Lipos für S400 - Pylonmodell

Kleinatze

Vereinsmitglied
Hallo Leute!

Ich bestize einen kleinen Speed400 - Pylonracer. Momentan ist ein S400 6V und 8 Zellen Sanyo AE eingebaut. Ist nicht so der Brüller, und die Akkus sind auch ziemlich am Ende.

Da ich mir jetzt einen kleinen Schulze-Lader gegönnt habe, kämen ja nun auch Lipos in Betracht. Schaut man sich die Daten der Anbieter an, kommt man wohl nicht um eine Parallelschaltung der "Tütensuppen" herum: Ich bräuchte also 6 Zellen, was meinen finanziellen Rahmen sprengt.
Oder, halten die Zellen die Ströme eines Speed 400 aus? Sind da noch Reserven? Ich plane nämlich den Einbau eines Mega oder Hacker B20.

An eingen Stellen habe ich von der Verwendung eines einfacher 3er-Packs an einem Brushlessmotor gelesen. Ich wundere mich aber, denn die Lipos können ja nominell nicht so hohe Ströme ab.
Mittlerweile gibt es ja Unmengen an Herstellern von Lipo-Akkus. Wer hilft mir durch den Dschungel?

Gruß + Dank

Andreas
 

Schmidie

Vereinsmitglied
hallo andreas

was ist es denn für ein modell?

für den speed 400 würde z.b. ein 3s konion pack gehen. wenn du etwas mehr ausgeben willst um auch für kleine bls gerüstet zu sein, dann geht auch ein polyquest 1800 lipo. der macht gut 20A und reicht auch für z.b. einen mega 16/7/6. da hast du dann etwa 20000 upm bei 20A
 

Kleinatze

Vereinsmitglied
Hallo Markus!

Danke für die schnelle Antwort!

Es handelt sich um einen etwas älteres Modell. Die Auslegung liegt irgendwo zwischen VIP und Sobakin - Stinger :)

Die Polyquestpacks sind mir - ehrlich gesagt - zu teuer. Die Konions habe ich garnicht mehr entdeckt bei den Händlern. Außerdem schließen die mir ein update auf bls aus.

Wie oft darf denn Lipos pro Flugtag laden? Bei einem max. Ladestrom von 1C sind auch noch gewisse Zwangspausen einzuplanen..

mmh, oder ob ich doch lieber die GP1100 nehme?

schwierig schwierig..
Andreas
 

Schmidie

Vereinsmitglied
hi andreas

die konion bekommst du bei mir. unter dem namen xion.

tja das der polyquest pack ne hübsche stange geld kostet, ist richtig. besondere beschränkungen bei der ladehäufigkeit sind mir nicht bekannt.

mit bl ist es bei den konions etwas schwierig. ich behaupte mal, das sie auch 15 wegstecken, aber dann ist die leistung nicht sehr viel mehr. allerdings bist du mit einem mega 16/7/7 gute 20 gramm leichter als mit einem speed 400.
 

Kleinatze

Vereinsmitglied
Hallo!

Danke erstmal für die Anregungen!!!

Ich habe mich erstmal für ein Pack GP1100 entschieden. Soviel schwerer, als die Konion mit 1600 ist der nicht, kann aber dafür schnellgeladen werden.
Zudem ist mir noch eingefallen, dass ja Lipos keine tiefe Entladung mögen. Ich hätte also auch einen neuen Regler anschaffen müssen.

Aber, die LiPo - Technologie wird immer interessanter. Mein nächster Pack würd sicher ein LiPo ;) .

Grüße
Andreas
 
tja das der polyquest pack ne hübsche stange geld kostet, ist richtig. besondere beschränkungen bei der ladehäufigkeit sind mir nicht bekannt
tja Markus das sollte man aber wissen wenn man die Dinger verkauft. Du kannst sie so oft laden wie du willst am Tag nur muss die Zellentemperatur am besten deutlich unter 30° sein.

Die Polyquest 1800er schaffen nicht mal die 10C bei vernünftiger Spannungslage. Habe sie im T-Rex drin und da brechen sie mehr ein wie die 1550er HDHE und die 1600er Konis. Bis zu 15A funktionieren sie aber ohne Probleme mit guter Spannungslage. Die 1600er Konis mögen die 16A Dauer aber auch nicht sooo gerne sie haben es lieber bei 13A dort halten sie die Spannung auch vernünftig.

Gruß

Mayk
 
Bei Verwendung von Lipo´s ist nicht unbedingt ein Lipo-fähiger Regler nötig. Ich denke, man kann sich auch so an die mögliche Laufzeit "herantasten". Man läßt den Motor beim ersten mal solange laufen, daß man auf jeden Fall auf der sicheren Seite ist. Dann lädt man den Akku wieder und sieht ja, wieviel man eingeladen hat. So ist nach ein oder max. 2 Versuchen klar, wie lange man den Motor laufen lassen kann. Darauf muß man dann natürlich jedesmal achten. (abwärts zählende Uhr auf Gas programmmieren) Dann kann ja eigentlich nichts schief gehen.
 

Kleinatze

Vereinsmitglied
Hallo B. E-Know!

Ja gut, das ist ein Möglichkeit.
Trotzdem habe ich mich nun für die GP entschieden. Hauptgrund für mich ist, dass ich die in 20 - 30 Minuten aufladen kann. Der Speed-400-Pylon ist für mich ein Flugzeug, mit dem ich mal schnell zwischendurch zwei Flüge machen möchte. Wenn LiPo, dann bräuchte ich zwei Packs, was mir zu teuer wird. Aber, ich denke ich werde im Laufe des Jahres mal die 1600er Konions testen. Gewichtsmäßig bringen die zwar nicht soo viel (vielleicht 30g), aber dafür verdoppelt sich nahezu die Flugzeit. Da ich das Modell in Formen selbst baue, habe ich das Rohbaugewicht ganz gut im Griff, und bastel mir dann einen S400 Pylonracer mit Thermiktauglichkeit ;)
Ein Hacker oder Mega spart ja noch weitere Gramm.
Vielleicht sollte ich dann noch Wölbklappen einplanen :p .

Grüße
Andreas
 
Oben Unten