Motorenauflistung für die Q500 Sportklasse

Hallo Q500 Piloten!

Ich poste hier, aufgrund der regen Diskussion im "Q500 F3D Ergebnisthread" mal die Motoren, welche mir auf Anhieb für die Q500 Sportklasse einfallen und die in Deutschland/Österreich im Handel erhältlich sind. Dabei gehe ich davon aus, dass bis 7,5ccm erlaubt sind und es wahrscheinlich eine Motorenliste in einem konkretisierten Reglement für Q500 Sport geben wird. Ich persölnlich würde es begrüßen, wenn die Hubraumgröße bei den günstigen 6,5er Motoren bleiben würde. Allerdings hat sicher jeder einen 46er Trainermotor irgendwo herumliegen. Diese Klasse hat enormes Potential für Einsteiger in den Pylonsport. Hier sollten alle am Ball bleiben und das Projekt vorantreiben.


Ich bitte um weitere Vorschläge, falls ich Motoren vergessen habe (...und davon gehe ich aus). Als Dämpfer würde ich ausschliesslich die Standarddämpfer ohne Aufladungseffekt vorschlagen. Tunen kann man in der offenen Klasse. Weiterhin interessiert mich, wie ihr zu Geräuschlimits steht. Ich wäre sehr dafür, ein 84dB Limit einzuführen. Das müsste ein 40/46er Motor doch leicht einhalten können mit einem 10er Propeller.

Hier mal meine, wahrscheinlich sehr unvollständige, Motorenliste (alles, was ich so in den aktuellen Onlineshops und ebay gefunden habe):


OS Max:
40FX, 46FX, 46AX, 46FXi, 40SR, 45FSR, 40SF, 40FP, 40LA, 46LA ... Ich hätte ja gerne noch den .30 Wankel dabei, weil ich eine Cobra mit Wankel habe. Der dreht aber keine 10er Props über 5 Zoll Steigung.

Enya: SS40

HP: 40

HB: 40

Irvine: .39, .40, .46

Webra: Speed 40GT Aero ohne Mod mit Normaldämpfer.

Super Tigre: G40Ring, G45ABC

Thunder Tiger: Pro40, pro46, GP42

MVVS: MVVS 6,5 GFS / R ABC RC , MVVS 7,5 GFS / R ABC RC jeweils mit langem Dämpfer

MDS: MDS 40 FS-1 PRO AERO

Evolution: NT40, NT46

Magnum: XL40, XL46, XL40S, XL46S

SC: 46A

Topaz: T46

Rossi: Ral R40 Aero ohne Mod. , R45 ohne Mod., R46 Aero

Hype: CoolFire 46

Kyosho: GX40

.
.
.


To be continued....



Gruß Torsten
 
Zuletzt bearbeitet:
Roland Schmitt schrieb:
Für den 40er Webra gibt es drei "Normaldämpfer". Sind die alle drei zulässig?

Gruß
Roland
www.renoraing.de.vu

Ich bin nicht der, der das entscheiden darf aber so weit ich weiss, sind das im Prinzip alles keine Resonanzdämpfer auch, wenn sich einer von denen Resosilent nennt.

Die Motorenvielfalt macht es sicher schwierig, zu entscheiden, was noch legal ist. Wichtig ist, dass der Antrieb leise ist.

Ich wäre auch den Stückerjürgen Dämpfern gegenüber nicht abgeneigt, wobei die pro Stück so viel kosten, wie die Meisten Motoren. Gegen starke und leise Antriebe hat sicher niemand etwas.
 
Ich möchte nochmal darauf hinweisen, das das Q500 Reglement als solches keiner Änderungen bedarf (evtl. kleiner Feinschliff) - es dreht sich ja nur um die "neue" Sportklasse die evtl Änderungen fpr die nächste Saison erfährt -während der Saison gibt es keine Regeländerungen.

Also das US Reglement unterscheidet sich von dem deutschen Reglement. egal ob Q500 (AMA28) oder AMA424 (Sportklasse). Venturis sind z.B. nicht erlaubt, der sprit darf 15% Nitro haben, minimum 1585gramm, usw. usw. Alles möchte ich jetzt nicht aufzählen. Kann sich ja sich jeder einfach die Regeln der NMPRA durchlesen, bevor hier ins Blaue argumentiert wird. In der AMA424 ist ein max. 6,6ccm Motor vorgeschrieben mit einer 9x6. Dreht der Motor mit dieser 9x6 mehr als 16500 am Boden, dann wird das Modell automatisch aus der AMA424 Wertung herausgenommen und in die AMA428 eingestuft - sehr sinnvoll. Die US Regeln sind in weiten Teilen sehr durchdacht, im Prinzip brauch man sich diese nur abzuschauen und ist die Probleme los. Ich halte von 7,5ccm und 10x6 nicht viel. Der ansatz mit 6,5ccm und 9x6 ist besser. denn wird die Drehzahl zu hoch, kann man automatisch i nder Q500 mifliegen, hat man einen 7,5ccm Motor, geht das dann nicht mehr. Ebenso wird im US Reglement klar die Definition "expansion muffler", also standarddämpfer "tuned muffler" also Nelson/Rossi Muffler und "tuned "Pipe" also resorohr unterschieden und definiert in Größe etc. Beim Reglement für die sportklasse lässt sich meiner Meinung nach sehr gut am US Rglement orientieren. Der entscheidende Punkt ist aber das nicht irgendein Motor montiert werden kann, sondern nur homologierte, sprich vor der Saison werden die Motoren gesichet und zugelassen die mitfliegen dürfen, andere Motoren dürfen dann nicht eingesetzt werden. Wenn ich das richtig sehe ist das derzeit nur der Thundertiger Motor. OB das der richtige weg ist, nunja. im Kartsport kenen ich es nur so, das verhindert einfach Überraschungne & tricks. es muss alles homologiert sein, vom Helm, über Overall, Motor und chasis usw. MAcht das ganze nach außen für ebn einsteiger nicht so offen, aber "konstant" und fair - aber es kan neben nicht eifnach iregendein rumliegender Motor anegschraubt werden. Da werden sich dann einfach NICHT renomäßig die Köpfe eingehauen. Je simpler das Reglment desto besser. Und das Q500 Reglment ist wirklich super eifnach und genau das macht es ja auch aus.

Sicherlich wäre eine Blacklist interessant, nach dem Motto, der Motor nicht, der nicht usw. UND die Drehzahlgrenze eben. Schwupps ist die sache geregelt und nach außen hin recht offen. Lässt aber imemr noch den fahlen beigeschmack das an motoren herumfrisiert wird, wenn eben nicht jeder den gleichen einsetzt.da gitl es eben abzuwägen, was man will.

Lärm ist ein Punkt, weswegen die Sportklasse wohl in Leben gerufen wurde. Bei Q500 und F3D aber überhaupt kein thema und völlig wurscht. Ich fidne auch, ob es jettz 84db(A) sind oder 86 db(A), da kräht kein Hahn nach und man soltle mal fünfe gerade sein lassen. einfach nach dem einfachsten weg suchen, und nicht nach dem kompliziertesten.
 
Zitat: "Ich fidne auch, ob es jettz 84db(A) sind oder 86 db(A), da kräht kein Hahn nach und man soltle mal fünfe gerade sein lassen"

Hallo Mario, da sind wir sicherlich nahe beieinander, aber es ist halt leider so das viele Vereine nur 82 oder gar 80dBA haben. Bei manchen Vereinen ist es sogar noch weniger, aber selbst da wird bei gelegentlichem Fliegen unter Umständen Toleranz gezeigt. Irgendwann ist aber dann halt der Bogen überspannt.

Gruß
Roland
 
ob es jettz 84db(A) sind oder 86 db(A), da kräht kein Hahn nach

Na ja, nicht ganz. dB ist logarithmisch. 3 dB ist eine Verdopplung des Lärms! 2 dB schon rund 80% mehr.
 
2fast4U schrieb:
Na ja, nicht ganz. dB ist logarithmisch. 3 dB ist eine Verdopplung des Lärms! 2 dB schon rund 80% mehr.

Stimmt. Verdoppelt sich die Anzahl der Schallquellen: 3dB rauf. Allerdings kann das menschliche Ohr einen Unterschied von +- 1dB nicht hören. 2dB kann man gerade noch unterscheiden.

Ich halte die Diskussion über die Motoren für überflüssig. Bis jetzt gab es doch kaum Probleme auf den Wettbewerben, oder?
Meine Meinung dazu: Erstmal an den Wettbewerben teilnehmen; anschließend kann man sich immer noch Gedanken übver das Reglement machen.

Grüße
Andreas
 
Sicherlich ist das so (logarithmisch) - das wissen wir ja nicht erst zeit gestern, und das müsste auch zwischenzeitlich der letzte Mensch auf erden mitbekommen haben. Man untrscheidet aber noch Schalldruck und empfundene Lautheit, da geht das etwas auseinander. Da will ich aber jetz nicht nöher drauf eingehen, auf solche pfennigsfuchsdiskussionen kann ich verzichtne und da hat im Q500 auch keiner Bock drauf - bin ich überzeugt von. Habe das ja an anderer Stelle hier im Forum schon ausgerechnet wie laut dann 3 Flieger in der Luft sind. Rechne du mal aus wie laut 3 flieger mit 84db(A) sind, und dann reden wir nochmal darüber ob ein einzelner Q500 auch 84db(A) haben muss.

Da lachen ja die Hühner. genau deswegen habe ich geschrieben ob es 84 oder 86 db(A) sind, da kräht kein Hahn nach. Wenn einer einen 74db(A) limit hat am Platz, tja gelitten, jedem kann man es nicht recht machen. so drastisch muss man das halt sagen.

Kann nur Kleinatze zitieren der beim kleinsten Anfall von jammern & nörgeln immer sagt "Das ist halt kein Kindergeburtstag".
 
Meine Meinung, warum sind so viele relativ neue Leute in der Q500 Sport Klasse ? weil man dort neben sehr einfach zu bauenden Modellen die Motoren einsetzen kann die man noch zur Verfügung hat oder preiswert besorgen kann, wenn es im Rahmen bis 7.5 ccm bleibt. Ich habe jedenfalls schöne Rennen gesehen mit hoch motivierten Teilnehmern. Wenn man anfängt zb. nur noch ganz bestimmte Typen von Motoren hier vorzuschreiben, dann noch die Schalldämpfer und anschließend die Luftschrauben...., also Leute genau das ist der Grund weshalb einige engagierte Teilnehmer, darunter auch ich, vom Reno Racing wieder Abstand genommen haben. Jahrelang wurde versucht neue Teilnehmer für das Pylon Racing zu gewinnen, jetzt haben wir endlich wieder ein großes Teilnehmerfeld im Quickie Sport und das sollten wir auch so belassen und nicht gleich wieder Teilnehmer herausreglementieren. Wenn man, nur so als Vorschlag, einen Drosselvergaser und eine Luftschraube im Mindestdurchmesser von 10" als Teilnahmebedingung für die Sportklasse vorschreibt sollte, meiner Meinung nach, alles nötige vorgeschrieben sein. Das Aufrüsten nach einer gewissen Zeit um schneller zu werden wird und sollte man nicht verhindern wollen, genau das ist nämlich der Sinn des Rennsports.
MfG Ralph
 
Was`'n das für ne Diskussion hier??

Was`'n das für ne Diskussion hier??

Hallo Leutz,

schön dass es ja so eine Diskussion gibt. Aber, erst mal abwarten ob es nicht bereits irgendwo ein Reglement gibt. Nur, weil man im Web nix findet, heisst noch lange nicht dass es nicht existiert. Ausser Zweifel ist, der Flieger ist ja nicht das Thema, es dreht sich ausschlieslich um den Antrieb. Was mir am Rande so einfällt, alle Q500SPORT TEILNEHMER hatten KEIN Problem einen passenden Motor und den Propeller dazu zu finden. Mit einer kleinen Ausnahme, da kann man ja mal ein Auge zudrücken. Damit keiner im dunkeln bleibt was das war: Irgendein 6,5er, ein Schalldämpfer aber kein Resorohr, ein handelsüblicher 10x6 Propeller. Wenn jemand nun mit dieser Kombination auf seinem heimatlichen Platz ein Problem hat, muss er eben DORT einen Zusatz- Schalldämpfer, einen größeren Propeller oder sonst was benutzen. Es ist unmöglich ein Reglement für eine Wettbewerbsklasse nach den am meisten beschränktesten Modellflugplätzen auszulegen.

Ein anderes Beispiel, Anfang der siebziger sind wir mit Minicoopers Slalom und Bergrennen gefahren. Damals ist man noch mit den Auto's zum Wettbewerb gefahren. Dort angekommen, wurden die Slicks ausgeladen, der Strassenauspuff gegen den Rennmuffler getauscht und dann Rennen gefahren. Dabei kam keiner auf die Idee, im Reglement jetzt Strassenreifen usw vorzuschreiben, nur weil man mit den Rennreifen usw nicht auf normalen Strassen unterwegs sein durfte. Solche Klassen gabs natürlich auch, Gruppe A war das. Genau das gibt es doch heute im Modellflug auch, nicht wahr Roland? Und wir wollen doch dieses RRad mit Q500Sport nicht nochmal erfinden.

Gruss

mm
 
Motorenauflistung für die Q500 Sportklasse , kurz gefasst...

Motorenauflistung für die Q500 Sportklasse , kurz gefasst...

Um die Sache mal kurz zu machen, soweit ich weiss sind folgende Motoren ok:

Motoren: ALLE, Hubkolbenmotoren bis 6,6ccm und Seitenauslass.
Auspuff: ALLES, nur kein herkömmliches (normal langes) Resonanzrohr
Propeller: handelsüblicher 10x6,

so einfach kann es sein.

Wie gesagt, die Teilnehmer welche dabei waren habens gewusst. Das ist ja die Hauptsache, vielleicht haben die sich ja vorher erkundigt.

Gruss

mm
 
Hallo Roland,

mach ich ja gerade, "vorher erkundigen", konnte ja nicht wissen das es so ein Akt ist, dann hätte ich es sein gelassen.

Gruß
Roland
 
Hallo Roland,

am besten ist immer, man erkundigt sich bei denen die es wissen.
ZB dem Airracing Referenten im DMFV oder dem DAeC Pylonreferenten.
Hier im Forum und oft im richtigen leben auch:

Viele Köche verderben die Köchin.....

Gruss

Roland (alias mm)
 
Nun ja. Ich denke mal, dass dann in der Sportklasse auch die lauten Magicmuffler dominieren werden.
Ich hatte schon mal angesprochen, dass man mit einem Jett 40Sport eine 10x6 ziemlich gemein hoch drehen kann und dann ja wieder ein 200 EUR teurer Motor die unschlagbare Referenz in der Einsteigerklasse ist. Mit dem kann man dann die armen Würstchen mit ihren lahmen OS max "abzoggn".

Ich habe mal das "Slow Quickie" Reglement gelesen (wird wohl in GB geflogen mit 25er Motoren). Dort ist auch eine Motorenliste drin. Ausserdem ist ausschliesslich der APC C2 9x6 Sport erlaubt. Der Gewinner aus jedem Heat muss nach dem Lauf seinen Motor anlassen und wenn der bei Vollgas (Vergaser wie im Rennen eingestellt) über 13500 U/min hat, wird er disqualifiziert.

Es gibt in Amerika ja schon die AMA Klassen, in denen auch die Sportklasse genau definiert ist. Dort allerdings ohne Berücksichtigung der Geräusche. An denen kann man sich sicherlich orientieren.

Das Lärmproblem ist auf Veranstaltungen nie ein Thema. Es ist aber wünschenswert, wenn man mit einem Reglementskonformen, leisen Sportquickie auf "normalen" Modellflugplätzen regelmäßig fliegen kann und dort auch weitere Interessenten für Q500 begeistert.
Gerade, dass man mit billigen Motoren konkurrenzfähig mitfliegen kann ist ein Argument für die Sportklasse. Dort soll man ja seine Fähigkeiten so weit ausbauen, dass man später vielleicht auf Q500 wechselt.

Motoren: ALLE, Hubkolbenmotoren bis 6,6ccm und Seitenauslass.
Auspuff: ALLES, nur kein herkömmliches (normal langes) Resonanzrohr
Propeller: handelsüblicher 10x6,

so einfach kann es sein.

Wie gesagt, die Teilnehmer welche dabei waren habens gewusst. Das ist ja die Hauptsache, vielleicht haben die sich ja vorher erkundigt.

Sorry. Ich habe wirklich versucht, mich zu informieren aber weder das Netz noch andere Quellen haben ein Q500 Sport Reglement hergegeben.
Wenn jemand irgend etwas verbindliches weiss, nur her damit. Ich wäre froh, sicher zu wissen, womit ich fliegen darf.
Es geht schliesslich nur um den Antrieb. Alle anderen Punkte sind doch gleich mit dem Q500 Reglement.
Ich, für mein Teil, werde, wenn ich es nach Leipzig schaffe, meinen ST40 fliegen und mir dann überlegen, ob ich einen anderen Motor verwenden werde.
Wahrscheinlich steig ich dann eh auf Jett oder Nelson und offenes Q500 um, wenn mir das ganze taugt. Die Volksrossis sind momentan ja noch schwierig zu bekommen.
Trotzdem kann man mit einem normalen Motor weiter hin die Sport Quickie Läufe mitfliegen, weil es Spass macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stoneweapon schrieb:
. Die Volksrossis sind momentan ja noch schwierig zu bekommen.

@Stoneweapon, die sind nicht schwierig zu bekommen, ich habe eben nur 2 Hände...(und 2 Beine)

Ein Punkt, der wichtigste, wird hier immer vergessen. Der Motor ist nur ein Teil des Komplettpaketes. Das lernt man aber erst, nachdem man einen oder mehrere Wettbewerbe besucht hat. Dabei erstaunt feststellt, daß meistens derjenige mit dem schnellsten Modell am Ende gar nicht unbedingt vorne liegt. Vorne liegt der, welcher sauber um den Kurs kommt, einen ordentlichen Flugstil hat, dessen Motor am Start immer zuverlässig anspringt, der den "Startrandbogen" drauf hat, dessen Motor unterwegs nicht sauer wird, und dessen Flieger die 10 Runden heil übersteht und nicht am Spitzpylon nach 7 Runden abmontiert wie Omas Schrankwand.

Das ist das ganze Geheimnis von Q500Sport.
Das ist das ganze Geheimnis von Q500.
Das ist das ganze Geheimnis von F3D
Das ist das ganze Geheimnis von F5B
Das ist das ganze Geheimnis von F5B limited
Vermutlich ist das auch das Geheimnis von Renoracing, aber da kenne ich mich zuwenig aus.

Gruss

mm
 
@ Stoneweapon - es gibt noch mehr die noch einen Rossi haben wollen. Hoffe auch dem Roland wächst noch ein Arm, damit mein Caller seinen Flieger fertig montieren kann und wir zusammen trainieren können. Tja die Geister die Roland da gerufen hat wird er so schnell nicht los! das spricht für den Motor, das er momentan so schwer zu bekommen ist. :)

Zum Thema zurück. Sollte die fliegerische Leistungsdichte irgendwann so hoch werden, auch in der sportklasse, dann beginnt eine klitzekleine Materialschlacht, bis zu dem Punkt wo wieder alle mit gleichgutem Material unterwegs sind. Aber dafür muss man dann auch erstmal einsteigen. Den Training ist selbst mit einem noch zu guten Flieger einfach durch nix zu ersetzen. Realistisch gesehen ist die Leistungsdichte (vom Material her) aber insgesamt durch das eben nahezu gleiche Material so hoch, das das Fliergische auf absehbare Zeit, bzw. nach obigen beispiel auf Dauer das entscheidende sein wird. Das nennt sich dann "Startrandbogen". und nicht "Materialrandbogen".

Also bis Leipzig ;)

P.S. Ich bastele gerade an einer Q500 Website. da werden dann in Zukunft mehr Infos zu finden sein. Ganz speziell für Einsteiger. Ich denke die wird dann eine gute Hilfe sein für alle die Fragen die man zu Anfang so hat, bzw das man überhaupt mal eine Vorstellung bekommt was in Sachen pylonracing grob oben unten links und rechts ist ohnn sich evtl. mühsam aus dutzenden Quellen informationen zu fischen. Aber das braucht noch etwas.
 
Ich hoffe, wenigstens in Leipzig mitfliegen zu können.

Meine Cobra, die ich mit 1,8kg gebaut habe, ist mittlerweile regelrecht abgeflogen. Die vielen Flüge machen sich in diversen Schönheitsfehlern bemerkbar. Voriges Wochenende musste ich einem Modellflieger ausweichen, der meinte, dass er in der Mitte der Bahn stehen muss, um sein Modell zu starten. Da ich mich gerade im Landeanflug befand, konnte ich ihn erst sehen, als ich 5m hinter ihm kurz vor dem Aufsetzen war. Das anschliessende heftige Ausweichmanöver endete in einem schönen Rad mit 3-fachen Rittberger. Leute gibt es...beim nächsten mal fliege ich ihm die Haxn weg.

Mittlerweile habe ich noch ein wenig im Web gesucht und herausgefunden, dass der DaEC die F3D Klasse unter sich hat aber auf deren Seite ist kaum etwas über Q500, geschweige denn Sportquickie zu finden.

Ich werde jetzt einfach mal eine unverbindliche Mail an den Referenten schicken, der mir am nächsten zuständig scheint. Das ist laut diesem PDF File Hans Joachim Schaller.
Der bekommt von mir demnächst eine e-Mail und ein Fax, in denen ich ihn um Aufklärung bitten werde. ein klares Reglement finde ich schon wichtig. Sonst kann man die Rennen auch als offenes Funrace austragen.

Schau mer mal...
 
Roland Schmitt schrieb:
Hallo Roland,

mach ich ja gerade, "vorher erkundigen", konnte ja nicht wissen das es so ein Akt ist, dann hätte ich es sein gelassen.

Gruß
Roland

Hallo Roland, hast Du nicht irgendwo schon mal geschrieben, dass Du kein Q500Sport oder Q500 fliegen willst?

Ich sehe schon, tief irgendwo drinn, schlägt ein Q500Sportherz....

ein verwirrter mm
 
Hallo Quickie Sport Piloten,

wir können das Reglement oder auch eine Motorenliste nicht hier im Netz festlegen. Es soll ja noch Teilnehmer geben, die nicht vernetzt sind. Bisher war das Thema relativ uninteressant, da es jahrelang keinen Gegner für M. Coors gab.
Jetzt auf einmal erfährt diese Klasse das begründete Interesse.
Es gibt im Moment kein Reglement für Quicky Sport, genauer für den Motor, denn Flugzeug und Kurs usw. sind in Q 500 bzw.F3D beschrieben!
Wir werden also bei den nächsten Rennen zusammen mit dem Fachreferenten für nächstes Jahr ein Reglement erstellen müssen.
Wie es in den anderen Klassen auch üblich ist, wird das Reglement von den Leuten diskutiert, die an den Rennen teilnehmen!
Der Referent könnte die Erstellung eines Reglements auch an eine technische Komission delegieren.
Sicher ist, dass jeder, der mit einem Quicky kommt und einen V- Motor drauf hat mitfliegen darf und soll.
Wir werden auf jeden Fall zusammen eine vernünftige Lösung finden.

Wir können in Leipzig genug diskutieren.

Otto
 
Hallo,
mich würde mal interessieren, wie man den Prozentsatz Nitromethan im Sprit feststellen kann?

Ein kleiner Hinweis zur Lautstärke:

6 dB mehr bedeutet doppelter Schallpegel (=das was wir messen), 3 dB gelten für doppelte Schallleistung, aber die interessiert an dieser Stelle nicht.

86 dBA sind also 26% mehr Schallpegel als 84 dBA

Das schwierigste bei der Durchführung dieser Messung ist die Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten sowie des Windes. Abgesehen davon verfügen die wenigsten Vereine über kalibrierbare Messgeräte und Kalibratoren hierfür. Somit sollte man 2-3 dB Toleranz in Erwägung ziehen. Selbst das Umweltamt macht das so, obwohl die immer geeichte Messgeräte benutzen.

Gruß
Martin
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten