Eigenschaften Basic XL von Lehner

Hallo zusammen,

ich war am Freitag auf der Messe in Sinsheim und wollte mich etwas über mein nächstes Projekt informieren. Und zwar baue ich eine Discus 2c mit 6m und ca. 11kg und will dafür ein JK-KTW einbauen. Als Motor soll ein Innenläufer mit Getriebe rein. Als Akku will ich ein 8s einsetzen. Mit diesen Angaben bin ich zum Reisenauer Stand gegangen. Als Latte habe ich im vorgegeben, es sollte ein 17 Zoll sein. Es kam nach einigen Berechnungen ein Basic XL mit einem Super Chief 6:1 heraus.

Leider kann ich gar nichts zum Basic XL sagen. Kennt ihr den Motor? Wie sind denn so die Motorkurven? Hat einer von euch den Motor schon vermessen oder m Einsatz? Dieser Motor geht ja bis 1300Watt. Ich werde wohl so 1100-1200Watt benötigen. Bin ich da schon zu nahe an der Leistungsgrenze?

Würde mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen hier einstellt.

Gruß
Thomas
 
Hallo Thomas,
Basic XL gibt es ca 8 verschiedene, welchen meinst du ??

Im Antriebsrechner den du dir auf Gerd Giese´s Seite runterladen kannst sind einige davon drin ,
jeweils Werksangaben und die Praxiswerte dazu. 1200 Watt ist für deinen einsatz schon jenseits von Grenzwertig, du bringst ja doch einiges an Motorlaufzeit pro Steigflug zusammen.
Ich würde Lieber einen 19/40 nehmen, da sind mehr Reseven drin.
Grüsse
Thomas
 
Reisenauer empfiehlt oft Lehner Motoren (das soll keineswegs negativ gemeint sein!) und ich denke, da ist was dran. Wenn man Antriebsfragen hat, ist meiner Meinung nach schon alleine der Besuch seines Standes wert, zur Messe zu gehen.
 
Wenn du unter 35-40A Dauerlast bleibst, müsste das ok sein. Ich habe den BASIC XL im 90mm Impeller an 7s1p.

Gruß

Heiner
 
Hallo zusammen,

danke dür euer Feedback.

@ Thomas, wo finde ich denn die Seiten von Gerd Giese? Du bist jetzt hier der einzigste, der die Auslegung eher etwas skeptisch sieht. Hast du Bedenken, dass ich die Verlusleistung nicht weg bekomme? Da kann ich dich beruhigen. Der Motor wird beim JK-KTW mit nach oben befördert, d.h. ich habe optimale Kühlung.

Leider habe ich mir am Freitag nicht gemerkt, welche Drehzahlklasse er ausgesucht hat. Er wollte mir den Motor mit dem Superchief 6:1 für 300€ anbieten. Jetzt sehe ich, dass der Motor 129€ und das Getriebe 145€ kostet. In Summe also 275€. Gibt es da noch versteckte Abstimmungskosten?

Wie seht ihr denn die Eingangsleistung von 40A bei 25V (8s Lipo) für eine 11kg Maschine die noch Bodenstart fähig sein soll?

Grüßle
Thomas
 
Hallo !

Gibt es da noch versteckte Abstimmungskosten?

Ich nehme an, dass sich das Getriebe nicht zum "Nulltarif" an den Motor anbaut.
Auch das Aufpressen des Ritzels erfolgt wohl nicht von selbst.
Vermutlich ist auch noch ein "Dämpfunspad" für den Kopfspant so wie Reservefett für das Getriebe dabei.

Würde so etwas doch ruhig Reisneauer per Telefon fragen.

In den letzten 10 Jahren ist Reiseneauer bei mir noch NIE (!!!) mit Antriebsauslegungen danebengelegen.

Man(n) muß Ihm halt möglichst genau sagen was man will ...

Er war zwar mit seinen Konfigurationen (Lehner) nie der Billigste gewesen, über die Jahre waren seine Antriebe aber die am vielfältigsten verwendbaren.

Somit habe ich einerseits excellente Antriebskonzepte die sich über die Zeit auch wieder rechnen !

LG

Bernhard
 
Ich kann die gleiche Kerbe nur noch vertiefen, da ich da nochmal mit reinhaue...
Du erhältst bei Reisenauer Antriebsempfehlungen, die preislich beträchtlich über den Mitbewerbern liegen ("...aber ein Drive xy gibt es doch schon für viel weniger Geld und ich sehe nicht ein daß u.s.w"). Da muss jeder jeder selber wissen, was er will (ich habe leider nicht genug Geld, um alle meine Modelle mit Lehner/Superchiefs auszurüsten). Wenn du dich aber dann für einen Antrieb von Reisenauer entscheidest, hast du ein rundum sorglos Paket zum Glücklichsein. Das Getriebe hat imho keine Konkurrenz und ist das beste, was für Geld und gute Worte zu haben ist. Von daher würde ich nochmals mit A. Reisenauer sprechen und ihm genau mitteilen, welche Vorstellungen du hast bzgl. Gewicht und Steigleistung und dann darauf vertrauen, dass das, was er sagt, auch passt.

MfG Peter
 
Hallo miteinander,

da hab ich eine kleine Palast-Revolution mit meiner Aussage angezettelt .
werde ich nun gesteinigt weil ich den großen Meister angezweifelt habe ??

Trotzdem bleibe ich bei meiner Aussage für 11 kg , und Bodenstart ist dieser Motor auf Dauer zu klein.
Der ist ja schon heiß wenn die Kiste zum abheben mal etwas länger braucht wenn der Rasen nicht unmittelbar vorher getrimmt wurde :) :)
Dazu dann noch der gemütliche Steigflug so wie im Orginal ,also auch noch mindenstens 1,5 min . Nee, nicht mit einem 215 Gramm Zwerg auch wenn er nackt auf dem Träger da oben sitzt.
Funktionieren tut die Auslegung sicher ,aber Reserven sind halt keine mehr drin, darum würde ich zum größeren Motor greifen, wenn ich mir da ansehe wie spielerisch mein 19/40 die 17*11 LS durchdreht .:) :)
Übrigens werden laut E- Modell 2/05 die großen Drives vom "Mitbewerb" für Segler mit ca 5 m und ca 8 kg empfohlen, hier handelt es sich aber um etwas größere Motoren als einen Basic XL , und mit dem Abfluggewicht liegen wir auch noch 30% drüber.

Hat denn von den anderen schon mal überhaupt einen Basic XL in der Hand gehabt und mit 1000 Watt dauerhaft laufen lassen ???

@ Thomas hier der Link zum Download,
http://www.elektromodellflug.de/datenbank.htm
aber ganz glücklich wirst du damit nicht werden ,da diese Lehner Motoren dort nur im Bereich von 8-14/16 Zellen in die Datenbank „eingepflegt“ sind . Wenn du nun bei so einem Motor der mit 14V vermessen wurde mit nun 25 V berechnen willst so weicht das Ergebnis doch noch von den Praxis Messungen ab.

Grüße
Thomas
 
**Bin total verwirrt**

**Bin total verwirrt**

Hi Thomas,

du bringst hier meine Gedankenwelt etwas außer Rand und Band. Nach dem Gespräch auf der Messe in Sinsheim mit Hr. Reisenauer hat er mir bei 8s und 40A den Basis XL 1600 und sein SuperChief 6:1 empfohlen. R. hat auch immer auf den tollen Wirkungsgrad von 92 abgehoben. Wobei ich persönlich diesen Wert als zu hoch halte. Andere hier im Forum schreiben, dass der XL auch locker 1600 W ab kann.

Was soll ich jetzt für bare Münze halten? Natürlich bin ich mit einem 1930 auf der sicheren Seite aber auch 100€ mehr los.

Grüßle
Thomas
 
Hallo !

Bei "R" müßte es auch für die entsprechenden Motor / Getriebe / Luftschraubenkombinationen Leistungsdaten, bzw. Kurven geben.

Vielleicht bringt´s ein längeres Telefonat mit "R" ...???


LG

Bernhard


NS.: "R" hält auch konträre Argumentation aus ... :-)


.
 
Hi Bernhard,

da werde ich mal bei R anzurufen. Leider hat er ungünstige Telefonzeiten ;-)).

Dennoch möchte ich mich vorher genauer informieren. Denn für eine kontroverse Diskussion braucht mann ein gutes Hintergrundwissen.

Unter folgender HP gibt es ein paar interessante Infos. http://www.klapptriebwerk.at/
Hier ist die Auslegung
Spannweite: 5,5 m
Gewicht: 11,9 kg
Klapptriebwerk: Eigenbau System Bammer
Antrieb: Lehner 1930 mit Reisenauer Getriebe
Regler: Lehner 3070
Akkus: 22 x RC 2400
Prop: Aeronaut 17 x 9

Anscheinend sind damit Bodenstarts gut machbar.

Habt ihr noch andere Auslegungen. Möchte mir einen Überblick verschaffen.

Also ran ans Tippen und zeigt mal was ihr so habt :-))

Grüßle
Thomas
 
Hallo Thomas,
schau doch bei Lehner auf die HP, da sind für alle Motoren alle Daten einsehbar, Spannung, Drehzahl, Strom, eta, usw.
Dann nimmst du deine Akkuspannung, rechnest die Motordrehzahl aus, teilst durch die Getriebeuntersetzung, und gehst mit der erhaltenen Propdrehzahl bei Aeronaut ins Leistungsdiagramm der CAM Props, oder du rechnest über die n 100 Werte ( von Gegie`s HP) das ganze hoch. Ist doch keine Affäre, und allemal genauer als alle Schätzungen.
Zum Steigen brauchst du pro m/s und pro kg Fluggewicht 10W, dann mit dem Gesamtwirkungsgrad dividieren, also z.b. 11kg, 5m/s steigen, gesamt eta 50% ergibt 10W x 5m/s x 11kg = 550w : 50% =1100W, bei 40 % sind es ca. 1400W. Bei den 5m/s Steigen mußt du aber das Eigensinken nochabziehen.

Schönes Rechnen,
Grüße, Gerhard.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten