Ente gut, alles gut : neues Projekt!

Hallo,

dieses Jahr möchte ich beim Vereinsausflug in die Alpen mit einem neuen Modell glänzen, also habe ich beschlossen noch schnell eine segelnde Ente, evtl. mit Pusher gegen Absaufen, zu bauen.

Nach Studium der Baupläne und alten Modellhefte sowie einer kleinen internet-Recherche habe ich nun aber einige offenen Punkte zu klären:

- Pläne: ANARA - ROK - Canard DG146 werde ich mir beschaffen, vielleicht hat ja noch jemand einen übrig, wäre nett, Tendenz geht Richtung ROK
- Auslegung Richtung Hangflug mit gutem Gleiten, habe aber gelesen, dass z.B. die ANARA nicht besonders gleiten soll
- kein Pendelruder als Canard .. ist eh klar
- Erfahrung habe ich schon mit einem auf Ente umgebauten YOUNGSTER von Frankenmodellbau gemacht, flog nach einigen Modifikationen ganz brauchbar, ist aber zu klein --> neue SPW 2600 -3200mm
- Buch von Dieter Schall habe ich: Hochanordnung oder Tiefanordnung des Canard ist mir aber nicht klar !?!?
- Profilauswahl: Canrd mach ich Gö795, aber Hauptflügel? ...Empfehlung ....?

Fragen: kann jemand aus eigener Erfahrung über die oben genannten Modelle berichten, hat ein ähnliches Projekt am Laufen?

Hat jemand Erfahrung mit Vergleichsflügen machen können, Douglas Joyce nimmt mit seiner ENIGMA wohl an Wettbewerben teil, kommt nicht unter die letzten 10, Modell sieht aber echt leistungsfähig aus .. in einer speziellen klasse allerdings!


Also:

wer hat einen ROK am fliegen?
..wer eine Anara?
... und evtl. sogar den DG146 oder einen anderen Exoten ?

Bitte meldet euch zwecks Erfahrungsaustausch.

Irgendwo habe ich auch noch ein Foto von meiner YOUNGSTER Ente, werde ich mal reinstellen.

Gruß
Rolf
 
Ente

Ente

Hallo Rolf,
ein interessantes Projekt hast Du da. Darüber hatte ich auch schon hin und wieder mal nachgedacht, das Ganze aber aus Zeitgründen nie angepackt.
Ich habe mit dem RG15 bisher gute Erfahrungen gemacht, einen Versuch wäre es sicher wert.
Hier findest Du Beschreibungen zu vielen Profilen, vielleicht hilft dir das weiter: Profile

Viel Erfolg!

Gruß, Karl-Heinz
 
Ente Anara von Klaus Nietzer fliegt bei mir Spitze!!!

Ente Anara von Klaus Nietzer fliegt bei mir Spitze!!!

Hallo Rolf,:)
scheint als wiederholt sich hier ein großer Teil.
Aber vielleicht geht es ja in diesem Thread endlich weiter.;)
Denn es gibt da schon ein Thread "Anara Ente von Klaus Nietzer.:D
Ich habe da auch bereits meine Erfahrungen veröffentlicht.
Inzwischen habe ich mit dieser Ente sogar Themikflüge durchgeführt.
Auf jedenfall braucht man zum engen Kurven auch die Seitenruder.Wobei bei mir die Seitenruder jeweils nur nach Außen ausschlagen.
Ruder am Entenflügel sind inzwischen als selbstverständlich einzustufen.
Auch der Seglerschlepp (vom Bodenstart aus)ist unprpblematisch.Die Ente liegt dabei wie ein Brett hinter
der Schleppmaschine.Auch schnell kann man mit der Anara unterwegs sein.
Der Plan wurde vor vielen Jahren in der FMT veröffentlicht. Sollte da auch noch zu bekommen sein.
Wenn nicht kann ich vielleicht helfen.;)
Eine größere Version mit Heckantrieb ist in Bau.Bin aber durch meine Pteranodon-Projekte(Flugsaurier)ein wenig
eingebremmst.:cry:(Siehe ebenfalls hier im Forum unter dem Thread Pteranodon).
Hier nochmal ein paar Fotos von meiner Ente und ein Planauszug von der Ente ROK mit Heckantrieb..:)
Die Ente ROK soll eine Weiterentwicklung der Ente ANARA sein.
Gruß Uwe:)
 

Anhänge

  • IMG_9977.JPG
    IMG_9977.JPG
    74,8 KB · Aufrufe: 151
  • IMG_9980.JPG
    IMG_9980.JPG
    69,5 KB · Aufrufe: 174
  • IMG_9981.JPG
    IMG_9981.JPG
    58,9 KB · Aufrufe: 163
  • IMG_1878.JPG
    IMG_1878.JPG
    34,8 KB · Aufrufe: 188
  • ROK_923.jpg
    ROK_923.jpg
    40,4 KB · Aufrufe: 155
  • Scannen.jpg
    Scannen.jpg
    18,7 KB · Aufrufe: 172
Optimierte ANARA/ROK

Optimierte ANARA/ROK

Hallo Uwe,

deine Beiträge habe ich schon studiert. Sehr gut!

Mir schwebt allerdings eine optimierte Version vor mit "moderneren" Profilen, saubere aerodynamische Auslegung und schlankem Rumpf (sollte 3S Lipo 2200 reinpassen.

Kennst du die irre Ente ENIGMA?

Gruß
Rolf
 
Mutation

Mutation

War ursprünglich ein NF. Daher der Name Mutation. Fläche SPW 3m Profil MH 32. Canard Profil FX 61-100. Flog ausgezeichnet. Schnell und dynamisch oder thermisch. Da der Flügel mit WK ausgerüstet war konnte man verrückte Flugzustände programmieren.

PIC00003 red.jpg

pic13 red.jpg

Wilbert
 
Boah !

Boah !

Hallo Wilbert,

kommt der Sache die mich so umtreibt schon sehr nahe.

Vielleicht ein wenig viel Pfeilung .... die möchte ich nicht so groß machen, dafür den Rumpf etwas länger.
Aber im Prinzip schick, und mir geht es ja um die Flugdynamik.

Warum " .... Flog ..."? Gibt es den nicht mehr?

Gruß
Rolf
 
Muhtäschn

Muhtäschn

Hallo Rolf.

Das Teil habe ich vor 10 Jahren gebaut und dann später verkauft.
Gruß, Wilbert
.
 
Letzte Woche im August 2002. Wasserkuppe, Südhang. Die NF Fraktion ist zum Meeting versammelt.

Image1.jpg

Was gibt’s Neues?.

Image2.jpg

HJU:(Dr. Hans-Jürgen Unverferth) „Aha..... eine Ente.!!! Fliegt die auch.?....
ICH: Äh. Ja..ja.

Erster Flug:
HJU: Hmmm.
Zweiter Flug:
HJU: „Die nickt nicht“!!!!!!!
ICH:“ Äh,... äh, ist wohl eine unhöfliche Ente.“

Nächster Tag:
„Moin“........“Moin“.
HJU: „Die solltest Du in „Aufwind“ veröffentlichen“.
ICH!!!!!????“Warum“?
HJU: „Fliegt gut.“
Selber schuld.


Rückblende.
2001. Bilder vom C-Wing. Sieht toll aus. Mein Gefühl sagt: die Belastung auf die Wingletspitze muß höllisch sein. Besser wäre T-Wing. Also gut. Bauweise mein Standard für NF. Styro, das bessere mit 17 Kilo. Beplankung 0,6 mm Birkensperrholz. Platten vom Flugzeughersteller sind 1,5m x 1,5m groß und kosten ca. 50 €. Verklebung mit Epoxy und einigen Gewebeverstärkungen. Holm, überflüssig. Keine Steckung. Winglet: Styro/Balsa. Oben auf die Winglets diese niedlich kleinen Höhenrudersteuerflächen die einen NF eigentlich zu einem ganz normalen Fliegzeug degradieren. Das Ganze sah recht futuristisch aus. Originalton „aerodesign.de“:“geil“. Ach so: Profilierung: Fläche=MH 32, Leitwerke= NACA 009. In der Mitte ein kleiner Rumpf zur Aufnahme solcher unnützen Dinge wie Empfänger, Akku und Antrieb. Dafür musste ein 2ccm Verbrenner chinesischer Herkunft seine Kulidienste verrichten.
Leider sind die Bilder von diesem Fluggerät verloren gegangen, da eine Festplatte im PC das Zeitliche segnete. Aber im Internet muss noch irgendwo ein Bild davon herumgeistern.
O.K. zum Fliegen.
Die Leistung war super. Aber das Handling ätzend. Querruder lahm. Höhenruder giftig.
Wölbklappen recht gut. Insgesammt nicht das gelbe vom Ei. Speedtest. Recht flott, doch plötzlich regnet es Flugzeug. Was war geschehen? Beim Speedtest hatte sich der Flieger einfach seiner Winglets sammt Höhenleitwerke entledigt. Wie eine totgeschossene Ente flatterten die Teile der Erde entgegen. Dumm gelaufen.

Watt nu.?
Der Flügel war heil auf dem Boden der Tatsache angekommen, da die Winglet schön sauber am Wingletfuss abgebrochen waren. Also noch brauchbar. Einen neuen T-Wing daraus aufbauen.? Nee. Aber eine Ente.........


Image3.jpg


Also los. Für die, die nachbauen wollen.
Zunächst der Rumpf. Wenn es nicht so lange dauern soll und auch noch gut aussehen soll , GFK Positivbau. Rufmate ist der ideale Rohling. Folie drauf bügeln, nicht zu heiss.
Vorne eine kleine Kanzel rausschneiden. Darauf kommt edle Kohle.Man gönnt sich ja sonst Alles. Den Rest 2 mal einwachsen und 2-3 Lagen 165er Gewebe drauf. Nach der Kalthärtung ein paar Stunden in den Ofen bei 50° und dann , kleiner Trick, 80°. Das Rufmate fängt an zu schrumpfen. Jetzt kann man das Rufmate wunderbar leicht herrausbröseln, da der Rumpf hinten offen ist. Schleifen, spachtel, schleifen na ja.



Das Pendelhöhenruder ist Standard Bals /Styro. Knapp vor „XN“ die Steckung aus 8mm Profil FX 60-100
Alurohr.

Image4.jpg


Die Fläche wie gesagt 17Kg Styro mit 0,6 mm Birkensperrholz beplankt. An der Endleiste
Gewebe einlegen damit diese schön scharf ausgeschliffen werden kann. Beim MH-32 wichtig. Wölbklappen und Querruder mache ich immer in Holkehlen, kann man aber auch anbügeln. Flächensteckung nach belieben.

Winglets Styro/Balsa. Möglichst leicht. An die Aussenfläche kommt ein Stück Rufmate.
30x30x300 mm. Mit 5Min. Epoxy stumpf ankleben. Darauf die fertigen Winglets ohne Vorspur und ganz wichtig, 40-50mm nach hinten versetzen.!!! Rufmate verschleifen und 50gr. Gewebe drauf.

So. Die Fläche auf den Rumpf und entsprechen der Profilunterseite anpassen. Einstellwinkel beachten. 2°. Flächenmittelteil isolieren und provisorisch befestigen. 8-10 Kohlerovings, 30 cm lang entlang der Profilunterseite, um die Nasenleiste bis zu höchsten Punkt der Profiloberseite harzen. Schmaler Streifen 50 gr. Gewebe darüber. Ergibt einen schönen Übergang und Steifigkeit. Schleifen.......basta


Image5.jpg


Tja,....so mutiert ein „T-Wing“ zu einer Ente. Darum nenn ich das Gerät „MUHTÄSCHN“.
Wie


Image6.jpg


Antrieb: Verbrenner 2,5 ccm oder Elekrto 200 Watt reichen. Luftschraube für
15- 20 m/sek.

So, das ganze Equipment ist eingebaut, der Schwerpunkt da wo er hinmuss. Jetzt kann Die Super Fernsteuerung mal zeigen was sie kann. Es wird gemixt was das Zeug hält.
Höhenruder mit Querruder und oder Wölbklappen. Querruder mit Wölbklappen.Motor mit
Höhenruder. Macht Spass.Und das ganze über div. Schalter. Meine Einstellungen


Fläche: 2°
Kopfflügel: 6°

WK:Leistung=+2mm, Speed=-1mm
QR:+10mm, -8mm
HR: +14mm –12mm Endleiste

HR mit QR: QR 6mm beide nach oben
HR mit WK: HR 14mm WK 3mm nach unten
QR mit WK: WK 2mm

Landung:
WK:45-70° nach unten
QR: 5mm beide nach oben
HR: erfliegen

Image7.jpg


HJU , nun sitz da nicht so rum. Sag doch auch mal was. Von wegen
unfreundliche Ente und nicken und so......
 
tricoinverso

tricoinverso

was man aus fundstücken basteln kann:

SSL13610.JPG
rumpf carrera trico, ferran
flächen carrera trico e 385
seitenleitwerk auf die alte haube aufgesetzt
canard restposten von kleinem hangsegler mh 32

flügel- + leitwerksbfestigungen wurden einfach umgedreht wiederverwendet.
flog auf anhieb prima, leider beim 3.flug "abgeschossen"

christoph
 
Ente ENIGMA wird gesucht.

Ente ENIGMA wird gesucht.

Hallo Uwe,

deine Beiträge habe ich schon studiert. Sehr gut!

Mir schwebt allerdings eine optimierte Version vor mit "moderneren" Profilen, saubere aerodynamische Auslegung und schlankem Rumpf (sollte 3S Lipo 2200 reinpassen.

Kennst du die irre Ente ENIGMA?

Gruß
Rolf

Hallo Rolf ,:)
von der Ente Enigma habe ich leider noch nichts gehört.
Aber vielleicht meldet sich ja jemand der diese Ente kennt!!!!
Gruß Uwe
 
was man aus fundstücken basteln kann:

Anhang anzeigen 951006
rumpf carrera trico, ferran
flächen carrera trico e 385
seitenleitwerk auf die alte haube aufgesetzt
canard restposten von kleinem hangsegler mh 32

flügel- + leitwerksbfestigungen wurden einfach umgedreht wiederverwendet.
flog auf anhieb prima, leider beim 3.flug "abgeschossen"

christoph

Hallo Christoph:)
tja ,auch ich habe mal so ne Ente zusammen gebastelt.Fläche stammt vom Segler und Rumpf hatte mann mir
geschenkt.Flugversuche wurden dann im Urlaub an der Steilküste in Dänemark bei Löcken gemacht. Natürlich habe ich die Löcher im Rumpf noch schnell vorher zugeklebt.Die Löcher sollten den Rumpf etwas leichter machen.
Da die Ente keine Querruder hatte (eben nur Seiteruder und Höhenruder am Entenflügel)war ein Kurven damit sehr schwer.Hab sie dann irgendwann verschrottet.:cry:
 

Anhänge

  • IMG_1047.JPG
    IMG_1047.JPG
    31,4 KB · Aufrufe: 166
Hier die Ente Pingo nach FMT Bauplan.

Hier die Ente Pingo nach FMT Bauplan.

Ach ja ,und hier noch ein paar Fotos von der Ente Pingo.
Die fliegt an der Steilküste sehr gut ,aber eben auch sehr gemütlich.Aber eben nichts schnelles.
Hat ein feststehenden Entenflügel.Sie wird mit Deltamischer(Höhe und Querruder zusammen auf ein Ruder)
und Seitenruder an den Winglets gesteuert.
Uwe:)
 

Anhänge

  • IMG_1614.JPG
    IMG_1614.JPG
    25,4 KB · Aufrufe: 137
  • IMG_1615.JPG
    IMG_1615.JPG
    26,1 KB · Aufrufe: 153
  • IMG_1616.JPG
    IMG_1616.JPG
    27,6 KB · Aufrufe: 113
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten