Anzeige gegen Drohnenpilot wegen Luftaufnahmen vom Brand

http://m.20min.ch/panorama/news/story/drohnenpilot-filmte-illegal-den-brand-im-europapark-16245157

Interessant die Aufzählung der gehandelten Verstöße. Zitat aus dem Artikel des oberen Links:

"Der Drohnenpilot verstösst gleich mehrfach gegen das Gesetz: Er missachtete den Sicherheitsabstand von 100 Metern zu Unglücksorten oder Einsatzstelle; er flog über eine Menschenmenge, was verboten ist; er hatte scheinbar nicht immer Sichtkontakt mit der Drohne; und er startete und landete die Drohne direkt neben einer Hochspannungsleitung."

Sollte einigen doch zu denken geben, so leichtfertig sollte man die neue Luftfahrtverordnung nicht außer acht lassen.... vom moralischen Gedanken mal abgesehen....
Gruß, Klaus
 
Sensationsgier

Sensationsgier

Der Typ hat das Video zwar inzwischen wohl gelöscht, es ist aber unter mehreren anderen Accounts noch zu finden ( "Europapark Brand"). Am Ende sieht man den Piloten noch bei der Landung. Der liefert die Beweise gegen sich selbst glatt portofrei mit...
Der Europapark ist als einer der größten Arbeitgeber und Steuerzahler hier ein Stück weit ein Lokalheiligtum, entsprechend wird das Video und das Ermittlungsverfahren von der Presse genau verfolgt (und ausgeschlachtet).
Mit einem blauen Auge wird der Pilot nicht davonkommen, eher einem deutlich leereren Geldbeutel. Vielleicht gibt es dann wenigstens einen Lerneffekt bei anderen?

PS Für mich sieht das auch nach mehr als 100m Flughöhe aus. Vermutlich fällt das aber gar nicht mehr ins Gewicht und es gibt eine "Gesamtstrafe" für den Flug.
 
Der Tatbestand ist verwirklicht, wenn eine der nicht zulässigen Handlungen verwirklicht ist. Es wird also nicht summiert bei der Geldbuße.
Die Nichtbeachtung der verschiedenen Handlungsalternativen zeigt allerdings den Vorsatz.
Rausreden - was ja grundsätzlich heutzutage gerne genommen wird - dürfte also nicht möglich sein.
 
Grosse Aufregung um nichts?

Grosse Aufregung um nichts?

Wie aus "gewöhnlich gut informierten Kreisen" berichtet wurde, handelte es sich um die Aufklärungsdrohne der Feuerwehr, das Video wurde versehentlich veröffentlicht, deshalb auch wieder gelöscht...;)

Die Presse sollte vielleicht doch etwas sorgfältiger recherchieren...:confused:

Wenn es so war, ist alles gut...
 
Ja ne, is klar, Hänschen.
Kurzversion:
Der Einsatzleiter vor Ort trägt bei einem Einsatz einer Feuerwehrdrohne die Verantwortung dafür.
Dann sollte er zumindest Bescheid wissen, und es hätte keiner Ermittlungen bedurft, sondern nur einer kurzen Nachfrage bei ihm. Geh mal davon aus, dass die Polizei solche Regelungen kennt.

Langtext:
Start und Landeplatz über 800 Meter vom Brandherd entfernt, wo es doch gar keine geeigneteren Parkplätze für die Feuerwehr deutlich näher am Geschehen gegeben hätte. Schau dir das Gelände mal bei Google Earth an,
dann verstehst Du was ich meine. Weiterhin sollte der Drohnenpilot wenn er denn zur Feuerwehr gehören sollte (oder in ihrem Auftrag fliegt) seine Erkenntnisse über die Brandausdehnung dem Einsatzleiter vor Ort schnellstmöglich mitteilen.
Geht meistens per Funkgerät, denn ans Handy geht man während eines Einsatzes eher nicht (nee Oma, habe gerade keine Zeit, stehe auf der Drehleiter;)). Kannst Du in dem Video beim Piloten oder einer der Begleitungen ein Funkgerät sehen?
In dem Video sieht man sehr gut, dass es zu einem frühen Brandzeitpunkt aufgenommen wurde, rechts von der Lagerhalle steht erst ein Zug. Zuerst waren freiwillige Wehren vor Ort, die Berufswehren kamen erst später. Feuerwehrdrohne? Die Rheinhausener wurden nicht gerufen, weil sie noch nicht mal eine Drehleiter haben:D.

Geh mal von dörflichen Strukturen in der Umgebung von Rust aus, und davon, dass der Pilot bei den Freiwilligen Feuerwehren in der Umgebung mit Sicherheit jemanden kennt...
Da wird nachträglich versucht zu retten, was zu retten ist. Wie meinte Dieter doch - Rausreden...
Das Video wurde nach meinem aktuellem Kenntnisstand zuerst in einer Whattsapp-Gruppe mit etwa 180 Personen geteilt, und dann noch am Tag des Brandes mehrfach bei Youtube hochgeladen.
Da in der Nacht noch weitere Feuerwehrkräfte, THW etc. zum Brandort gerufen wurden (es waren bis zu 500 Einsatzkräfte vor Ort, und die haben zum Umfallen geschuftet), wird ganz bestimmt ein "Offizieller" mal eben nach Hause gegangen sein, und dann das Video per Whattsapp versehentlich verteilt haben. Höchst wahrscheinlich;)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten