Klebstoff-Mix bei Beplankung von Rippenfläche

Guten Morgen Forum,

nach längerer Abstinenz vom Bauen auf Grund akuter Zeitnot geht es endlich mal wieder etwas vorwärts beim Bau meiner Elektro-Canadair CL-215. Nach dem erfolgreichen Rohbau der Tragflächen steht nun das Beplanken auf dem Programm.
Ansich kein Problem, allerdings ist beim Einharzen des Steckungsrohres trotz Abklebens auch ein leichter Harzfilm auf den Kieferholm gekommen. Das Bild ist zwar nicht sehr gut, lässt aber ansatzweise erkennen, was ich meine:


Flächensteckung, Holm.JPG


Eigentlich wollte ich die Beplankung mit Weißleim aufziehen. Allerdings habe ich nun Bedenken, dass sich der Weißleim im Bereich der Steckung nicht mit dem Holm verbindet auf Grund des Harzfilms. Wegschleifen möchte ich den Harzfilm nicht, da ich zum einen den Holm nicht beschädigen möchte und zum anderen, da das Harz sicher etwas in den Holm eingezogen ist.

Nun die Frage:
Ist es möglich / denkbar, einen "Klebstoffmix" zu verwenden, d.h. die ersten drei Rippenfelder werden mit Harz verklebt, die restlichen mit Weißleim? Könnte es hierbei an den Übergangsstellen der beiden Klebstoffe Probleme geben? Bzw. lieber die beiden Klebstoffe vermischen lassen oder lieber etwas Abstand wahren (5mm) ?
Wäre es alternativ sinnvoll, die Beplankung komplett mit Harz aufzuziehen? Zu Gunsten der Gewichtsbilanz (Elektro-Zweimot) würde ich das Harz auf jeden Fall mit ausreichend Microballoons bzw. Baumwollflocken "strecken". Mit dem Gewicht kommt man so dann - zumindest rechnerisch - recht schnell in die Gegend von Weißleim.

Über Hilfe bzw. eure Meinungen würde ich mich sehr freuen, damit es mit dem Bau zügig weitergehen kann (...wenn ich jetzt schonmal ein paar Tage Bauurlaub habe :D ).


Viele Grüße

Christian
 

Gast_2783

User gesperrt
Servus Christian,

also ich für meinen Teil beplanke grundsätzlich nur noch mit Pattex Hochwärmefest und dem Bügeleisen, das hält und der Untergrund ist auch relativ egal.
Leicht ist das auch noch dazu.
Zur Vorgehensweise:
Erst die Beplankung zuschneiden, dann die Rippen mit dem Bleistift aufzeichnen, dann die Rippen und die Beplankung mit Klebstoff benetzen, nicht zuviel, dann ca 15 Minuten abtrocknen lassen. Wenn alles brührtrocken ist, die Beplankung auflegen, zurecht rücken und mit dem Bügeleisen auf der höchsten Stufe anbügeln. Verschleifen, fertig, leicht ;-)

Gruß Niels
 
Guten Morgen Niels,

mit Pattex?? Das ist mal eine ganz andere Alternative. Wobei man bei Pattex doch sicher sehr schnell sein muss? Bzw. keine Zeit mehr zum Korrigieren hat?
Fürs erste hätte ich entweder mit Leim oder mit HArz gearbeitet, da hier noch ausreichend Zeit zum Korrigieren und anschließendem Fixieren bleibt :rolleyes: .

Und wie ist es mit der Festigkeit von Pattex? Härtet dieser komplett aus oder bleibt der Kleber zäh-elastisch?
Die Steifigkeit der Tragflächen sollte auf jeden Fall gegeben sein durch die D-Box zusammen mit der Beplankung.


Viele Grüße

Christian
 
Hallo,
Pattex ist eine gute Lösung.
Ich mache das schon seit 40 Jahren.
Eine weitere Lösung wäre Wißleim in einer besonderen Verarbeitungstechnik.
Alle Berührungspunkte am Gerippe dünn mit Weißleim bestreichen, bei der Beplankung den Weißleim mit einer Ziehspachtel vollflächig ganz dünn aufziehen.
Eine Nacht trocknen lassen.
Die Beplankung kann problemlos ausgerichtet werden, wenn alles passt, wird die Beplankung aufgebügelt.
Temperatur des Eisens so einstellen, daß das Holz gerade nicht braun wird.
Klebestellen lassen sich nie wieder Trennen.

Gruß Christian
 

Gast_14961

User gesperrt
Hallo Christian,

ich habe Dir schon eine PN zurückgeschickt, ohnen Deinen Thread zu kennen. Die Problematik mit dem Harz habe ich so nicht gelesen, so dass meine Tipps ja nur die Standardsituation beschreiben. Außerdem habe ich den Rumpfbau in meiner PN Beschrieben, nicht den Flächenbau.

Die Variante vom "Roten" Christian :) finde ich auch sehr reizvoll für eine Flächenbeplankung.
 
Hallo zusammen,

Weißleim prinzipiell ist schonmal nicht schlecht. Klingt sympathisch. Aber wie ist das mit der Bügeltechnik und dem Leim? Hält das auch auf einem Epoxidharz-Film? Oder sollte ich an den Stellen doch lieber Harz zum Verkleben der Beplankung verwenden? Gerade im Bereich der Steckung und der Wurzelrippen ist mir eine gute Verklebung der Beplankung besonders wichtig? Und falls ich dort mit Harz arbeiten sollte, scheidet die Bügelmethode ja aus auf Grund der Trocknungszeiten von Harz / Leim.


Viele Grüße

Christian


@Alexander: Ich hab Deine Mail gerade gelesen und auch schnell geantwortet :) .
 
Wenn der Holm so dimensioniert ist, dass er die Biegelast alleine aufnehmen kann, ist die Verklebung der Beplankung mit ihm nicht so wichtig. Zur Aufnahme der Torsionskräfte ist dann v.a. die Schubübertragung auf die Rippen und auf Nasen- und Endleiste wichtig.

Ausserdem sind diese Schublasten klein. Deswegen hat sich Kontaktkleber für diese Verklebung in der Vergangenheit bewährt. Betreffend Korrigierbarkeit: mit durchgesteckten, abgekniffenen Stecknadeln ausrichten und die Klebestellen durch zwischengelgtes Backpapier vorne und hinten zunächst abdecken. Dann Zwischenlage herausziehen und fortschreitend anpressen.

Oder eben eine der Bügelvarianten. Das geht auch zusammen mit Harz (Kontaktkleber übrigens auch).
 
Im Zweifelsfall an ein paar Reststücken ausprobieren.
Ich mach das relativ oft, wenn ich unsicher bin.

Gruß,
Stephan
 
Richtig. Kontaktkleber kann in aller Gemütlichkeit aufgetragen werden. Nach Einhaltung der erforderlichen Ablüftzeit entscheidet ALLEIN der DRUCK über die Verklebungsfestigkeit. Wenn man durch kurzes anpressen auch die Gegenseite mit Kleber benetzt hatte, kann man sich noch mehr Zeit lasen und braucht dann nichtmal ein Bügeleisen. Bei nur einseitiger Auftragen hingegen würde ich auch aufbügeln.

Kurzum: Pattex geht prima und ist äusserst einfach in der Handhabung. Das einzige, was man falsch machen kann, ist, dass man nicht lange genug gewartet hat. Zur Info: Einen Tag liegen lassen macht gar nichts. Aber zu früh aufgepresst und es hält nicht!

Ansonsten würde ich nun mit Harz weitermachen statt mit Leim, falls Pattex wegen wasauchimmer nicht in Frage kommen sollte. Und nichnt mit Baumwolle strecken, sondern mit Mikroballoons! A) leichter und B) besser zu dosieren.
 
Hallo zusammen,

mich beschleicht der Verdacht, dass die Pattex-Geschichte doch eine richtig einfache Sache ist :rolleyes: . Das mit dem Pressdruck ist bei dem aktuellen Projekt etwas kritisch. Die Rippen sind recht großzügig ausgespart, sodass ich Bedenken hätte, dort mit zu großem Pressdruck ranzugehen. Somit wäre dann evtl. doch Harz die nächste Alternative.

@Jack: Warum würdest Du komplett auf Weißleim verzichten und nur auf Harz gehen? Was Baumwollflocken und Microballoons angeht, dachte ich mir halt, dass Microballoons zwar leichter sind, Baumwollflocken aber die größere Festigkeit in der Verbindung bringen. Wobei ich nur einen Teil Baumwolle genommen hätte und den anderen Teil sicherlich Microballoons.


Viele Grüße

Christian
 

PIK 20

User
Hallo Christian,
nimm Pattex, lass es ablüften, wenn möglich mehrere Stunden, dann mit Bügeleisen aufbügeln und gut ist`s.
Diese Methode geht bei Holz auf Holz und hält genau so bei Holz auf Harz.
Machs! Und lass dich nicht verunsichern.
Groß von Heinz
 
Zum Pattex: Du musst da nicht pressen, bis der Saft, der Arzt oder Spreißel kommt. ;) Einfach soviel Druck auf jeweils eine Rippe darunter ausüben, dass du sie nicht zerstörst. Deswegen auch die Geschichte mit dem Bügeleisen. Wärme macht den Kleber nochmal geschmeidiger und alles fügt sich zusammen, wie es sein soll und man braucht nicht ganz soviel Druck.

Leim: Du selber stellest doch dir selbst wie auch uns die Gretchenferage: soll ich nen Mix riskieren oder nicht? Nun, keiner wollte dir da so recht zuraten und ich auch nicht. Drum war ich so frei und habe daraus die Ergenntnis gezogen, dass es wohl besser ist, das nicht zu riskieren.

Die Frage mit den Flocken oder Balloons ist auch leicht erklärt: Wenn du gutes Harz richtig verarbeitest, reicht es mit den Balloons. Ehe das aufbricht, zerreißt es dir deine Rippen. Mit Flocken kannst du großflächige, form- und kraftschlüssige Verklebungen erzielen. Doch das erfordert dann auch eine deutlich größere Portion Harz, damit du was davon hast. Das wäre aber hier fatal, zwecks erheblich mehr Gewicht bei wenig Zugewinn an Festigkeit.
Darum Balloons.

Was nun besser ist, Harz oder Pattex, liegt an dir. Ich würde beides gleich bewerten, was das Ergebnis betrifft. Aber es erfordert sehr unterschiedliche Methoden der Verarbeitung. Darum kannst nur du entscheiden, was dir persönlich lieber ist. Aber das ist doch eigentlich ne feine Sache, dass das so ist, oder? :)
 
Oben Unten