DC-3 (Kuhlmann): Gibt's eine Bauanleitung oder Pläne bzw. Zeichnungen?

Flunz

User
Tach zusammen,

ich habe bereits im Nachbarforum mit den Warbirds gefragt, hier ist die Reichweite doch aber um einiges größer.


Mein Winterprojekt ist die große Kuhlmann DC3 mit 3.60m
Leider fehlt dem Bausatz jegliche Beschreibung oder Plan.

Wer kann mir weiter helfen? Ein paar Maße und Zahlen wären hilfreich.
Konkret:
Größe und besonders Tiefe der Lande-Klappen.
Wo und wie sollen die Gondeln auf die Fläche?
Fahrwerksaufnahmen
Schwerpunkt
Spanten
Flächenaufnahmen

Ich habe eben leider keinerlei Anhaltspunkte was hier vorgesehen ist.

Inzwischen habe ich eine allgemeine Beschreibung von Kuhlmann zu deren Bausätze ("entfetten Sie vor dem Kleben") - allerdings keine konkreten Hinweise zur DC-3.
Sollte also jemand eine "Bauanleitung" oder Pläne / Zeichnungen von Kuhlmann haben, falls es sowas überhaupt gab, wäre ich dankbar, wenn ihr sie mit mir teilen würdet.
ggf. anfallende Kosten übernehme ich natürlich.

Bestimmt kommen noch einige Fragen auf. Würde mich deshalb freuen, wenn sich Besitzer, Erbauer und Piloten der DC3 hier melden.

Einen kleinen Baubericht werde ich mit Sicherheit erstellen, sobald es was zu sehen gibt.


Lg,
Jonas
 
Moin,

Kuhlmann hat diese Art von Modellen für erfahrene Modellbauer hergestellt. Da gab es keine "Anleitungen" a la: kleben sie Teil a an b und tragen sie den Klebstoff nicht auf die Finger auf.

Deswegen wird dir hier keiner helfen können, es sei denn er hat die Kiste selbst gebaut und eine Anleitung dazu geschrieben.

Guido
 
Hallo Jonas,

für die Position und Größe der Spreizklappen, so wie anderer Maße kann ich dir diese Zeichnungen empfehlen.

http://www.douglasdc3.com/tecnew/tecnew.htm

Zip-File runter laden. Damit solltest du als Modellbauer die Positionen bestimmen können.

Wie ist deine Tragfläche aufgebaut?

Bilder?

Bei anderen Sachen wie Schwerpunkt kann ich dir auch helfen. Aber ein paar Infos von dir wären hilfreich.

Ich habe eine FC DC-3 mit 3,25Metern gebaut und geflogen. Hierfür habe ich einiges selber erdacht. Vieles wird änlich sein. Was für Antriebe planst du?

Grundsätzlich sollte man für so ein Großmodell Erfahrung im Bau und Fliegen haben. Je nach Antrieb auch wissen wie man diese einbaut. Spantenformen kann man vom Rumpf abnehmen, dazu gibt es verschiedene Methoden. Wenn du erfahrener Modellbauer bist, wird der Aufbau der DC-3 für dich möglich sein.

Ein paar Bilder zum Ist-Zustand wären hilfreich.

Grüße, Bernd
 
Hallo Jonas,

habe eine Kuhlmann DC-3 vor etwa 30 Jahre für einen Modellflugkameraden eingeflogen und geflogen.
Er hatte die Spannweite auf 4m vergrößert. Woran ich mich noch erinneren kann, ist das er das Leitwerk
zuerst abnehmbar gestalten wollte, aber dann (leider) doch incl. Steckung verklebt hat. Durch diese
Maßnahme mussten unmengen Blei (mehrere Kilo) in die Nase.
Schau also unbedingt darauf, dass Du hinten leicht bleibst.
Die Maschine war wegen hohem Gewicht (Kilos möchte ich nicht öffentlich benennen) auch kritisch in der Landung.
Kuhlmann-Modelle waren früher generell etwas "übergewichtig".
Heute würde ich die Querruder leicht hoch zu Landung einstellen.

Viele Grüße
Michael
 
Moin,

Kuhlmann hat diese Art von Modellen für erfahrene Modellbauer hergestellt. Da gab es keine "Anleitungen" a la: kleben sie Teil a an b und tragen sie den Klebstoff nicht auf die Finger auf.

Deswegen wird dir hier keiner helfen können, es sei denn er hat die Kiste selbst gebaut und eine Anleitung dazu geschrieben.

Guido

Na das bringt mich doch schon mal einen entscheidenden Schritt weiter! Dann laß´ich lieber die Finger weg.
Ich reiß schon immer die Klebertuben kaputt, weil ich mir nicht merken kann wie rum ich drehen muß.... :rolleyes:

Spaß bei Seite: Ich habe nicht nach einer Bauanleitung im Lego-Kasten-Stil gefragt. Aber es muss doch wenigstens sowas wie ein "Datenblatt" gegeben haben. Gondeln, Sturz, Zug, Schwerpunkt sowas. Kann mir keiner erzählen, dass das Ding nicht mit mehr als der Rechnung in Papierform vom Kuhlmann kam.

@bernd:
Danke für den Link, sehe ich mir an. Habe inzwischen aber auch schon ein Sack voll Fotos vom Original.

Meine Fläche ist dreiteilig, Steckung ist drin, Beplankung drauf, welche mit Glas unterlegt ist.
Am Rumpf habe ich bisher nur die Tür mit Kohle unterlegt und ausgeschnitten, die Fenster im Cockpitbereich und einen Deckel unters HLW geschnitten. HLW-Steckung habe ich im Rumpf eingemessen und gebohrt. Mehr ist noch nicht passiert. Ich warte auf das Treibmittel fürs Harz zum einkleben.

Wie oben erwähnt: Einzig die Gondeln inkl. des Fahrwerks sehe ich als Baustelle in Bezug auf Ansatz / Umsetzung und Festigkeit.

Antrieb ist ne gute Frage; ich liebäugel mit dem 50er Gaui 4T, bin allerdings unschlüssig wie das mit Zuverlässigkeit und Synchronität ausschaut (gerade auf Dauer). Ansonsten ZG, eher aber den 45er als den 38er.
Fahrwerk hab ich elektrisch bei Robart direkt geordert, mal schauen wie lange das dauert.

@Michael:
Ja das habe ich mir schon gedacht mit dem Gewicht. Erster Wunsch war die Servos im LW zu haben, das habe ich aber schnell verworfen. Grübel gerade über einer Lösung, wie ich die Leitwerke anstecke mit einer gleichzeitigen Kopplung der Anlenkung. Vierkant-Drehachse oder ähnlich.
Gibts dazu Ideen; ist ja ein Modellunabhängiges Problem.

Bilder reiche ich nach; kann grad keine Machen.

Lg,
Jonas
 
DC3

DC3

schönen guten Abend zusammen.
ich habe vor kurzen auch eine Kuhlmann dc3 erworben ,der Verkäufer war sich aber nicht sicher ob es die von Kuhlmann ist. Vor ein paar jahren hatte ich mal eine von nick ziroli nach plan gebaut von meinem Vater. der plan ist echt gut und passt ganz gut zu der von Kuhlmann.
das Mittelteil müsste 90cm breit sein . Bilder musste ich gucken wie ich die hochgeladen bekomme.
gruss Dennis
 
DC3

DC3

Gewicht hatte die alte 17kg mit zwei mal zg38 und die waren eigentlich schon zu groß.
bei fragen kannst sonst auch anrufen .01737410074
ich suche sonst noch zwei Motorhauben .die waren leider nicht mit dabei und gibt's auch nicht mehr von ziroli :-(
die jetztige Fläche ist dreiteilig mit Flachstahl als Steckung .das Mittelteil ist da 1,15m habe ich in der mitte 15cm rausgeschnitten und gerade dabei die teile wieder zu verbinen.
gruss Dennis
 
Hallo Jonas,

wenn du es angehen willst;
ich kann dir ein paar Daten einer gut geflogenen Dc-3 geben. Sag mir Länge, Spannweite, Flügeltiefe Mittelstück, Pfeilung der Leading Edge wie Original? Hinterkante Tragfläche Senkrecht zue Rumpfachse?

Ich kann dir dann zum Wochenende ein paar Daten geben. Motorsturz zur Rumpflängsachse 2 Grad. Schwerpunkt weiter vorne als gedacht. Der häufigste Fehler bei schlecht, oder nur kurz geflogenen DC's!

Mit meinen Einstellungen flog meine DC sehr gutmütig. Muß natürlich gesteuert werden.
Und bitte keine überschweren Motoren. Zg 45 ist wirklich oversized für deine DC. Mehr dann zum WE wenn ich deine Daten habe.
Wie man die DC aufbauen kann weißt du ja schon aus dem WBF. Mein Link hat mit die genausten Skizzen über die DC, die ich über Jahre gefunden habe. Besonders tec1. Besser sind nur noch Werkszeichnungen.
Und alle Einbauten so weit wie möglich nach vorne. Höhenrudér und Seitenruder am besten mit Fesselfluglitze von vorne, vorderer Tragflächenausschnitt anlenken. Akkus in die Spitze usw.
Dann benötigst du am wenigsten totes Gewicht. Weiß nicht ob du auch E-Flieger bist, aber damit sind die Schwerpunktprobleme und damit Übergewicht am besten in den Griff zu bekommen.

Höhenruderanlenkung mit Steckflächen über Vierkant. Ich hab mal ein paar Bilder davon gepostet. Auch im WBF.

Grüße, Bernd
 
Hallo Bernd,

war die Tage unterwegs; daher erst jetzt meine Antwort.

Die Überlegung ging Richtung 45er, da er "nur" 200g schwerer ist als der 38er. Motoren sitzen ja vorm Schwerpunkt; ob das dann so tragisch ist?
Außerdem baut er weniger hoch und hat vor allem nicht diesen bescheidenen Heckauslass. Alles ungleich der 38er Knallbüchse wird halt schwer hinter dem Motor zu realisieren, weil die Fahrwerksschächte dahinter ja direkt anfangen.
Oder ist das vom Platz her kein Thema?

Jonas
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten