Gute Gründe sich für IFS zu entscheiden

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Da ich durch meine Schulungstätigkeiten häufig von Anfängern gefragt werde für welches System sie sich entscheiden sollen, suche ich jetzt etwas Hilfestellung bei der Antwort. 2,4 Ghz ist klar. Ich bin eigentlich jedem System gegenüber offen, egal ob FASST, Spektrum, Jeti, ACT, etc. Bei einem Anfänger scheiden die Modullösungen meist aus da noch kein Sender vorhanden ist. Nun bietet Graupner mit der MX 12 uns MX 16 ja von der Softwareseite sehr gute Sender. Einzig fehlen mir die positiven Argumente für IFS. (Obwohl die gute Software der Sender wäre ja schon ein Argument) Gefragt sind jetzt alle zufriedenen IFS User. Was waren die Argumente sich für IFS und gegen ein anderes System zu entscheiden? Weglassen solltet ihr bitte nur 2 Argumente: Es funktioniert einwandfrei (das ist Vorraussetzung und tun die anderen auch) und es ist von Graupner (das ist es dev. nicht)
Alle anderen Argumente dafür hätte ich aber gern gewusst um sie Neueinsteigern mitzuteilen, damit diese ihre Wahl treffen können. Ich möchte hier jedoch keine Gegenargumente lesen warum man IFS nicht kaufen sollte, das interessiert hier nicht und ist auch schon zu genüge geschrieben worden und würde diesen ernstgemeinten Threat nur auf Popcornniveau bringen, was schade wäre.

Vielen Dank dafür


Torsten

Vielen Dank
 
Hallo!
Meiner Meinung nach hast du dir die Antworten schon selber gegeben.

Bei einem neuen Sender, würde ich auch keine Modullösung wählen.
Damit scheiden schon einige Möglichkeiten aus.
Das Argument, es funktioniert einwanfrei, kann man nicht weglassen,
denn das ist ja das Wichtigste.

Der ganze Sender ist nicht von Graupner.

IFS arbeitet nach dem gleichen Prinzip wie Jeti.

MfG Erwin
 
Hallo Torsten!

Eine blöde Frage kommt jetzt auf: Warum suchst Du nach Gründen IFS zu verkaufen? Das ist eine ernstgemeinte Frage. Wenn Du etwas empfehlen möchtest, dann empfiehl dass, mit dem Du zu 100% positive Erfahrungen selber gesammelt hast. Da sollte Dir dann auch genug an Argumentationsgrundlage zur Verfügung stehen.

Wenn es nur darum geht Systemlösungen zu verkaufen, warum rätst Du nicht einfach zu FF6, FF7, DX6, DX7? Apropos super Sender: JR produziert die DX6 und DX7 ja für Spektrum und die dürften identisch mit den MX-12 und MX-16 Sendern sein.

Gruß,

David
 
Hi,

ich gehe noch einen weiter...

Nutze den Sender der Dir von der Haptik am besten liegt und Dir die Menüführung kaum Rätsel aufkommen lässt.
Auch ist es von Vorteil übern Tellerrand zu schauen, mit was die Kollegen so alles fliegen. Hilfe Vorort ist
auch Gold wert und sollte nicht unterschätzt werden. ;)

Welche Übertragungstechnik nun dahinter steckt ist sekundär, primär ist die Hardware die Du bedienen sollst
und lange in Händen hälst!

Hier haben alle Fasst-Jeti-ACT-Sectrum-MPX-IFS III einen techn. Stand erreicht der gegen alle Zweifel erhaben
ist - lass Dir da kein X vor'm U vormachen!

Ich selbst bin bekennender FUTABA FX30/TC10 Freund und habe demnach auch FASST.

Ich bin aber davon überzeugt, dass ich mit Spectrum o.a. genannter Datenübertragungstechnik (Modulen) genauso
Glücklich geworden wäre!

Eines ist sicher - es war noch NIE so sicher und sorglos 2,4Ghz zu fliegen/nutzen! :)
 
Hallo,

man sollte immer auch das Empfängerprogramm mit berücksichtigen. Hier ist Graupner bei IFS von der Auswahl her aktuell keineswegs erste Wahl.

Ich möchte auch widersprechen, daß die MX12 so eine tolle Software hat. Ich wollte einmal einem Anfänger auf dem Platz einen Mischer Gas in Höhe enrichten, was mir leichter erschien als den Sturz des Motors zu ändern. Falsch gedacht. Ausserdem hat diese Supersteuerung nicht einmal einen einzigen Timer.

Ich rate jedenfalls jedem Anfämger, der sich für 2,4 GHz interessiert, zu einem Jeti System mit irgendeinem Sender, der eine Simulatorbuchse bzw. Schülerbuchse serienmäßig hat und bei dem die Mischer so heissen wie das, was sie auch tun.

Anders herum: Eine gebrauchte Cockpit MM mit Jeti TU Modul sticht m.E. für den Anfänger jede MX12 aus.

Gernot
 
David Büsken schrieb:
...
Apropos super Sender: JR produziert die DX6 und DX7 ja für Spektrum und die dürften identisch mit den MX-12 und MX-16 Sendern sein.
...

Hallo David,

lass Dich nicht täuschen, da sind nur die Gehäuse ähnlich. Eine DX6 hat nicht einmal Expo für Seitenruder, Produktion eingestellt und eine mx16 ist einer DX7 softwaremäßig haushoch überlegen.

:) Jürgen
 
Also dann wäre ein Grund sich für IFS zu entscheiden also das man dafür dann einen gut programmierbaren relativ (siehe MPX SX M-Link, noch nicht am Markt) günstigen Sender dazu bekommt. Die MX16IFS.

Weitere pro IFS (nicht pro Graupner Sender bitte)?
 
Ein Argument pro IFS:

Der Discus Schaumsegler von hat die für die IFS Empfängerantenne passende Aussparung in der Kabinenhaube. - Quelle: aktueller Modellflieger

Ergo: es gibt Argumente pro IFS!

Achim
 
Jürgen Heilig schrieb:
Hallo David,

lass Dich nicht täuschen, da sind nur die Gehäuse ähnlich. Eine DX6 hat nicht einmal Expo für Seitenruder, Produktion eingestellt und eine mx16 ist einer DX7 softwaremäßig haushoch überlegen.

:) Jürgen


Was nützt mir ein Auto mit viel Klim Bim im Amaturenbrett wenn mir auf der fahrt zum Bäcker trotzdem die Räder abfallen? ;)

Frank
 
FrankR schrieb:
Was nützt mir ein Auto mit viel Klim Bim im Amaturenbrett wenn mir auf der fahrt zum Bäcker trotzdem die Räder abfallen? ;)

Frank

falscher Thread, sechs, setzen :rolleyes: :p :D

Ist die Beständigkeit des Marktführers in ?? nicht Grund genug?
Wer sonst ist schon so lange am Markt ?
Wer sonst steht für Modellpflege über Jahrzehnte?
Wer sonst bietet diese Fülle rund um den KOMPLETTEN Funktionsmodellbau ?
Wer macht mehr Nachwuchsförderung?
Welcher Mitbewerber macht aktive Entwicklungshilfe? (vielleicht ja auch bei IFS, wer weiss?)
 
Na da sind ja schon ein paar Antworten gekommen, leider jedoch keine richtigen Argumente pro IFS. Das einzige Argument was ich gelten lasse ist, das mit der MX 16 ein guter Sender mit einer Software die den anderen Sendern in der Preisklasse überlegen ist erhältlich ist. Diese Argument kam aber von mir selbst. Das ist auch genau der Grund warum ich überhaupt diese Frage stelle. Ich könnte es mir ja einfach machen und sagen "IFS ist eh alles Garagengefrickel und es gibt genug andere Sachen" Das will ich aber nicht. Ich habe selbst eine 35 Mhz MX16 als Schüleranlage bzw. um mal schnell was mit 35 Mhz zu testen. Von der Software ist die MX 16 der DX7, der FF 7 und in Teilen sogar der T 10 überlegen. Ich hatte mir nun erhofft, ein paar mehr Gründe zu finden für IFS, da es diese Anlagen ja nur noch mit IFS geben wird. (Es sei denn Graupner tut sich doch noch mit z. B. Jeti zusammen) Leider ist da noch nichts gekommen, wie ich schon befürchtet habe. Vieleicht kommt ja noch was.


Torsten
 
Es gibt leider aus meiner Sicht keine PRO Argumente für IFS.
Meine Begründung im Telegrammstil:

- Werkspiloten Graupner fliegen hochwertige Modelle noch immer auf 35 Mhz oder gar mit Robbe 2,4 Ghz,
- Auswahl Empfänger und praktikabele Antennenverlegung --> nein,
- bekannter und seriöser Fachhändler führt kein IFS,
- ich selbst bin bekennender Graupner Fan (FM 314, MC16, MC24, MC22, MX24) - aber IFS - nein !,
- einige Vereine haben IFS Verbot
- ...
 
Hallo Torsten,

was würden denn für Antworten kommen, wenn Du nach FASST oder Spektrum gefragt hättest? Verbreitung an sich ist kein Argument; wie Du schon beschrieben hast, funktionieren alle Systeme, wenn man sich an die Spezifikation hält.

Über die technischen Qualitäten kann man trefflich streiten (wird ja auch praktiziert). Wenn ich komplett neu einsteigen würde, würde ich vermutlich IFS nehmen. Meine MX-16s (und erst recht meine MX-24s) kann ich intuitiv bedienen. Bei Futaba habe ich meine Probleme. Ist aber vielleicht Gewöhnungssache. Die DX-7 hatte ich auch schon in den Händen: ich wollte einem Vereinskameraden helfen, habe mich aber nicht zurechtgefunden.

Daher denke ich dass der Ansatz ein anderere sein muss: Der Anfänger benötigt Hilfe (wenn er schon zu Dir oder in den Verein kommt). Daher ist es für ihn das Beste, er kauft die Sender, die die meisten am Platz haben. Fliegen die meisten GR, ist es eben IFS, bei Futaba oder Spektrum entsprechend etc.

Wie gesagt. Alle Systeme funktionieren.

Übrigens: eine MX-22 mit Jeti Modul finde ich auch für einen Anfänger nicht uninteressant.
 
Sorry Olaf,

ich kann diese Sachen nicht mehr hören (lesen);

Olaf Buelth schrieb:
- einige Vereine haben IFS Verbot
- ...


Bitte: Welche Vereine haben IFS Verbot? Bitte eine kurze Auflistung.

Falls Du keinen direkt benennen kannst, lösche das bitte wieder. So etwas ist unfair und grenzt schon an üble Nachrede. Falls Du einen Verein nenen kannst, nehme ich das zurück.
 
olaf: selbst wenn du einen Verein kennst (deiner ? ) ist das noch kein Argument, es gibt eben nicht nur ein Universum (für manche schon: der eigene Verein...:confused: ;) )

@all: ich glaube das ganze Thema läuft eh im falschen Universum, die IFS-Fans sind fröhlich beim Fliegen...
Die Antworten waren schon absehbar.

@ Holger: was macht deine Umfrage?
 
Die Stromversorgung

Die Stromversorgung

Persönlich fliege ich meistens mit FASST (T14MZ und T12Z).

Als Zweitsystem setze ich IFS ein.


Mit IFS bin ich mit der Stromversorgung immer auf der sicheren Seite. Funktioniert die nämlich mit IFS so, dass die LED nicht gelb wird, ja dann bin ich sicher, dass ich für das jeweilige Modell eine gute und sicher funktionierende Stromversorgung eingebaut habe .

mfg

Juergen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten