i-BRED XXL ........ 4m Brett in Holz

Reinhard

User
Hallo,

nachdem ich seit dem Frühjahr stolzer Besitzer einer Fräse bin, konnte ich mit dem i-BRED erste Erfahrungen sammeln.
Berichte dazu findet ihr hier
http://www.rclineforum.de/forum/boa...l-gler/339344-i-bred-2m-brettnurfl-gel-in-ho/
(link zu einem rudimentären Video --> http://www.rcl-tv.de/video/4695/i-bred)
und hier
http://www.thermik-board.de/viewtopic.php?f=27&t=812
Einige Modelle fliegen zwischenzeitlich.

Durch den tollen Bericht zum "Rising Star" habe ich mir überlegt, das i-BRED in GROSS auszuführen.
Aus diesem Grund auch der Bericht jetzt hier.

Profil:
Wieder das JWL097 --> Thermikschleicher mit doch prima Eigenschaften auch bei "mehr" Wind.

Rumpf:
Kastenrumpf, Breite durch den Spinner bestimmt --> Reisenauer 55mm
Durch die Verrundungen sieht das doch recht gefällig aus, nicht so "plump" wie in der Draufsicht.
Rumpfseiten innen 3mm Pappelsperrholz, ausgespart, aussen 3mm Balsa, Rumpfboden 3mm Pappel, Rumpfrücken 4mm Balsa.
Verbindung zu den Flächen über Bolzen, Flächenverbindung "schwimmende" Holmbrücke.
SLW soll abnehmbar gestaltet werden.

Flächensicherung: noch offen..........

Antrieb:
3....6S mit 700.....1100W
Anfangsauslegung mit 4S-4000er --> etwa 3500g Standschub, damit sollte ein "gefahrloser" Start möglich sein.

Fläche:
Nasenleiste elliptisch, Endleiste leicht nach vorne gepfeilt.
Dadurch ist zwar JEDE Rippe anders, aber das war mir der Aufwand am CAD wert.
Denn das "echte" Brettdesign von der 2m-Version wollte ich nicht übernehmen, das geht "schlanker".
Auch über 2m² Fläche wären doch "heftig" gewesen.......
Auslegung als 4(6)-Klappenflügel, wobei innen das nur Bremsklappen sind (85° möglich).
Mit der Trimmklappe in der Mitte habe ich beim i-BRED in 2m sehr gute Erfahrungen gemacht.
Ruder unten angeschlagen, Anlenkung oben, klassisch mit Ruderhörnern.
Erst dachte ich an RDS-Anlenkungen, aber nach Gesprächen mit Leuten, die sowas bei "Normalmodelen" haben,
sind mir bei so einer "XXL"-Ausführung doch zweifel an der Langzeit-Spielfreiheit gekommen.
Da nehme ich den "Luftwiderstand" zu Gunsten dem "einfachen" Handling doch in Kauf.

33 Rippen und 26 Halbrippen pro Flächenhälfte.

Holm(e):
Hauptholm 2m am Stück, 25x1,5 CFK (günstig im Abverkauf bekommen)
Hilfsholm hinten 12x1 CFK

Servos:
HV-Typen, 14kg, ja das ist total überdimensionert, aber bei 100mm tiefen Ruderklappen ist schon mit "Schlägen" bei der Landung zu rechnen.

Bespannung:
Oracover light, denn die Fachwerkrippen darf man meiner Meinung nach nicht verstecken.

Flächensteckung:
20mm Edelstahlrohr, in den Holm gesteckt, geführt in einer Papierhülse.

Gesamtgewicht:
Prognostiziert sind 4,5kg

Abmessungen:
SPW --> 4,15m
Rumpflänge --> knapp 1,60m (Spinnerspitze bis SLW-Ende)
Flächentiefe (Wurzel) --> 54cm

Nächstes WE muss ich Holz holen:D
 

Anhänge

  • k-SA.JPG
    k-SA.JPG
    64,9 KB · Aufrufe: 73
  • k-DS.JPG
    k-DS.JPG
    99,1 KB · Aufrufe: 82
Hallo Reinhard,
Dein "kleines" i-Brett habe ich ja beim Nuri-Treffen in Giengen fliegen sehen. Wenn das große auch so gut (oder noch besser ist, weil " a good big one is always better than a good little one" wie der Engländer sagt :D), dann wir das 4-Meter-Brett richtig gut für laaaaanges Fliegen.
Viel Spaß am Tüfteln und Bauen!
Karl-Heinz
 
Hallo Norbert, hallo Karl-Heinz,

ja, der "prinzipielle" Aufbau ist wie beim "Kleinen".
Auch hier wieder alles ohne Helling, mein neues Baubrett (Türblatt) reicht völlig.

Auch in der Größe, habe ich mich wieder zu einer Buchennasenleiste entschlossen, hier allerdings 8mm.
Die Erfahrungen bisher sind absolut top --> Stabilität
Und der "Bauaufwand" ist wohl nicht zu übertreffen, nämlich keiner;)
Der Rippenabstand habe ich wegen der Profiltreue auch beibehalten, sind jetzt halt "ein paar Rippen" mehr........

Momentan läuft die Fräse, die Rumpfseitenteile und die Rippenaufdoppler für die Servobefestigung sind dran:D
 
Hallo,

war am Samstag beim Holzhändler ........ und dieses WE habe ich noch die Rippen für das SLW gezeichnet.
Jetzt sind alle Teile für den Rumpf und SLW fertig:D

Mal sehen wie ich die Woche abends zum Bauen komme:(
 

Anhänge

  • k-BILD0156.JPG
    k-BILD0156.JPG
    119,8 KB · Aufrufe: 91
Der Anfang ist gemacht

Der Anfang ist gemacht

Hallo,

so, der Anfang ist gemacht!
Kam die Woche nur "sporadisch" in den Keller......wie jedes Jahr......Weihnachten kommt so plötzlich.........

Die Seitenteile sind fast fertig, SLW ist im Rohbau beisammen.
Auf dem einen Bild habe ich mal den "Kiel" ran gesetzt. Innen ist er aus 3mm Pappel mit Erleichterungen, beplankt mit 3mm Balsa hart.
Da 100mm Brettchenbreite nicht für "mehr" reichen, kommt unten dann noch 3mm Pappel ran.
Vorne wird es Birke ("Flugzeugsperrholz"), denn dort steckt der Kiel in einer Führung im Rumpf.
Denn ich habe das ganze SLW (inkl. Rohr) abnehmbar ausgelegt --> bessere Transport- UND besonders Lagerbedingungen.

k-BILD0160.JPGk-BILD0159.JPGk-BILD0161.JPG
 
Langsam geht's weiter

Langsam geht's weiter

Hallo zusammen,

langsam geht es weiter.
Eigentlich wollte ich vor Weihnachten ja schon weiter sein........

LW ist schon ohne Bespannung verdrehsteif, also eigentlich zu stabil;)
Auch der Rumpf ist trotz der langen Kabinenöffnung absolut steif.
Gesamtgewicht bisher (mit Kiel) 685g, damit sollte ich mit den angepeilten 2kg Rumpfgewicht (mit Antrieb) hin kommen.
 

Anhänge

  • k-BILD0163.JPG
    k-BILD0163.JPG
    81,5 KB · Aufrufe: 67
  • k-BILD0164.JPG
    k-BILD0164.JPG
    66,8 KB · Aufrufe: 75
  • k-BILD0166.JPG
    k-BILD0166.JPG
    67,8 KB · Aufrufe: 73
.....wie angekündigt.....

.....wie angekündigt.....

Hallo Martin,

gerne............

Wie angekündigt, lief die Fräse gestern:D
Hier mal ein paar Bilder von der "Holzflut".
1x alle Rippen für eine Flügelhälfte noch im Blatt, 1x vereinzelt und geordnet.
Die Servoaufnahme wieder in Anlehnung der Lösung beim 2m i-BRED: Rippen aufgedoppelt, hier aber wegen der größeren Kräfte "klassisch" mit Servobrettchen.

Die Servoschächte werden "abgeschottet" ausgeführt, damit kein "parasitärer" Druckausgleich zwischen Flügelober- und -Unterseite stattfinden kann.
Hierzu sind die Aufdoppelrippen nicht durchgefräst, sondern ca. 50% der einen Decklage habe ich stehen lassen. Dünn mit Kleber eingestrichen ist das dicht.
Zum Holm kommt dann ein "Schott". Damit haben die Servoschächte keine Öffnungen mehr zum Restflügel.
Notwendig wurde die Maßnahme, weil ich die Anlenkung für die Bremsklappen wegen dem notwendigen Servoweg (Auslenkung) nach unten legen musste.
Die Anlenkung der Ruder erfolgt weiterhin oben.
k-BILD0168.JPGk-BILD0170.JPG
 

Anhänge

  • k-BILD0169.JPG
    k-BILD0169.JPG
    58 KB · Aufrufe: 72
Staunen?

Staunen?

Hallo,

och, zum "Staunen" gibt es doch eigentlich nichts. Ist alles "klassischer" Holzbau, wenn man mal vom CFK-Holm absieht.

Momentan müssen die Aufdoppelungen noch trocknen, denn ich klebe Holz/Holz fast ausschließlich mit Holzleim.
Habe die nur für's Foto plaziert, jetzt sind sie wieder bis morgen beschwert, sonst gibt es "Türkensäbel".
 
Puzzle

Puzzle

Hallo,


habe heute Vormittag mal mit der linken Fläche angefangen:D
Alle Rippen aufgefädelt und verklebt, die Halbrippen werden erst verklebt, wenn die Nasenleiste verklebt wird.
Mit den Schablonen war es echt easy die vielen Rippen auszurichten und winklig zu verkleben.
Die "Endleistenverkastung" hat zusätzlich mitgeholfen.
Alles ohne Bauplan und sonstige "Striche" auf dem Baubrett (Türblatt). Einfacher geht's wohl kaum.
Jetzt muss ich die Buchenrundstäbe verstiften, dann geht es mit der Nasenleiste weiter.
 

Anhänge

  • k-BILD0176.JPG
    k-BILD0176.JPG
    99,6 KB · Aufrufe: 77
  • k-BILD0175.JPG
    k-BILD0175.JPG
    80,3 KB · Aufrufe: 76
  • k-BILD0174.JPG
    k-BILD0174.JPG
    80,2 KB · Aufrufe: 82
  • k-BILD0172.JPG
    k-BILD0172.JPG
    77,8 KB · Aufrufe: 68
Urlaub ist vorbei..............

Urlaub ist vorbei..............

Hallo,

Urlaub ist rum, bin nicht ganz so weit gekommen, wie ich "geplant" hatte:(
Hier 2 Bilder vom Anpassen der Wurzelrippe am Rumpf.
k-BILD1025.JPG k-BILD1024.JPG
 
.................und hier die fertige Rumpftrennung
 

Anhänge

  • k-BILD1026.JPG
    k-BILD1026.JPG
    98,9 KB · Aufrufe: 73
  • k-BILD1027.JPG
    k-BILD1027.JPG
    86,5 KB · Aufrufe: 74
  • k-BILD1028.JPG
    k-BILD1028.JPG
    62,5 KB · Aufrufe: 64
  • k-BILD1029.JPG
    k-BILD1029.JPG
    76,6 KB · Aufrufe: 73
  • k-BILD1030.JPG
    k-BILD1030.JPG
    77,4 KB · Aufrufe: 71
Hallo Reinhard
Super Bau Ausführung, :D
habe da noch eine Idee für deine Befestigung deines Abnehmbaren Seitenleitwerks mache doch noch einfach einen zusätzlichen Torsionsstift
in die Wurzelrippe und der getrennten rippe vom, Leitwerk, dann hast du keine zusätzliche Verschraubung alles wäre verdeckt.
Norbert
 
Hallo Reinhard
Super Bau Ausführung, :D
habe da noch eine Idee für deine Befestigung deines Abnehmbaren Seitenleitwerks mache doch noch einfach einen zusätzlichen Torsionsstift
in die Wurzelrippe und der getrennten rippe vom, Leitwerk, dann hast du keine zusätzliche Verschraubung alles wäre verdeckt.
Norbert

Morg´n,

ich kann mich da meinem Vorredner nur anschliessen. Deine Konstruktion und deine Umsetzung verdienen Lob.

Wenngleich ich an der einen oder anderen Stelle sparsamer gewesen wär :D aber die Stellen kennst du schon. ;)

André
 
Hallo Norbert, hallo André,

danke für die Blumen.
Ich hatte anfangs über eine "Verriegelung" mittels Fokkernadel nachgedacht.
Das mit dem Stift wäre noch einfacher.
Beides hat aber für mein Dafürhalten einen entscheidenden Nachteil später im Betrieb:
Der Kiel ist etwas "tiefer" als der Rumpf. Damit wird ein Springen bei der Landung absolut zuverlässig verhindert, weil es bei Bodenberührung zu einem neg. Anstellwinkel des Flügels führt.
Nachweis --> 2m-Version.
Bei jeder Landung kommt aber ein "Stoß" unten am Kiel, der das SLW sozusagen nach vorn (oben) "kippen" will.
Das führt "irgendwann" zu Spiel in der Steckung/Lagerung.
Durch die Verschraubung wird das abnehmbare Teil gegen den Schlussspant am Rumpf "gezogen" (speilfrei).
Damit sollte über einen längeren Zeitraum kein Spiel entstehen.......

"Sparsamer":
Der gesamte Kiel wiegt lediglich 75g, das bei einer Dicke von 10mm.
Das Rohr hat auch lediglich 20mm Durchm.
Momentan wiegt der Rumpf 750g (ohne Motor), mit dem Motor ist er bei Aufhängung am ("prognostizierten") SWP leicht kopflastig.
Von der Gesamtauslegung sollte es also bis jetzt noch stimmen, ich bin immer noch "zuversichtlich", hochgerechnet bin ich momentan bei 4500g Abfluggewicht (ohne Bespannung).
Bespannt werden soll die Fläche mit Oralight transparent.

Die erste Flächenhälfte ist ja im Rohbau fertig.
Hier wären bei den Rippen und bei den Holmen in Summe etwa 200...250g einsparbar (nachgewogen/gerechnet).
Aber zu Gunsten eines guten Profilverlaufs (keine Nasenbeplankung!) habe ich den engen Rippenabstand doch beibehalten.
Und zusätzlich sieht der "Fachwerkstil" einfach nur SCHÖN aus :)
Der Hauptholm hat 25x1,5mm.
Der Hilfsholm 12x1mm.
Hier würden jeweils 0,5mm weniger Wandstärke dicke reichen, hinten würden 10mm auch völlig ausreichen.
Verdrehversuche am Rohbau zeigten: Da dreht sich nix.
Bei der Fläche muss also später im Flug nicht mit "Flattern" gerechnet werden.
Bleiben nur die Ruder, die muss ich eben "steif" genug hin kriegen..............
 
Hi
Ja da muss ich deinen Argumenten Recht geben, und das mit den zwei schrauben ist ja auch nicht schlimm.
Wo ich dir auch Recht geben muss das deine Konstruktion sehr ansprechend und schön ist.
Trotzdem würde ich dem Flügel mit normaler Ora-folie bespannen nicht mit Oralight.
Zu den rudern kannst du dort nicht etwas mit Gfk arbeiten zur Verstärkung? Oder Mit Cfk Flachprofilen arbeiten ?.
Norbert
 
Hallo Norbert, hallo André,


"Sparsamer":
Der gesamte Kiel wiegt lediglich 75g, das bei einer Dicke von 10mm.
Das Rohr hat auch lediglich 20mm Durchm.
Momentan wiegt der Rumpf 750g (ohne Motor), mit dem Motor ist er bei Aufhängung am ("prognostizierten") SWP leicht kopflastig.
Von der Gesamtauslegung sollte es also bis jetzt noch stimmen, ich bin immer noch "zuversichtlich", hochgerechnet bin ich momentan bei 4500g Abfluggewicht (ohne Bespannung).
Bespannt werden soll die Fläche mit Oralight transparent.

Die erste Flächenhälfte ist ja im Rohbau fertig.
Hier wären bei den Rippen und bei den Holmen in Summe etwa 200...250g einsparbar (nachgewogen/gerechnet).
Aber zu Gunsten eines guten Profilverlaufs (keine Nasenbeplankung!) habe ich den engen Rippenabstand doch beibehalten.
Und zusätzlich sieht der "Fachwerkstil" einfach nur SCHÖN aus :)
Der Hauptholm hat 25x1,5mm.
Der Hilfsholm 12x1mm.
Hier würden jeweils 0,5mm weniger Wandstärke dicke reichen, hinten würden 10mm auch völlig ausreichen.
Verdrehversuche am Rohbau zeigten: Da dreht sich nix.
Bei der Fläche muss also später im Flug nicht mit "Flattern" gerechnet werden.
Bleiben nur die Ruder, die muss ich eben "steif" genug hin kriegen..............

Mein Kommentar musst du nicht ganz so ernst nehmen. Das ist der erste Bau der XXL-Version. Da ist das nicht so schlimm. Schlimmer ist, wenn du unterdimensioniert hast und Knackgeräusche im Flug zu hören sind . . . :o

Und bezogen hat sich das eigentlich nur auf die Rippenanzahl und Rippenabstand, wie von dir schon erwähnt. Alles andere hätte ich nicht besser gekonnt :D:D:D

André
 
@Norbert
Ja, die Ruder werde ich "irgendwie" aussteifen (müssen).
Ich denke über eine Innenlage auf der Beplankung der Ruder in GFK oder CFK, dann als "Disser" nach, mal schauen........
Bespannung:
NEIN, NEIN, NEIN :p
Der Flügel wird mit transparenter Oralight bespannt, habe ich auch schon hier liegen.....und es wird noch "heftiger":
Wird neonfarbig!:cool:
4m (mit Rumpf und Randbogen lande ich ja schlussendlich bei so 4,2m) sieht man ja schon mal "an sich" gut, und die Randbögen werden natürlich farblich abgesetzt, ebenso das LW.
Rumpf bekommt "Kevlar"-Optik.

@André
ja klar, ich hab dich schon "richtig" verstanden;)
Aber um Missverständnissen vorzubeugen:
Dieses Modell wird ein Einzelstück, habe nicht vor einen "Baukasten" draus zu machen wie vom 2m-Modell
Das gibt's übrigens im "Weihnachts-After-Sale" günstiger:D
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten