EPP - Expertenmeinung

gut

User
Sehr geehrte Experten der EPP-Nuri Szene !

Oft diskutiert - dennoch habe ich bis jetzt im
Forum noch keine eindeutige Kaufempfehlung fuer EPP-Nuris gefunden.
Bitte nehmen Sie sich eine Minute Zeit - eine kurze Antwort genuegt.

Anforderungsprofil :

EPP - Nuri zum schnellen Kunstflug am Hang bei
3-6 bft.

Optimaler Einsatz bei 4-5 bft

praezise Ruderreaktionen - fliegt wie auf Schienen

geringer Fahrtabbau in Kurven, guter Durchzug

wendig, slope combat - tauglich

auf Thermikperformance lege ich keinen Wert.

Folgende Modelle stehen zur Auswahl:

Sipkill : Boey ca 80 EUR, F4Y-Sipkill AC ca120 EUR
sowie Zack1 ca 70 EUR, Nitro ca 100 EUR,
F4Y-EPP 130 cm ca 90 EUR.

Bitte um empfehlungen von Leuten die mind. 2 dieser Modelle selbst geflogen oder fliegen gesehen haben - keine Werbung und keine verweise auf Firmenhp.

Bitte um so viel wie moegliche Antworten - wie gesagt - eine kurze Antwort genuegt.

Vielen Dank

Gut
 

Peter K

Vereinsmitglied
Obwohl auch Modelle von mir dabei sind, versuche ich mal so objektiv wie möglich zu sein, denn ich bin alle schon öfters geflogen:

Alles am besten kann keines, aber je nach Gewichtung würde ich so einordnen:

Nitro, wenn die Betonung auf Kunstflug ist. Sehr genaue Einstellung des Modells ist wichig.

F4Y-Sipkill AC, wenn die Betonung auf schnell, fest, Durchzug und Combat ist.

Boey als günstige Lösung, braucht aber viel Eigenarbeit und aufwändige Ruderherstellung.

ZackI und F4Y-EPP scheiden Profilbedingt für diese Anwendungen aus, sie sind dafür bessere allrounder (wobei beim F4Y-EPP mehr Thermiktauglichkeit und beim ZackI der Preis im Vordergrund stehen).

Ich hoffe, den Charakter der Modelle genau getroffen zu haben...
 
Leistungsnurflügel : Wer denn einen hat--- tun gut ihn zu behalten, und bretthart muß er sein. Den mehr Fun kann man nicht haben. Aber in Kombination mit EPP das beißt sich dann doch. Zum crashen bevorzuge ich allergings auch EPP, aber nur dazu. Gruß Andreas
 
Servus Kollegen,

laut "gut" handelt es sich um einen Nuri, der unter optimalen Bedingungen gehen soll. Bei Starkwind bis Sturm fliege ich einen F4Y - Mini. Spannweite 100 cm. Dieser ist mit Kohleholm verstärkt.

Bei "traumhaften Sauwetter-Bedingungen" balastiere ich diesen Nuri auf zu 550 gr. Gewicht.

Da Epp hier seine Grenzen hat hinsichtlich Biegekräfte, kann nur durch starkes Tapen korrigiert werden.

Mich würde interessieren, wo das gute Einsatzgebiet von "gut" ist

Beste Grüße
Jörg Peter
 

Peter K

Vereinsmitglied
@ Jörg

550g am F4Y-Mini?? Der musss ja gehen wie S**. Aber ist der überhaupt noch vernünftig zu landen???
 

gut

User
Danke Peter K !

Du bist der Experte des Tages ! Danke fuer Deine
objektive Meinung. Das Du keine Eigenwerbung :p fuer Dich machst spricht sehr fuer Dich !

Gut

Wuerde mich ueber weitere Empfehlungen von anderen
"Experten" freuen ! :(
 

Peter K

Vereinsmitglied
@ gut: Danke fürs Lob

@ Marcus: Ist nicht wg dem Modell sondern wg dem Landschaftsschutz ... :p
 
Hallo Gut,
was ist mit dem Weasel?Er ist neben dem F4Y-Sippkill mein Lieblingsflieger.
Das Weasel besitzt einen Rumpf,hier werden Akku und Empfänger untergebracht was den RC- Einbau wesentlich vereinfacht.Das Weasel ist wendiger und rollt auch besser.Bei sehr starkem Wind kommt allerdings der F4Y zum Einsatz.
Aüßerdem sollte beim Weasel das Seitenleitwerk um 20-30%vergrößert werden.(Näheres dazu demnächst in diesem Forum).

Gruß Michael

[ 17. Juli 2003, 23:32: Beitrag editiert von: Michael Kortenbruck ]
 

Peter K

Vereinsmitglied
@ Michael

an das Weasel hab ich auch schon gedacht, allerdings sind 6 bft schon heftig ... doch mit dem neuen Weasel-pro sollte es eigentlich gut gehen.

Das wird serienmäßig mit dickeren Rudern (3,2mm)und vergrößerter und verstärkter Finne (3mm) ausgestattet...
 
hi gut
Anforderungsprofil :

EPP - Nuri zum schnellen Kunstflug am Hang bei
3-6 bft.

Optimaler Einsatz bei 4-5 bft

praezise Ruderreaktionen - fliegt wie auf Schienen

geringer Fahrtabbau in Kurven, guter Durchzug

wendig, slope combat - tauglich

auf Thermikperformance lege ich keinen Wert.
in das profil passen eigentlich nur 3 modelle auf dem markt:
f4y_ac modifiziert (gestutzt auf regelkomforme 1,24meter! rennt dann auch besser)
boey -null erfahrung mit
nitro

[ 18. Juli 2003, 16:37: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]
 
Hallo Kollegen,
Hallo Peter,

LANDEN? Wenn ich nicht mehr fliegen will, lege ich die Fernsteuerung ins Auto und warte was passiert.

Ne, Spaß beiseite, Gewicht hat hier echten Gleitwinkel, und macht irren Laune.

Durch Aufbalastieren bringt man die ganze Gesetzgebung von Leichtgewichten durcheinander.

Funktioniert aber super, vor allem wenn noch andere Zagis im Getümmel sind.

Wenn man einen anderen Zagi trifft, denkt der Pilot auch nicht mehr ans Landen, sondern ans Bergsteigen.

Beste Grüße
Jörg Peter
 
Daniel,
ich habe den "BoEy" von Bodo. Was ich gegenüber dem Original geändert habe, ist die Verwindung von rund -2°, die ich reingetapt habe. Jetzt, nach gut einem Jahr, ist die Verwindung leider rausgegangen und ich nicht mehr ganz so glücklich mit dem Flugverhalten. Im Combat braucht der Flieger jetzt zu viel Höhe, um sich zu fangen. Das ist aber auch der einzige Nachteil, von dem ich berichten kann. Bei Deinem Einsatzgebiet 4-5Bft spielt die Verwindung keine wesentliche Rolle - außer Combat. Den Unterschied bemerkst Du ansonsten nur bei schwachen, thermischen Bedingungen. Insofern sollte das für Dich kein Ausschlußkriterium sein.



Das Foto hat übrigens PeterK in seinem Garten geschossen! :D :D :D
Siggi
 

-Bob-

User
Hi,

warum keinen Moth oder M60?
Ich habe ZackI und F4Y-Sipkill AC geflogen und fliege im Moment Bluto 48" und 56".
Ich weiss nicht wie teuer der Dollar ist im Moment, aber dann ist einen M60 inklusiv Versand nicht viel mehr (vieleicht sogar weniger) als den Sypkill und der Moth sowieso billiger. Dafuer hast du dann aber bestimmt ein Hammerteil in der Hand! Mit Ballast kann mann erst mal richtig was anfangen ab 4Bft! Schau dir die Filme mahl an auf NCFM Video :D

Gruss aus Holland,

Bob
 

Peter K

Vereinsmitglied
@ Bob

Diese Modelle sind beide nicht combat-tauglich. Bretter fangen sich mit dieser Streckung nicht mehr ab, sondern fallen bei einem Hit einfach runter - no chance. Ich habe auch so ein Brett (Brett3) im Programm, das rennt wie Sau. Ist aber völlig combat-UNtauglich, ich habe es zur genüge getestet :D

Hast du vergessen, das Zubehör mit einzurechnen? Die dort angegeben Preise sind ohne Zubehör und Baumaterialien, während die eingangs genannten Preise alle mit gerechnet sind. Von 35 $ Fracht und Einfuhr-Umsatzsteuer ganz zu schweigen (das kann bei euch in Holland anders sein).
 

-Bob-

User
Hi Peter,

Ich habe mit sicherheit nur "schnellen kunstflug" und "4-6Bft", "fliegt wie auf Schienen" usw gelesen und dabei Kombat nicht bemerkt hahahahaha :D :D
Stimmt da hast du vielleicht recht. Ich hab' sie auch in Kombat eingesetzt... nicht unbedingt der Renner, das einziche das die machen koennen ist mit hochstgeschwindichkeit durch die menge Pfeilen (Zack1-artige) fliegen, so schnell damit nach ein Hit mann noch weiter fliegen kann

Wo du aber kein recht hast, ist das die Moth und M60 ohne Zubehoer waere! Nicht der Fall, nur Ballastrohr sollte mann selber machen. Als Accessoire bietet NCFM jetzt auch das Ballastrohr und Gewichte extra an, inkl. ein bischen Elektronika und Bungee einbausatz. Wuerde ich aber alles hier herstellen da dann Versand nicht hoeher wird. Versand stimt kostet 30 Euro glaube ich und bis jetzt habe ich 2 mal kein Einfuhr-Umsatzsteuer zahlen muessen (NCFM hat beide Modellen als art "Showroom-modellen" an mich verkauft und dadurch hat's dort nichts gekostet).

Gruss aus Holland,

Bob
 

Peter K

Vereinsmitglied
@ Bob

Beim Combat mit so nem Teil durch die Modelle zu pfeifen ist auch nicht der Hit: wenn du triffst, klopft es die Modelle und RC zusammen. Wenn du nicht triffst, macht Combat zu fliegen irgendwie keinen so großen Sinn, hehe :D

Beim Preis: Mit Zubehör und Baumaterialien hatte ich geschrieben, also Sprühkleber, Strapping-Tape, Bespannmaterial ... das alles ist bei den "deutschen" Modellen bereits komplett eingerechnet (reicht z.B. beim F4Y-Beipack für drei Modelle, aber 3M hat leider keine Kleinmengen). Der reine F4Y-Baukasten kostet je nach Modell nur zw. 39.- und 85.- EUR.

Der Preis ist aber eigentlich auch fast egal, denn gemessen am Flugspaß, den man mit EPP-Modellen hat, sind sie eh jeden Cent wert. ;)
 
Was meint ihr eigentlich dazu? Hab ich in einer Ebay Auktion gefunden!!?!?!?!!

[Zitat]
Das Material ist fast nicht klein zu kriegen.

AUF DIE TRAGFLÄCHE STELLE ICH MEIN AUTO UND DAS MACHT DEM NURFLÜGEL -GAR- NICHTS AUS.
DIESE BELASTUNG MACHT KEIN STYRO MIT.

Glauben Sie nicht, dass ich hierfür einen Flieger investiert habe. Das Material ist anschließend in seine Ursprungslage zurückgegangen.

Versuchen Sie das mal mit einem anderen Nurflügel!!

Wenn Sie nicht gerade mit Ihrem Auto über den Flieger fahren möchten, mit Combat auch nicht so viel "am Hut haben" und nicht gerade das Schuhwerfen praktizieren möchten, so profitieren Sie auf alle Fälle von diesen stabilen Nurflügeln, indem sie Abstürze und unsanfte Landungen wie nichts wegstecken.

[ 21. Juli 2003, 11:38: Beitrag editiert von: red_alert ]
 
Oben Unten