Auslegung Antriebsschraube

Reinhart Thalheim

Vereinsmitglied
Hallo,

bei dem Auslegungsversuch eines Antriebes für eine Verdränger-Jacht bin ich an der Schrauben-Auswahl gescheitert.

Vor einem relativ großem Angebot stehend, sind es doch einige Kriterien:
  • 2,3 oder 4mm Wellen
  • getaucht oder Oberfläche
  • 2,3 oder 4-Blatt
  • Steigung
  • Durchmesser
  • Motorgröße, -leistung
Wie geht Ihr so ein Problem an?
Meine naive Vorstellung war, das der Konstrukteur einer Schraube eine Vorstellung der Kennwerte hat.
Wenn ja, warum werden dann keine Angaben veröffentlich?
Bei einem Elektro-Motor werden Spannungs- und Drehzahlbereich, Stromstärke und Wirkungsgrad angegeben.
Bei einer Schraube vermisse ich:
  • Drehzahlbereich
  • Vortriebskraft (Pfahlzug)
  • event. Wirkungsgrad oder benötigte Wellenleistung
Mein Traum: Ein Diagramm!
Bis jetzt war das bei mir eine Probier-Orgie mit einer Schachtel Schrauben aller Art. Zum Glück hatte sich nicht noch der nachträgliche Einbau eines Getriebes ergeben.

Für die E-Fliegern gibt Programme, die wenigstens eine sinnvolle Vorauswahl gestatten.

Oder habe ich da etwas übersehen?

Gruß Reinhart

P.S. EINE Kunststoffschraube D31x1,4 mit Drive Dog kommt bei Kyosho auf stolze 17,80€!! Dito in Metall: 47,-€! Da muß ich ausweichen.

[ 20. Mai 2003, 23:23: Beitrag editiert von: Reinhart Thalheim ]
 

Stephan Ludwig

Moderator
Teammitglied
Was wird denn das für ein Schiff ??

Gruss
Stephan
 
evtl mal in versch. Modellbaukatalogen blättern und ein oder zwei Schiffsmodelle raussuchen, die deinem Boot am Ähnlichsten kommen.

Meist ist dann ein Antriebsset vorgeschlagen, und das ist schon mal ein ganz guter Anhalt.

Mehr fällt mir dazu auch nicht ein. SPRRY
 
Oben Unten