Dyke Delta

Hallo Gemeinde,
ich stolpere seit Jahren immer wieder über dieses interessante Flugzeug und habe mir schon lange vorgenommen es mal zu bauen.
Nachdem ich dieses mal zwischen den Jahren etwas Zeit hatte habe ich mich mal an das Delta gewagt.
Unbenannt.JPG
Quelle: Smithsonian Magazine

Es sollte aus Depron gebaut werden und eigentlich zum Hallenfliegen tauglich werden (ich kann gleich dazu sagen - das wird wohl nix, iss dann doch zu schwer geworden).
Die Konstruktion im 3D CAD ging gut voran und da ich mir das Leben ja nicht einfach machen möchte habe ich mir vorgenommen die Beplankung in einem zu realisieren so dass die Nasenleiste aus dem gebogenen Depron entsteht und nicht nachgeschliffen werden muss, dabei sind dann wild kurvige Teile entstanden und ich war gespannt ob dann später auch alles passt.

3d.jpg

Im 3D sah es schon mal gut aus (nur eine Hälfte konstruiert, ist ja spiegelgleich-

Die entstandenen Zeichnungen die in A3 ausgedruckt wurden (teilweise mehrere Blätter) wurden mit wieder ablösbarem Sprühkleber auf das 3mm Depron aufgeklebt und ausgeschnitten-

flaechenuebergang.jpg

Kaum eine gerade Linie (dies ist der Flächenübergang) und ich war gespannt obs passt.-


Begonnen habe ich mit der Grundplatte mit allen Ausschnitten zur Positionierung der Rippen etc.
grundplatte.jpg
 
Als denn, das Ausschneiden ist eine Geduldsaufgabe und ich habe mich bemüht die Kurven möglichst genau zu schneiden damit dann auch alles passt. Ein kleiner Holm aus leichtem Birken Sperrholz und dann die ersten Rippen aufgesetzt. Als Kleber habe ich Depron Sekundenkleber genutzt, manchmal Heisskleber und hin und wieder UHU Por.

IMG_20231227_200201.jpg

Die mittlere Rippe habe ich aus Balsa gemacht, da sie die Landungs Kräfte aufnehmen muss und als Längsversteifung.
Danach wurden die ersten Beplankungsteile aufgebracht um dem ganzen etwas Stabilität zu geben. Da diese Teile wirklich gut passten schöpfte ich Hoffnung dass auch die späteren grossen Beplankungsteile passen werden.

IMG_20231229_135212.jpg

Die Rippen sind oben und unten gleich, ich habe allerdings die Überstände die in die Ausschnitte greifen sollen oben vorne und unten hinten beschnitten so dass sie zusammen den Schlitz genau ausfüllen

IMG_20231230_182101.jpg

Alle Rippen bei denen ein Beplankungsstoss entsteht wurden oben aufgedoppelt um mehr Klebefläche zu erhalten

IMG_20231230_182738.jpg
 
Dann weitere Rippen und Beplankung verklebt

IMG_20240101_135641.jpg

Nachdem die Unterseite soweit war, wurden die Rippen der Oberseite verklebt

IMG_20240101_142630.jpg

Das Seitenleitwerk wurde aus zwei mal 3mm Depron verklebt
 

Rüdiger

User
Hi,

wie kommst du darauf, dass die Unterseite plan ist? Aus dem Bild kann man ersehen, dass das zumindest außen ein S-Schlag-Profil ist. Falls dein Delta fliegen sollte, dann wohl nur mit einigem QR-Ausschlag nach oben.

cu,

Rüdiger
 
Als nächstes der Flächenübergang, als ein grosses Teil. Kann man machen, muss man aber nicht, ich wollte es mal probieren. Es ging aber es würde das Leben leichter machen es in zwei vorgeformten Hälften zu machen
.IMG_20240101_183317.jpgIMG_20240101_183324.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Rüdiger, nein nicht plan, das Profil ist Vollsymmetrisch und hat im Original ein S-Schlag am Aussenflügel, ich bin da nicht ganz dem Original gefolgt und stelle die Ruder etwas hoch
 
jetzt noch die Beplankung der Aussenflügel, auch aus einem Teil, würde ich in Zukunft mit vorgeformten Ober und Unterseiten machen, macht das Leben leichter


IMG_20240101_194354.jpgIMG_20240101_194407.jpg

Die Motorhaube kommt aus dem 3D Drucker und passt schon mal prima
 
Die Seitenteile des "Rumpfes" die auch immer noch wunderbar in die ausschnitte der Grundplatte passten und genau zu dem Flächenübergang - ich bin begeistert wie alles passt
.IMG_20240106_201923.jpg
 
Die Kabinenhaube aus zwei Teilen nach CAD geschnittenund Verklebt, Die Form ergibt sich von selbst und past saugend - ich bin begeistert.
Vorne mit zwei Stiften im Motorspant, hinten mit einem Magneten gibt Zugang zu den RC Komponenten

IMG_20240106_201959.jpgIMG_20240106_201947.jpg
 
Verstärkungen für die Servomontage und Motorspant verkleben, sowie Servoeinbau als nächstes, ausserdem Seitenleitwerk eingeklebt


IMG_20240106_202048.jpgIMG_20240106_205557.jpgIMG_20240107_134516.jpg
 
Soooo, morgen sollte sie fliegen, Wetter wird gut, wenig Wind, also Akku geladen. Niegel Nagel Neuer Akku 500 mAh. Hat 55o mA eingeladen, war echt begeistert, ergibt ne lange Flugzeit, den vollen Akku in den Flieger geklettet. Drei Minuten später...:
 
Akku ist explodiert, bin froh, dass die Bude nicht abgebrannt ist
 

Anhänge

  • IMG_20240126_221233.jpg
    IMG_20240126_221233.jpg
    365 KB · Aufrufe: 108
  • IMG_20240126_220819.jpg
    IMG_20240126_220819.jpg
    389 KB · Aufrufe: 107

Rüdiger

User
Hi,

bitte den Lipo einfahren, das minimiert Risiken und maximiert die Lebensdauer des Lipos. Der Reihe nach so verfahren:

- Laden mit 1/2 C
- Entladen mit 1/2 C
- Laden mit 1/2 C
- Entladen mit 1/2 C
- Laden mit 1 C
- Entladen mit 1 C

Danach kannst du ihn knechten. Die vorherige Prozedur dient dazu, den chemischen Inhibitor schonend abzubauen.

Schade ums Delta! War das Ladegerät evtl. ein B6?

hth,

Rüdiger
 
Zuletzt bearbeitet:
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten