
Dann Habe ich die Zweite 160g Matte über den Körper gelegt
und diesmal die Matte nur mit Handschuhen angedrückt.
manchmal musste ich an manchen stellen noch neues Harz Tupfen
damit es nicht so Trocken wird.
Als Finish habe ich dann die 80g Matte im gleichen verfahren Laminiert.

Jetzt kann ich nur hoffen das alles trocknet.:confused:
 

Anhänge

Zu meinem Glück ist alles getrocknet und der Rumpf ist aus
meiner Sicht sehr gut geworden .
Nur das Entformen war recht schwierig aber das Ergebnis spricht
für sich.
In den Folgenden Tagen werde ich weiter über den Ausbau berichten.
 

Anhänge

Moin Philipp,

cooles Projekt. Überschreitet meine Baufähigkeiten bei weitem. :rolleyes:

Aufgrund der Größe deines Bootes bieten sich Flosse und Ruderblatt von einem IOM ja förmlich an. Ich habe noch eine bocksteife Kohleflosse und ein "rohes" IOM Blei (ca 2.400g) ungenutzt hier liegen. Kannst du diese gebrauchen?
 

Rio1

User
WIESEL schrieb:
Haste gut gemacht!

Gruß Peter Gernert GER 86
Hallo Phillip,

das sieht doch schon mal nach einem guten Start aus. Schön, auch mal den Modellbauer in Aktion zu sehen.
Ich hatte auch schon an ein ähnliches Projekt mit IOM-B- und C-Rigg als Ketsch-Takelung gedacht.
Viel Erfolg und Spaß beim Bauen.

Schöne Grüße
Mario
 

Tommy.L

Vereinsmitglied
Hy Skippers,
gestern brachte Philipp den Rumpf zum Betrachten mit: echt prima Arbeit, hat er toll gemacht, und von Nigel gab's dann auch die versprochene Kohleflosse und das Kielblei.:D
Schaut mal, wie sich da einer freut (und wir auch!):
Treffen 1+020.JPG

Na dann mal weiter so, Philipp, wir sind schon gespannt.......;)

Gruß
Tommy
 
Sooo gestern habe ich den Rumpf beschnitten
und geschliffen leider habe ich beides mit kurzer
Hose und T-shirt gemacht , sodass es mich nach
zweimal Duschen immer noch Kratzt .:(
Nachdem alles fertig war sieht der Rumpf jetzt so aus:
 

Anhänge

Als nächstes habe ich Heck und Bugspiegel aus Depron
gemacht diese werde ich dann mit 80g Gewebe auf beiden Seiten
verstärken.

Um eine Auflage für das Deck zu schaffen und den Rumpf
zu versteifen habe ich
vier Spanten ,die mit Gewebe verstärkt werden, aus Depron um das Mastrohr gebaut.
An den zweiten Spant von Forne wird hinterher das Mastrohr geklebt.
Damit die Kraft besser verteilt wird ,wird der Spant mit 160er Gewebe
verstärkt. Zusätzlich werden noch vier Kohle Rohre zu den nächstgelegenen
Spanten als Versteifung eingebaut.

Die Spanten habe ich eingebaut ,weil ich ein Deck aus 3 Lagen 80er Gewebe
baue . (Sperrholz ist mir zu Teuer)

Ist die Idee mit den Depronspanten OK oder habe ich da keine
Stabilität.:confused:
 

Anhänge

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

die Idee mit den Depronspanten ist ganz o.k., nur ist Depron eben nicht so drucksteif. Balsa wäre auf Dauer haltbarer.

Das Deck würde ich deshalb als Sandwich mit je einer Aussenlage 80er Glas und 1 bis 1,5mm Balsaholz als Zwischenlage machen. Das übernimmt dann die meisten Kräfte und bekommt nicht so schnell beulen. Am Mastrohr würde ich quer einen Steg aus Balsa, Abachi, Limba oder Kiefer reinkleben um die Querkräfte auf die Schale zu übertragen.

Ebenso an der oberen Aufnahme der Kieltasche.

Hans
 
Hallo Hans,

Das mit dem Sandwich habe ich mir auch schon überlegt aber
1mm Sperrholz ist mir einfach zu teuer.

Da mein Boot eine Basic ist, ist sie recht hoch und dadurch ist der Rumpf
zu flexibel für nur einen Steg.

Würde es gehen ,wenn ich mir eine ca 1mm Dicke Platte
aus Glasfasern mache und daraus ein Gerüst baue?

Wäre diese zu schwer oder nicht haltbar genug?
 
Oben Unten