Gebrauchtes, älteres F3B-Modell (auch beschädigt) gesucht. Preisrahmen: 300 € - 400 €

kid944

User
Hallo zusammen.

Fliege u.a. F3B / F3J GFK Stratos MH32 in 2,93m Elektroausführung.
In der Ebene ein tolles Allroundmodell.
Am Hang mit sehr weit oben.
Aber Speed ist nun wirklich nicht sein Ding.
Gucke also neidvoll auf die dürren Stöcke.

Möchte mir ein Modell gebraucht kaufen.

1. F3B ähnlich in GFK / CFK (gut Stabil)
2. 3-3,5m Spannweite
3. Soll ordentlichen Pfiff haben
4. Soll eine Heimkehrhilfe bekommen. (Motor/Getriebe vorhanden)
5. Mag auch die etwas älteren Modelle (was für Mot. Einbau evtl. vorteilhaft ist)

Warum älter ?
Weil ich mir was neueres nicht leisten kann.
Und die extrem dünnen Rümpfe nicht so mag. (soll ja auch ein Motor rein)

Ich hatte mir als Limit so 300.- vorgestellt, dafür darf ein Reparaturbedarf sein.
Alles, außer Holmbruch. (Rumpfbruch, kaputte Nasenleisten sind kein Problem)
Auch ein leeres Modell.

Bis 400.- würde ich auch gehen, sollte dann aber so gut wie Flugfertig sein.
Die Optik spielt in beiden Fällen eher eine kleine Rolle.

Bisher habe ich leider nichts passendes gefunden, oder nicht in meiner Preisklasse.


Gefallen würde mir zb: Klemm FS14 FS16, Valenta ESO, Victor (Piranha) ... so die Richtung.


1. Denkt Ihr die Suche ist so machbar bzw. führt zum erfolgreichem Kauf ?
Sind 300-400.- realistisch ?

2. Welche Modelle würden noch passen bzw. vielleicht günstiger sein ? (nur GFK - CFK)

Gruß Eric
 
Ich denke, dass Du bei dieser Preisklasse keinen Erfolg hast. Die würden ja den Flieger fast verschenken.
Trotzdem wünsche ich Dir viel Glück bei der Suche.
Lieber länger sparen und was Gescheites, das wäre mein Motto für das Jahr 2o18. Du ärgerst Dich bei Schrottmodell später mehr als Freude dabei ist.

Gruss von Werner
 
Also...

Die FS Modelle wurden ab ca. 2004 verkauft (heute also auch 13 Jahre alte Modelle am Markt)
Ein ESO wird neu ab ca. 800.- verkauft.
Victor lag um 1100.-

Wenn ich so ein Modell mit Rumpfbruch und Macken an den Flächen kaufen möchte
sind 300-400 zu wenig ??
Lege weniger Wert auf die Optik.
Gut fliegen muss es !

Sollte ich wirklich 400.- ausgeben, dann wäre es auch mein teuerstes Modell !!
 
Nur mal kurz, um Dir kurz die Verhältnisse näherzubringen:
Hier will einer für seine E-Ellipse 1, also einen ca. 20 Jahre
alten Flieger knapp € 1.000,--. Das ist natürlich überzogen
und er wird's wahrscheinlich nicht bekommen. Andererseits
ist das halt auch nach Preisverhandlungen noch Lichtjahre
von Deinen Vorstellungen entfernt. Trotzdem viel Glück!
 
Bitte nicht immer von gutgepflegten flugbereiten Modellen ausgehen.
Kann ich mir gar nicht leisten.

Suche doch ausdrücklich nach beschädigt oder optisch schlecht.
 
Kosten der Ausstattung

Kosten der Ausstattung

Hallo,
ich habe durchaus Verständnis für knappe Budgets und finde klare Grenzen in Ordnung. Bei einem Flugmodell mit dem Attribut "F3b" ist die Grenze von 300,00 - 400,00 € schwierig.

Die erwarteten Flugleistungen finden ihre Grund in verschiedenen Aspekten: Torsions- und biegefeste Struktur, Aerodynamik, gute technische Ausstattung.

Allein ein Satz ordentlicher Servos für den Flügel (4) und Rumpf (2) kostet ab 180,00 € aufwärts, eher 300,00 € . Da bleibt nicht viel über.

Ich würde empfehlen, doch etwas mehr Geld anzulegen, damit man nicht zu sehr in die Klasse "Schrott wird flott" gerät. Das mach dann wirklich nicht viel Spaß. Ich habe mal für einen Freund ein solches Flugmodell wie in Post 6 zitiert, repariert und hab am Ende mehr Zeit investiert als für einen Neubau.

Ist Eigenbau völlig ausgeschlossen? Seinerzeit habe ich mich mit ein paar guten Freunden zusammen getan und eine Rumpfform gemacht und die Flügel im Positiv selbst gebaut, Styrokerne über Messingrippen selbst geschnitten. Ich will hier keine Nostalgie verbreiten, aber ein solches Vorhaben kann sehr erfüllend sein.

Für unsere Jugendgruppe haben wir einen 2,6m Segler für flottere Gangart aus dem Hochstart und für den Hang als Holzkonstruktion und Frästeilesatz entworfen. Der wird gerade noch etwas überarbeitet. natürlich ist das kein Freestyler, aber als Eigenbau für den schmalen Geldbeutel zu realisieren.
Stefan
 
Manchmal steht auch noch ein K2 von FVK zu einem guten Preis in Ebay.
http://www.fvk.de/K2.html

Ist zwar kein Voll Gfk aber stabil und geht wirklich gut. Habe ich längere Zeit geflogen.
Wurde zum Schluß neu um die 400 EUR verkauft und ist jeden Cent wert.
 
kein holz

kein holz

Bitte nicht immer von gutgepflegten flugbereiten Modellen ausgehen.
Kann ich mir gar nicht leisten.

Suche doch ausdrücklich nach beschädigt oder optisch schlecht.
Also genauso hab ich das damals auch mir vorgestellt .. beim Einstieg in die Voll GFK/CFK Fliegerei. ..
Leider gibt es da ein Problem:

Ein Voll GFK/CFK (F3B o.ä) repariert und restauriert man nicht einfach mal so wie einen Holzflieger. Einen stark ruinierten Amigo oder Charter bekommst du immer wieder top in Schuss. ... Aber das ist was anderes.:rolleyes:
 
Schöne Diskussion !!
Gefällt mir.

Ich würde empfehlen, doch etwas mehr Geld anzulegen, damit man nicht zu sehr in die Klasse "Schrott wird flott" gerät. Das mach dann wirklich nicht viel Spaß. Ich habe mal für einen Freund ein solches Flugmodell wie in Post 6 zitiert, repariert und hab am Ende mehr Zeit investiert als für einen Neubau.

Zeit habe ich, Geld weniger.
Habe einen Valenta Espresso gekauft.
Wurde abgeschossen und ist im Busch eingeschlagen.
Rumpf vorne matsch hinten gebrochen.
Flächen hatten drei Einschläge in der Nase.
120.- für das Modell und 10-15 std im Keller.
Bin immer noch Stolz auf mein Werk.
Werde auch öfters darauf angesprochen, aber nur weil der Lack fehlt. :cool:
Gespachtelt ist nix und trotzdem alles glatt.
Aufbau alles von innen !! Nix mit Matte drauf und fertig. :rolleyes::eek:
Modell fliegt Top und wird an den Stellen nicht brechen.
Hat vielleicht 40-60gr zugelegt.

Habe Spaß an sowas.
Nur Holmbruch habe ich kein Lust zu machen.


Ist Eigenbau völlig ausgeschlossen?

Habe noch eine MÜ28 mit 4m im Rohbau.
Außer Rumpf und Haube alles selbst gebaut.
Aber da sind sooooo viele Stunden drin,
soviel Zeit habe ich dann doch nicht.


Wie schon geschrieben 293cm GFK mit MH32 habe ich schon.
Soll eher größer schneller sein.
Also kein Holz und auch nix mit 260cm

Denke ein ESO mit 304cm mit dem Profil des Crossfire
für NP 850.- in D-Box...
SOWAS wäre mein Wunschmodell.
 
Ich denke, dass Du bei dieser Preisklasse keinen Erfolg hast. Die würden ja den Flieger fast verschenken.
Trotzdem wünsche ich Dir viel Glück bei der Suche.
Lieber länger sparen und was Gescheites, das wäre mein Motto für das Jahr 2o18. Du ärgerst Dich bei Schrottmodell später mehr als Freude dabei ist.

Hi

Verlangen kann man immer viel, aber ob dann auch alles jeweils verkauft wird ?
Also meine stark gebrauchten Modelle, wie Sniper, Furio, Caldera R und Votan habe ich flugfähig für CHF 500 - 600.- verkauft.
Das gergäbe dann momentan etwa €430.-.

Ich rechne dabei meist ohne Elektronik, da ich die bei einem Occasionskauf meinerseits auch meist nicht als "Wert" gelten lasse. (Getriebespiel / Ausfallrisiko...)


Grüsse
Christian
 
Hallo Eric,

anders als andere bin ich schon der Meinung, dass man um 300-400 einen nicht mehr ganz taufrischen Segler bekommen kann - warum inserierst du nicht einfach unter "Suche / Modelle"?

Allerdings verstehe ich dein Suchprofil nicht ganz, du hast einen F3B, aber du willst einen anderen F3B ... der was besser kann - viel schneller ... oder was?

Speed kriegst du nur mit dünnen Profilen bzw. hoher Flächenbelastung zustande, das ist aber nicht das, was einen F3Bler auszeichnet. Du kannst einen F3Bler aufballastieren bis der Arzt kommt, dann wird er auch schneller. Aber ist das dann das, was du willst oder willst du lieber einen Hotliner?
 
Hallo,

ein K2 in Styro-Abachi hilft nicht weiter, wenn er einen MH32-Stratos hat.

Da kann man nur raten zu warten und vielleicht noch etwas zu sparen, bis er einen brauchbaren F3B/F3f mit Kampfspuren aber intakter Struktur bekommt.
Ich schau mal bei mir im (Über-)Bestand was da reparaturbedürftig rumliegt und schick eine PN. Probleme ist vermutlich, dass es reine Seglerrümpfe sind.

Hans
 
Ein reiner Seglerrumpf muss nicht schlecht sein.
Brauche keine 4000mah Lipo´s.

ESO, Victor... gehen auch als Seglerversion relativ einfach.

Bin auch bereit 500 CHF zu zahlen :D

Mein F3B ist alt.
Dicker Rumpf, alte Flächengeometrie.
Denke das es "ihn" im Speed sehr ausbremmst.
Aus 200m gehts höchstens wieder auf 80-100m hoch.
(EWD + CG habe ich in den letzten Jahren schon vieles Probiert)

Hans: Ja, guck mal in die hinteren Ecken !!
 
Eric,

hast Du schon einmal versucht, Deinen Stratos richtig aufzubleien? Mein vor Jahrzehnten auf 4kg aufballastierter Dragon hat auch wieder Speed recht gut in Höhe umgesetzt, nur als ich bei zigten Mal Anstechen an der Abstroda Kuppe plötzlich nicht mehr genau wusste, ob das Teil vor oder hinter den Bäumen war, stellte ich fest, dass er schon bei einem einzigen Baumdurchflug die Ohren abwarf.:D

Ein Storm mit Stahl Flächenverbinder ist auch nicht zu verachten.

Aber wenn es ein gutes Modell sein soll, das auch ohne Aufballastieren schnell fliegen soll, dann muss man tief in die Tasche greifen. Ich würde dann lieber einen F3F Bomber oder einen Hotliner empfehlen
 
Gute Idee ! :)

Ich nehme auch einen 3m Holiner :D
(wenn er auch Thermik kann)

Zum Thema Storm...
Habe hier einiges gelesen zum Storm vs. ESO

Die die einen Storm haben, würden heute eher einen ESO kaufen,
weil er alles etwas besser kann, oder so ähnlich.

Würde auch einen ESO kaufen, ;)
nur nicht NEU :cry:

Schwerer machen ?
Ja geht dann schneller.
Aber alles andere wird auch schlechter.
Würde aber trotzdem der OLDTIMER am Hang sein.
In der Ebene ist er so sehr schön.
 
älteres F3B gerät

älteres F3B gerät

Hi ich habe da was in dem Preissegment und in ordentlicher quallität

ist z.b.ne v ultra....

pn ne mich mal an....
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten