f3d Red Baron Umbau auf Elektro

Hallo,

der Winter steht bevor und es wird Zeit, sich neue Projekte zu überlegen. Habe noch eine f3d Red Baron rumliegen, die ich seit 2 Jahren auf Grund der Lärmvorschriften bei uns nicht mehr fliegen darf. Hatte einen IR FAI (stammte von Michael Jakob) verbaut, den ich mittlerweile aus o.g. Gründen verkauft habe. Möchte sie jetzt auf Elektro umrüsten, auch weil ich noch einen 2. Rumpf dafür rumliegen habe. Hat das schon mal jemand von euch versucht? Möchte den Flieger nicht abgeben, da er noch komplett mit Servos etc. ausgerüstet ist und gut fliegt, daher Umbau und ein paar Fragen an euch.

- wo genau liegt der Schwerpunkt (hatte ihn mir nie notiert und Motor ist jetzt verkauft)
- wieviel kw leistet ein IR FAI oder ein MB etwa (muss ich irgendwie auf Elektro übertragen können)
- bin MB bzw. Hensch Props geflogen, z.T. gekürzt. Kann man das (zumindest Durchmesser) auf Elektro übertragen?
- wie gesagt, wenn jemand schon mal in die Richtung experiementiert hat wäre das natürlich super

Hatte gestern bei uns auf dem Platz (MfG Porz) Gespräche mit Jungs aus der Elektro Fraktion, u.a. einem Mitarbeiter von Kontronik. Die favorisieren Heli Außenläufer an 10 S für ca. 3 kw Leistung und 30000 U an einer 7x7 APC an ihren 130er Me 163. Sind schon flott unterwegs.

Würde mich über Tipps freuen

Grüße, Bernd
 

PietvanDyke

Vereinsmitglied
Sieht gut aus

Sieht gut aus

3 KW Eingangsleistung reichen erst mal.
Das Wären z.B. 35 Volt und ca 100 Ampere = 3500 Watt Eingangsleistung und das könnten bei ca 86 % Wirkungsgrad 3KW Wellenleistung ergeben. Also etwa ehrliche 4,1 PS ! Das ist schon eine Hausnummer !! :-)
Eventuell eine 8 X10 in den engeren focus fassen bei ((22000 1/min im Stand)) und etwa 24000 1/min (IM FLUG) = 400 1/sec macht etwa 101,6 m/sec Fortschrittsgeschwindigkeit. Eine 8 mal 10 weil sie einen guten Wirkungsgrad im Flug bei Topspeed verspricht.
sehr gute 10S 2650 mAh können funktionieren. :-)
So das wär es für´s erste . Ich hoffe die Tipps waren hilfreich, ansonsten nochmal nachfragen ! :-)

Viele Grüsse
..... .. Piet van Dyke
 

Voodoo

User
Hier ein Q40-E Setup, das sollte auch passen!








Q40-E : engine: Mega 22/45/2E web: http://www.megamotor.cz/v3/script/default.php
Castle ICE 80 HVbattery pack: 10S hyperion G3 45C 2 250mAh
propeller : APC for Q40 6,6/7,6 (cut 7,6/7,6) Current: on the ground 90A/ 30 000Rpm, in the acceleration 105A/ 29 000Rpm, on the fly 72A/31 000Rpm. Flytime 70 sec. Now i building new plane vith this setup:
Engine Mega EDF 120, props APC Q40 7,6/8,1 , battery 10S HyperionG3 or DualskyGTS 2 650mAh 45C







http://www.pylonracing.cz/q40/prvni-model-q40-na-elektropohon-vzletl



Gruß

Georg
 

steve

User
Hallo,
schau das Du die 7x10 auf 23.000 - 25000 bekommst. Das sollte für 350-360 ausreichen. Dafür sind dann auch keine 4kw erforderlich. 2kw reichen da auch aus und die elektischen kw´s kann man nicht einfach mit den
Verbrenner-kw´s vergleichen. Denke mal, ein gut abgestimmter 4kw-E-Antrieb zerlegt dir das Teil sehr flott.

Wenn Du Lärmprobleme hast, wird das mit den schnelllaufenden Antrieben aber nicht funzen. OK - bei 23k kanns sich aufgehen. Besser wär aber ein Antrieb für 15-20k an der 10x17 Klapplatte von M. Koch. Am besten Dreiblatt - das ist dann noch mal deutlich leiser.

Die 8x10 kannst Du vergessen. Die bringt nicht den Wirkungsgrad der 7x10 und so fett wie das Kraftei ist die Baron doch wohl nicht?

Grüsse
 
Vielen Dank schon mal,

bisher entnehme ich den Beiträgen, dass ein Umbau jedenfalls möglich ist. Danke dafür schon mal. Ich habe gerade mal das Programm e-calc bemüht, komme da aber nicht wirklich weiter. Als Prop eine 7x10 an 8S oder 10 S habe ich als Konstante einrechnen lassen, bei ca. 24000 sollte es gut voran gehen. Aber wie suche ich nach einem passenden Motor? Dazu alle Hersteller durchgehen? Bei Scorpion findet sich was, aber dn Chinamotoren traue ich nicht unbedingt. Kontronik bietet einen Pyro 650-65 (650 kv) an, an 8-10 S bis 3kw. Ginge sowas? Ich habe leider im E-Motor Bereich von 6-10 S zu wenig Ahnung. Der vorgeschlagene Mega 22/45/2E schafft die Leistung wohl nicht, jedenfalls lese ich das so aus der Website. Wie sieht es denn bei Hacker aus, die haben doch auch eine große Motorenpalette. Realistische 2,5kw Ausgangsleistung an einer 7x10 wären sicher mehr als ausreichend. Weitere Motoren- und Reglertipps wären super.
Georg, vielen Dank für das Video. Was man so sieht geht der Flieger gut; habe mir auch mal den Mega EDF 120 angeschaut, sieht interessant aus und scheint besser geeignet als der 22/45
Kann man die Q40 mit der Red Baron vergleichen? Dachte immer, sie wären deutlich kleiner und leichter. Nun, ihr werdet es wissen.
Wir haben übrigens bisher für E-Antriebe noch keine Lärmpasspflicht, nur für Verbrenner und Turbinen. Das wäre nicht das Problem.

Viele Grüße

Bernd
 

kasumi

Vereinsmitglied
F3d - Q40

F3d - Q40

Hallo Bernd.

Die Q40 sind schon deutlich kleiner als die F3D Modelle .

Q40 hat ca 1,40mtr Spannweite und wiegt ca. 1800gr.
F3D hat ca.160 mtr Spannweite oder mehr und wiegt ca. 2200 gr.

Gruß Holger
 
Danke, Holger

Ja eben, deshalb zweifle ich, ob an die Antriebskonzepte so einfach übertragen kann. Vor allem gehört in das Akku-Motor-Prop Konzept auch ein passender Regler, der erstens nicht sofort abraucht und zweitens über 1-2 Minuten vollgasfest ist. Das sieht man ja bei Hotlinern, die z.T. nach 2-3 Sec. abstellen müssen, um ihr Equipment nicht zu verheizen.
Daher: wie errechnet man ein taugliches Antriebskonzept für die Red Baron?

Grüße

Bernd

P1030232.jpg

P.S.: Bin in den letzten Wochen nur noch Virus geflogen. Da sind Antrieb und Modell recht alltagstauglich aufeinander abgestimmt.
 
Hi Bernd,

Zur Info: Der David hat den WR mit einem Kontronik Motor (11s) von der Stange geflogen, sein 2tes Setup war ein Scorpion (10s).

Alles Helimotoren, also liegst du da nicht schlecht.

Drivecalc hilft beim Motorauslegen.

Als Regler werden die YGE oder Jive am meisten benutzt.

der erstens nicht sofort abraucht und zweitens über 1-2 Minuten vollgasfest ist
Vollgas ist besser für den Regler als 80 oder 90% Betrieb. aber 1 min bei 300 km/h sind schon 5km, da siehst du nichts mehr.
 

steve

User
....Der vorgeschlagene Mega 22/45/2E schafft die Leistung wohl nicht, jedenfalls lese ich das so aus der Website. Wie sieht es denn bei Hacker aus, die haben doch auch eine große Motorenpalette. Realistische 2,5kw Ausgangsleistung an einer 7x10 wären sicher mehr als ausreichend. Weitere Motoren- und Reglertipps wären super.
Hallo,
wenn Du die Musé hast, hast Du mal interessehalber einen typischen f3d-Prop an so einen Mega montieren und die Leistungsaufnahme bei z.B. 36.000 rpm messen.
Du wirst feststellen, dass es weder den Antrieb noch einen handelsüblichen Steller überfordert - allenfalls die Lager des Mega sind sehr anfällig und bedürfen einer ständigen Beobachtung. Die Lehner-Antriebe laufen bei dieser Last erprobterweise bis zu 2 Minuten am Stück mit einem normalen YGE150FAI. Dabei werden ca. 1,2 - 1,5kw an der Welle umgesetzt.
Falls Dir der Aufwand zu hoch ist, kannst Du mir gerne so einen Prop zum loggen zusenden. Hm...ich glaube, Michi hat mir mal einen für den MB40 gegeben, den könnte ich eigentlich mal loggen.;) Ich schau mal in meiner Kiste nach und wenn ich was finde, werde ich es euch nicht vorenthalten. Der Hayabusa ist mit 26qm zwar nicht ganz mit so einem f3d-Modell vergleichbar aber für eine erste Antriebsanpassung sollte es reichen.
Die Tipps auf den blogs von C. Hanke finde ich übrigens sehr gut. Das wäre auch so eine Art Kochrezept.

Grüsse
 

steve

User
So...habe in der Kiste etwas gekrammt und der f3d-Prop lag ziemlich weit oben ;)

Er hat einen Durchmesser von 167mm und geschätze 6 Zoll Steigung. Leider habe ich kein Steigungsmessgerät aber evtl. weis Michi noch, was er mir 2009 in die Hand gedrückt hat?

Wenn ich die Musé habe, werde ich die Steigung mal händisch nachmessen - sollte auch reichen aber für die Referenz wäre die Identität des cfk-Props nicht unwichtig.

Grüsse
 
Hallo Steve,

danke für die Messung im voraus. Die Props die ich verwendet habe waren so etwa 6,5x6,25. Bin gespannt, was da an Daten so rauskommt.
Habe heute mit Kontronik telefoniert, Herr Knuth riet auch unbedingt zu einem Aussenläufer.

Variante 1: Ein Kontronik Pyro 650/78 mit einer 7x10 APC würde etwa 25000 drehen an 10S bei 55A (?), ein Pyro 650/83 mit gleichem Prop bei 8S dreht ca. 22500, an 10S ca. 26000 U/min bei 70 A. Das hört sich m.E. sehr gut an. Mit einem ähnlichen Motor ist wohl David Dzida geflogen; außerdem könnte man gleich einen Kontronik Regler nehmen und müsste sich keine Sorgen über Zusammenspiel der Komponenten machen. Wenn ich wüßte, wie man den Drivecalc hier hochlädt oder einen Link schickt, könnte ich es mal bildlich darstellen. Ca. 280€ kostet der Motor.

Variante 2 wäre der Mega EDF 120, gibt es bei Bichler für 199€. Max Strom ist 100 A, 850 UpM, Gewicht ähnlich Pyro, bis 12S. Problem: welcher Regler harmoniert damit; evtl. Haltbarkeit nicht so hoch wie beim Kontronik (vielleicht auch nur ein Vorurteil). Ist ein Impellermotor.

Variante 3:Scorpion HK 4025-890 kv, Belastbar bis 95A bzw. 2700 Watt. Ist preislich der günstigste Kandidat mit 159,-, hat eine 6mm Welle und liegt gewichtsmäßig bei 326g, ist bis 8S angegeben. Regler? Keine Ahnung.

Variante 4: Scorpion HK 4035-800 kv bis 12S, max. 4,2 kw, aber auch 435g.

Wer die Wahl hat, hat die Quahl. Was meint ihr?

Grüße

Bernd
 

steve

User
Hallo Bernd,
wenn Du diesen kleinen Prop verwenden willst, machen die 40xx nicht so viel Sinn. Da würde ich eher einen Innenläufer oder 30er Aussenläufer von Scorpion nehmen. Das erscheint jetzt etwas windig aber so ein 40er Scorpion wird mit 36k einfach seine Probleme haben. Sollte als AL auch ein 10 oder besser 8poler sein.
Der Antrieb soll ja auch unter die Haube passen ;)

Grüsse
 

speed

Vereinsmitglied
Leistung ist keine Sünde

Leistung ist keine Sünde

Hallo zusammen,
ich kann dem dem statement, dass man die Leistungsangaben der Verbrenner nicht unbedingt mit den E- Motoren vergleichen kann, zustimmen.
Wir haben ja Jahrzehnte lang den OPS 40 Pyl in F3D eingesetzt und waren ganz happy. Die Zeiten damals waren so um 80 s und die guten Leute flogen auch mal 75-78 s.
Ich hatte meinen OPS auf dem Drehmomentprüfstand und war damals ziemlich entäuscht. Bei aller Liebe, da kamen gerade mal 1.4 KW raus. Die Abstimmung der Prüfstandsversuche kann man nicht immer in die Luft bringen und schon garnicht 10 Runden lang. Wir sind damals sicher oft mit 1.2 KW unterwegs gewesen. Dann kamen auch nur 84 s raus.

Die Spielerei mit den Motoren mit den 3 Kabeln ist so schön, weil der E- Motor nicht so mimosenhaft ist und einfach bei jedem Wetter Strom in Leistung umsetzt. Die Anpassung, d.h. die Motorenauswahl (n/V) ist auch einfacher, weil die Auswahl groß ist. Es gibt auch haltbare Getriebe, was uns bei den Verbrennern nie gelungen ist.

Also kurz gesagt: 2 echte elektrische KW am Prop machen im F3D Renner schon viel Laune. Ich bin ja in diesem Jahr einmal Q500 E geflogen (6S,60 A) und bin von dem Spaßfaktor überzeugt. Ich bin die Seifenkiste auch mit OPS 40 Pyl geflogen. Die Zeiten sind gleich. Leute wie Mario Müller und Schorsch sind schneller, als wir je mit dem Verbrenner geflogen sind.
Wenn man diesen Billigantrieb in den etwas kleineren Q40 Renner integriert, hat man ein sehr schönes Freizeitspaßgerät.

Der F3D Renner fliegt mit 2.2 kg sehr gut. Viel schwerer würde ich ihn aber nicht machen.
Gibt Gas oder Strom,

Otto
 
Oben Unten