Europa und unbemannte Luftfahrzeuge - eine Diskussionsmöglichkeit

Konrad Kunik

Moderator
Teammitglied
Moin zusammen,

Europa ist auf dem Vormarsch, auch bei unserem "Arbeitsgerät"! ;)
In unserem Magazinartikel Unbemannte Luftfahrzeuge hat Frank Tofahrn die aktuellen Diskussionsergebnisse zusammen getragen und stellt das Ergebnis hier gleichfalls zur Diskussion.

Wir alle, gleich welcher Verbandszugehörigkeit oder auch ohne, haben hier die Möglichkeit, unsere Meinungen und Kommentare zur vorliegenden Sammlung aufzuführen - wir sollten diese Möglichkeit in angemessener Form wahrnehmen. Warum sollten unsere begründeten Meinungen und Argumente nicht auch noch Eingang finden?

Ich wünsche eine ergiebige Diskussion...
 
Guten Morgen,
wenn ich mir etwas wünschen darf:
- von Frank: bitte weiter so schnörkellos informieren.
- von unseren Verbänden: sprecht Euch ab und zieht an einem Strang. Ihr habt Euch im Zuge der nationalen Regelung genug aneinander aufgerieben.
- von uns hier auf RCN: bitte im Zweifel einfach mal nix schreiben. Monsterthreads zum Thema haben wir schon zu viele.
H.
 
Bislang haben wir Modellflieger uns vehemend gegen den Begriff "Unbemannte Luftfahrzeuge" gewehrt, weil wir unsere Luftfahrzeuge als "Modellflugzeuge" ansehen und möglichst keinen anderen Begriff zulassen wollten.

Das scheint uns nicht gelungen zu sein.

Wie sollen wir uns nun in dieser Sparte der "Unbemannten Luftfahrzeuge" als eigenständiger Typus wiederfinden bzw. behaupten?

Gruss
Josef
 
Bislang haben wir Modellflieger uns vehemend gegen den Begriff "Unbemannte Luftfahrzeuge" gewehrt, weil wir unsere Luftfahrzeuge als "Modellflugzeuge" ansehen und möglichst keinen anderen Begriff zulassen wollten.
...

Wir haben uns gegen den Begriff "Drones" gewehrt. Wie willst Du Dich gegen den Begriff "Unbemannte Luftfahrzeuge" als Oberbegriff wehren? Flugmodelle stellen lediglich eine spezielle Unterkategorie dar.

:) Jürgen
 
Wir haben uns gegen den Begriff "Drones" gewehrt. Wie willst Du Dich gegen den Begriff "Unbemannte Luftfahrzeuge" als Oberbegriff wehren? Flugmodelle stellen lediglich eine spezielle Unterkategorie dar.

:) Jürgen

Wir haben uns dagegen gewehrt, weil wir mit dem Begriff "Unbemannte Luftfahrzeuge" in der Allgemeinheit so viel Negatives verbunden ist, so wie "Drohnen" automatisch negativ besetzt sind.

Es geht uns in diesem begrifflichen Zusammenhang genauso wie den Kopterpiloten, die mit den Drohnen in einen Topf geworfen wurden.

Steckt man einmal in diesem "Topf" kommt man kaum noch heraus.

Josef
 
Kaum zu glauben...

Kaum zu glauben...

Moin zusammen,

ihr seid schon wieder voll im Abflug von der Thematik! :mad:

Gefragt sind hier Diskussionen/Beiträge zu den Punkten 1 bis 9 im Magazinbeitrag.
Ist es wirklich so schwer, sich mal daran zu halten?
 
Zusätzliche Infos zur NPA

Zusätzliche Infos zur NPA

Hallo zusammen,
da es jetzt nicht unbedingt jedermanns Sache ist, sich die ca. 250 Seiten der NPA 2017-05 A&B einzuverleiben, hier eine Zusammenfassung der für den Modellflug relevanten Themen in der NPA.
Guckst du hier.
Darin sind die für den Modellflug relevanten Bereich der NPA erläutert und sollten helfen, die Kommentierung besser nachvollziehen zu können.
 
NPA 2017-05 Kommentierung DAeC

NPA 2017-05 Kommentierung DAeC

Hallo,
es hat zur NPA 2017-05 ebenfalls eine Kommentierung aus dem manntragenden Bereich des DAeC gegeben, da dieser von den Auswirkungen der NPA hinsichtlich der Lufträume natürlich betroffen ist.
Diese ist parallel zur Kommentierung aus dem Bereich Modellflug des DAeC über die europäische Schiene EMFU erfolgt.
 
Zuletzt bearbeitet:
noch eine kleine Frage

noch eine kleine Frage

Hallo Frank,

ich verfolge das schon lange mit wohin die Reise geht. Ich würde auch alle Punkte im Magazin Artikel der Reihe nach kommentieren. Dem Grossteil stimme ich zu – gute Arbeit.

Was ich allerdings noch nicht verstehe ist in welche Kategorie die Verbandsangehörigen Modellflieger ohne Verein und ohne AE Platz (nach bisherigem deutschem Recht) einzuordnen sind.

Speziell der Punkt 9. „ verbandsgebundene Bereich“ auf Wildflugplätzen bedarf einer kurzen Erklärung.

Vielleicht kannst du noch einmal speziell den Aspekt der Wildflieger ohne AE Platz aber als Angehörige in einem Verband (also Wildflug bis 5Kg ohne Verbrenner) im Detail erläutern.

VG Frank
 
Hallo Frank,

ich verfolge das schon lange mit wohin die Reise geht. Ich würde auch alle Punkte im Magazin Artikel der Reihe nach kommentieren. Dem Grossteil stimme ich zu – gute Arbeit.

Was ich allerdings noch nicht verstehe ist in welche Kategorie die Verbandsangehörigen Modellflieger ohne Verein und ohne AE Platz (nach bisherigem deutschem Recht) einzuordnen sind.

Speziell der Punkt 9. „ verbandsgebundene Bereich“ auf Wildflugplätzen bedarf einer kurzen Erklärung.

Vielleicht kannst du noch einmal speziell den Aspekt der Wildflieger ohne AE Platz aber als Angehörige in einem Verband (also Wildflug bis 5Kg ohne Verbrenner) im Detail erläutern.

VG Frank
Hallo Namesvetter.
du sprichst ein Thema an, hinter dem im Moment noch ein grosses Fragezeichen steht.
Im verbandsgebundenen Modellflug, der nicht notwendigerweise die Angehörigkeit zu einem lokalen Verein voraussetzt, besteht zunächst sicherlich die Option der Autorisierung auf Vereinsgeländen. Das entspräche der jetzigen AE.
Es besteht auch die Option, das im Rahmen der Verbandszugehörigkeit ein Flugbetrieb unter den Voraussetzungen X,Y und Z ausserhalb von Vereinsgeländen autorisiert wird. Das wäre alles im Rahmen des §14.
Ferner besteht die Option, das auf nationaler Basis Fluggebiete nach §12 definiert werden, deren Nutzung dann von einer Verbandszugehörigkeit unabhängig ist.
Es gibt noch eine eher versteckte Option in Form eines "Standard Scenarios" für den Modellflug in der Specific Categrory, zu der es bisher aber keine Ansätze gibt.
Es wird also abhängen von den zu definierenden, nationalen Regelungen.
Als Notnagel bleibt immer die UAS Category 3 (privately buildt), die ohne grossartige technische Anforderungen einen Flug ausserhalb besiedelter Gebiete ermöglicht. Allerdings gilt hier die Höhenbeschränkung vom 120 m.

Die für den Modellflug relevanten Regularien werden mit den nationalen Behörden auszuhandeln sein. Das wird noch spassig werden.
 
...Regularien werden mit den nationalen Behörden auszuhandeln sein. Das wird noch spassig werden.

Nach x-fachem Lesen der NPA würde ich das schonmal fett unterschreiben.
Bevor die Verhandlungen mit den nationalen Behörden beginnen, wird hoffentlich ein wirklich kompetenter Übersetzer tätig, der diesen auch für in der englischen Sprache sattelfeste Leser starken Tobak angemessen interpretiert.

Was genau ist bei der “Remote Pilot Competence“ mit Leaflet gemeint?
Und: alle Geräte der Subcategory A3 brauchen demnach eine UAS registration. Somit ist diese Kategorie in ihrer jetzigen Form auch nicht wirklich eine praktikable Nische.

Sicherlich ist es für irgendwelche Befürchtungen noch entschieden zu früh. Nationalen Einzelregelungen ist, wie Du schon geschrieben hast, Tür und Tor geöffnet, und erst wenn die Form annehmen, wird es wirklich interessant.

Fakt ist, dass es nach den Buchstaben des Entwurfes zu einer massiven Renaissance der Eigenkonstruktionen kommen müsste. Mir soll's recht sein;)
H.
 
Nach x-fachem Lesen der NPA würde ich das schonmal fett unterschreiben.
Bevor die Verhandlungen mit den nationalen Behörden beginnen, wird hoffentlich ein wirklich kompetenter Übersetzer tätig, der diesen auch für in der englischen Sprache sattelfeste Leser starken Tobak angemessen interpretiert.

Was genau ist bei der “Remote Pilot Competence“ mit Leaflet gemeint?

Das "Leaflet" ist ganz schnöde die Bedienungsanleitung, die jetzt schon verbindlich ist. Es gibt noch das "Awareness Leaflet" das bei uns als Beipackzettel bekannt ist und über die luftrechtlichen Regeln usw. informieren soll. Das wird also nach dem Plan der EASA Pflicht.
Und: alle Geräte der Subcategory A3 brauchen demnach eine UAS registration. Somit ist diese Kategorie in ihrer jetzigen Form auch nicht wirklich eine praktikable Nische.

Genau das ist in der Kommentierung in Frage gestellt worden, da es nur bei UA mit Radioidentifikation Sinn macht

Sicherlich ist es für irgendwelche Befürchtungen noch entschieden zu früh. Nationalen Einzelregelungen ist, wie Du schon geschrieben hast, Tür und Tor geöffnet, und erst wenn die Form annehmen, wird es wirklich interessant.

Fakt ist, dass es nach den Buchstaben des Entwurfes zu einer massiven Renaissance der Eigenkonstruktionen kommen müsste. Mir soll's recht sein;)
H.

Och nu. Es ist ja nicht aller Tage Abend. Die Möglichkeiten des Selbstbaus zu erhalten, ist eine der Aufgaben, die zu stemmen sind.
Eine grössere Gefahr sehe ich darin, dass die Regeln für die Anbieter und Hersteller von fertigen Modellen strenger werden. Ob besonders kleinere Hersteller die zusätzlichen Aufgaben stemmen können, sei dahingestellt. Um dieses Problem werden die sich aber mal selber kümmern müssen.
 
Das "Leaflet" ist ganz schnöde die Bedienungsanleitung, die jetzt schon verbindlich ist. Es gibt noch das "Awareness Leaflet" das bei uns als Beipackzettel bekannt ist und über die luftrechtlichen Regeln usw. informieren soll. Das wird also nach dem Plan der EASA Pflicht.


Genau das ist in der Kommentierung in Frage gestellt worden, da es nur bei UA mit Radioidentifikation Sinn macht



Och nu. Es ist ja nicht aller Tage Abend. Die Möglichkeiten des Selbstbaus zu erhalten, ist eine der Aufgaben, die zu stemmen sind.
Eine grössere Gefahr sehe ich darin, dass die Regeln für die Anbieter und Hersteller von fertigen Modellen strenger werden. Ob besonders kleinere Hersteller die zusätzlichen Aufgaben stemmen können, sei dahingestellt. Um dieses Problem werden die sich aber mal selber kümmern müssen.

Hallo Frank,

wie definiert die EASA den Begriff Selbstbau/Eigenbau/Eigenkonstruktion?

Jedes Flugmodell welches z.B. als Baukasten/ARF käuflich zu erwerben ist und was nicht Ready to Fly ist wie z.B. ein Night Vapor, hat meiner Meinung nach den Status Selbstbau/Eigenbau, sobald z.B. das Höhenleitwerk selber eingeklebt werden muss, damit das Modell flugfähig ist.

Gruss
Axel
 
Hallo Frank,

wie definiert die EASA den Begriff Selbstbau/Eigenbau/Eigenkonstruktion?

Jedes Flugmodell welches z.B. als Baukasten/ARF käuflich zu erwerben ist und was nicht Ready to Fly ist wie z.B. ein Night Vapor, hat meiner Meinung nach den Status Selbstbau/Eigenbau, sobald z.B. das Höhenleitwerk selber eingeklebt werden muss, damit das Modell flugfähig ist.

Gruss
Axel

Irgendwo in den Abgründen der NPA ist davon die Rede, das "Ready to assemble Kits", wie immer man das auch definiert, nicht als privately built betrachtet werden. In der Open Category macht das aber auch nicht wirklich einen Unterschied. Kommerzielle Kits können als A3 / C4 behandelt werden und müssen dann eine Anleitung und ein awareness leaflet beinhalten. Besonders das mit der Anleitung ist trivial, da das heute schon gilt.
Der Unterschied wäre also der, dass ein paar Zettel dabei sein müssen, wenn es verkauft wird. Bei "echten" Eigenbauten zum Eigenbedarf natürlich nicht. Spassig wird es, wenn ich einen "echten" Eigenbau weitergebe (auch verschenke). Dann wird es C4, da es dann in den Markt gebracht wird.
Für kommerziell verfügbare Bausätze ist das eigentlich kein Unterschied zu heute, da eine (idealerweise sogar verständliche) Anleitung dazugehört und das awareness leaflet gehört auch heute schon zum guten Ton.
 
Hallo,
in der EU laufen die Arbeiten zur Normierung für die EASA-Open Category auch gerade an. Dabei geht es zunächst primär um alles was elektrisch ist. Das wird dann bei CEN / CENELEC und ETSI liegen. Vorrangig sind dann natürlich die Europäischen Standards.

DIN-NL ist da auch schon seit einiger Zeit zugange

Wie passt denn die aktuell laufende Entwicklung bei der International Organization for Standardization von

ISO/CD 21384-1
Unmanned aircraft systems


https://www.iso.org/standard/70835.html?browse=tc

in die ganze Sache mit der EASA hinein? Ist das koordiniert?
 
Hallo,
in der EU laufen die Arbeiten zur Normierung für die EASA-Open Category auch gerade an. Dabei geht es zunächst primär um alles was elektrisch ist. Das wird dann bei CEN / CENELEC und ETSI liegen. Vorrangig sind dann natürlich die Europäischen Standards.

DIN-NL ist da auch schon seit einiger Zeit zugange

Danke! Da läuft aktuell so viel, man verliert schnell der Überblick....
 
Hallo,
innerhalb der Europäischen Regulierung (CEPT) rotiert da gerade auch der Berg zur Schaffung neuer Frequenzbereiche.
Ich ziele dabei auf ein Öffnung von zusätzlichen Frequenzen für den Modellflug um 1900 MHz und 5 GHz rum sowie auf eine Erhöhung der Sendeleistung bei 2.4 und 5.8 GHz.
Das sind allerdings sehr ambitionierte Ziele.
Ob da was draus wird? Schaun wir mal sprach der Maulwurf :D.
Aktivitäten dazu laufen jedenfalls getrieben durch das Funkreferat Bundeskommission Modellflug im DAeC und durch den ISAD e.V.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten