Kuzschluss im Robbe Power Peek Twin

Fighter

User
Hallo.
Mein Robbe Power Peek Twin Art.Nr.8563 hat im Ladevorgang seine Geist aufgegeben.
Ein massiver Kurzschluss am Eingang im Ladegeräte scheint der Fehler zu sein.
Hat das schon einmal einer von euch gehabt und oder weiß Hilfe für mich.
Oder ist der Lader jetzt Schrott.
Ich freue mich, wenn mir einer Helfen kann!

MfG. Joachim
 
Ob das reperabel ist, oder nicht, kann man nicht so einfach beantworten.

Eine gute Sache wäre erstmal ein Schaltplan.
Ohne diesen müsste man so einen erstmal aus der Platine entwickeln und die Bauteile Identifizieren.
Da kannst Du dich auf etliche Stunden Fummelarbeit einstellen.

Wenn da im Netzteil eine vergossene "Custom Platine" ( hatte ich schon mal bei ROBBE ) drauf ist und die ist defekt, hast Du verloren.

"Normale" Bauteile sind eigentlich immer irgendwie beschaffbar.

Schraub das Teil doch erstmal auf und guck nach explodierten, bzw. angekokelten Bauteilen.

Ich vermute mal, das da ein oder 2 Step up/down Wandler drin sind, die die Ladeausgänge versorgen.
Dazu gehören einige FET Transistoren und die entsprechende Ansteuerung dafür.
Im einfachsten Fall ist lediglich ein ELKO explodiert und macht einen Kurzschluss.
 
Robbe Power Peek Twin

Robbe Power Peek Twin

Hallo

Das ist das Problem.
Kein Rauch kein Explodierter ELKO nichts.
Es riecht auch nicht nach Strom.

Ich habe es einmal aufgemacht. Nichts zu sehen.

Um das problem noch einmal genauer zu beschreiben es ist so das sobald ich das Netzteil
anstecke der Lader das Netzteil in die Knie zwingt das es abschaltet.
Ich habe mehrere Netzteile probiert. Am Netzteil liegt es nicht.

MfG. Joachim
 
Meine Vermutung geht dann in Richtung Netzteil FET's.
Die müsste man dann mal Identifizieren und den Widerstand zwischen Drain und Source messen.
Wenn da einer mit 0 Ohm dabei ist wird er ziemlich Wahrscheinlich defekt sein.
Das kann man mit einem Ohmmeter relativ einfach feststellen.

Oft nehmen dann diese FET's auch die Treiber Bausteine mit, wenn es sich also nicht gerade um superteuere EXOTEN handelt mit austauschen.
Wie schon gesagt, ein Schaltplan wäre mehr als hilfreich.

Es kann natürlich auch an einem defekten Treiber Baustein ( IC ) liegen, der beim Einschalten einen FET immer voll durchsteuert.
 
Robbe Power Peek Twin

Robbe Power Peek Twin

Da ich kein Elektroniker bin und nur das Elektrische grundwissen zum Modellbau habe,
und natürlich keinen Schaltplan habe ich hier einmal zwei Bilder eingestellt.

Platine von vorne.
vorne.jpg
Platine von hinten.
hinten.jpg


MfG. Joachim
 
Ok

löte mal die Drähte ( 2tes Bild ganz unten ) von den beiden Sicherungen ab.
Und miss dann den Widerstand vom + Anschluß jeweils zu den beiden Drähten.
Die Seite die 0 Ohm hat wird wohl die defekte sein.

Irgendwelche Custom Chips scheinen nicht verbaut zu sein, wohl aber ein programmierter Microcontroller.

Elkos sind in meinen Augen immer defektverdächtig.
Schau Dir die mal an und guck ob oben der Blechdeckel verwölbt ist, oder ob unten der Dichtgummi heraus schaut.
Beides wäre ein hinweis auf einen defekt.

Auf den Kühlkörpern, rechts und links, befinden sich mehrere Transistoren und Dioden.
Auch die lassen sich mit einem Ohmmeter im Diodenmodus ( hat fast jedes Digitalmultimeter ) testen.
0 Ohm bzw. 0V sollte kein Bauteil zwischen seinen Pins haben.
Ausnahme sind hier die Doppeldioden, aber das sieht man am Layout schon an den zusammengeschalteten Pin's
Bei den Bauteilen muss man die Bezeichnung ablesen und dann im Internet nach dem passenden Datasheet gucken.
So kriegt man raus um welches Bauteil es sich dabei handelt.
Die FET's haben meistens eine parasitäre Diode zwischen DRAIN und SOURCE in Sperrichtung.
Auch die lässt sich mit einem Diodentest messen = ~0,5V.

Also die defekte Seite identifizieren, dann das Halteblech vom Kühlkörper abschrauben und die Bauteilbezeichnungen ablesen.
Mit Schaltplan wär das nicht nötig!
 
Robbe Power Peek Twin

Robbe Power Peek Twin

Hallo BNoXTC1
Die sicherungen habe ich als erstes überprüft. Die Sind Ok.

Hallo wkrug
So wie du es beschrieben hast werde ich es heute Abend nach der Arbeit
einmal abarbeiten.

MfG. Joachim
 
Kurzschluss

Kurzschluss

Tausche doch trotzdem mal die Sicherungen. Vor einiger Zeit hat einer meiner Akkumatik gesponnen, die Sicherungen waren optisch ok. Nach Mitteilung des Fehlerbildes hat Herr Estner zwei Lösungsansätze mitgeteilt, im Ergebnis lag es an der gealterten KFZ Sicherung, die die Funktion des Gerätes beeinträchtigt hat.

VG Joachim
 
Hallo

Ich habe die Drähte abgelötet und dann den Wiederstand gemessen.
An beiden drähten waren es 920 Ohm.

Elkos habi optisch kontrolliert.
Keine Deckelwölbung und kein Dichtgummi zu sehen.

Ich Habe die kühlkörper entfernt.
Zum Transistoren messen muss ich die dafür auslöten oder kann man die auch so messen.

MfG. Joachim
 
Kuzschluss im Robbe Power Peek Twin

Hallo habe das gleiche Problem, bei mir hat`s auch das Netzteil zerschossen.
Frage: Ist schon die Fehlerquelle ermittelt worden ?
Grüße
Günter
 
Ich Habe die kühlkörper entfernt.
Zum Transistoren messen muss ich die dafür auslöten oder kann man die auch so messen.
Vorerst mal eingebaut lassen.
Hast Du dann mal an einem 0 Ohm gemessen - Dann auslöten und noch mal messen.

Die Sicherungen könnens eigentlich nicht sein - Es handelt sich ja um einen Kurzschluß.

Üblicherweise haben die FET's folgende Anschlussbelegung.
Vorne auf die Beschriftung gesehen.
Links = Gate
Mitte = Drain
Rechts = Source

Der Drain Anschluß ist bei den meisten FET's auch mit dem Befestigungsblech verbunden.
Darum werden die Transistoren auch meistens mit einer Isolierscheibe verbaut.
Bevor Du die Kühlkörper wieder einbaust, neue Wärmeleitpaste drauf machen ( Die weisse Pampe die am Kühlkörper und den Transistoren sein sollte ).

Es gibt N-Channel FET's und P-Channel FET's die Polung ist da jeweils unterschiedlich - Wie bei NPN und PNP Transistoren.

Um welchen es sich handelt kriegt man nur über die Typenbezeichnung raus.
Dann sucht man das entsprechende Datenblatt.

Es sind bei Dir auch Dioden im gleichen Gehäuse wie die Transistoren verbaut - Also wirklich gucken um welches Bauteil es sich handelt.
 
Hallo wkrug

Ich habe die ersten drei Bauteile auf jeder Seite ausgelötet.

Das erste ist ein IRF 3205 (hat von Drain nach source 150ohm und von Drain nach Gate nichts)
das zweite ein IXTP 140 POST (einer hat von Drain nach source 74ohm und von Drain nach Gate nichts der andere hat von Drain nach source 0ohm und von Drain nach Gate auch 0ohm.)
das dritte ist die Diode MBR 30100 CT (funktioniert in beide Richtungen)

MfG. Joachim
 
er andere hat von Drain nach source 0ohm und von Drain nach Gate auch 0ohm
Der ist mit ziemlicher Sicherheit defekt!
Da er auch einen Schluß gegen Gate hat kann auch die Ansteuerschaltung schaden genommen haben.
Also Leiterbahnen verfolgen und gucken welcher Chip die Ansteuerung macht.
Oft ist zwischen Ansteuerschaltung und Gate noch ein Widerstand mit drin.

Die Ohm Werte der anderen Transistoren sind wenig aussagekräftig.
Bei Source und Drain auch mal die Polung wechseln - In einer Richtung sollte kein Durchgang sein!
Schalte dein Ohmmeter in den Dioden Modus -|>|- , dann zeigt es die Schwellenspannung der Dioden an.
Bei N-Fet sollte das zwischen Source und Drain so um die 0,5V sein - Umgekehrt Overflow.
Bei P-Fet genau umgekehrt.
Auch die Diode kann so gemessen werden.

Wie schon geschrieben - Auslöten würde ich mir im ersten Moment mal sparen, man macht da auch gerne mal gleich die Leiterplatte defekt - Nur verdächtige Bauteile werden ausgelötet und nachgemessen.

Vom Gate zu Drain und Source sollte man im ausgelötetem Zustand eigentlich nichts messen - Es ist ja ein Feldeffekt Transistor.

IRF 3205 = N-channel Mosfet 55V 110A
IXTP 140 = P-Channel MOSFET -50V -140A
MBR 30100 = Schottky Doppel Diode 30A 100V gemeinsame Kathode ( Mitte )

Die Bauteile sind anscheinend alle beschaffbar.
 
Gestern habe ich die Ersatzteile bekommen.
Ich habe dann die Dioden und die IXTP 140 P05T und die neuen IRF 3205 eingelötet.
Was soll ich sagen der Massive Kurzschluss war weg.
Beim Anstecken an das Netzteil piepste der Lader.
Aber jetzt hab ich das Problem das die Software des Laders wohl auch was abbekommen hat.
Fehler:
Auf dem Display erscheint erst keine Anzeige dann nach einigen Zeit erscheint nicht das Startdisplay sondern das Leistungsaufteilungsdisplay.
Ich kann dann aber nicht mit den Tasten im Menü navigieren oder Einstellungen machen.
Es ist wie eingefroren. Zwar piepst es wenn ich auf die Tasten drücke, es passiert aber Garnichts.

MfG. Joachim
 
Auf dem Display erscheint erst keine Anzeige dann nach einigen Zeit erscheint nicht das Startdisplay sondern das Leistungsaufteilungsdisplay.
Ich kann dann aber nicht mit den Tasten im Menü navigieren oder Einstellungen machen.

MfG. Joachim

Etwa wieviel Sekunden heißt einiger Zeit?
Wenn ich mein PPT mit Strom versorge, kommt auch immer erst die Anzeige mit der Leistungaufteilung!
Mit der ESC Taste komme ich dann ins eigentlich Lademenü.
War bei mir immer schon so mit der Firmware 1.04

Gruß Heinrich
 
Das erste mal dauerte es etwa 30Sek.
Danach dauerte es immer länger.
zum schluss ging das Display nach rund 10Min nicht mehr an.

MfG. Joachim
 
Oben in der Mitte der Platine ist ein 5V Spannungsregler.
Guch doch mal, was für Spannungen an dessen Eingang liegen und ob er auch 5V am Ausgang macht.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten