Piper Arrow AVIOMODELLI

MaikG

User
Ich habe vor einigen Tagen mit dem Bau des oben genannten Modells begonnen.

Das es ein reales Vorbild hat (scale oder semi-scale, wären bei dem Modell doch etwas zu hoch gegriffen), es über ein Dreibeinfahrwerk verfügt, bisherige Referenzen über die Flugeigenschaften und das es von den Abmessungen gut in meinen Hangar passt, haben mich zu diesem Projekt bewogen. (Und ich find das Muster recht hübsch)



Bisher einziger Wehmutstropfen ist, das ich es beim "freundlichen" für den Krick-Listenpreis von 239€ gekauft habe, statt es bei Lindinger (oder wars Schweighofer?) für 189 zu bestellen. (gesehn und habenwollen halt)

Ich habe zwar schon etwas angefangen, aber wenn gewünscht, würde ich einen ausgiebigen Baubericht verfassen. Ich arbeite gerne mit Weißleim und habe als Familienvater auch nur Abends mal 1-2 Stunden Zeit zum bauen, wodurch sich ein Baubericht auch etwas in die länge ziehen würd. Aber wie gesagt, wenn Interesse daran besteht mach ichs gern. (Kommen sicher auch noch ein paar Tipps für mich bei rum, welche es mir leichter machen).


Momentan stehe ich allerding vor dem Problem der Motorwahl.
Vorgaben sind:
Benziner,
leichter Leistungsüberschuß (ich habe bereits genug zu knapp motorisierte Modelle),
und möglichst günstig.

Ich habe nun schon von mehreren gehört, die einen ZG23 oder GF26 verbaut haben, mit dem ein Vorbildgetreues fliegen zwar gut funktioniert aber die Leistungsreserven sich doch in Grenzen halten.

Momentan spiele ich mit dem Gedanken einen RT40 einzubauen(Bugfahrwerk wandert dann auf die Rückseite des Brandschotts). Dieser sollte nach der Dokumentation noch so ebend unter die Haube gehen, da er von den Außenabmessungen schonmal nicht wesentlich Größer (sogar kürzer) als der GF26 ist.





Kann mir das jemand bestätigen?

Und, würde es sich anbieten, bei der Motorisierung gleich eine Schleppkupplung mit zu verbauen (wenn sie 2-3m Segler packt wär das für mich schon völlig ausreichend).


Gruß
Maik


### Bitte NuR 1.8 beachten ! ###
Der Modi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Schade,das mir niemand bei der Motorwahl helfen konnte. Es wird nun wohl der 40cc, was mich vor das nächste Problem, der Position, der Kupplung stellt.
Bei nem Hochdecker würd ich sie einfach möglichst na am sp positionieren, aber hier hab ich ja ganz andere Hebel. Da ich auch den Innenausbau nicht komplett verbauen möchte bleiben mir eigentlich nur 2 Punkte. Zu welchem würdet ihr mir Raten? (Sry für imageshack, hab nochnicjt raus, wie ich vom iPhone direkt Bilder einfüg)


http://img10.imageshack.us/img10/8606/1350972857353.jpg
 
Vorschlag

Vorschlag

Moin Moin,

stelle meine Arrow gerade fertig und habe mich für einen E-Antrieb entschieden. Habe den Antrieb aus 'Übersee' mit folgenden Daten:
Luftschraube 15x10 Holz
Motor 50mm Durchmesser, kv=500 1/min
Akku 6s - 5000mAH
ESC 100 A

Gemessen habe ich eine Leistungsaufnahme von knapp 1400 W / ca. 2 PS
Das muss reichen!
Freu mich auf den Erstflug - darf nun noch das Finish fertigen ;)

Bist du mit deinem Flieger schon fertig und bist geflogen?

Gruß Stefan
 
Hi,

meine fliegt mit ZG 23 und einer 16x8 und ist damit ausreichend motorisiert. Bei 40ccm wirst du erhebliche Probleme mit der Bodenfreiheit bekommen. Seglerschlepp habe ich damit nicht versucht, einen kleinen 2m Segler denke ich würde sie mit dieser Motorisierung evtl. gerade noch packen, mehr bestimmt nicht und als Schlepper gibts bessere Modelle. Achso, ich vergaß - meine hat auch noch EzFw und ein Abfluggewicht von 7,5 kg, das merkt man ihr aber nicht an. Mit Flaps im Landeanflug kommt sie deutlich in Bodeneffekt und muß an den Boden geflogen werden.


LG
Jörg
 
viele dank

viele dank

für deine Antwort. Wenn ich mit dem Finish fertig bin, werde ich ein paar Bilder einstellen. Mit einer 15x10-Latte werde ich mit der Bodenfreiheit klarkommen. Hoffe auf ein Fluggewicht unter 7 Kg - wir werden sehen.
Hast du für jede Klappe in der Fläche ein Servo montiert? Ich habe das so vor.

Gruß Stefan
 
Hi,

15x10 bei 40ccm ? Da wird die Drehzahl aber hoch sein.

Und ja, habe die Flaps mit jew. einem Servo angelenkt - das Original gefiel mir gar nicht.


LG Jörg
 
Antrieb

Antrieb

Hallo Jörg

ich habe keinen 40er Verbrenner sondern einen Elektroantrieb mit 1,3KW und einer 15x10 Latte. Die Leistung habe ich im Stand gemessen. Der Akku ist ein 6-Zeller mit 5000mAh - hoffe das reicht. Vieleicht finde ich ja Thermik :)
Daher auch mein Wunschgewicht mit einer 'angemessenen' Flächenbelastung.
Die Ursprüngliche Konstruktion der LK-Anlenkung ist steinalt und somit habe ich 4 Servos in der Fläche verbaut. Moderne Technik und Preise machen es möglich.

Gruß Stefan
 
Servus

Ich will eure Vorfreude auf das Modell ja nicht schmälern, aber ein 1,3kw Elektroantrieb bei 7kg Fluggewicht, das wird eng!
Das sind gerade mal186 Watt pro kg. Ich hoffe du hast ne lange Startbahn. Am besten Asphalt.
Meiner bescheidenen Erfahrung nach hört der 6SAntrieb bei etwa 6kg Abfluggewicht auf. Will man mehr in die Luft bringen brauchts mehr S.

Zum Vergleich: Ich flieg eine Lancair mit 1,95m Spannweite und 5,8kg. Ebenfalls mit 6S aber mein Motor leistet 1780Watt. Zieht halt dann eben 80A.
Der Motor hat ein 5:1 Reisenauer Getriebe und dreht eine 18x12 Luftschraube mit etwa 7000u/min.
Fliegen tut das ganze sehr vorbildlich. Von unserer 80m Asphalt Startbahn brauch ich etwa 60m. Leistunsreseven gibts nicht viel. Man muss vorrausschauend fliegen. Für gemütlichen Rundflug brauche ich etwa 60-65% Gas.
Gut, die Lancair hat ein starres Dreibeinfahrwerk und damit recht viel Aerodynamischen widerstand, den die Arrow mit EZFW nicht hat, aber die 7kg muss der kleine Antrieb erst mal stemmen.

Viel Glück und Spass
 
...aber 186 W/Kg sind bei einem annehmbaren Wirkungsgrad mehr als genug zum scale Fliegen. Sicher sollte man da nicht mehr Eingangsleistung verschenken, als sich nicht vermeiden lässt. Aber mit angepasstem Propeller geht das schon. Das Problem ist doch wie so oft, dass wir so elend verwöhnt von den sinnlos übermotorisierten Modellen sind.

Gruß Mirko
 
Ich muss mich Mirko anschließen, diese Leistung sollte zum normalen Fliegen reichen. Und wer eine originale PA 28 kennt, weiß, dass das lahme Mühlen sind wie die meisten manntragenden Sportflieger. Seglerschleppen steht der Piper auch nicht so gut, sie ist als Reisemaschine konzipiert und braucht zum Fliegen die Schwungtherapie.
 
Tja, ich hoffe du behälst recht.

Übrigens nur so als Vergleich: 1300W entspricht in etwa der absoluten Volllastleistung eines OS65LA Motors.
Willst du wirklich mit einer 7kg Mühle an einem müdem 11ccm Motor rumfliegen?

Ich hatte mal einen 3,5kg Trainer mit einem 6,5ccm OSFP. Entspricht etwa 211W / kg.
In der nähe unseres Platzes ist ein kleiner Wald. Nach dem Start, kam ich nicht über die Bäume sondern musste dran vorbeifliegen. Wie hoch ist so ein Baum? 25m?
Erst in der zweiten Runde kam das Modell dann über die Bäume.
Glaubs mir,das macht auf Dauer keinen Spass.

250W pro kg ist nicht Übermotorisiert.

Grüße
 
Wir sollten aber nicht Leistungswerte vergleichen, die so gar nicht vergleichbar sind. Die Angaben bei Verbrennern sind mehr als optimistische Angaben der Hersteller, welche (wenn überhaupt) nur bei Drehzahlen erreicht werden, die nimmer praxistauglich sind. Und dann ist auch ein entsprechend kleiner Propeller montiert, der den Wirkungsgrad noch weiter in den Keller treibt.
Fakt ist, dass ich mit einem durchschnittlichen Brushlessantrieb schon mit 150W/Kg ordentlich und sicher fliegen kann. Und bei 200W/Kg ist klassischer Kunstflug kein ernsthaftes Problem. Aber, das muss auch klar sein, sollte der Antrieb schon angepasst sein. Denn es macht keinen Sinn, die Eingangsleistung nur zu verbraten, die muss schon am Propeller ankommen. Also möglichst viel davon...

Gruß Mirko
 
Oh hier sind ja mitlerweile ein paar Antworten hinzu gekommen, ich habe nach 2 Monaten ohne resonanz den Thread etwas aus dem Auge verloren.

Aktuel befindet sich meine zui ca 80% im Rohbau. Bei der Motorenwahl konnte ich allerdings immernoch keine abschließende Entscheidung treffen.
 
Zu der weiter oben gestellten Frage Betr. der KlappenServos: jede Klappe erhält bei mir ein seperates Servo. ausserdem habe ich noch das Hr Serbin ins Heck verlegt. Bei der Servowahl bin ich mir allerdings noch nicht ganz sicher. Normalerweise tendiere ich zu hs645mg auf allen Rudern, bin aber für Vorschläge offen.
 
Wieviel Ausschlag für die Landeklappen sind den in der Bauanleitung angegeben? Habe vor ner Zeit ne gebrauchte Arrow II günstig gekauft, aber ohne Funktionsfähige Klappen, möchte die jetzt aktivieren, habe aber keinen Bauplan, kann mir da wer helfen?
 
Hallo ich weiß altes Thema. Meine habe ich nun nach ewiger Zeit restauriert und ihr einen Torcster 6350 spendiert mit 400kv an 6s 8000mah an 15x10 dreiblatt. Den Erstflug hat sie zwar hinter sich aber mit einem 50er Motor. Der war dannach kaputt. War ein hobbyking Motor wo dannach 8 magnete sich lösten und bei einer 7.3kg Maschine vertrau ich nicht mehr auf einen reparieren Motor und hab mich deswegen anders entschieden.
 

Anhänge

  • IMG-20230721-WA0011.jpeg
    IMG-20230721-WA0011.jpeg
    380,1 KB · Aufrufe: 84
  • IMG-20230721-WA0009.jpeg
    IMG-20230721-WA0009.jpeg
    340,1 KB · Aufrufe: 94
  • IMG-20230630-WA0003.jpg
    IMG-20230630-WA0003.jpg
    106,7 KB · Aufrufe: 84
  • IMG-20230628-WA0017.jpeg
    IMG-20230628-WA0017.jpeg
    263,2 KB · Aufrufe: 101
  • IMG-20230622-WA0006.jpeg
    IMG-20230622-WA0006.jpeg
    320,9 KB · Aufrufe: 80
Das ist interessant, ich hatte einen Viertakter verbaut und gehe jetzt doch wieder auf E-Antrieb. Ich dachte schon, dass keiner die Arrow mehr baut.
Gruss
Stefan
 
Das ist interessant, ich hatte einen Viertakter verbaut und gehe jetzt doch wieder auf E-Antrieb. Ich dachte schon, dass keiner die Arrow mehr baut.
Gruss
Stefan
Es is halt für die heutige Zeit eine extrem schwere Maschine. Die is zwar sehr sehr stabil aber eben auch schwer. Hab zumindest den ganzen Rumpf komplett abgeschliffen und von der alten spachtelmasse befreit und Foliert. Die inneneinbauten flogen auch raus.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten