Belastungrenze Swing 1000 ?

X-Wing

User
Hi Leute,

Da ich daheim nen 1000er Swing (lipo) "rumliegen" hab, überlege ich mir was man damit machen könnte.

Als Akku steht ein 3S2P oder ein 3S3P Irate830 Pack zur verfügung.

Ich dachte mir, dass ein 3S2P mit dem 1000er Swing und nem Dancer pro oder einem Axi 2808/24 bzw. 2212/20 bestimmt nett wäre.

Betreiben würde ich ihn mit ca. 18A max. (vll. auch 20), wobei ich diesen Antrieb dann aber eher in einem dann sehr gut motorisierten 400er Modell nicht sehr stark beanspruchen werde. (oder so 10-20 sekunden lang auf Vollgas zum steigen - je nach Modell)

Was mich bei der ganzen Sache irritiert ist, dass der 1000er Swing mit einem Dancer verkauft wird, der eigentlich max. 12 A macht und die meisten Leute mit bis 18A Beanspruchung auf den 3000er Swing zurückgreifen..

Hat jemand den Swing schon bei der Stromsärke ausprobiert ? Wäre es möglich, den Regler auf Dauer und ohne extreme :D Kühlmaßnahmen zu betreiben ? Was sollte man dann machen ? vll. ein Alukühlblech oder sowas ähnliches ??

Bin auf eure Antworten gespannt...

[ 05. Dezember 2004, 17:06: Beitrag editiert von: X-Wing ]
 
Für diese Anwendung gibt es den Swing 3000.
Wer gescheid ist kauft auch für den kleinen Dancer den 3000er.
Ist gleich groß, und bringt mehr fürs fast gleiche Geld.
Wenn du bald einen 3000er kaufen willst, dann mach mal.
 
Der Swing 1000 macht nominell 18A Dauer , 22 bis 23 kurz , also für einen Steigflug.Wer mehr will kann ja auch ein kleines Kühlblech mit in den Schrumpfschlauch tun , gut kühlen. Und wie in den anderen Beiträgen gesagt , evtl einen Kondensator zur Akkuseite hin einlöten.Meinen Swing 3000 betreibe ich so mit max. 40 A, geht astrein.
 
Oben Unten