Blaster 3.1

Moinsens,

da ich total dem F3K Fieber verfallen bin und für den Winter noch kein grosses Bauprojekt habe, wurde kurzerhand der Plan gefasst, etwas (fast) eigenes zu bauen.
Da meine neuste Errungenschaft ein Blaster 3 ist, mir aber einige Kleinigkeiten nicht gefallen (eher optischer Natur), möchte ich den Winter über meinen Blaster pimpen! :) Da mir der Blaster ansonsten sehr gut gefällt, wird umgestrickt!

Was bedeutet das genau?
Es gibt einen komplett neuen Rumpf! Denn was ich persönlich garnicht schön finde, ist die aussenliegende Anlenkung!
Die Wippe vom Pendelleitwerk gefällt mir eigt. ganz gut, ob diese allerdings zum Einsatz kommt, steht derzeit noch nicht fest.
Mal sehen!
Fest steht derzeit das folgende Komponenten wieder verwendet werden: Fläche, Aufstecknase, Seitenleitwerk (Umbau auf Feder) und Höhenleitwerk (ob mit oder ohne orig. Wippe).

Warum das ganze?
Weil ich gerne etwas hätte was meinem optischen Ansprüchen gerecht wird und immermal wieder neue Herrausforderungen suche!
Ob es Sinn macht den Blaster zu verbessern? Ich möchte meine ersten Erfahrungen sammeln und eigene Ideen einbringen.

Ich werde mal anfangem eine Urform vom Rumpf anzufertigen. Mal schauen wie es dann weiter geht!
Ich werde euch auf dem laufenden halten! :)

Updates folgen!

Gruss Sven
 
Variationen über einen Blaster 1

Variationen über einen Blaster 1

Hallo,

interessantes Projekt! Als Anregung ein paar Bilder meines "Blastard", basierend auf einer Abverkaufs-Tragfläche des Ur-Blaster.

Änderungen:
  • superschlanker Rumpf (basierend auf Strats X-Ray)
  • bessere Rumpf/Tragflächenübergänge
  • überkreuz angelenkte Klappen
  • schlanker HLW Pylon (Zach), Zugfeder verdeckt im HLW liegend

Gruß,
Matthias
PC241149.jpgPC241151.jpgPC241158.jpg
 
Hallo Sven !

Willst Du Dir das wirklich antun und selber Rümpfe bauen ?

Ich prophezeie Dir :
- viel Arbeit (da reicht ein Winter kaum)
- viele Ausschußrümpfe (zu weich, zu schwer,....)
- extreme Taschengeldverringerung (Urmodell- und Formenbau, Kompressoranlage,....)

Mein Vorschlag: Such Dir einen Rumpf, an den Du mit wenig Arbeit deinen Flügel und deine
Leitwerke angebaut bekommst.....z.B. Twister II / III. Dann bekommst Du den Flieger auch
fertig !

Peer
 
Und dann presse die Schalenfläche mit AG Profil noch in eine Zone 2 Form, dann wirst du in Nordeutschland auch freude am Blaster haben... ;)
 
Man sollte auch noch bedenken, dass F3K das ganze Jahr über geflogen werden kann (und auch sollte), und nicht nur auf die warmen Sommermonate beschränkt ist ;)
 
@Matthias: WOW! Sieht schick aus! Wie fliegt er?

@Peer: Erstmal Danke für deine ehrliche Meinung! Du hast natürlich vollkommen recht das es der einfachere Weg ist einen gekauften Rumpf zu nehmen. Wobei ich den Blaster ja fast flugfertig habe, nen Rumpf ist ja dabei.
Aber es reizt mich einfach selber mal was neues zu machen, zu probieren und dabei mal was (fast) eigenes zu schaffen.
Gut, ob das ganze diesen Winter fertig wird, oder erst nächsten, spielt erstmal keine Rolle!
Ich bin mir im klaren das dieses Projekt Kosten verursacht, allerdings ist eine Menge an Arbeitsmaterial was für den Rumpfbau benötigt wird vorhanden. Somit sollten sich die Gesamtkosten etwas in Grenzen halten!
Das sich so ein Projekt durchaus realisieren lassen sollte, sieht man ja eindrucksvoll am RCN09.
Es wird eine Herrausforderung werden, das steht fest!
Aber, und das ist einer der Punkte, möchte ich dazulernen, mir was neues anzueignen, ein bissl kreativ sein.
Ich werde es einfach mal versuchen!
Da ich zur Not auf die Erfahrung eines Freundes zurückgreifen kann, der macht CFK/GFK Teile für die Automobilbranche, sollte es machbar sein!
Tjo, schaun wir mal!

@Jensbot: Das dann Schritt Nr.2! ;) Hmmm... :)

@Sirow: Ich hab ja noch den flugfertigen ARTsal vom Gerald, also fliegen auch im Winter sollte kein Problem darstellen.

Nun nen kleines Update zum 3.1: Es wird nicht die orig. Wippe, sondern etwas eigens gebaut. Es bleibt aber beim Pendelleitwerk. Anlenkung der Querruder erfolgt durch in den Flächen verbaute Servos.

So long...

Sven
 
Hallo,

Ich kann ihn nicht mit dem Original vergleichen, weil ich den nie hatte. Generell finde ich aber, dass es dem Blaster etwas an Streckenleistung fehlt (verglichen mit modernen Wettbewerblern). Mir persönlich ist auch die V-Form ein bischen gar zu üppig. Alles in allem ein sehr einfach zu fliegender DLG ohne große Macken und Zicken. Gut zum Entspannen.

Ich weiss jetzt aber nicht, ob die 2er und 3er Flächen vielleicht anders profiliert sind als die des Ur-Blaster.

Gruß,
Matthias
 
Hallo,


Ich kann ihn nicht mit dem Original vergleichen, weil ich den nie hatte. Generell finde ich aber, dass es dem Blaster etwas an Streckenleistung fehlt (verglichen mit modernen Wettbewerblern). Mir persönlich ist auch die V-Form ein bischen gar zu üppig. Alles in allem ein sehr einfach zu fliegender DLG ohne große Macken und Zicken. Gut zum Entspannen.

Ich weiss jetzt aber nicht, ob die 2er und 3er Flächen vielleicht anders profiliert sind als die des Ur-Blaster.

Gruß,
Matthias

Der Flügel des Blaster 2 ist mit dem 3'er ident. Der Rumpf ist der einzige Unterschied und die Streckenleistung ist im Vergleich zu andern HLG's völlig in Ordnung (das konnte man in Chambay deutlich sehen).
Weiß allerdings nicht wieviel Ballast die Jungs drinnen hatten. Die Russen haben den Blaster III durch die Gegend gescheucht dass es eine Freude war. Klar ist der xxlite flotter, aber der Blaster geht sehr flott und gut immerhin bis ins Finale und da fehlten Flieger die teurer waren.

Gruß Heinz

PS: wo war der Flieger als wir zu Besuch waren? Top secret?:)
 

Ähnliche Themen

Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten