BEC bei mehreren Reglern

rjm

User
Hallo zusammen,

derzeit baue ich eine Mehrmotorige mit Brushlemotoren.

Man sagt, 2 BEC Regler in einem Empfänger gibt Probleme, d. h. normalerweise ein BEC abklemmen.

Wie sieht es aus, wenn man von 2 Reglern das BEC über eine Doppeldiode (Prinzip einfache Akkuweiche) laufen lässt?

Funktioniert das oder sollte man das Besser nicht machen?

Ich habe keine Lust, das mir ein Regler oder der Empfänger hoch gehen.

Danke für Eure Antworten.

Gruß
Ralph
 
Hallo Ralph
wenn die BEC getaktet sind kann es auch an einer Weiche Probleme geben.
Klemm einfach einen ab dann hast du Ruhe.
 
Hallo zusammen,
ich will hier garnicht in die Diskussion eingreifen ob und wie die beschriebene Varainte funktioniert. Ich setze bei größeren Modellen immer das Turnigy UBEC von HC für knapp 20$ ein. Das kann man umstellen auf 5 oder 6V, es ist getaktet und arbeitet an 3-10 Lipo und kann 5A, max. 7,5A. Damit ist man für alle Fälle abgesichert. Test gibts auf Gerds Seite. Das Teil wiegt 37g und das ist damit bei einem größeren Modell auch nicht die Welt. Meine Frage deshalb: Warum auf diesen Zugewinn an Sicherheit verzichten ?

Gruß

deininju
 
Hallo Mathias
der Schulze Bericht geht auf BEC-Pufferakku und nicht auf zwei BEC Systeme ein.
Vieleicht geht es ja aber wer Sicher gehen will fragt den Hersteller oder klemmt einen ab.
 
Wenn vor jeden "Eingang" und an den gemeinsamen "Ausgang" der Doppeldiode (am Besten Schottky, da kleinste Durchlassspannung) ein Elektrolytkondensator (Low ESR, also für Schaltnetzteile geeignet) gegen Masse geschaltet wird, kann garnichts mehr passieren. Für die Eingänge so 47 oder 100 µF, für die Ausgänge z.B. 220 oder 330 µF. Da haben dann auch spätestens bei 470 µF eine oder zwei handvoll Power- Digitalservos keine Chance mehr über ihre EMK Ärger zu machen. Bei ganz schnellen Digitalservos (Heckrotor vom 3D- Hubi) kann man noch kleine Keramikkondensatoren von 100 nF (von Euren arbeitslosen Bürstenmotoren) zu den Elkos parallel schalten, um auch höchste Frequenzen ganz sicher abzublocken.

Die Kosten belaufen sich dabei auf wenige EUR, wenn die Teile nicht sowieso schon in der Bastelkiste "rumlungern". Das Mehrgewicht liegt dann bei ein paar Gramm und die Belastbarkeit ist sehr hoch.

Gruß Bernhard
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen,

erst einmal danke für die vielen Antworten.

Nur ein BEC verwenden möchte ich nicht, da jeder Regler nur 2 A BEC kann.
Entweder probiere ich Bernhards Vorschlag aus, oder aber ich besorge mir ein getaktetes BEC - habe in der E-Bucht eines gefunden, 5 A bei 5,5 V für 6,55 + 2€ Porto.

Ralph
 
der Schulze Bericht geht auf BEC-Pufferakku und nicht auf zwei BEC Systeme ein.

schon klar, aber das Prinzip ist das gleiche... du hinderst die BEC's daran sich gegenseitig mit ausgleichsströmen zu zerstören... woher der strom kommt ist der shottkydiode egal. das geht mit 2-n x BEC, 2-n x E-Akku, oder das ganze gemischt.

Gruss Mathias
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten