Feder-Kontakte für Flächenservos

Hallo Leute!

PCM hat ja im FW 6.2 ein neues Kontaktsystem für die Verbindung zu den Flächenservos eingesetzt.
(Siehe PCM Website und Baubericht von Norf: http://www.rc-network.de/forum/show...t-Baubericht?p=3783802&viewfull=1#post3783802)

Ich habe diese Kontakte jetzt aufgetrieben unter:
http://www.digikey.com/product-searc...loaded/1442900
Es sind die 70AAJ-4 Typen.

Um die Portokosten gering zu halten habe ich 50 Paar bestellt.
Die Kontakte haben sind ca. 10x10mm groß und sehr flach (1,25mm) was den Einbau sehr einfach gestalten sollte.
Sie sind für Ströme bis 3A pro Kontakt spezifiziert.

Den Überschuss biete ich hier zum Kauf an:
http://www.rc-network.de/forum/show...e-f%FCr-Fl%E4chenservos?p=3787378#post3787378

LG, Georg
 
Habe jetzt einen Anruf von einer netten Dame von Digikey bekommen mit dem Hinweis dass auch Bestellung in der Eurozone direkt möglich ist.
Dann kümmert sich Digikey auch um die Verzollung und schickt direkt aus den USA an die europäische Adresse.


Kosten auf DigiKey.at sind 2,80 pro Paar, ab 65€ versandkostenfrei.
Meine Bestellung ist platziert.

LG, Georg


 
Hallo Leute!

PCM hat ja im FW 6.2 ein neues Kontaktsystem für die Verbindung zu den Flächenservos eingesetzt.
(Siehe PCM Website und Baubericht von Norf: http://www.rc-network.de/forum/show...t-Baubericht?p=3783802&viewfull=1#post3783802)
.....
LG, Georg

Hallo Georg,

hast du die Kontakte schon in einem Nicht-FW 6.3 verbaut? Der FW 6.2 hat im Rumpf eine schöne Tasche für die Kontake, aber diese hat man ja bei einem Eigenbaurumpf nicht, was die Positionierung ziemliche schwierig macht.

Falls du deine Lösung mal posten könntest wäre es super.
 
image.jpgimage.jpg
Hallo Georg,

hast du die Kontakte schon in einem Nicht-FW 6.3 verbaut? Der FW 6.2 hat im Rumpf eine schöne Tasche für die Kontake, aber diese hat man ja bei einem Eigenbaurumpf nicht, was die Positionierung ziemliche schwierig macht.

Falls du deine Lösung mal posten könntest wäre es super.

Hallo André!

Ja, ich habe die Kontakte in meinem Vortex 2.5 eingebaut, und es praktisch gleich gemacht wie Oleg in dem RCgroups post zeigt, außer dass ich den Kontakt mittig eingebaut habe. Werde ihn das nächste mal aber auch so wie Oleg, seitlich versetzt, einbauen, weil dann die Tiefe der Kontakte beim Einkleben leichter hinzubekommen sein müsste.
Bei meinem Einbau war vor allem das Einkleben der Federkontakte im Flügel etwas lästig, da bin ich daneben gesessen und habe die Einbautiefe ständig korrigiert bis das 15' Epoxi angezogen hat.

Ein großer Vorteil von den Kontakten ist dass nirgends etwas heraussteht, auch nicht in den Rumpf, damit ist mehr Platz für Ballast.

LG, Georg
 

ROL4ND

User
Auch in D bestellbar

Auch in D bestellbar

Hi,

Markus von PCM hat mir folgende Quelle in D genannt: RS-Components

Feder-Kontakt Fläche

Flach-Kontakt Rumpf

Wie ich im FW 6.2 Baubericht erwähnt habe, sollte man beim Einpassen zuviel mechanische Last auf die Kabel/Lötstellen unbedingt vermeiden (gilt ja eigentlich immer), es ist halt eine sehr kleine Lötstelle.
In der FW 6.2 Bauanleitung wird darauf hingewiesen, beim Rumpf-Kontakt die Kunststoff Stege zwischen den Kontakten auf das gleiche Niveau wie die Kontakte runter zu schmirgeln, da ansonsten die Gefahr bestünde, das die Federn bei der Flächenmontage auf dem Steg sitzen anstatt auf dem Kontakt.
Bei mir war das allerdings schon der Fall ( k.A. ob von PCM bearbeitet oder so ausgeliefert).

Gruß Roland
 

pro021

User
Anhang anzeigen 1577332Anhang anzeigen 1577333

Hallo André!

Ja, ich habe die Kontakte in meinem Vortex 2.5 eingebaut, und es praktisch gleich gemacht wie Oleg in dem RCgroups post zeigt, außer dass ich den Kontakt mittig eingebaut habe. Werde ihn das nächste mal aber auch so wie Oleg, seitlich versetzt, einbauen, weil dann die Tiefe der Kontakte beim Einkleben leichter hinzubekommen sein müsste.
Bei meinem Einbau war vor allem das Einkleben der Federkontakte im Flügel etwas lästig, da bin ich daneben gesessen und habe die Einbautiefe ständig korrigiert bis das 15' Epoxi angezogen hat.

Ein großer Vorteil von den Kontakten ist dass nirgends etwas heraussteht, auch nicht in den Rumpf, damit ist mehr Platz für Ballast.

LG, Georg

Hallo Georg,
die Anordnung der Kontakte hat mittig so seinen Vorteil. Wenn du die Kontakte am Rand einfräst schwächst du den Rumpf dort wo er beim Wurf höher belastet wird. In der Mitte des Rumpfes sind die auftretenden Kräfte geringer. Das ist von der Statik rel leicht nachvollziehbar.
Mach ein Loch in die Mitte eines Holzstabes und belaste das Holz bis zum Bruch mit Gewichten (geht natürlich leichter je dünner das Holz ist). Anschließend mach das mit einem Loch am Rande des Holzes und belaste es in der gleichen Art (jedoch schrittweise) bis zum Gewicht welches beim Holz mit Bohrung in der Mitte zum Bruch geführt hat. Du wirst feststellen dass das seitlich bearbeitete Holz bereits viel früher bricht. Ideal ist natürlich dass die Belastung in der gleichen Art erfolgt wie im Flieger und beim Wurf.
Ich empfehle dringend die Schwächung moderat ausfallen zu lassen um nicht eine Sollbruchstelle zu erzeugen.

Gruß Heinz
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten