Impellermontage

DD8ED

Vereinsmitglied
Hallo zusammen,
mir haben sich bei der aktuellem Bauaktion ein paar Fragen gestellt.
Das Objekt der Bastelei ist der altehrwürdige Robbe Hot-Shot, der einen Impeller verpasst bekommen soll. An mir nagt die Frage, ob, und wenn ja, welchen Sturz der Impeller braucht. Der soll (natürlich) oben drauf.
Die Ebene der Angriffspunktes des Drehmoments um die Querachse liegt nach meiner Vermutung in der Befestigungsebene des Motors. Das wäre also antriebsmässig der Punkt, um den sich alles dreht. Dieser Punkt wird sehr nahe am SWP des Fliegers liegen.
Die spannende Frage ist jetzt, welchen Winkel zwischen Längsachse des Fliegers und Impellerachse brauch ich jetzt so tendenziell? Der Winkel wäre nachträglich noch verstellbar, nur sind die Verstellgrenzen dummerweise recht eng.
Wenn der Angriffspunkt des Drehmoments des Antriebs im SWP liegt, ist dann 0 Grad richtig ?
Obwohl, das würde ja die Nase nach unten drücken.
Hat jemand ne Idee ?
 
Einen Antrieb in dieser Position kannst Du gar nicht durch Sturz kompensieren.

Für neutrales Verhalten bei Beschleunigung müsste die Antriebsachse durch den Schwerpunkt (auch in der Höhe) durch zeigen.

Für neutrales Verhalten bei Endgeschwindigkeit etwas über den Widerstandsmittelpunkt (zur Kompensation des pitch-up Moments wegen höherer Geschwindigkeit.) Wenn Du Glück hast, passt das in etwa.

Beim Nurflügel kannst du den Strahl auch nicht aufs Leitwerk richten und damit eine automatische Kompensation errechen.

Ergo: für maximalen Wirkungsgrad montieren und über Trimmung / Mixer kompensieren.


PS: Die Dimension, nach der Du fragst (in Flugrichtung) hat gar keinen Einfluss. Man darf eine Kraft entlang ihrer Wirklinie beliebig verschieben.
 
Sturz bei der HO229 ist gleich der Schränkung.
d.h. wenn die Nase um 6° nach oben geht, ist der Strahl waagrecht.
Bei Lastwechsel nickt die aber immer noch im langsamflug.
Eine genaue Position kannst du nur erfliegen.
Achtung, Strahl erst nach der Endleiste in die Luft lassen, sonst hast du unerwünschte Wirkungen.
 
Das
Achtung, Strahl erst nach der Endleiste in die Luft lassen, sonst hast du unerwünschte Wirkungen.
Widerspricht ein Stück weit meinem PS, ist aber natürlich korrekt. Ein Düsenstrahl, der in flachem Winkel über eine Fläche geht, wird abgelenkt und erzeugt damit Zusatzmomente. Wenn man die Berichte über die Go 229 liest, z.T. sehr unberechenbare.
 
Hallo,
danke für die Infos.
Dann nach es mal so, das der Impeller gegenüber der Profilmittellinie leicht negativ sitzt. So ca. +-4 Grad geht in der Befestigung zu verstellen. Danach wirds wackelig.
Das Ende des Impellers ragt hinten über den Flügel raus, also kein Problem. Nur das vordere Ende des Fans ist natürlich mittig über der Fläche. So aus dem Bauchgefühl heraus vermute ich mal, dass ich da einen gewissen Abstand zwischen Flügel und Impellereinlauf halten sollte. Sehe ich das richtig ?

Noch ne andere blöde Frage:
Das ganze Zeugs oben auf dem Flieger dürfte ja einigen Einfluss auf die Aerodynamik haben. Von der Funktion als Bremse mal abgesehen, erzeugt das Ding ja mit Sicherheit ein aufrichtendes Moment, das dann dummerweise auch noch geschwindigkeitsabhängig ist. Die Frage ist, in wie fern das in die Schwerpunktfestlegung eingeht.
Ich habe den gleichen Flieger (ohne Impeller) in Betrieb und hätte daher einen erprobten Startwert für den Schwerpunkt. Die Frage ist, ob ich diese Position als Ausgangsbasis verwenden kann.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten