Erfahrung bei Reklamation mit JAMARA ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Liebe Modellflieger.
Hat jemand Erfahrungen mit Reklamtionen bei Jamara?

Zum Sachverhalt:
Hatte mir eine fast neue gebrauchte Cessna gekauft. Da ich ein vorsichtiger Mensch bin habe ich vorsorglich einen neuen Flächenverbinder (Orginalware) gekauft und verbaut.
Beim Erstflug, Start leichte linkskurve geradeaus Flug und dann klappt eine Fläche hoch.:-)
(es waren ca 6 Zeugen Anwesend) Nach Prüfung der Flächenaufnahmen wurde festgestellt das alle völlig unbeschädigt (auch in der Fläche) waren. Man könnte daraus den Schluss ziehen das ev.der Verbinder schuld war?(dies ist eine Frage keine Behauptung) :-)

Gerne würde ich hier den Emailverkehr posten. (ich sag nur ohne Worte) Seitens Jamara hat man mir aber zwischen den Zeilen mit rechtlichen Schritten gedroht. (Kaufen dürft ihr nur nicht reklamieren-ist keine Behauptung nur eine sarkastische Vermutung)

Mein Fazit: Nie wieder Jamara. (meine persönliche Meinung-Meinungsfreiheit-)
PS: Schaut mal in die aktuelle FMT. Da ist ein Test der P40 von Jamara. Das Fahrwerk ist völliger Müll, gemäß Tester völlig ungeeignet.(keine Behauptung von mir sondern gem.FMT Tester) Und so etwas wird verkauft. Spricht für die Firma. :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Heino1

User gesperrt
Nimm es positiv, denn

Nimm es positiv, denn

Du hast gelernt.....
Denn, jetzt weißt auch Du, warum es bei der Firma Jamara praktisch gar keine Reklamationen gibt. Das hat im Wesentlichen zwei Gründe :

- erstens ist die Qualität ganz ausgezeichnet und
- zweitens ist die Qualität der Rechtsabteilung ebenfalls ganz ausgezeichnet. :D


Heino
 
Reklamation

Reklamation

Ich hatte ein änliches Problem mit einer Cap 230.
Gleich beim 3. Flug haben wohl Fläche und Rumpf Streit bekommen und sind getrennter Wege gegangen. Rumpf natürlich Totalschaden inkl. demoliertem Motor (120er 4T) und ein paar Servogetriebe. Fläche war gemütlich nach unten geflattert und praktisch kaum beschädigt. Fest verschraubt am Flügel war noch das Sperrholzbrett, das die beiden Halteschrauben im Rumpf aufnimmt.
Man sieht zwar, dass Kleber aufgetragen war, aber auch, dass nur wenige Stellen tatsächlich Klebekontakt hatten. Ich kontrolliere natürlich diese Fertigflieger IMMER auf eventuelle Mängel, aber dieser war nicht zu erkennen.
Die beiden vorhergehenden Flüge endeten beide mit einer "butterweichen" Landung - also keine Vorbeschädigung.
Alles fotomaessig protokoliert und mehrere Zeugen.
Ich habe Jamara dann am 5. September nach alter Art per Post informiert. Bis heute noch keine Reaktion. Sind ja erst 2 Wochen, also werde ich noch etwas warten, was man bei Jamara dazu zu sagen hat.
War übrigens in 13 Jahren mein 2. Modell von Jamara. Das erste (Fun Flyer mit ca. 160 cm Spw - Name weis ich nicht mehr - war schwarz/gelb) hat sich beim 4. Flug ein Teil des HLW abgeschüttelt und konnte noch halbwegs gelandet werden, Betreffs abschütteln, der war elektrisch angetrieben und die Latte 100 pro gewuchtet - bei einem 24 Zellen Antrieb hab ich schon gewaltigen Respekt.
Das HLW war in Stegbauweise erstellt - aus weichem Balsa - keine Verstärkungen - das MUSSTE brechen.
Damals hab ich nichts gesagt und den ganzen Flieger neu aufgebaut.

Die Frage wäre nun, was sagt die bewusste Rechtsabteilung, wenn bei solch einem Absturz Menschen zu Schaden kommen ?
Im Prinzipt hat man da als Pilot eine fliegende "Bombe" gekauft.
 

FrankR

User
Du hast gelernt.....
Denn, jetzt weißt auch Du, warum es bei der Firma Jamara praktisch gar keine Reklamationen gibt. Das hat im Wesentlichen zwei Gründe :

- erstens ist die Qualität ganz ausgezeichnet und
- zweitens ist die Qualität der Rechtsabteilung ebenfalls ganz ausgezeichnet. :D


Heino

Oh, Jürgen hat nen neuen Namen :D

Ein Vereinskollege wartet seit 5!! Jahren noch auf nen Rückruf von Jamara.
Der Flieger ist beim Erstflug schon in der Luft auseinander gefallen.

Frank
 
Wurde das direkt bei Jamara gekauft? Es haftet der Händler und nicht der Hersteller.
Also beim Händler reklamieren. Gegenüber Jamara habt ihr keine Ansprüche die über die freiwillige Herstellergarantie hinausgehen.
Gewährleistung muss der Händler erbringen.

Die Frage wäre nun, was sagt die bewusste Rechtsabteilung, wenn bei solch einem Absturz Menschen zu Schaden kommen ?
Das fällt unter das Stichwort "Produkthaftung". Jamara haftet für Schäden die ihr Produkt verursacht weil es Mängel hatte.

gruß cyblord
 
Cyblord:
Du hast Recht, nur in besagtem Fall gibts den Händler nicht mehr. Hatte keine Lust mehr. Auch klar das Jamara nicht reagieren muss bzw. zu nichts verpflichtet ist.

Angesichts schlechter Qualität wäre es aber vielleicht angebracht das eine oder andere mal kulant zu reagieren. Es nutzt Jamara ja nicht besonders, wenn einige ihrer Produkte durch Mängel "berühmt" werden.
Darauf mit der Rechtsabteilung zu reagiert ist nichts anderes als dem Kunden klar zu machen, das es Jamara egal ist, was Kunden denken, was in den Clubs intern gesagt wird etc...

Kundenfreundlich ist anders.

Aber vielleicht steckt ja System dahinter ?
Ich meine HK ist auch nicht besser (Kulanz und Service sind unbekannte Worte) und wächst und wächst und....
und die Kunden von HK sagen : THANKS HK !
 
ch meine HK ist auch nicht besser (Kulanz und Service sind unbekannte Worte) und wächst und wächst und....
Ich fnd den Service bei HK bisher immer sehr gut. E-Mail Kontakt war freundlich und Reklamationen gingen gut über die Bühne. Kann deine Einschätzung an dieser Stelle nicht teilen.
............................. Die Wissen halt dass der Kunde nicht dort kauft weil er von den Produkten oder gar dem Image überzeugt ist, sondern vom Preis.

Jamara hat doch auch mal ihre Anleitungen von der Seite genommen weil die Sender baugleich mit HK Funken waren, und jeder bei Jamara deren übersetzten deutschen Anleitungen gezogen hat. Peinlich peinlich so derart beim umlabeln ertappt zu werden und dann auch noch kleinkariert reagieren. Soll der Kunde etwa bei Jamara einen Sender kaufen nur weil er dort eine deutsche Anleitung dazu bekommt? Sowas klappt einfach nicht. Das ist kein Verkaufsargument das ist ein Armutszeugniss.

gruß cyblord

---------------------------------
cyblord, du kannst deine Meinung zu Jamara haben, die Firma aber komplett als .....laden zu bezeichnen, ist Mobbing. Das ist nicht gerechtfertigt/DW
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Service

Service

betreffs Service hab ich da leider andere Erfahrungen gemacht. Viele andere wohl auch , wenn man mal im HK forum liest.

Ja, auf mail reagieren sie vorbildlich, nur kommt nichts dabei rum. Etwas falsch geliefert, angeschrieben, auf Verlangen Foto geschickt und dann heist es: nein, das ist richtig. Welcher Quatsch für ein paar cent.
Schreib dass dann im Forum und du wirst sehen, es ist plötzlich verschwunden.
Genauso wie HK behauptet die besten Preise zu haben. Stimmt nicht - zum Teil kosten die Sachen bei anderen Chinos tatsächlich die Hälfte. Sowas ins Forum geschrieben verschwindet selbstverständlich umgehend. Der Preis bleibt aber.
Einmal war mein Packet verschwunden. HK reagierte mit : Warten, irgendwann liegt es auf deiner Stiege. Nach einem knappen Monat hab ich über Paypal Zoff gemacht.
Erst mal haben sie so ne Woche lang rumgeeiert, dann : Wir kümmern uns.
Viel später stellte sich heraus dass Hongkong Post keine Lipos mehr verschicken wollte , weil die Sicherheitsvorschriften seitens HK nicht eingehalten wurden, Mein Packet kam dann auch über die Schweizer... im Schweitzer Schneckentempo versteht sich.

Im Moment bestell ich nichts mehr. Mir kommt es vor als würden die die Preise teilweise gerade ziemlich hochschrauben.

Was heist da peinlliches Umlabeln. Wer macht das nicht ? mir fällt spontan keiner ein.. egal welcher "grosse" Markenname da genannt wird.
Und das nicht nur im Modellbau. Die Chinaos produzieren eben alles was man will und für jeden, der es will.

OK... zurück zum Thema.
 
Mir kommt es vor als würden die die Preise teilweise gerade ziemlich hochschrauben.
lass mal, es wird demnächst in D ein Anbieter an den Start gehen, dann braucht man die nicht mehr...;)
Nachfragen bringt jetzt nichts, bitte etwas Geduld...
"Umlabeln" gibts eh nicht: beim Hersteller wird der Aufkleber des jeweiligen Kunden draufgemacht.
 
Die Chinaos produzieren eben alles was man will und für jeden, der es will.
Das ist aber dann kein Umlabeln wenn die was für mich produzieren.
egal welcher "grosse" Markenname da genannt wird.
Zeig mir mal wo ich ne Multiplex Royal Pro baugleich in China unter anderem Namen fürn Bruchteil vom Preis finde, oder ne Grauper Hott oder ....

Aber wenn man unter "Markenname X" in China einen Sender kaufen kann, und Jamara verkauft exakt den gleichen Sender, nur pappt da Jamara drauf, dann ist das einfach umlabeln. Ist halt ist meinen Augen kein Geschäftsmodell sondern peinlich. Es ist ja was anderes wenn die als Importeur auftreten würden, aber dann muss man nicht umlabeln.
Und dann bekommt man halt auch schnell solche Probleme wie mit der deutschen Anleitung.


gruß cyblord
 
"lass mal, es wird demnächst in D ein Anbieter an den Start gehen, dann braucht man die nicht mehr.."

das würde ich HK von Herzen gönnen. Nicht das ich etwas gegen einen erfolgreichen Unternehmer haette - egal woher er kommt, aber wem der Erfolg zu Kopf steigt.....und, was ich immer sage: Der Markt reguliert sich von ganz alleine - frueher oder spaeter.

Ich kaufe auch jetzt bevorzugt woanders, da wo man weis was Kundenbindung bedeuted.
Beispiel: Bestellung kommt bei mir an, Kontrolle ergibt in defektes Teil. Mail an Lieferanten: Danke alles angekommen, nur ein kleines Problem etc. Antwort: wir schicken sofort Ersatz, geht heute noch raus. Ich sofort mail: Bitte, nicht deswegen extra schicken, packt doch bitte bei der nächsten Bestellung dazu. Rückmail: Ist schon raus ! Das war der Lindinger - sollte auch mal gesagt sein.

Umlabeln - ja ist klar, aber ist doch egal wo das Baberle drauf gemacht wird - für mich zumindest.

Deswegen hab ich ja Multiplex. Aber mal im Ernst, woher kommen die elektronischen Bauteile für z.B. 2,4 Ghz oder Displays? Die entwickelt doch wohl die wenigsten selbst und neu und fertigen sie auch noch. Das Drum-Rum ja, aber der Rest sind Standardbauteile.

Das Jamara da einiges tut was nicht ganz so in Ordnung oder nur peinlich ist - zumindest wenn man so tut als waere dem nicht so, ist unbestritten.

Womit wir wieder bei Jamara waeren. :-)

Irgendwann kommt die Quittung. Vielleich werden sie ja mal von einem Chino aufgekauft ?
 
Hallo

Die Reklamationsabteilung ist Super.......
Ist zwar schon 5-6 Jahre her- habe das Mittelstück einer 1,90 m Spannenden Coorsair beanstandet.Dieses war "nur" um 1,5cm!!! verdereht . Daher eingeschickt zur Begutachtung und zum Umtausch gegen ein Teil welches in Ordnung ist.
Es wurde als in Ordnung befunden zurückgesendet.Ich habe den Fehler selbst behoben,doch von dieser Zeit an ist mir nicht mal mehr eine Tüte mit Schrauben auf meinen Tisch mit dem J..... Logo aufgetaucht.
Das die EWD links und rechts gleich sein sollte war warscheinlich zu dieser Zeit der Firma J nicht bekannt,oder es war der Normalzustand der derzeit eingekauften Modelle die einfach weg mussten.Was passiert mit Modellen die nicht vom Besitzer vermessen werden..-finale Endlösung und die Ursache kann nicht mehr ermittelt werden.

Grüsse Heiko
 
Um das Thema abzuschliessen

Um das Thema abzuschliessen

Also das "DANKE JAMARA" hat nichts genutzt. Zwar kam endlich mal eine Mail, in der man mich bat, die Fotos der Trümmer direkt zu Jamara zu mailen, weil sie auf facebook für Jamara wegen eines Filters nicht zu sehen wäeren.

Habe ich gemacht.

Nichts passiert.

Habe dann angefragt, bzw. bestätgen lassen, dass man die Bilder hat öffnen können - waren ein paar mega's.
Wurde bestätigt und dass man noch Zeit brauche, da Inventuer und die Fotos seien beim Einkauf zur Begutachtung. Aha, eine Inventur legt die Firma lahm. Eigentlich macht das heutzutage ein Computer auf Knopfdruck ?

Nichts passiert.

Erneute Anfrage wie weit die Angelegenheit gediehen sei.
Nun wollte man die Rechnung des Händlers haben (obwohl man weis, dass der Händler seit fast 1 Jahr geschlossen hat - nicht mehr existiert) und ich möge das Modell (die Trümmer) doch zu Jamara schicken. Da die Fotos eindeutig sind und auch Zeugen genannt wurden, sehe ich darin eine reine Schikane, die Sache zu verschleppen. Dafür sprechen auch die ewigen Bearbeitungszeiten, bzw. dass jeweils nur auf widerholte Anfragen eine neue Info kam.
Zu bemerken wäre noch, dass die Kontaktperson bei Jamara auf der Homepage Jamara nicht unter den Mitarbeitern ist. Das muss jetzt nichts bedeuten, aber......

Nun, ich habe es nicht notwendig mich Jamara gegenüber beweisen oder rechtfertigen zu müssen. Zumal im letzten Schreiben man hat durchblicken lassen, das sei wohl Selbstverschulden gewesen.

Ich glaube das war jetzt in über 40 Jahren Modellbau meine 2. Reklamation an einen Hersteller - können auch 3 gewesen sein. Will sagen, ich bin keiner der mit seinen selbstverschuldeten Bockmist zum Hersteller rennt und Ersatz möchte. Und es ist das 1. Mal, dass der Hersteller sich windet wie ein Aal und keine klare Aussage zustande bringt.

Ich habe meine Lehre aus diesem Vorfall gezogen und die Sache macht bereits die Runde auf der Insel. Und die ist klein, gerade wenn es um solche Vorfälle geht - zum Glück sind es meistens positive - es gibt ja noch viel mehr als nur Jamara.
 
2. Nachtrag

2. Nachtrag

In einem neuen Schreiben an meinen Rechtsanwalt (der in der Angelegenheit nur privat agiert hat) teilt Jamara unter anderem mit, dass Modelle älter als 2 Jahre auch überlagert sein können. Was immer das heist, vermute ich mal eine Anspielung auf sich auflösende Klebestellen oder dergl. Was kauf ich auch einen alten Flieger? obwohl, Haltbarkeitsdatum war aber keines drauf.

Vielleicht brauchen die einen Frischdienst.......wie fuer Jogurt etc...? dann aber bitte auch mit Verfallsdatum.

Also, selbst wer einen "frischen" Flieger hat .... nach 2 jahren checken (besser vorher - man weis ja nie wie lange er schon irgendwo rumgelegen hat) oder ausrangieren.
 

Gast_11067

User gesperrt
Hi,

meine Beiträge wurde ja nun leider gelöscht und ich hab ne Verwarnung bekommen, dennoch will ich hier die Info zurücklassen das ich im Höchsten Masse mit der Reklamations Abwicklung unzufrieden bin, warum.... das erspare ich mir jetzt einfach an der stelle.. der Kenner weiß wo er die Begründungen finden kann, ein wenig Googeln und man wird sehr schnell fündig.



Gruß

Werner
 
Also das "DANKE JAMARA" hat nichts genutzt. Zwar kam endlich mal eine Mail, in der man mich bat, die Fotos der Trümmer direkt zu Jamara zu mailen, weil sie auf facebook für Jamara wegen eines Filters nicht zu sehen wäeren.

Habe ich gemacht.

Nichts passiert.

Habe dann angefragt, bzw. bestätgen lassen, dass man die Bilder hat öffnen können - waren ein paar mega's.
Wurde bestätigt und dass man noch Zeit brauche, da Inventuer und die Fotos seien beim Einkauf zur Begutachtung. Aha, eine Inventur legt die Firma lahm. Eigentlich macht das heutzutage ein Computer auf Knopfdruck ?

Nichts passiert.

Erneute Anfrage wie weit die Angelegenheit gediehen sei.
Nun wollte man die Rechnung des Händlers haben (obwohl man weis, dass der Händler seit fast 1 Jahr geschlossen hat - nicht mehr existiert) und ich möge das Modell (die Trümmer) doch zu Jamara schicken. Da die Fotos eindeutig sind und auch Zeugen genannt wurden, sehe ich darin eine reine Schikane, die Sache zu verschleppen. Dafür sprechen auch die ewigen Bearbeitungszeiten, bzw. dass jeweils nur auf widerholte Anfragen eine neue Info kam.
Zu bemerken wäre noch, dass die Kontaktperson bei Jamara auf der Homepage Jamara nicht unter den Mitarbeitern ist. Das muss jetzt nichts bedeuten, aber......

Nun, ich habe es nicht notwendig mich Jamara gegenüber beweisen oder rechtfertigen zu müssen. Zumal im letzten Schreiben man hat durchblicken lassen, das sei wohl Selbstverschulden gewesen.

Ich glaube das war jetzt in über 40 Jahren Modellbau meine 2. Reklamation an einen Hersteller - können auch 3 gewesen sein. Will sagen, ich bin keiner der mit seinen selbstverschuldeten Bockmist zum Hersteller rennt und Ersatz möchte. Und es ist das 1. Mal, dass der Hersteller sich windet wie ein Aal und keine klare Aussage zustande bringt.

Ich habe meine Lehre aus diesem Vorfall gezogen und die Sache macht bereits die Runde auf der Insel. Und die ist klein, gerade wenn es um solche Vorfälle geht - zum Glück sind es meistens positive - es gibt ja noch viel mehr als nur Jamara.

Ist schon schlimm, was Jamara da macht.

Wenn ich eine Reklamation mit meinem Auto habe, reicht ein Anruf bei VW und ich bekomme ein neues geschickt. Es wäre ja noch schöner, wenn ich damit erst noch zum Händler müsste oder VW das Auto auch noch sehen wollte.

Meinrad
 

documa

User
Also das "DANKE JAMARA" hat nichts genutzt. Zwar kam endlich mal eine Mail, in der man mich bat, die Fotos der Trümmer direkt zu Jamara zu mailen, weil sie auf facebook für Jamara wegen eines Filters nicht zu sehen wäeren.

Habe ich gemacht.

Nichts passiert.

Habe dann angefragt, bzw. bestätgen lassen, dass man die Bilder hat öffnen können - waren ein paar mega's.
Wurde bestätigt und dass man noch Zeit brauche, da Inventuer und die Fotos seien beim Einkauf zur Begutachtung. Aha, eine Inventur legt die Firma lahm. Eigentlich macht das heutzutage ein Computer auf Knopfdruck ?

Nichts passiert.

Erneute Anfrage wie weit die Angelegenheit gediehen sei.
Nun wollte man die Rechnung des Händlers haben (obwohl man weis, dass der Händler seit fast 1 Jahr geschlossen hat - nicht mehr existiert) und ich möge das Modell (die Trümmer) doch zu Jamara schicken. Da die Fotos eindeutig sind und auch Zeugen genannt wurden, sehe ich darin eine reine Schikane, die Sache zu verschleppen. Dafür sprechen auch die ewigen Bearbeitungszeiten, bzw. dass jeweils nur auf widerholte Anfragen eine neue Info kam.
Zu bemerken wäre noch, dass die Kontaktperson bei Jamara auf der Homepage Jamara nicht unter den Mitarbeitern ist. Das muss jetzt nichts bedeuten, aber......

Nun, ich habe es nicht notwendig mich Jamara gegenüber beweisen oder rechtfertigen zu müssen. Zumal im letzten Schreiben man hat durchblicken lassen, das sei wohl Selbstverschulden gewesen.

Ich glaube das war jetzt in über 40 Jahren Modellbau meine 2. Reklamation an einen Hersteller - können auch 3 gewesen sein. Will sagen, ich bin keiner der mit seinen selbstverschuldeten Bockmist zum Hersteller rennt und Ersatz möchte. Und es ist das 1. Mal, dass der Hersteller sich windet wie ein Aal und keine klare Aussage zustande bringt.

Ich habe meine Lehre aus diesem Vorfall gezogen und die Sache macht bereits die Runde auf der Insel. Und die ist klein, gerade wenn es um solche Vorfälle geht - zum Glück sind es meistens positive - es gibt ja noch viel mehr als nur Jamara.

Soso,

Was kann denn Jamara auf den Fotos erkennen? Die Absturzursache sicher nicht.
Möglichkeiten für einen Modellabsturz gibt es bekanntlich so viele, wie es Modelle
gibt. Von „zwischen den Ohren“ über Funkstörung, Akku leer bis zu ruppigen
Flugmanövern ist alles drin. Kann das Jamara verbindlich überprüfen? Nein!
Weshalb sollte Jamara dann zu ihrem wirtschaftlichen Nachteile Ersatz leisten?

Und daß man eine Rechnung als Kaufnachweis verlangt ist eigentlich das Mindeste und keine Verschleppungstaktik.
Das Modell könnte ja gebraucht von einer Modellbaubörse von „privat“ oder aus der großen Bucht mit allen möglichen
Mängeln stammen. Ohne Originalrechnung nicht nachprüfbar und selbst mit Rechnung nicht zweifelsfrei.

Zitat Kangaroo " Aha, eine Inventur legt die Firma lahm. Eigentlich macht das heutzutage ein Computer auf Knopfdruck ?" Zitat Ende

Das geht vielleicht in Mallorca so.

In Deutschlad ist das etwas anders:
Eine Inventur ist der Abgleich zwischen dem Bestand der im Computer steht und dem tatsächlichen Bestand im Lager,
der durch körperliche Zählung zu erfolgen hat. Die körperlichen Vermögensgegenstände werden durch Zählen, Messen oder Wiegen aufgenommen.
So die rechtliche Definition.
Das kann je nach Artikelbestand den gesamten Personalbestand einer Firma fordern.
Also Nix da mit Computer und Knopfdruck und alles fertig.

documa
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten