Mode 4 umlernen?

Hallo,

ich fliege seit 2-3 Monaten einen Einsteiger-Segler (Volantex Ranger) und bin recht zufrieden damit. Ich habe die Fernbedienung auf Mode 2 eingestellt. Durch einen Freund bin ich drauf gekommen, dass ich allerdings garnicht Mode 2 Fliege. Ich hab beim Anschließen nämlich Quer- und Seitenruder vertauscht. Deshalb fliege ich jetzt im Mode 4.

Ich habe mit einem Mini-Warbird (400 mm) mit Mode 2 problemlos gestartet, und garnicht gemerkt, dass ich am Segler auf Mode 4 umgestiegen bin. Jetzt überlege ich mich auf Mode 2 umzugewöhnen weil:

Pro:
1. ich auch Flugsimulationen am Computer spiele (Combat Air Patrol 2), bei denen mit der Rechten Hand Quer- und Höhenruder gesteuert wird.
1.1. Ein echtes Flugzeug möchte ich nie fliegen (aber vl. ein realistisches Cockpit am PC)
2. Ich den 400 mm Warbird ja auf Mode 2 fliege.
3. Einige Modelle/Drohnen nur auf Mode 2 verfügbar zu sein scheinen.
4. Ich nicht einfach mal ein Anderes Modell von einem Freund "ausprobieren" kann (oder kann man Fernbedienungen ganz einfach zwischen den Modes hin- und herschalten?)
5. Ich habs heute ausprobiert. Es geht schon - ich habe loopings und half cuban 8's zusammengebracht, war aber schon mit mehr Konzentration verbunden, als normal.
6. Diese Seite sagt, man soll nicht Mode 4 fliegen https://fpv-community.de/threads/mode-2-oder-mode-4-beim-rc-sender.9869/ --> gibts da einen Grund dafür, oder ist das nur eine unbegründete Vorliebe (siehe Frage 1)?

Contra:
1. Ich mag es, wenn Quer und Höhenruder auf verschiedenen Knüppeln sind.
2. Ich habe das Gefühl viel präziser steuern zu können. Mit einer Hand Querruder und wenn ich in die Kurve will, mische ich mit der anderen Hand die Höhe dazu! Jaaaa, das gefällt mir :D

Meine Fragen:
1. Ist Mode 4 aus irgendeinem Grund tatsächlich "unpraktischer" als andere Modes?
2. Fliegt jemand von euch in einer Flugsimulation am PC (z.B. am Joystick) und an der Fernbedienung einen anderen "Mode" - kommt es da manchmal zu Verwirrungen?
3. Würdet ihr mir umlernen auf Mode 2 empfehlen?

Danke für eure Erfahrungen + Tipps,

Willi
 

maddyn

User
HI

die einen sagen mann soll die haupsteuerfunktionen nicht auf einen knüppel legen
die anderen sagen das es egal is
zu mir hieß es heli kann man nicht im mod 3 fliegen aber ich flieg seit jahren gut damit

teste es doch am simulator mal aus
fliegen kurz die augen zumachen und dann schauen mit welchen mod du am einfachsten das modell "retten" kannst

wobei bei 1 und 4 ja nur seite und quer vertauscht ist

flieg mit dem was du für am besten hälst und höre nicht auf leute die sagen das du jenen oder welchen nehmen musst
 

crusader

User
Hallo Willi
Ich fliege mein Leben lang Mode 4 weil mein Fluglehrer auch so flog.
Viele in meinem früheren Verein flogen Mode 2 aber die sind nicht besser oder schlechter geflogen.
Ich kenne auch einen Mode 1 Piloten der fliegt genauso gut wie andere.
Besser oder schlechter gibt es nicht.
Das wichtigste ist den Mode nicht ständig zu ändern. Flieg so wie es für dich am einfachsten ist und bleib dabei.
Das ist meine Meinung.
Lg Andreas
 
Das ist eine Popcorn Frage.
Hier gibt es verschiedene Meinungen.
Ich für meinen Teil fliege Mode 2, Quer- und Höhenruder gehören auf einen Knüppel wie in einem richtigen Flieger.
Aber das wäre ja für nur Modellflieger egal.
Zwei für mich große Vorteile des Mode 2 sind
1. Ich habe die linke Hand frei, um z. B. bei einem Erstflug die Trimmungen zu bedienen wenn man z. B. Höhe und Quer halten muss
2. wenn es kalt ist, kann man die linke Hand zum wärmen zeitweise in die Hosentasche stecken.:)
Aber wie geschreiben, egal welchen Mode man fliegt, Hauptsache ist, man kommt zurecht
 
Hallo Willi,
ich fliege schon immer Mod4.
Irgendwann habe ich einfach überlegt was für mich einfacher ist, ohne jemanden zu fragen und was anderes aufschwätzen zu lassen.
Ich bin zu frieden und bleibe dabei.
Es gibt nur einen Nachteil: bei uns im Verein bin ich ein Exot, und keiner konnte im Notfall eingreifen und übernehmen.
Aber auch das hat sich erledigt.
Es gibt 4 Mods, und alle sich richtig.
Entscheide für dich selber was für dich besser ist und bleib dabei.
 

boesibua

User
Auch ich fliege seit ich mit 16 angefangen habe Mode 4. Mein Mentor damals kam aus dem F3A X Bereich und hatte das so. Auch ich bin damit ein Exot. Ich komm damit sehr gut zurecht, nunmehr seit 27 Jahren Modellflug 😀
 

boesibua

User
Allerdings..... auch ich hatte immer wieder Probleme mit diesen Spielzeugdronen usw. die haben nie ! den Mode 4 und einstellen ist manchmal ebenfalls nicht möglich. Von dieser Sache her eher Mode 2.

Ich bin ehrlich und rate dir...... wenn noch gedanklich kannst nimm Mode 2 😉
 
Moin

1. Willst Du exakten Kunstflug fliegen kann es von Vorteil sein wenn HR und QR nicht auf einem Knüppel sind.
So ist es einfacher die Rollgeschwindigkeit gleich zu halten und das Austeuern von Höhe und Seite entspricht dann einer Rührbewegung.

2. Fliegst Du oft Modelle die geworfen werden müssen dann empfiehlt sich QR/HR zusammen auf dem Knüppel der nicht vom Wurfarm betätigt wird.


3. Gleiches gilt wenn Du starker Raucher bist, oder Dich ständig kratzen musst. Dann auch die Hauptsteuerfunktion nicht auf der Seite vom Rauch- bzw. Kratzarm.

Ich bin Linkshänder (und Linkswerfer) und fliege Mode 2, deshalb kann ich Punkt 1 nur vermuten, Punkt 2 als positiv bestätigen und Punkt 3 trifft bei mir nicht zu. :D
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Willi

Bei einem Einsteigersegler ist es noch relativ einfach die Quer- und Seitenfunktion zu wechseln.
Ein paar Flüge Quer und Seite gleichzeitig steuern. Dann die Funktionen tauschen.

So habe ich gelernt bei einfachen Drei-Achs-Seglern zur Not alle vier Modis zu fliegen. Man muss halt noch kapieren, dass der Knüppel mit der Rastung niemals das Höhenruder ist. ;)
Findet alles im Gehirn statt. :D
 

ROL4ND

User
Hi Willi,

wenn Du auch Heli und die schon angesprochenen RTF Drohnen fliegen möchtest, ist Mode 2 die universellere.

Ich schalte immer um:
Fläche Mode 4 ( linker Knüppel hält Geschwindigkeit und Rollrate...)
Heli und micro Quadcopter Mode 2.
Besonders beim Heli finde ich die Taumelscheibe auf einem Knüppel angenehmer.
Aber empfehlen würde ich die Umschalterei nicht uneingeschränkt, da die Gefahr für Knoten im Hirn schon erhöht ist.

Gruß Roland
 
Hallo Willi,

ich habe selber vor einigen Jahren mit Fläche in Mode 4 angefangen. Später bin ich dann eher zu Helis gewechselt, und dort ist eigentlich eher Mode 2 verbreitet, da man dort die Taumelscheibe/Quer und Nick auf einem Stick, wie beim echten Helikopter hat. Einige haben mir geraten auf Mode 2 zu wechseln, da Piro-Figuren in Mode 4 schon recht schwer sind. Ende der ganzen Geschichte: Nach etwas längerem üben habe ich auch Piroflips in Mode 4 geschafft und mittlerweile fliege ich alle meine Piro- und normalen Figuren genau so, wie meine Freunde mit Mode 2 :)

Wenn du erst neu angefangen hast, kannst du theoretisch noch versuchen umzulernen falls du es umbedingt möchtest. Ich würde dir allerdings davon abraten. Wenn sich die Reflexe in einem Mode gebildet haben, dann kann es durchaus passieren das man in einer blöden Situation "falsch" rettet.

Grüße,
Erik
 

justme

User
Ich fliege schon immer Mode 4 und sehe keinen Grund dies zu ändern. Ausserdem bin ich voller Toleranz gegenüber anderen Piloten die einen anderen Mode fliegen :-)
 

Bosko

User
Hallo Willi,
ich habe im Sommer von Mode 2 auf Mode 1 umgelernt, um die Flugschule in unserem Verein mitmachen zu können. Ich war super skeptisch, ob das denn geht. Dein "jaaaa so ist es gut" hatte ich damals auch beim Mode 2. Aber was soll ich sagen? Es hat geklappt - ich bin inzwischen (15 Flugsessions später) voll in Mode 1 angekommen und fliege intuitiv ohne im großhirn ständig übersetzen zu müssen. Für mich war das umlernen genau das richtige.
Grüße David
 
Hallo,

ich fliege seit 2-3 Monaten einen Einsteiger-Segler (Volantex Ranger) und bin recht zufrieden damit. Ich habe die Fernbedienung auf Mode 2 eingestellt. Durch einen Freund bin ich drauf gekommen, dass ich allerdings garnicht Mode 2 Fliege. Ich hab beim Anschließen nämlich Quer- und Seitenruder vertauscht. Deshalb fliege ich jetzt im Mode 4.

Ich habe mit einem Mini-Warbird (400 mm) mit Mode 2 problemlos gestartet, und garnicht gemerkt, dass ich am Segler auf Mode 4 umgestiegen bin. Jetzt überlege ich mich auf Mode 2 umzugewöhnen weil:

Pro:
1. ich auch Flugsimulationen am Computer spiele (Combat Air Patrol 2), bei denen mit der Rechten Hand Quer- und Höhenruder gesteuert wird.
1.1. Ein echtes Flugzeug möchte ich nie fliegen (aber vl. ein realistisches Cockpit am PC)
2. Ich den 400 mm Warbird ja auf Mode 2 fliege.
3. Einige Modelle/Drohnen nur auf Mode 2 verfügbar zu sein scheinen.
4. Ich nicht einfach mal ein Anderes Modell von einem Freund "ausprobieren" kann (oder kann man Fernbedienungen ganz einfach zwischen den Modes hin- und herschalten?)
5. Ich habs heute ausprobiert. Es geht schon - ich habe loopings und half cuban 8's zusammengebracht, war aber schon mit mehr Konzentration verbunden, als normal.
6. Diese Seite sagt, man soll nicht Mode 4 fliegen https://fpv-community.de/threads/mode-2-oder-mode-4-beim-rc-sender.9869/ --> gibts da einen Grund dafür, oder ist das nur eine unbegründete Vorliebe (siehe Frage 1)?

Contra:
1. Ich mag es, wenn Quer und Höhenruder auf verschiedenen Knüppeln sind.
2. Ich habe das Gefühl viel präziser steuern zu können. Mit einer Hand Querruder und wenn ich in die Kurve will, mische ich mit der anderen Hand die Höhe dazu! Jaaaa, das gefällt mir :D

Meine Fragen:
1. Ist Mode 4 aus irgendeinem Grund tatsächlich "unpraktischer" als andere Modes?
2. Fliegt jemand von euch in einer Flugsimulation am PC (z.B. am Joystick) und an der Fernbedienung einen anderen "Mode" - kommt es da manchmal zu Verwirrungen?
3. Würdet ihr mir umlernen auf Mode 2 empfehlen?

Danke für eure Erfahrungen + Tipps,

Willi
Fliege so, wie die meisten aus deinem Verein fliegen, oder wie dein Fluglehrer fliegt. Links-Rechts kannst du eventuell mit Mischern lösen.
Ich hatte keine Wahl, mein 1. Sender hatte keine Kreuzknüppel, da war "Links-Rechts" auf dem rechten Knüppel und "Hoch-Tief" auf dem linken Knüppel, in der Mitte ein Schieberegler, wurde aber nie benutzt. Als ich auf Motorflug umgestiegen bin kam ein neuer Sender mit 2 Kreuzknüppeln....
 
Es gibt schon einen Grund wieso Mode 1 und 2 am meisten verbreitet sind. Bei den einfachen Sendern lässt sich der rechte Knüppel nur horizontal bewegen, der linke nur vertikal. Damit sind Richtungsfunktion und Höhenruderfunktion vorgegeben = Mode 1.
Beide Funktionen auf einem Knüppel führen meist zu Mode 2, weil es eben mehr Rechts- als Linkshänder gibt.
 
Hallo Willi,

Ich hatte vor gut 15 Jahren mit Mode 1 angefangen. Bin dann nach einigen Jahren auf Mode 4 umgestiegen. War damals ein Winter lang Training am SIM. Ich denke, einfache langsamere Modelle dürfte ich auch im Mode 2 hinbekommen.
Auch in unserem Verein bin ich der Exot (viele Mode 1 Flieger).

Zum Flugsimulator am PC (manntragend):
Hier ist es zumindest nach meiner Erfahrung egal, ob Joystick links oder rechts und Gas entsprechend gegenüber. Man sitzt ja im Flieger und Seite steuert man ja in der Regel mit Pedalen. Da konditioniert sich Gehirn sowieso anders.
Ich bin Jahrelang mit viel Spass den A320 im Microsoft SIM als Copilot (Joystick rechts) geflogen. 2012 war in einem Fullflight Simulator (A320) einer Flugschule (hier links als Kapitän), und hatte nicht das Gefühl, groß umdenken zu müssen. Man sitzt halt drin.

Ich schliesse mich der Aussage oben an. Am Besten im RC Sim probieren.

VG
Mathias
 
Ich denke so wie man es sich lernt ist es gut.
Mein erster 1968 gekaufter Varioprop Sender hatte das Gas noch links. Ich glaube, falls mir meine Erinnerung keinen Streich spielt das die Metz tiptip welche schon drei Funktionen gleichzeitig übertragen konnte links einen Zweiwegknüppel und rechts einen Vierwegknüppel hatte. Dadurch war das Querruder auch auf dem linken Stik und das Höhenruder auf dem rechten Stick praktisch fix. Gas und Höhenrudertrimmung wurde mit Drucktatstern bediehnt. Diese Steueranordnung wurde dann von den ersten Propsendern übernommen. Mod 1 kam etwas später und setzte sich dann auch mehrheitlich durch. Ich fliege immer noch mod4 weil ich es gewohnt bin.
 
Oben Unten