Nyx F3F

Hallo an alle

Da ich letzten Sonntag Vater geworden bin :D , "muss" ich meiner tapferen Frau ein Geburtsgeschenk besorgen. Ich dachte an den Nyx.... hahahahohohohuhu!

Nö, der wäre natürlich für mich! (die Frau kriegt etwas belangloses so wie Schmuck oder so..)

Ich wollte schon immer etwas universelles, schnelles für den Hang.. Am liebsten so um die 2.5-3 Meter, Kreuzleitwerk und Pendel, damit die EWD-Frage endlich vorbei ist... und bei schwächeren Lagen soll er trotzdem noch einigermassen oben bleiben.

Die F3F-Klasse ist doch prädestiniert für sowas, oder? F3B wäre auch ganz O.K. aber wieder grösser (und teilweise teurer)

Nach langem hin und her-surfen habe ich den Nyx F3f gesehen und mich verliebt.

=> wird sich diese Liebe als Flop herausstellen? Gibt's "bessere" oder alternative Geliebte? .... die vielleicht auch günstiger sind?

Am Hang fliege ich bis anhin einen Youngmaster und einen Dogan (ex-Dragon) und ich bin von beiden nicht sonderlich begeistert..
 
Nyx

Nyx

Hallo!

Vorerst mal Herzliche Gratulation!!:)
Da hast du dir ja ehrlich ein tolles Flugzeug "erarbeitet"

Ja der Nyx ( fliege selber leider keinen ) ist sicher unter den käuflichen Modellen im Spitzenfeld anzusiedeln, vor allem auch was die Festigkeit anbelangt!
Seine Stärke ist sicher bei besseren bis guten Bedingungen am Hang.
Bei schwachen Wetterlagen wirst du event nicht ganz mithalten können( rein meine Subjektive Bewertung!!;)

Eine gute Referenz zum Nyx ist ja der noch immer bestehende Weltrekord ( hoffe das stimmt noch??) in F3F von Stefan Hölbfer mit so ca. 27 sec. für 1000m ( 10 Strecken ):eek:

Sicher eine gute Wahl, wobei man sicher " seine " Bedürfnisse vor dem Kauf abgrenzen sollte u. da gibt es wirklich eine Fülle von guten Modellen u. auch Preisklassen.

P.S Bin gerade dabei mein " eigenes" F3F Modell (ähnlich Nyx ) zu bauen wobei ich eher Detaillösungen die auf mich abgestimmt einfliesen lasse denn, von der Leistung u. Gesamt Auslegung sind diese Modelle in dieser Preisklasse ja eh kaum mehr zu überbieten!

viel Spass noch mit deinem Nachwuchs
mfg
 
Hi,

da solltest wirklich mal Klarheit bringen, wie Thommy scho geschrieben hat, warum Dir der Dogan und Youngmaster nicht gefällt?
Also der NYX ist sicherlich an einem guten Hang mit Wind besser als jeder Dogan, aber als Flautenschieber ist der NYX auch nicht wirklich der Hit. Da sind die F3B-Maschinen wie Ariane F3 oder ähnliche, nach meiner Ansicht besser.

Also überlege vielleicht nochmals warum Dir die heutigen Modelle nicht gefallen?

Gruß
herwig
 
Hallo und besten Dank erstmal

Der Youngmaster ist ein guter Thermik-schnüffler. Er bringt mir aber "nichts" mehr. Kleinere Kunstflugeinlagen sind sehr schwierig zu bewerkstelligen... die Querruder sind eher lahm und er ist nicht dynamisch bzw. er setzt den speed nicht gut um. Ich habe noch einen Elektrorumpf dazu der passt schon besser zum Flieger. Ist ein super Feierabend"kamerad".

Der Dragon hat einfach nie die Nase vorn.. bei schwachen Bedingungen bringt man ihn schlecht in die Luft. Wenn's bläst gibt es schnellere und "knackigere" flieger. Schön am Dogan ist, dass er sehr robust ist (wir fliegen 1x im Jahr in den Dolomiten, Passo Pordoi) und da verzeiht er ruppige Landungen und es ist nicht schlimm wenn's ein paar Schrammen gibt.

Ich suche einfach ein Modell das "immer" spass macht. Am besten finde ich den Nervenkitzel wenn man bei schwachen Bedingungen beim Hinaufkurbeln in's Schwitzen gerät oder weeeeiiit in's Tal raus muss. dafür soll man aber belohnt werden wenn man es geschafft hat 'rauf zu kommen! Mit speed, dynamik, knackige Wenden, Akro... das volle Programm eben. Siehe Video von der Europhia 2K zum Beispiel
 
herzlichen Glückwunsch!

Wenn Du nicht nur bei mittleren bis starken Bedingungen fliegen möchtest sondern auch die schwachen Bedingungen ganz gut abdecken willst, dann schau Dir den Aris an. Meiner Meinung nach ist der Aris sogar noch einen Tick besser
als die Elita wenn es nicht ganz so gut trägt. Es kommt aber wie immer auch auf den Piloten an.

Dogan und Youngmaster können in dieser Liga (Stabilität, Flugleistungen und Bauqualität) überhaupt nicht mithalten.

Übrigens wurde der Weltrekord mit der NYX nach "alten Regeln" aufgestellt. Auf Rügen, also ohne möglichen Ausflug ins Tal, hätte sie wohl auch ab und an Wasser saufen müssen.

Gruß, Andreas

Ps: es heißt die NYX - klingt zwar pingelich ist aber griechische Mythologie. Zum Beweis: sie entstand aus dem Chaos - kann also nur eine Frau sein :)
nu aber schnell weg.... :D
 
Hallo Airwolff

Der Aris gefällt mir auch sehr gut!

ich will aber unbedingt ein Pendel-Kreuzleitwerk. Ich finde das sieht super aus und ich will die EWD "trimmen" können.

... habe gerade die Europhia gesehen.... bin mich gerade am verlieben. Sind F3B-Flügel grundsätzlich Hang-tauglich? ich meine wegen den Landungen in "unwegsamen Gelände"
 
Hallo,
grundsätzlich machen auch F3B am Hang ne gute Figur. Das Problem ist allerdings , dass Du ne Menge Kohle liegen lässt, für Vorzüge die Du am Hang gar nicht brauchst, nämlich das relativ geringe Gewicht. Hinzukommt, dass moderne F3B eben nicht für einen Sturzflug aus 400m Höhe gebaut sind.
Normale F3B-Modelle sind für F3B konstruiert, also Hochstart in der Ebene und dann sollen die aus der Hochstarthöhe von , nehmen wir mal einen sehr guten Wert, 300m 4 Strecken a 150m Fliegen.
Auf der anderen Seite soll das Teil bei schlechten Bedingungen aus ca 200m imnmer noch 10 min fliegen. Deshalb wird Gewicht gespart.
Aus diesem Grund wird halt oft z.B. auf den Kohleschauch über den holmkern verzichtet, wohlgemerkt für F3B ist es ja auch nicht notwendig.
Unverständlicherweise sieht man oft auch F3F-Modelle bei denen das Gewicht die erste Priorität ist. Dabei kommen dann Modelle mit einer recht stabilen Fläche heraus, deren Rumpf an manchen Stellen eher an Papier denn an Gfk erinnert.
Für den täglichen Einsatz am Hang ist so etwas grober Unfug.

Mein derzeitiges Hangmodell (Trinity F3B Carbon Extreme) wiegt 2,6kg leer und ich habe am Hang noch keinen gefunden, der mir davon geflogen wäre, eher im Gegenteil. HG's Europhia 2 mit 3,3 kg ist ja fast schon legendär und auch er hat keine Problem selbst bei schwachen Bedingungen hochzukommen.

Es ist eigentlich ein alter Hut, aber am Hang ist das Gewicht von untergeordneter Bedeutung,

Robust und stabil geht bei mir vor leicht. Ob das Model 2,8m oder 3,1m hat ist angesichts der möglichen unterschiedlchen Ruderabstimmungen von untergeordneter Bedeutung.
Mein aktueller Favorit hat 3,1m und ist wesentlich dynamischer als die kleineren Modelle, die ich schon hatte.

Bisher fliege ich es mit VLW, was dank des fast 15 cm längeren Rumpfes verglichen zu anderen auch kein Problem ist, allerdings wartet der Kreuzleitwerksrumpf schon auf den Einbau. Bin echt schon gespannt.

Entscheidend ist also nicht ob das Modell als F3F oder F3B verkauft wird, schau Dir das Modell einfach genau an, und kuck wie druckfest die Fläche und wie Stabil Rumpf und Leitwerk sind.

Gruß
Thommy
 
Hallo,

dann will ich mal in die gleiche Kerbe hauen.

Ich fliege eine Europhia2k in F3B Ausführung mit einem Abfluggewicht unballastiert von rd. 2.420gr. Leer fliege ich die nur noch in Ausnahmefällen ("Hangfliegen" an einer Baumreihe und solche Spässe). Ansonsten ist sie meist auf 3 bis 3,3kg aufballastiert.

Was würd ich Dir empfehlen?

Weit raus heist aber, dass schon aus Sichtgründen ein etwas größeres Modell von Vorteil ist. Daher mein Rat in Richtung F3B zu gehen.

Am besten in einer stabileren Ausführung (wenn der Hersteller einfach beim Gewebe im Flächengewicht raufgeht, wird es robuster und eher billiger) eine Trinity DS Version (Thommys Modell mit dem HD45 geht nach meinem Augenschein wirklich in allen Lagen gut), Europhia2 (V oder K ist Geschmackssache) oder Crossfire. Das wären so meine Favoriten.

Gut und günstig soll noch der Skorpion sein, aber den kenne ich nicht.

Lieferzeiten beachten :)

Hans
 
Tach,

lies den von Hans verlinkten Fred, da steht viel zu den Modellen.

Die Meinung von Thommy und Hans zum Gewicht kann ich nicht uneingeschränkt teilen.
Es hängt sehr stark vom Einsatz und den Hanggegebenheiten ab. Vor allem ist es bei einem generell schweren Modell nicht so in erster Linie das absolute Abfluggewicht sondern die Tatsache, dass es im Flieger "fest" verbaut ist und damit u.U. ungünstig in puncto Massenträgheiten sein kann. Z.B schwere (Außen-)flügel, Leitwerksausleger/Leitwerke. Das kann sich bei schwächeren Bedingungen, beim Kante putzen und beim F3F fliegen durchaus kräftiger bemerkbar machen. Auch, wenn du an kleineren Hängen generell oder teils enger fliegen musst/willst.
Gerade ein nach hinten aus leichter Rumpf/leitwerk macht sich sehr gut bei der Agilität in den Wenden bemerkbar.

Generell braucht ein Hangflieger dieser Art aber nicht ganz so leihct zu sein, wie ein F3B Modell. Etwas mehr zugunsten der festigkeit und Robustheit sind schon sinnig und gut zu verschmerzen. Abfluggewichte deutlich jenseits der 2,5 kg würde ich aber aus den o.g. Gründen eher meiden.

Gruß Arne
 
Hi Franc,

habe Dir im rcline geantwortet. Fliege selber den nyx f3f in der voll cfk version.
Er hat auch durch sein höheres Gewicht eine etwas höhere Grundgeschwindigkeit, die man aber durch die sehr gut wirkenden Wölbklappen gut reduzieren kann. Abreissverhalten ist richtig gut. Wenn er zu langsam wird, gibts nur ein leichtes Abkippen.

Die Verarbeitungsqualität ist m.M. nach perfekt (für den Preis!)

Aber wie schon im rcline geschrieben...

Mein Hangkollege fliegt einen CFK Storm von Valenta und der geht richtig gut.
Sehr angenehm zu kreisen bei leichtem Hangwind und Thermik.
Wenn es ein Allrounder sein soll würd ich fast zum günstigen Storm greifen. Da kannst Du auch mal die Hangkante mit polieren
 
Hallo,
also die Probleme, die Arne sieht oder hat, habe ich mit meinem relativ schweren Modell nicht, allerdings habe ich bei meinem Modell immer noch relativ leicht Aussenflügel.
Ich würde jede Wette abschliessen, dass kaum ein Pilot im Blindtest bei der
Wendigkeit sagen könnte, dass bei dem einen oder anderen Modell die Gewichte ungünstig verteilt sind.
Unter 2.5kg bin ich skeptisch ob der Rumpf so robust und die Fläche so grifffest ist, wie ich mir das für ein Alltagsmodell vorstelle.

Wenn Du im alpinen Gelände landest, dann macht mancher Wettbewerbsrumpf schon mal die Grätsche.

Gruß
Thommy
 
Servus Franc.o

letztes jahr im Sommer waren mehrere Piloten vom Breta-Team auf den Gerlitzen. Sie flogen alle den Nyx. Bei genauerer Betrachtung, fiel mir ein sehr gutes Finish auf. Am Nordhang flogen die Jungs den Nyx unter extremster Belastungsprobe. Sehr wendig, sehr agil. Waren keine "extremlaminate" , sondern nur Standartausstattungen. Die Rümpfe stecken auch härtere Landungen weg. Wenn Dir der Nyx gefällt, ist es sicher eine gute Entscheidung. Prädikat: seinen "Preis-wert"

Grüße
Jörg Peter
 
@ Thommy

ich habe keine Probleme, ich habe (und da bin ich beileibe nicht der einzige) die Erfahrung gemacht, dass leichte Bauteile, eben gerade weg vom Zentrum sich sehr positiv auf die Agilität auswirken. Und das nicht nur in homöopathischen Auswirkungen. Das ist bei den Außenflügeln nicht unbedingt das absolute Rollverhalten bei voll Quer sondern eine schöne Leichtigkeit, wenn man den Flieger eng zirkelt. Und bei einem leichten Rumpf mit leichtem Leitwerk gewinnt die Agilität in F3F-Wenden merklich.
Ob das Dinge sind, die der normale "Freizeitpilot unbeding warnimmt bzw. ob sie besonders wichtig für ihn sind, steht auf einem anderen Blatt.

Und bei kleinen Gewichten die Festigkeit noch entsprechend für einen Einsatzzweck hinzubekommen ist ja bekanntermaßen die Kunst beim Bau solcher Flieger.
Ich gebe dir aber recht, dass viele der Kauffliegerrümpfe mir auch eher zu empfindlich sind für den rauhen Hangeinsatz. Genauso gibt es aber auch eine Reihe von Modellen, die das bei guten Gewichten sehr wohl erfüllen.

Geht es ab 2,5 kg dann deutlich Richtung 3 kg leer, wäre mir das eindeutig zu schwer. Erstens eine Frage des Anspruchs, zweitens wiegen soviel aber die meisten Flieger auch in festeren versionen nicht unbedingt. Deine Trinity ist ja auch noch im Rahmen.

Gruß Arne
 
@ alle

Nochmals besten Dank für die Hinweise und Ideen...

Ich habe mir alles nochmals durch den Kopf gehen lassen.... und bin von der Nyx weg :-(

=> Ich habe mir den Skorpion vom Thuro genauer unter die Lupe genommen und ich muss sagen, das mir das Ding wirklich gut gefällt!

...bis jetzt nichts schlechtes gelesen und der Flieger soll ja wirklich gut gehen!

ich gerate in Versuchung, mir das Ding zu kaufen...
 
Hatte gestern ein längeres Gespräch mit Thuro..

...ist bestellt! ( Gleich 2 davon, da mein Fliegerkamerad ca. 1 Woche nach mir auch pappa wurde.... ich sich jetzt auch beschenken will!)

.. ich überlege mir gerade, ein Fliegerverkäufer zu werden => habe meinen Freund in ca. einer halben Stunde überzeugt, sich auch den Flieger zu kaufen!

... leider haben 11 Leute vor mir bestellt.... 8 Wochen Lieferzeit!... egal, die Spannung wächst!
 
Glückwunsch!

Glückwunsch!

Hallo Franc.o!

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu dem Vaterglück! Ja, an dem Skorpion bin ich auch nicht uninteressiert.... Und so langsam geht`s wieder auf meinen Geburtstag zu! Welche Version hast du denn bestellt und mit wie viel Euros musst du rechnen (Porto usw. miteinberechnet)?
Bekommst du dann schon einen Skorpion mit neuem Rumpf? Der alte war für mich bisher der größte Minuspunkt an dem Modell- einfach ein bissl hässlich, solch ein gerader Besenstiel! ;)

Liebe Grüße, Björn
 
Besten Dank Björn

Wir haben den DS-light bestellt, da wir des öfteren auf ruppigem Gelände landen und die Schalen dann nicht zu dünn werden dürfen.. und das Ding auch an die Winde nehmen wollen.

...über's Porto habe ich mich nicht informiert... das zahlt doch die Portokasse, oder? :D

..und ja! Der Thuro hat mir bestätigt, dass er nur noch mit neuem Rumpf ausliefert!:)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten