Ist das eine Piper Super-Cub von Rödelmodell oder ...?

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Tag zusammen,

bin mal wieder auf "direkten Umwegen" an einen Flieger gekommen. Naja, im Moment stehen nur der Rumpf und eine Fläche zuhause, aber der Rest sollte bald folgen ...

Gemessene Daten:

Rumpfbreite am Flächenanschluss ist 21 cm, eine Flächenhälfte hat 224 cm, Spannweite somit 269 cm, Flächentiefe ist 40 cm.
Schon wegen der Fahrwerksdämpfer würde ich auf eine Rödel-Piper tippen, bin mir aber nicht ganz sicher (eine Clark-Piper schließe ich eigentlich aus). Meine damalige sah irgendwie anders aus, und war auch einiges leichter. Der Hobel wiegt mit ZG 38 (erste Baureihe mit Vergaserumlenkung) im Moment noch 11,6 kg :eek:. Landeklappen hat sie übrigens auch, Servos daran sind urmelalte Multiplex IC (die roten!). Rest besteht aus Nano und Öko II Servos. *Hüstel*, die werde ich wohl besser entsorgen ...

Die Bespannung wurde mit Textilfolie oder Seide vorgenommen, also recht stabil. Leider aber auch schwer, denn die ursprünglich wohl gelbe Folie wurde deckend weiß (inzwischen eher Moulinettengelb :D) lackiert und verziert. Flächenstreben sind nicht wirklich vertrauenerweckend, und würden wohl ersetzt werden. Flächensteckung gibt es keine, die Hälften werden mit zwei Nylonschrauben von innen am Rumpf gehalten.

Wenn ich mir mit dem Noch-Eigner einig werde, gehört sie demnächst mir, und wird dann neben meiner Sunshine-Wilga das zweite Schleppmodell im Hangar. Der ZG fliegt dann natürlich raus, ich denke zur Zeit über den Einbau eines 70er King Boxer oder Olympic 55 nach (Methanoler - logo ;)).

Einiges gibt es zu tun, aber größtenteils nur Kleinigkeiten (nette Formulierung) wie neue Scharniere, Blessuren ausbessern, Servos austauschen und ein evtl. neues Finish. Bei Interesse kann ich ja das ganze hier dokumentarisch festhalten.

Aber, vorab eben die Frage, ob es sich dabei wirklich, wie vermutet, um eine Piper Super-Cub von Rödelmodell handelt?!
 

Anhänge

crusader

User
hallo ingo
ich glaube du hast dich bei den flächenhälften mit der
länge vertan soll bestimmt 124 cm heißen
mfg andreas
 
Piper

Piper

Moin Ingo,
Das Fahrwerk stammt von Shunshine und wurde inzwischen stark modifiziert.
MfG
Rainer L.
 
Hallo Ingo

Also eine Clark Piper ist es nicht, habe selber eine und die sieht anders aus;) aber mein Fliegerkamerad hat eine Rödel Piper und die sieht genau so aus wie Deine. Da hast aber noch einiges Arbeit vor Dir:D

Grüße Simon
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Tag,

logo, das sollte natürlich 124 cm pro Flächenhälfte heißen. Sonst hätte ich auch eine verdammt hohe Kellerdecke :D

Also der Hobel hat definitiv einen Holzrumpf, wie man sehen kann, daher fallen alle Vögel mit GfK-Rümpfen schon mal aus ;).
Das Fahrwerk könnte also laut Rainer von Sunshine sein. So ganz unähnlich ist das bei Meiner verbaute dem von Rödel allerdings auch nicht.

Flugfertig ist das Ding, sobald man die Scharniere erneuert/befestigt und ein paar vernünftige Servos reingeschraubt hat, das ist nicht das Thema. Das wären so ca. 3 Stunden Arbeit, mit RC vielleicht 6.
Das Abziehen der Folie und Neubespannen (ich hab noch eine 10 m Rolle Oracover Cub-gelb zuhause ;)) könnte man mit ein paar Leuten an einem Wochenende schaffen, Motor- und neuerlicher RC-Einbau nochmal ein Wochenende. Vorteil einer Neubespannung: Dem Anschein nach könnte man da sicher ein knappes Kilo Material rausfräsen, ohne das es zu Schwächeanfällen kommt :D. Servos dann gleich ab ins Heck oder zumindest die Bowdenzüge rausschmeißen. Die Landeklappenservos sind genial, da braucht man keine Zeitverzögerung mehr ;)

Für weitere sachdienliche Hinweise bin ich jederzeit dankbar und verbleibe mit

Piper-nden Grüßen,

Ingo
 
kg

kg

hi Ingo, ein "knappes Kilo" ist ein Haufen Holz ?!?:D :D :D
 
Hallo Ingo,

ist der äußere Teil der Fläche ein GFK-Stück, wenn ja dann ist es eine Rödel-Piper. Hatte auch mal eine, ist aber schon 20 Jahre her. Müßte eventuell noch einen Bauplan haben.
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Moin zusammen!

@Jan: Bin ich blind, oder finde ich da nur eine 1:4 J-3 und eine 1:3 Super-Cub? Das wären dann 2,74 m und 3,57 - minimal zu groß und etwas mehr zu groß irgendwie :D. Wobei in der GfK-Motorhaube (das passt dann nicht zu Balsa-Usa, die sind aus ABS) komischerweise noch der rote Schriftzug "right-xx" -irgendwas zu lesen ist.

Aber den bisher besten Tip hat wohl Andreas gegeben: Die Randbögen sind aber sowas von aus GfK :D. Kannst Du vielleicht den Plan exhumieren, eintüten und rüberbeamen? Natürlich gegen angemessene Entschädigung!
 
Rödel-Piper

Rödel-Piper

Hallo Ingo,
ist mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit eine Rödel-Piper; habe selbst eine, aber leider keine Pläne mehr. Fliegt übrigens klasse, ist mit King 50 motorisiert.

Liebe Grüße
Holger Gassmann
 

Sebastian Scheinig

Vereinsmitglied
Hi Ingo,

schaut für mich auch stark nach Rödelpiper aus, hatte die alte auch mal. Du kannst das Heck großzügig ausfräsen, das spart allein hinten 300gr Holz. Die Flächenstreben auf jeden Fall gut kontrollieren oder gleich neue bauen, ich hab bei meiner den Fehler gemacht, dass ich die Streben nicht gewechselt und der Vorbesitzer schon nen Crash fabriziert hatte. So hatte ich nur rund 1Jahr was von dem Flieger, dann fiel er vom Himmel, weil eine Strebe im Flug versagte. Seit dem baue ich Flieger lieber mit freitragender Fläche und die Streben dann nur zur Zierde ;) ;)

piper3.jpg

piper5.jpg
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo SebSch,

auf Dein Votum hatte ich nach der Suche im Forum stark gehofft ;). Also nach allem, was ich bisher so mitbekommen habe, ist das wirklich eine Rödel Piper PA18. Passt dann zu unserer Rödel Jodel Robin, die ab demnächst öfter mal eine Rödel Ka6e schleppen dürfen wird ;)

Sobald ich eine Trupope für die Renovierung zusammen habe, werde ich vielleicht an dieser Stelle einen Restaurierungsbericht starten, falls gewünscht :)
 

Sebastian Scheinig

Vereinsmitglied
Hi Ingo,

Ingo Seibert schrieb:
auf Dein Votum hatte ich nach der Suche im Forum stark gehofft ;).
Da fühl ich mich ja spontan geehrt, wenn du schon auf Antworten von mir wartest :D :D

Ihr scheint da ja ne richtige Rödelflotte herzurichten. Sehr schön, die Rödelmodelle fliegen an sich sehr gut, solange sie nicht zu schwer sind, aber das gilt ja prinzipiell für alle Modelle...
Die Piper fliegt gut, hat halt die pipertypischen Pimpanellen mit Seitenwind und so, aber nichts was man nicht aussteuern kann. Für mich war es damals das erste Großmodell :).
An RC-Technik hatte ich damals auf gute Standardkomponenten gesetzt, so werkelten in den Flächen Graupners C5077 und am Leitwerk Simprop 720BB (7kg Servos, direkt im Rumpfheck verbaut). Abflugfertig hatte ich glaube ich 10,5 oder 11kg. Mit dem ZG38 war das dann "Scale" motorisiert.
 
Oben Unten