Dopplermessung

nimrod

User
Hi, kann mir jemand beschreiben wie die Dopplermessung der Geschwindigkeit beim Speed Cup durchgeführt wurde? Welche Ausrüstung und Software braucht man für so etwas und wie kann man dabei auf die Luftschraubendrehzahl schließen?

Vielen Dank
 

Micha O.

User gesperrt
stell mal deine Mailadresse hier rein!
ich schick dir dann gleich mal 2 Programme zur Messung. (Freeware)
Man muss einfach nur den Ton vom vorbeifliegenden Modell als "wav" aufnehmen ...z.B.: mit einem Palm oder Handy...
und dann im Rechner mit dem Programm auswerten.
Ein paar "wav"s schick ich gleich mit...so zum üben in dem Programm...

Gruß

Micha
 

nimrod

User
hi micha sauber das es so schnell ging

welche mikros nimmt man am besten? richtmikro?

danke

[ 16. November 2004, 21:25: Beitrag editiert von: nimrod ]
 

nimrod

User
hi micha, super besten dank :) das bringt mich super weiter. Werde mich mal um ein ordentliches mikro kümmern. Die Programme gehen super, hatte auch auf Anhieb die selben Ergebnisse wie in den Beispielen. Spitze...
 

nimrod

User
hi micha, eine frage habe ich noch:

wo kann man bei der dopplermessung die motordrehzahl messen?

an der "welle" an der ich die geschwindigkeit messe und dann den mittelwerd der beiden frequenzen, oder an einer welle ganz links im bild?
danke!
 

Micha O.

User gesperrt
...so langsam könnt ich dafür auch Geld nehmen :D

@criri
Die Programme hab ich Dir eben geschickt...
viel Spaß bei probieren!

@nimrod

das mit der Drehzahl aus dem Programm auslesen ist nicht möglich. War aber auch glaube so beschrieben...!? Die Software arbeitet mit der abgegebenen Frequenz des Fluobjekts... Aber ob das nun der Motor, Auspuff, 2Blattprop, 3Blattprop oder 4Blattprop ist der das Geräusch verursacht??? Einen Segler ohne Motor könnte man damit auch messen wenn man dem Segler ne Pfeife anklebt die wärend des Vorbeiflugs schön zu hören ist ....ein lauter Summer würde es auch tun... da dreht sich nichts und man kann trotzdem messen
Verstehst Du was ich damit sagen will?

Noch was ... diese Art der Messung ist nicht gerade die genaueste...das hängt von vielen Faktoren ab.

Gruß

Micha
 

Kleinatze

Vereinsmitglied
Hi!

Gerade kaum Zeit, deswegen nur eine Anregung:
Man könnte das aufgenomme Frequenzspektrum mittels Fourier - Analyse (vielleicht gibts da was im Netz? ) wieder entzerren, und die einzelnen Frequenzen enttarnen, und evtl. auf die Motorfrequenz kommen.

Viele Erfolg,
Andreas
 

criri

User
hallo Micha,

bitte ich auch - bin nämlich auch schon länger auf der Suche nach der Software.
Drehzahl bei topspeed - ein Traum - das würde enorm viel Zeit beim "rumprobieren" sparen.
Sei bitte so nett und schicke auch mir das "Paket".
Danke!

[ 17. November 2004, 10:49: Beitrag editiert von: criri ]
 

Imi

User
Hallo Micha,

kannst Du mir bitte auch das Programm zuschicken ?

danke und gruß

Imi

[ 17. November 2004, 13:21: Beitrag editiert von: Imi ]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Armageddon

Vereinsmitglied
Original erstellt von Micha O.:
diese Art der Messung ist nicht gerade die genaueste...das hängt von vielen Faktoren ab.
Hallo Micha,

wenn man einige grundlegende Dinge beachtet ist die Genauigkeit dieser Meßmethode vergleichbar mit einer Radarpistole. Auch mit ner Radarpistole (arbeitet ja auch mit dem Dopplereffekt nur eben optisch) hat man übrigens sehr viele Fehlermöglichkeiten. Wenn sie eliminiert werden funktioniert es ganz gut.

Wen es interessiert, der kann auf meiner HP unter -->Technik-->Geschwindigkeitsmessung noch einige Infos finden.

Gruß Kai
 
@ Micha O: das mit der Genauigkeit würde ich mittlerweile nicht mehr so dramatisch sehen! Ich kann hier aus der Praxis berichten, beim Speedcup in Osnabrück haben wir am Sonntag mit Radarpistole und Dopplermessung fast identische Ergebnisse gehabt, und das bei den unterschiedlichsten Flugbahnen!! Peter Schmald flog z.B. sehr lange ganz gerade an und ab, andere mehr eine Parabel direkt über dem Mikro und der Pistole, trotzdem waren die Abweichungen IMMER unter 2%.
Bei mir z.B. 299km/h Radar/303 Doppler und 317 Radar/319 Doppler.

Servus
Rolf
 
@ Nimrod: Das Mikro in Osnabrück war ein HAMA Stereo-Universal RMV-02 mit 7,5m Kabel.

Mich würde z.B. interessieren wer schon mal ein Mikro (genau Mikro-bezeichnung bitte) mit sagen wir 20m oder 50m Kabel eingesetzt hat.
Funzt das???

Gruß
Rolf
 

Spunki

User
>>Auch mit ner Radarpistole (arbeitet ja auch mit dem Dopplereffekt nur eben optisch) hat man übrigens sehr viele Fehlermöglichkeiten.<<

<ipünktchenreitenein>

Stimmt!, mit einer optischen Radarpistole auf jeden Fall ;) ... mit einer Laserpistole gehts besser ;) ...

<ipünktchenreitenaus>

Grüße Spunki
 

Micha O.

User gesperrt
Moin !

..nun mir scheint da setzten welche solche Programme öffter ein als ich ... :)
Wegen der Genauigkeit lass ich mich natürlich gern belehren...wenn Ihr da mit einer Radarpistole Vergleichsmessungen gemacht habt.
Bei meinem Magnum haben wir 264 gemessen... das ganze mit einer 9x6"... kann mir hier mal einer von euch die Drehzahl dazu errechnen???
Büdde ;)

Gruß

Micha
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Tach allerseits,

@Dr. Tospeed: Ich verwende ein ganz normales Computermikro, welches ich mal für 2,-DM bei Conrad gekauft habe. Das ganze hängt an nem Verlängerungskabel mit ca. 15m Länge, funzt völlig problemlos.

@Spunki: Kennst Du den Begriff Dopplerradar ;)

@Micha: Aus der Geschwindigkeit kann man die Drehzahl natürlich kaum bestimmen, anhand des Spektrums schon. Zumindest funktioniert es, wenn Du die ungefähre Drehzahl kennst. Nehmen wir an ich habe nen Peak im Spektrum bei 100Hz (Am besten die mittlere Frequenz zwischen Anflug- und Abflugspektrum nehmen), so ist die Drehzahl 3000rpm oder 6000rpm oder 12000rpm, eben auf der Grundfrequenz, einer Harmonischen oder Subharmonischen.

Wenn ich das Spektrum eines Hubscharubers messe, kann ich sogar die Untersetzung zwischen Rotor- und Motordrehzahl bestimmen, da ich biede Drehzahlen im Spektrum sehen kann.

Gruß Kai

[ 18. November 2004, 16:20: Beitrag editiert von: Armageddon ]
 

Arne

User
Moin!

Man kann es sich bezüglich der Drehzahl noch einfacher machen.

Zutaten:
1 musikalischer Modellflugfreund mit absolutem Gehör
1 Tabelle zur Umrechnung der Töne in Drehzahlen

Vorgehen ist einfach: Der Freund hört den Ton des Props, guckt in die Tabelle und sagt die Drehzahl.
Anfangs haben wir öfter mit dem Drehzahlmesser geprüft. Da es immer paßt, haben wir das dann gelassen. Ist im Flug auch schwierig mit dem Drehzahlmesser :D

Das ganze basiert darauf, dass jeder Prop einen drehzahlspezifischen Ton abgibt. Ist glaub ich irgendein Oberton oder sowas, ich kenne mich da nicht aus. Das ganze funktioniert jedenfalls perfekt. Ein Pylonflieger aus unseren Verein hat so seine Abstimmungen optimiert.

Problem bei den Zutaten dürfte für die allermeisten leider der Freund mit dem absoluten Gehör sein, die sind nicht so verbreitet :D
Da ham wir Glück!

Gruß Arne
 

Spunki

User
Klar kenne ich den Hrn. Doppler ;)

Ich wollte damit nur die Bezeichnung richtigstellen ... echte Radarpistolen arbeiten mit unsichtbarer Mikrowellen-HF, Laserpistolen hingegen mit einem sichtbaren Laser, beide Systeme aber nach Doppler ...

Grüße Spunki
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Original erstellt von Spunki:

Ich wollte damit nur die Bezeichnung richtigstellen ... echte Radarpistolen arbeiten mit unsichtbarer Mikrowellen-HF
Nunja, deine Richtigstellung ist eben genau eine "Falschstellung", denn eine Laserpistole ist ebenfalls eine Radarpistole, welche mit einem Dopplerradar arbeitet. Auf welcher Frequenz, also ob HF oder Licht, spielt keine Rolle, es sind beides Radargeräte.

Gruß Kai
 
Oben Unten