Elektro-Abziehnase

Hallo zusammen,
wie wird am besten eine Elektro-Abziehnase am übrigen Rumpf befestigt? :confused: Konkret handelt es sich um einen Hotliner mit 2 m Spw. und Axi 2820/10:D .

Gruß
Oliver
 
Ich würds zusammenstecken, dann durch beides durchbohren (beidseitig), nen Stahl durch, und mit Tesa sichern.
Hält zuverlässiger als nur Tesa :D und du brauchst nicht immer nen Schraubendreher.
Praktisch siehts so aus:
Zusammenstecken, Pin durch, Tesa -> zum Aufbau
Tesa weg, Pin raus, Auseineinderziehen -> zum Abbau

Ich hoffe, ich habs verständlich erklärt;)

Grüße
TNCM
 
Die einfachste Lösung ist wirklich Tesa. Wird so bei Pylon´s und auch beim großen Shark XL gemacht.

Die Idee mit dem Stahlstift ist wahrscheinlich ungünstig, da 1. Platz verbaut und 2. neue neuralgische Stellen auftreten.

Grüße
Jörg Peter
 
Dr. Lagu schrieb:
Die einfachste Lösung ist wirklich Tesa. Wird so bei Pylon´s und auch beim großen Shark XL gemacht.

Die Idee mit dem Stahlstift ist wahrscheinlich ungünstig, da 1. Platz verbaut und 2. neue neuralgische Stellen auftreten.

Grüße
Jörg Peter

Aber NUR Tesa kommt mir etwas zu schwach vor:confused:
Ich möchte natürlich nicht, dass mit die Rumpfnase samt Propeller um die Ohren fliegt!:eek:
 
Hallo,
stell doch ein paar Bilder von deinem sagenumwobenen Hotliner rein. Dann kann man sich das ansehen...

Das mit dem Stahlstift ist im Prinzip bei der Flower 3 umgesetzt. Das funktioniert einwandfrei, superschnell zu wechseln und man kann damit sogar den Akku klemmen.... (sieh dir die Bilder an)

1109363088.JPG


1109363183.JPG



Allerdings ist da auch genügend Platz!!! Bei deinem 2m Teil wird das wahrscheinlich nicht funktionieren.

Tesa oder Gewebeband geht auch einwandfrei, siehe F5b und F5D... so werden ganze Flieger zusammengehalten..:D

Also Bild rein, dann ist es gleich eindeutiger....
 
Also sagenumwoben ist der Flieger nicht. Bilder habe ich im Moment nicht, es handelt sich um den Ramazotti V-Rumpf. Ich habe mal versucht, eine Skizze zu zeichnen. Hoffentlich klappt's und es ist was erkennbar.
 

Anhänge

  • Schema.jpg
    Schema.jpg
    14,3 KB · Aufrufe: 32
  • rama.jpg
    rama.jpg
    5,9 KB · Aufrufe: 32
Hi,

ich würde bei aufgesteckter Nase rechts und links im Bereich der Überlappung jeweils ein Loch von 3 mm bohren und dann von innen im Rumpfteil eine M3 Mutter über dem Loch einharzen. Evtl. zwischen GFK und Mutter noch ein dünnes Stück Hartholz. Dann kann die aufgesteckte Nase rechts und links mit 2 kurzen M3 Schrauben gesichert werden.

Übrigens: im hier hat einer ne ähnliche Frage gestellt! :D

Oli
 
Frage an die ganzen Klebebandprofis :D :
Das Boot hat doch aber zusätzlich eine Art Bajonett-Verriegelung, oder?
Das kann doch nicht nur mit Tesa halten... bei einem F5B-Modell?
Ich habe selbst noch nie einen Flieger mit Boot gesehen, deshalb meine vielleicht etwas "naive" Frage :cry:

Gruß
Heiko
 
Tesa hält !

kleiner Test: saubere, trockene Nase mit 19er Kristall-Tesa
festkleben, flächig und ohne Blasen, 1 x rum - und dann
abziehen !

Es wird wohl beim Versuch bleiben....

Hält auch bei Flitschenstarts (mit ca. 15 kg Zugkraft)
sehr ordentlich !

Gruß
Peer
 
Hi,

Das Boot hat doch aber zusätzlich eine Art Bajonett-Verriegelung, oder?
Nein! Die Nase ist tatsächlich nur aufgesteckt.

Das kann doch nicht nur mit Tesa halten... bei einem F5B-Modell?
Versuch mal ne mit Tesa gesicherte Bonbondose zu öffnen, ohne das Tesa vorher zu entfernen! ;) Wenn das Tesa rings um über die Verbindungsstelle zwischen Abziehnase und Rumpf geklebt wird schafft es auch der stärkste FAI-Motor nicht mehr die Nase abzuziehen. Fettfreie Klebestellen vorausgesetzt!:D

Mir persönlich sind Schraubverbindungen aus rein optischen Gründen allerdings lieber.

Oli
 
man muss allerdings drauf schaun, dass die nase komplett trocken ist!
hab mal meinen hotliner nach akkuwechsel wieder mit gewebeband zugeklebt, nicht geschaut obs doch ein bissl feucht worden ist, und beim dritten anstechen und abfangen hats ihn dann auf eine strecke von 150m zerlegt!
 
Hallo,
ich glaub, wenn du wie oben beschrieben, die Mutter einharzt, reicht sogar 1 Schraube (nicht seitlich, sondern von oben), kommt darauf an, wie leichtgängig deine Aufstecknase sitzt.
Bei solchen sachen ist der Angstfaktor immer größer....
Alles was ich bisher in diesem Fred gelesen habe, funktioniert ganz sicher...
Gruß
hubbse
 
Hi,
ich glaub, wenn du wie oben beschrieben, die Mutter einharzt, reicht sogar 1 Schraube (nicht seitlich, sondern von oben), kommt darauf an, wie leichtgängig deine Aufstecknase sitzt.
Das denke ich auch! Wenn die Nase einigermassen stramm sitzt, d.h. nach dem Aufstecken nichts wackelt, reicht sicher auch eine Schraube. Bei meinem 3,1 m Voll GFK Graphite mit kräftigem Brushlessantrieb ist die Aufstecknase auch nur mit einer Schraube von unten gesichert, völlig bedenkenfrei!

Oli
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten