Frage oder Kauf Empfehlung zu aktuellen Iom Verkaufsangebooten

hi,
ich beginne mich für die iom klasse zu interessieren. deshalb die frage als älterer ( pensionist ) ziemlich regatta erfahrener steuermann mit großen Seglern ( 15er, später 20er jollenkreuzer, beides konstruktionklassen ), wie sehr die unten genannten schiffe mit den momentanen aktuellsten booten mithalten kann und worin die unterschiede bestehen, da ich mit der szene nicht vertraut bin.

als da wären
V7
Test5
Widget
Sklapel

komme aus der modellflug szene, daher auch ordentlich modellbau erfahrung. möchte aber nichts mehr bauen, auch nichts teureres kaufen, da unserer 20er jollenkreuzer das haupthobby bleiben wird.

liebe grüße vom neusiedler see,
Anton
 
Die Test 5 war lange Zeit ein hervorragendes Regattaboot, konstruiert und gebaut von Jens Amenda aus Leipzig. Tolles Allround-Boot.

Die Widget stammt als GB, auch ein älterer Entwurf ich meine aus den 90er. Nicht das Siegerboot, aber 2007 oder so wurde Brad Gibson mit ner Widget Weltmeister, allerdings einer modifizierten. Ich hab mir letztens auch eine gekauft ;)

Zur V7 kann ich leider nichts sagen, ausser das sie aus NZL von Ian Vickers stammt, bei der WM 2017 wurde jedoch schon die V10 eingesetzt. Da gab es wohl mal gute und mal nicht so gute Entwürfe.

Die Skalpel ist ein M-Boot von Janus Walicki aus HH. War mal das Top-Boot der Klasse.

Ich denke das die Boote in den Händen sehr guter Segler auch noch vorne mitspielen können. Dazu kommt es ímmer noch auf die weiteren Komponenten an: Segel, Mast, Flosse Ruder usw.
Allerdings wird das wichtigste das Können des Skippers sein. Hast Du es nicht drauf, nützt Dir das beste Boot nichts ;)
 
IOM

IOM

Moin Anton,

das sind alles tolle Boote die weil schon älter im design aber dafür auch recht günstig zu haben sind. Die Test 5 ist aus meiner sicht immer noch ganz vorne dabei und von Jens klasse verabeitet ist.
Vorrausgesetzt der Skipper hat es drauf.

Darf ich fragen wo Ihr am Neusiedler See segelt In Weiden?
 
Zuletzt bearbeitet:
hi,

Sind in Neusiedl am See zuhause am Yachtclub dort (uycns). Segeln einen eher breiten 20R (www.20r.at).

Hatte es schon mal mit einer etwas zu unaktuellen Iom probiert.. Start Kreuz extrem gut, Halbwind, Vorwind katastrophal. Könnte auch an Störungen mit der 35Mhz gelegen sein. Winch Enstufen sind dann abgebrannt. Hatte dann keine Zeit mehr für dieses Hobby. Möchts aber wieder probieren.

MfG Anton
 
Hallo,
ich würde, wenn es eines dieser Bootstypen sein soll, die Test 5 oder die Widget nehmen. Die V7 segelt etwas nervöser, wie ich finde. Wenn man auf Ranglistenregatten ganz vorne mitspielen will, wird man irgendwann auf ein aktuelles Design umsteigen (müssen). Spaß wirst du auf jden Fall mit jedem der Boote haben. Richtig ist, dass die Riggs und Segel, Mastfall, Segeltrimm, etc. auch ganz wichtig sind. Optisch gefällt mir die Test5 mit Abstand am besten....
 
hi
Danke für alle Antworten!!
Leider werden der Fragen immer mehr.
Vom Eigner des im biete Bereich angebotenen Test gibts keine Rückmelding, vielleicht kommt noch was

Wenn eine V7 nervös ist, aber am Vorwind wegen ihrer Eigenschaften etwas schneller, würd ich mich eher für die entscheiden. Würde mich auf Hinweise freuen.

Da gäbs noch eine Yovoto, aber vllt schon zu teuer für mich, wie wär denn die im Vergleich? Wenn leistungsmäßig doch besser, würd ich sie in Bertacht ziehen.

Vorwind schnelligkeit, also schlanker Rumpf wär mir am wichtigsten, da ich wohl eher weniger Probleme beim Start und Kreuz haben werd. Dies bitte nicht als voreingenommen sehen, konnte da schon etwas Erfahrung sammeln. (45 Jahre regattieren)

Vielleicht weis jemand noch von einem, der einen Verkauf um so 1000€ in Bertacht zieht und könnt uns zusammen bringen.

Danke, Anton
 
gesucht - Infos über Rumpfformen, Wasserlinienbreiten, Verdrändgungsverteilung etc

gesucht - Infos über Rumpfformen, Wasserlinienbreiten, Verdrändgungsverteilung etc

BTW

Wenn ich mich schon dafür interessiere, folgende Frage, da die Suchtreffer durch Google und der von mir verwendeten startpage.com ziemlich schwach sind. man von nicht kommerziellen immer weniger findet.
Kennt Mann links, wo man genauere Infos über Rümpfe, Rumpfformen, Wasserlinienbreiten etc. findet?

Danke, Anton
 
IOM

IOM

Hy Anton,
was erwartest Du für 1000 EURO?

yovoto ist schon ein tolles Boot aber bei 1000.- Komplett musst Du noch einige Jahre warten.
eventuell bekommst Du bei selbstabu damit aus wenn Du die Riggs von deinem alten Boot nimmst.

Was hast Du denn für ein Boot?
 
hallo Guido

bin wohl missverstanden worden. ich hatte auf genauere info zu der yovoto erhofft, um entscheiden zu können, ob ich mich doch auf den mehrpreis einlassen soll.
daher, bitte ich wissende um komentar zu - wo steht diese im vergleich zu test5 widget oder den heutigen spitzenbooten??

und toll scheinen mir wohl die meisten dieser boote zu sein, offensichtlich auch liebevoll gepflegt.


mein boot hat soweit ich weis keinen namen, weis nur, daß es von hubert blessin vor vielen jahren als jugendboot gebaut wurde. orange farbe, eher ziemlich breit. an der breiteste stelle der wasserliene schätze ich es als breiter als das was ich so die letzten tage im internet sah. die winch endstufen sind mir in pichling durchgebrannt. daher weis ich nur, daß mein start sehr gut und erste kreuz gut (glaub erster oder 2ter) waren, halbwind langsamer, vorwind auch , dann schnell unkontrolliertes ausbrechen , vermutlich störungen die zum kaputtieren der winch führten. danach wollt och kein geld mehr dafür ausgeben.

witziger weise sieht es unserem großen 20er sehr ähnlich. schmales V im bug. dann bald übergang zu einem ordentlich breiten gleitboden.

lg, anton
 
Die Yovoto ist ein aktuelles und schnelles Boot!
Sie ist für die heutigen Kurse optimiert. Also Kreuz und Vorwind...Raum wird nicht mehr gesegelt. Nur die 5 Meter bis zur Ablauftonne.
Wenn sie in Bremen gebaut wurde, passt es.
 
Moin,
die Personen auf Platz 3 und 4 der Deutschen IOM-Rangliste segeln Yovoto. Da auch bei Bausätzen ein Plan dabei war, wie das Boot aufzubauen ist, sollten auch ausserhalb Bremens gebaute Boote ok sein. Ich kenne jedenfalls keine vermessene Yovoto, die schlecht gebaut ist. Eine grüne war im Angebot, die könntest du bedenkenlos kaufen.
 
möcht mich zwischendurch mal für die infos bedanken. dachte nicht, daß das thema so schwierig werden würde.
freu mich auf mehr infos, vor allem links über schiffe und beschriebene qualitäten

lg anton
 
Da wird so gut wie nichts kommen, Daten werden nicht veröffentlicht.
Die modernen Konstruktionen sind sich alle sehr ähnlich und unterscheiden sich nur minimal in den Segeleigenschaften. Manche sind etwas stabiler auf der Kreuz, andere Vorwind etwas leichter zu beherrschen.
Die Grundgeschwindigkeit ist relativ gleich. Im Endeffekt kommt es bei den siegfähigen Booten nicht so sehr auf den Rumpf an. Die Rigs sind wichtig und der passende Trimm für die jeweiligen Bedingungen.
...und vor allem Der Skipper!
 
Wenn du bei der deutschen Meisterschaft gewinnen willst, dann kommst du wahrscheinlich um eines der aktuellen Boote nicht drum herum. Da wären dann noch Britpop, Kantun 2, V10, Sedici oder eben Yovoto oder Yovoto 2. Gebraucht gibt es Britpop, Kantun 2, V10 und Sedici eher selten und wenn dann auch nicht unter 2300 EUR mit drei Riggs. Einem ambitionierten Regattasegler würde ich zu einer gebrauchten Yovoto, Kantun S oder TNT raten, evtl. auch noch Fraktal. Yovoto 2 gibt es keine gebrauchten auf dem Markt, jedenfalls soweit ich weiß, und die dürften auch nicht für unter 2000 EUR weggehen. Das ist auf den ersten Blick alles teuer, aber zum einen steckt im Bau viel Zeit, die Anhänge sind nicht ganz billig, Winde und Servo (wenn es was gutes ist) auch nicht. Das schöne ist, dass man nach dieser Anfangsinvestition allenfalls alle zwei Jahre mal einen Satz Segel für das A-Rigg kaufen muss, sonst läuft eigentlich immer alles, geht mir jedenfalls seit Jahren so.
 
Ich würde die Widget kaufen!

Warum? Weil sie am günstigsten ist!

Die ganze Diskussion ob das eine Boot an der Kreuz 2 Millimeter besser und dafür das andere vor dem Wind 1,5 Millimeter besser ist, ist hier total akademisch und erst dann relevant wenn man auf absolutem Top Niveau um die vordersten 5 Plätze segelt. Bis dahin ist es wichtig einen perfekten Trimm zu finden und taktisch und seglerisch sauber um den Kurs zu kommen. Alle oben gelisteten Boote würden in den richtigen Händen auch heute eine Ranglisten Regatta gewinnen.

Am Ende sind alle IOM 100cm lang und wiegen ca. 4Kg.....
 
Selbstbau

Selbstbau

Hallo,
als Einsteiger mit ein wenig Modellbauerfahrung kann ich auch empfehlen den Plan von Andy eine Manta.
Der Plan ist meiner Meinung sehr gut und es gibt jede menge Bauberichte darüber.
Ansonsten gibt es ja auch die Möglichkeit einen Rumpf separat zu erwerben und die Segel sich zu bestellen, da gibt es mehrere Anbieter.
So habe ich es als Einsteiger gemacht.

Ich habe mir den Rumpf vom Segler Swing von F-WORKS- DESIGN gekauft und die Segel von Heinz Bohn machen lassen. Alles andere habe ich mir dann dazu gekauft wie Verstellservo usw.
Bin für mich zufrieden, gut entspricht heute nicht mehr den Standard aber mir gefiel die Form einfach (sieht so ähnlich aus wie die Test 5).

Die Kosten bei einem Selbstbau halten sich als Einsteiger auch in Grenzen und ist bei weitem nicht so hoch wie oft einige fertig Boote die
angeboten werden.

mfg Uli
 

Anhänge

  • swing neu.jpg
    swing neu.jpg
    90,7 KB · Aufrufe: 125
was kostet mich

was kostet mich

schönen Abend,
ein Zitat:
Heinz Bohn wurde mal gefragt:
Was kostet mich eine RC-Yacht vorne mit zu segeln?
Seine Antwort: 5 jahre oder mehr.
Wiederholte Frage:
Was kostet mich eine RC-Yacht vorne mit zu segeln?
Seine Antwort: 5 Jahre oder mehr.
Zitat Ende.

für Rückfragen bitte unter PN an mich
Moderator
Rennsegelyachten
GER528
Thaddaeus
 
gutes zitat.
hoffentllich gilt dieses für mich, um ein boot zu finden

Navigation ist, wenn man trotzdem ankommt.

grüße vom gefrorenen neusiedlersee, anton
 
schönen Abend,
ein Zitat:
Heinz Bohn wurde mal gefragt:
Was kostet mich eine RC-Yacht vorne mit zu segeln?
Seine Antwort: 5 jahre oder mehr.
Wiederholte Frage:
Was kostet mich eine RC-Yacht vorne mit zu segeln?
Seine Antwort: 5 Jahre oder mehr.
Zitat Ende.

für Rückfragen bitte unter PN an mich
Moderator
Rennsegelyachten
GER528
Thaddaeus

Na ja, Segelfreunde mit Großbooterfahrung brauchen nur 3 Jahre :))

Ausnahmen bestätigen die Regel, nicht wahr, Tino?
 
Rümpfe kaufen, =>Trimm

Rümpfe kaufen, =>Trimm

Hallo waasnsteffl,
Zitate:
#12 ...Thema schwierig
#13 ..Riggs wichtig... , Skipper...
#15 ...den perfekten Trimm finden...taktisch und seglerisch sauber um den Kurs kommen..

Es sind nicht nur die Form der Rümpfe.
Die einen haben ihre Vorteile auf dem Kreuzschenkel, die anderen auf der Vorwindstrecke, die Unterschiede sind marginal.
Am wichtigsten ist meiner Meinung nach der Segel-Trimm => der Motor der Segelyacht und -
der Skipper!

Zum Trimm mein Vorschlag: https://www.rc-regatta.de/infos/segel-trimm/

Zum ...sauber um den Kurs kommen... lade ich ein zum Regel-und Taktik-Seminar am 04.03.in USH
https://www.radiosailing.de/termine/alle/eventdetail/542/-/interaktives-regel-seminar
Is ein bisschen weit von HH aus, aber vielleicht wird ja was ähnliches im Norden angeboten.
Gegen Spesen-Erstattung komme ich auch zu dir ins Revier.

Viel Freude mit diesem interessanten RC-Segel-Sport-Spaß!
Walter GER 358
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten