Hacker Q80-8M V1 mit 13S oder 14S Lipo ???

Hallo,

ich bin seit 6 Wochen Besitzer einer gebrauchten Extreme Flight Extra 300 EXP 91" mit Hacker Q80-8M V1 + Jeti Mezon 135 Opto + Mejzlik 24x10TH.

Das Modell wiegt ca. 10kg, und obwohl ich meine 12S 7000mAh von SLS immer auf 35 - 40°C vorwärme, hab ich das Gefühl, dass ich etwas mehr Leistung bzw. Flugzeit gebrauchen könnte :D

Wenn die Lipos warm sind und ich gleich nach dem Anstecken am Boden Vollgas gebe, fließen laut Mezon 140A.
Nach 5 - 10 Sekunden würde der Strom sicher deutlich zurückgehen, das habe ich aber nicht getestet.

Fliegt jemand von Euch den Hacker Q80-8M mit 13S oder 14S Lipo und kleinerem Prop, z.b. Engel Super Silence 24x10, oder irgendwas in Richtung 23x8" ?

Ich habe noch einen YGE 160 HV Regler, der 14S verkraftet.

Es geht mir weniger um mehr Leistung, als um etwas mehr Flugzeit ohne großen Gewichtszuwachs.

2S 7000 SLS zusätzlich wären knapp 300 Gramm bzw. 3% Gewichtszuwachs, aber 16% mehr Energie an Bord. Der Wirkungsgrad vom 23 Zoll Prop wäre sicher kleiner, aber vielleicht würde es insgesamt doch etwas bringen ???

MfG
Klaus

http://www.klaus-kolb.homepage.t-online.de

https://www.youtube.com/user/Modellfliegerklaus/videos
 
Erfahrungen

Erfahrungen

Hallo Klaus,ich stehe momentan vor einem ähnlichen Fall,ich fliege den q80 8m v1 in 12s mit einer 24x10er latte.
Irgendwie fehlt ihm der letzte push dass ich 100prozent zufrieden bin. Meine regler kann auch 14s wenn du was in erfahrung gebracht hast würde mich dass sehr intresieren.
Vielen Dank
Mfg Florian Scholz
 
Warum nicht bei 12S bleiben und ein wenig mehr Steigung? Die Spannung zu erhöhen halt ich für kritisch, da die Leistungsaufnahme dramatisch steigt und gleichzeitig aufgrund höherer Drehzahl der Wirkungsgrad sinkt. Ich verstehe auch nicht warum du auf 140A kommst, bei mir zieht der Q80 an 12S 24x10 Xoar ca. 120A im Stand.
 
Hallo Erdi,
Ich komme mit meiner 24x10 Mjezlik auf 121A am boden.
Bin auch nicht der fan davon mehr strom zu geben somit dann auch mehr gewicht dadurch entsteht,Hacker gibt ja nicht umsonst 10s oder 12s an..
Ich versuch's jetz noch mal mit einer anderen leichten luftschraube etwas mehr raus zu holen.
 
Hallo,

@Florian Scholz: ich habe leider keine neuen Infos bekommen.

@Erdie:
Die Spannung zu erhöhen halt ich für kritisch, da die Leistungsaufnahme dramatisch steigt
Ich hab doch geschrieben, dass man da natürlich einen kleineren Prop nehmen muss, sonst brennen Motor und /oder Regler ab.

Ich verstehe auch nicht warum du auf 140A kommst, bei mir zieht der Q80 an 12S 24x10 Xoar ca. 120A im Stand.
Das hat der Mitarbeiter von Hacker am Telefon auch gesagt ;)

Es liegt wahrscheinlich daran, dass ich den Strom bei vollem und auf 40°C vorgeheiztem Akku gleich nach dem Anstecken gemessen habe :D

Wenn mal 1000mAh verbraten sind, sieht das schon ganz anders aus. Genaugenommen eigentlich ne unrealistische Testmethode...

MfG

Klaus
 
Ich bekomme mit 14S5000 (Motor GA6000 V2 160KV) im 3D längere Flugzeiten hin und kühlere Akkus/ Motor/Regler als mit dem GA6000 V2 180KV und 12S6200. Gleiche Schraube: Mejzlik 24x10TH EL. Dein Gedanke auf Wechsel auf höhere Spannung ist daher grundsätzlich gut.

Die EF91 ist schwer. Die 23x8 hilft da nichts. Du kommst beim Wechsel auf 14S nicht um einen Motorwechsel herum. GA6000 V2, 160KV. Ich kenne nach sehr vielen Versuchen (hunderte Flüge) im Moment kein besseres Setup. Aus Faulheit habe ich den Motor in der Extra EF91 (zu verkaufen) noch nicht gewechselt, ist noch ein XPWR60 an 12S8000 30c AGA (extrem leichte Akkus) drin, 24x12. Die anderen Modelle haben nur noch den GA6000V2 160KV drin.

Falls Du im gleichen Tempo nur hin und herfliegst wie mit einem Warbird - was ich nicht glaube bei dem Modell - ist eine grosse Steigung wie von Erdie empfohlen auch eine gute Lösung. Z.B. 23x13. Für den 3D Flug finde ich die Mejzlik 24x10TH EL die beste bisher. EL= Extralight. Für pures 3D die XOAR 25x10, falls der Motor das verträgt.
 
Hallo Leelander,

ich wollte Dir gerade folgende PN schicken, leider ist Dein Postfach voll.

[Offtopic an]

danke nochmal für Deine Antwort auf meine Frage zur Motorisierung der EF Extra 91" mit 14S.

Weißt Du zufällig, ob die 88" deutlich leichter ist ?

Hast Du auch Erfahrungen mit den Flitework oder anderen Riemengetrieben, oder hast dazu etwas gehört oder gelesen ?

Einen Scorpion 5035-380 vom Mikado Logo 800 XXtreme mit 700 Gramm hätte ich auch noch hier herumliegen.
Der wird in den Helis mit 14S brutal gequält, d.h. da werden 14S 5000mAh in 3:30min durchgejagt.
Da bräuchte man halt eine Untersetzung von 2,4:1

Danke und Tschüss

Klaus
[Offtopic aus]
 
zur 88 Zoll weiss ich nicht, aber ich würde niemals auf die gewonnene Erfahrung verzichten aus diesen Modelle. D.h. die neuen sind aerodynamisch besser. (bzw. gehe ich davon aus). Chris Hinson hat klar Fortschritte gemacht in der Konstruktion.

Mit dem Flitework Riemengetriebe habe ich mich intensiv rumgeschlagen. Ich wollte es unbedingt mögen und habe viel experimentiert. Schlussendlich hat es mich zwei Aussenlandungen und ein Modell gekostet. Nicht das Getriebe, sondern meine Experimente mit Reglern und Luftschrauben. Ich würde es sicher nicht mehr kaufen. Eine 26x14 passt einfach nicht zu einem 92 Zoll Modell. Die Fiala E4 26x14 geht aber gut, aber wenn man dasselbe Modell (3DHS Edge 92) mit einem extrem guten Antrieb (Leomotion/Dualsky GA6000-160KV, 14S5000) geflogen hat, hat der Riemenantrieb in keiner Disziplin eine Chance. Weder in der Flugzeit, noch der generellen Wärmeentwicklung, noch der Beschleunigung aus dem Torquen heraus, noch in der Endgeschwindigkeit.

Die tiefe Untersetzung ist eines der Hauptprobleme. 4:1 geht einfach nicht mit den korrekten Luftschrauben. Ich habe andere Ritzel probiert und auch 14S. Alles nicht wissenschaftlich, aber wie gesagt - in jeder Disziplin schlechter. Getestete Regler: Castle, Hobbywing 200HV, KingKong. Nur der Hobbywing 200HV war gut und zuverlässig. Der Kingkong rauchte im Flug ab. Die Luftschraubenaufnahme ist gefährlich wenn man nicht perfekt bohren kann.

Ich empfehle weiterhin den GA6000-160KV V2, 14S5000, Hobbywing 200HV, 24x12 XOAR oder 24x10 Meijzik EL. Oder den XPWR60 mit denselben Luftschrauben und 12S7000. Hier geht der Castle 160HV, aber ich mag den überhaupt nicht, ist unlinear und stark Versionsabhängig. Der GA6000-180KV mit 12S ist eine Option, bin ich viel geflogen, aber ich finde den 160KV in allem besser, wenn man alles drumherum richtig macht.

Jeder der am Regler spart, spart am falschen Ende. Ich bin wegen meinem Mut zum Reglertesten mehrfach eingeschlagen. ich fliege ausschliesslich Hobbywing Platinum. Leider gehen die 200HV nicht perfekt an Plettenberg Predator EVO (geht gut und zuverlässig, aber ich finde die Beschleunigung nicht gut), ich finde es gar nicht lustig, dass ich nun YGE testen muss in einem 2.7m Modell. Ich denke aber genau die Kombination YGE und Plettenberg geht, die sind aufeinander abgestimmt. Falls das geht bin ich happy, aber sonst bin ich skeptisch.

Das alles bezieht sich auf einen sehr 3D-lastigen Flugstil mit einigen Vollgas XA-Einlagen. Für den Regler eine riesengrosse Herausforderung.
 
Hallo,

ich würde niemals auf die gewonnene Erfahrung verzichten aus diesen Modelle. D.h. die neuen sind aerodynamisch besser. (bzw. gehe ich davon aus).
Ich bin mir nicht sicher, ob die neueren Modelle wirklich in jeder Hinsicht bzw. insgesamt besser sind, zumindest nicht für meinen Geschmack / Flugstil.

Ich fliege eine EF Extra 300 mit Hacker A60 6XS V2,Castle Creations Talon 90A und 6S 7000 SLS APL (840 Gramm).
Abfluggewicht ca. 4,5kg.
Gefühlsmässig würde ich sagen, die fliegt besser als alle meine 2,20m bis 2,30m Kisten von Extreme Flight, Bruckmann und Sebart, von denen ich bisher 7 Stück getestet habe.

Den Nachteil der kleineren Höhenruder (Überschläge) habe ich mit Snap Flap (Mischer für 4-Klappen-Segler) ausgemerzt, d.h. wenn ich ziehe, gehen beide Querruder um 15% nach unten, wenn ich drücke, gehen beide Querruder um 15% nach oben.
Bei 50 bis 100% passieren lustige Dinge... :D Der Mischer lässt sich ein und ausschalten, sonst wird's gefährlich.
Im Knife Edge Spin kommt der Flieger unheimlich langsam runter (leicht), hat ein sehr gutes Schub-Gewichts-Verhältnis, gute Flugzeit, dafür ist er etwas windempfindlicher.

Die Stabilität der EF 91" für hohe G-Belastungen brauche ich nicht, da ich nicht so rabiat fliege, das Übergewicht stört mich aber.
Daher die Frage, ob die 88" Extra deutlich leichter ist.

Die tiefe Untersetzung ist eines der Hauptprobleme. 4:1 geht einfach nicht mit den korrekten Luftschrauben. Ich habe andere Ritzel probiert und auch 14S. Alles nicht wissenschaftlich, aber wie gesagt - in jeder Disziplin schlechter. Getestete Regler: Castle, Hobbywing 200HV, KingKong. Nur der Hobbywing 200HV war gut und zuverlässig. Der Kingkong rauchte im Flug ab.
4:1 Untersetzung wäre für mich auch ein K.O. Kriterium. Danke, dass Du das alles schon ausprobiert hast und Deine Erfahrungen teilst !

Ich empfehle weiterhin den GA6000-160KV V2, 14S5000, Hobbywing 200HV, 24x12 XOAR oder 24x10 Meijzik EL.
Ich werd's mir merken !

Jeder der am Regler spart, spart am falschen Ende.
ich finde es gar nicht lustig, dass ich nun YGE testen muss in einem 2.7m Modell. Das alles bezieht sich auf einen sehr 3D-lastigen Flugstil mit einigen Vollgas XA-Einlagen. Für den Regler eine riesengrosse Herausforderung.
Da wäre ein Kontronik Kosmik 200 ja auch noch ne Alternative, gebraucht gibt's den für's selbe Geld
Oder ein alter Powerjazz (15S Lipo, 120A Dauer 200A kurzzeitig) für 150 - 200€ gebraucht. So einen hab ich mal mit 15S in einem Heli geflogen.

Demnächst wird's auch einen Kosmik UHV 220 geben, der kann 16S:
Zitat Kontronik Homepage:

"In der letzten Woche war kurz ein „COOL KOSMIK 220 UHV“ auf unserer Homepage zu sehen. Es ist richtig, dass wir an einem 16S-Regler arbeiten. Wir befinden uns derzeit aber noch in der Entwicklungs- und Testphase. Unser Marketing hat versehentlich eine vorbereitete „Dummy-Seite“ online gestellt. Es ist noch zu früh, um gesicherte Details über endgültige Leistung, Features, Verkaufsstart und Preis zu nennen. Bitte habt noch ein wenig Geduld und bleibt neugierig."

Quelle: https://www.rc-heli.de/board/showthread.php?t=262287

MfG

Klaus
 
Hi,

ich hatte den Q80-8M V1 mit einer 23x8 Mejzlik an 14 Zellen und einem Masterspin 170pro betrieben.
Der Motor steckt das nicht so gut weg und wurde sehr heiß. Leistungen über 5KW liegen dem Motor überhaupt nicht.
Meine Meinung: Der Motor ist optisch ne Wucht aber Preis - Leistung passen gar nicht zusammen.

Anschließend habe ich den Rotomax50 genommen -perfekte Kombination.
Die Umgesetzte Leistung ist seit 3 Jahren immer noch ungeschlagen.
Ich wundere mich, dass der Masterspin kaum Erwähnung findet? Seit Jahren bewährt ohne bekannte Ausfälle.
Mir wären die Experimente zu teuer und zeitaufwändig.



Gruß
Thomas
 
Roxx, den Jeti Master Spin Pro 200 habe ich mal auf Deine Empfehlung hin gekauft, aber mit 1.5 Sekunden Beschleunigung kann ich nicht fliegen. In der theoretisch perfekt geflogenen Harrier-Rolle gibt man pro Rolle 2x Gas (siehe Videos der meisten Toppiloten). Beim Masterspin ist das dann 1x in 2 Rollen max. Habe ich 1x geflogen und verkauft. Den Rotomax 50 habe ich auch gekauft, meiner hatte aus der Packung heraus eine verbogene Welle. Habe ich noch rumliegen. Neu und verbogen.
 
Moin

die Verzögerung vom Masterpin ist spürbar vorhanden aber alle Funktionen bei den Modellen ab der 91“-Klasse sind etwas träger.
Die 1,5 Sekunden von 0-100% sind, meine Ansicht, nach in Ordnung. Ich benötige in der Harrier-Rolle kein Stillstand bis Vollgas, sondern nur ca. 20% bis 60% und dann reduziert sich die Verzögerung dementsprechend.
Ich meine, jeder Verbrennerflieger würde sich über die kurze Verzögerung freuen und die fliegen ja auch ihr Programm, und das sehr gut.

Das du ein faules „Ei“ von Rotomax 50 erwischt hast, ist natürlich ärgerlich. In den letzten Jahren wurden einige Rotomax 50 von mir und den Kollegen angeschafft, alle ohne Auffälligkeiten.

Gruß
Thomas
 
Hallo,

interessant finde ich in dem Zusammenhang, dass Daniel Holman in diesem Video erst Powerrollen linksrum und dann rechtsrum fliegt. Gasstöße gibt er trotzdem weiterhin, obwohl die in der anderen Drehrichtung ja kontraproduktiv sein müssten. (Wahrscheinlich, damit der Motor im Teilgas nicht überfettet und anfängt zu kotzen...)
Müsste also auch komplett ohne Gasstöße gehen.

https://youtu.be/a_YcK7WUMe4?t=3m16s
.
.
 
Holman fliegt das perfekt, sein Verbrenner hat eine extrem direkte Beschleunigung. Nun, die Gasstösse macht man nicht wegen dem Drehmoment, sondern für die bessere Anströmung der Ruder.

Christian Oppliger fliegt natürlich super, aber mir wäre das im Video viel zu langsam (Beschleunigung) und er würde besser fliegen mit einer besseren Beschleunigung.

Leider kann ich das auch noch nicht mit den zwei Gasstössen pro Rolle (ich übe, blöde Gewohnheiten wegzubekommen) aber man sieht hier im Video (ich fliege die 3dhs Edge 92 mit 14S und Hobbywing 200Hv oder 160HV), dass die Beschleunigung viel besser ist, dadurch habe ich mehr Vertrauen und kann tiefer fliegen, ein Gasstoss reicht und ich bin raus. Meine 2.6m Su ist langsamer (YGE ist für den Predator evo bestellt) und ich fühle mich tief damit völlig unwohl. Hier meine 3dhs Edge 92:

https://youtu.be/zkdNPLxseVM
 
Hallo Leelander,

sehr aussagekräftige Videos, hab Dich mal abonniert :)

Man sieht und hört sehr gut, wie spontan die Gasannahme ist. Das gibt einem natürlich ein Gefühl von Sicherheit.

Wieviel wiegt Deine 3dhs Edge 92" mit 14S 5000 ?

Hab meine EF Extra 300 EXP gestern mal gewogen - 10,3kg mit 12S 7000mAh SLS + 2x 2S 2200mAh (274Gramm) und dem leichten Mezon 135 Opto :(

Wenn man sich das mal reinzieht machen der Q80-8M V1 und vor allem der winzige Mezon 135 Opto doch nen recht guten Job !

Beim Umstieg auf 14S kämen nochmal 300g LiPo + X für einen schwereren Regler dazu. Mit SFGs (110g) käme ich dann auf 10,7kg + X :(

Gerade hab ich nochmal die Flugakkus gewogen und festgestellt, dass die Neuen knapp 100 Gramm schwerer sind. Weiß jetzt nicht mehr, ob ich beim Wiegen des Rumpfes die Alten oder die Neuen drin hatte...

Also 12S 7000 SLS APL 25C / 40C: .................... 2 - 3 Jahre alt: .......... 1680 Gramm
......................................................................Dieses Jahr gekauft: ... 1770 Gramm

Hier noch Bilder von gestern:

50.JPG

56.JPG

57.JPG
 
Ich hab meine Extra 91 sowohl mit leichten 12S5000 geflogen als auch mit 12S8000. Fühlt sich immer recht schwer an. Fliegt super, aber eben, schwer. Ich habe die Edge nicht gewogen, ist aber deutlich leichter.

Viel Power fühlt sich an als sei der Flieger leichter - mit einer guten Beschleunigung.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten