MPX 3030 mit schulze alpha 835

Hallo zusammen,

In der Bedienungsanleitung des schulze alpha 835 Empfängers ist zu lesen, daß es bei MPX-Sendern zu s.g. "überlangen Impulsen" kommen kann.
Was heißt daß nun für mich als Anwender?
Sollte ich besser keinen alpha 835 mit einer MPX 3030 betreiben?
Es soll ja in der Vergangenheit Probleme mit der "alten" MPX 3030 (Master Edition) gegeben haben.
Bei meinem Sender handelt es sich jedoch um die überarbeitete "neue" Version mit der grünen Beschriftung auf dem Sendergehäuse.
Dieser Sender besitzt wohl auch eine andere Firmware.
Im konkreten Anwendungsfall sollte ein alpha 835w in einem Hotliner zum Einsatz kommen.
Was sagen denn hier die Experten zu diesem Sachverhalt. :confused:

Gruß Cliff
 

Kleinatze

Vereinsmitglied
Hi!

Ein Fliegerkollege hatte schlechte Erfahrungen mit der Kombiniation Schulz + Mpx-Sender gemacht! In dem Fall handelte es sich um einen Handsender, und schon Reichweitentests mit eingeschobener Antenne ließen Schlimmes erahnen...

Gruß
Andreas
 
Hi Andreas!!

Und was soll uns das nun sagen??

Dass eine Kombination aus Schulze und MPX, aufgrund dieses einen Falls, nicht funktioniert??

Nicht dein Ernst oder??

Ich kann das Gegenteil behaupten, und auch wenn man sich die Technikliste der F5Dler auf der ElektroWM anschaut scheinen die andere Erfahrungen gemacht zu haben.

@Cliff:

hast du mal schulze angerufen, was die damit meinen??
 
Ich hatte diesen Fall:
Ist aber bnicht schlimm!
Man merkt dies schon schnell beim Programmieren.
Bei Vollauschlag vom Höhenruder ist das Servo an der Endposition plötzlich umgeschlagen in die falsche Richtung. Das ganze konnte ich dann auch auf anderen Kanälen wiederholen. Wenn dies der Fall ist, einfach den Geberweg bei allen Gebern auf 90% begrenzen und fertig ist die Sache!
 
Cliff,
meine persönliche Erfahrung mit diesem Empfänger ist hier: am Ende beschrieben.
Aber:
wo steht diese Einschränkung in der Betriebsanleitung?
Bei mir steht:
Impulsbreite 850- 2350µs (V1=2220µs)
Offenbar hast Du einen "uralt"Empfänger?!
Die nominelle Impulbreite von MPX ist:
1050µs-1600µs-2150µs
Bei max.110% Servoweg(~150%Graupner mech. Weg) kann die Grenze also nur bei der ersten Version erreicht werden.
Dann:
es gibt nur 2 Versionen von 3030 Firmware. Egal wie das Gehäuse bemalt ist. Auf die Gesamt-Impulslänge hat das keinen Einfluss. Die Wegbegrenzung geht nie über 110% hinaus.
Gruss Jürgen
PS: ich fliege obige LS3 wirklich bis zur Sichtgrenze!

[ 05. November 2004, 13:36: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]
 
Hi,

ich habe wirklich keine Ahnung, wo das Problem liegen sollte. Ich fliege meinen Hotliner (70 A) mit meiner 3030 und dem Schulze 835 völlig problemlos, ebenso alle anderen E-Modelle mit 1 - 3,5 m SPW und von 20 - 50 Ampere - eine rundum glückliche Kombination. Irgendwelche Wege begrenzt oder sonstwas habe ich nicht. Aber:
  • ich lasse meine Anlage spät. alle 2 Jahre warten - sie ist im Bestzustand
  • ich verwende nur und ausschliesslich von mir neu gekaufte Empfänger (nix ebay)
  • ich lege grössten Wert auf schonenden Umgang mit Sender, Empfänger, Antennen, Quarzen
  • ich verwende ausschließlich neu gekaufte Originalquarze
  • ein Empfänger nach einem Crash wandert immer zum Service, der Quarz wird immer getauscht
Vielleicht trägt das ja auch dazu bei, daß ich RC-technisch null Probleme habe.
Gruß,
Peter
 

Kleinatze

Vereinsmitglied
Hallo Dennis!

Ob die Kombimnation generell nicht funktioniert, kann ich natürlich nicht sagen, und habe ich nicht behauptet, Dennis!
Der Kollege hatte mit zwei neuen Schulze-Empfängern eine reproduzierbar viel zu kurze Reichweite bei eingeschobener Antenne. Vielleicht hat der Sender (ziemlich neu, max 1,5 Jahre alt) auch nach Macke - ist gut möglich! Und, MPX-Sender ist nicht gleich MPX-Sender: Gut möglich, dass Schulze und MPX3030 gut harmonieren!

Was mir nur einfällt:
MPX-Sender haben eine geringer Ausgangsleitung, als die Sender der Mitbewerber; dafür sind dann die MPX-Empfänger empfindlicher - unter dem Strich sollte also die gleiche Reichweite resultieren.
Die Empfänger von Schulze sind wohl gerade bei E-Fliegern so beliebt, weil sie nicht ganz so empfindlich sind.
Jeder muss wissen, was er tut. Aber, ein Reichweitentest sollte bei neuem Equipment immer gemacht werden.

Gruß
Andreas
 
Hi Andreas!!

War von mir natürlich auch ein wenig provokativ ausgedrückt ;)
Nur bin ich der Meinung, dass solche Aussagen wie im ersten Posting wenig bis gar nichts bringen.

MPX-Sender haben eine geringer Ausgangsleitung, als die Sender der Mitbewerber
Ich möchte eigentlich nicht Gefahr laufen einen Glaubenskrieg auszulösen, sondern möchte ganz gerne wissen, woher du das weißt?? (dies ist nun eine wirklich ernst gemeinte Frage, und keine Provokation)
 
MPX-Sender haben eine geringer Ausgangsleitung
Klar, müssen sie ja. Denn sie haben ja "nur 6 Zellen" Akkus. Die anderen haben 8 oder 10 Zellen, logo dass die dann "stärker" sind und viel eher "Störungen durchdringen" können. Wann baut endlich mal jemand Sender mit 30 Zellen ? Es lebe das HF-technische Durchschlagsvermögen ! Nur blöde, wenn die Sendelektronik z.B. mit nur 6 Volt versorgt wird - was machen wir denn jetzt mit unserer schönen Argumentation :confused:
Ich weiß: wir bauen eine Hintergrundbeleuchtung ein :D und verbraten so den Rest elektr. Leistung.

Ich weiß wirklich nicht, was man tun muß, um diesen Unfug aus den Köpfen der Leute zu kriegen. Ist nicht gegen dich, Andreas - aber dein Argument ist schlichtweg falsch, wird aber leider oft in Umlauf gebracht.

Gruss,
Peter
 
Nochmals hallo:

@Juergen

Ich habe in der Bedienungsanleitung nachgeschaut:

2 Hinweise zum störungsfreien und sicheren Betrieb

Vorsicht vor überlangen Impulsen aus MPXSendern. Die alpha-Empfänger halten diese
für Störungen und reagieren entsprechend.
Siehe Download von der MPX-Webseite:
www.multiplex-rc.de/PDF/IPD200005D.pdf

Leider habe ich das pdf-file nirgends gefunden !

Gruß cliff
 

GaMbIt

User
Wenn die Impulslänge zu kurz is dann muss man ein bsichen näher ran gehen...
oder zwei Zellen dazwischenlegen :D :D

....
Und ich wusste es...
Die Länge machts... ;)
 
Cliff,
es scheint also 2 Anleitungen zu geben.
bei der neueren ist verständlicherweise nichts mehr von Einschränkungen zu lesen. Ist schlicht überflüssig da das Problem behoben wurde ("V2").
Dann:
auf der alten MPX Homepage geisterte wirklich so eine Warnung herum. Sie betraf die ersten IPD Empfänger welche auch mit "zu langen Impulsen" Probleme haben konnten.
Da dieses Problem aber seit Jahren behoben ist, verschwand es auch von der HP.
Gruss Jürgen
 
MPX-Sender haben eine geringer Ausgangsleitung, als die Sender der Mitbewerber; dafür sind dann die MPX-Empfänger empfindlicher
Ich weiß wirklich nicht, was man tun muß, um diesen Unfug aus den Köpfen der Leute zu kriegen.
Ich auch nicht!
Märchen werden nicht wahr in dem sie immer wieder vorgebracht werden. Das ist wie mit der "genau abgestimmten Antennenlänge" am Empfänger. Dort aber markenübergreifend. ;)
Gruss Jürgen
 

Kleinatze

Vereinsmitglied
Hallo, liebe Multiplex-Mafia! ;)

Sorry, wollte Euch nicht zu nahe treten, oder MPX schlecht machen!
Ich gebe zu: Es kann sein, dass es sich bei meiner Aussage nur um ein Gerücht handelt; ich kann leider nichts beweisen; aber, könnt ihr denn das Gegenteil beweisen?
Zu der These, dass ich über die Betriebsspannung auf die Ausgangsleistung geschlossen haben soll, sage ich jetzt mal nichts...
Ich habe auch gerade versucht, in der Anleitung meiner MC20 die Angabe über die Ausgansleistung zu finden - Nichts zu finden.
Steht bei Euch was drin?

Fakt ist aber, dass die MPX-Empfänger "typischerweise" (..bevor mir jemand ein Gegenbeispiel liefert..) empfindlicher sind:

Empfindlichkeit JR: typischerweise 10 uV
Schulze: 10uV
MPX: 2-4uV (!)

Um wirklich Klarheit zu schaffen, sollte man mal die Fernsteuerungen im Feldversuch gegeneinader antreten lassen; dabei wäre die Feldstärke in einem bestimmten Abstand sicherlich mehr von Interesse, als die Ausgangsleistung des HF-Moduls.

Cool Down,
Andreas

[ 06. November 2004, 15:23: Beitrag editiert von: Kleinatze ]
 
könnt ihr denn das Gegenteil beweisen?
JA!
Ich war dabei und habe mit eigenen Augen gesehen wie mein Service die Ausgangsleistung meiner 3030 mass und sie der in der Schweiz gegebenen Vorschrift gerade noch entsprach.
Genügt das?
dabei wäre die Feldstärke in einem bestimmten Abstand sicherlich mehr von Interesse, als die Ausgangsleistung des HF-Moduls
Glaubst du wirklich, eine MPX Senderantenne gebe weniger von sich als eine xyz (Kurzantennen ausgeschlossen)?
Das mit der Empfindlichkeit:
was wird damit beschrieben? Misst jeder Hersteller gleich? Ist das das einzig seeligmachende Kriterium? Sind nicht Trennschärfe und anderes mindestens so wichtig?
Ich kann nur sagen dass bei mir alle Empfängermarken von A.. bis S... problemlos im Elektroflug und Grosseglern bis zur Sichtgrenze (ich habe meine Sehschärfe untersuche lassen... ;) ) funktionieren.
Womit für mich das Kapitel abgeschlossen ist :)
Gruss Jürgen

[ 06. November 2004, 15:47: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]
 
Hallo,

ichhabe den Thread jetzt gerade erst gesehn. Ich glaube ich bin derjenige von dem Kleinatze erzählt hat. Also mir ist folgendes passiert: Ich nehme einen Schulze 835 und als Sender meine ganz normale 3010. Da es sich um ein neues Modell handelte mache ich einen Reichweitentest. Eingeschobene Senderantenne, wie ich immer die Reichweitentests seit Jahren mache. Nanu, nach 15-18m kommt nichts mehr an. Mist. Also nachgedacht, alles kontrolliert.... oha. Vielleicht war das ja der Empfänger den ich sowieso wegen einem Problem einschicken wollte. Also diesmal meinen Ersatzempfänger aus der Schachtel geholt und eingebaut. Mann will ja fliegen. Reichweitentest.....15-18m und nix geht mehr. Sowas, mein Sender muss kaputt sein, sch.... nix mehr mit fliegen. Geniale Idee, vorsichtshalber anderen Flieger mit Graupner Doppelsuper probieren....nach ca 60-70 Meter tadellosem Empfang mit meiner 3010 habe ich keine Lust mehr weiter weg zu gehen. Nun probiere ich anstatt den Schulze einen übrigen Multiplex IPD, siehe da, ebenso 60-70 Meter mit eingeschobener 3010 Antenne. Und nun? Sind nun beide Schulze Empfängers kaputt? Ich habe natürlich versucht, bei Schulze anzurufen...wenn da nur nicht immer besetzt wäre.

Gruss

mm
 
Oben Unten