Platypus Tank / Kolibri Erfahrungen ?

Scrad

User
Hallo,

habe letzte Woche den Erstflug mit meinem BajoJet,nagelneuer Kolibri T25 und Platypus Tank gemacht.Nach ein paar Testläufen am Boden die eigentlich ok waren bis auf eine recht müde Hochlaufzeit der T25 die ich erstmal als gegeben hinnahm,stellte die Turbine dann nach ca. 30 Sec. in der Luft ab.

Weitere Tests am Boden brachten immer wieder Absteller hervor,schlechtes hochlaufen,teils keine Reaktion auf Knüppelbefehle,keine max. Drehzahl bzw. Leerlaufdrehzahlen von 130000 U.Fehlermeldungen von Flameout über low RPM und Overheat.

Ich hatte nach und nach alles getauscht,auch Empfänger/Sender,neu eingelernt,alles zig mal überprüft.Keine Blasen in der Leitung,alles ok.
Werte für Acceleration rauf und runter und und und.....

Unerklärlich...... Habe schon eine T20 länger laufen ohne jegliche Probleme.

Einzig der Manualstart ist ein Traum bei dieser T25 und dauert nur Sekunden.


Martin Lambert sagte mir nach mehreren Telefonaten,das er bezüglich "Beuteltanks" noch keine Tests gefahren hat,sich aber vorstellen könne,das der anfangs herschende leichte Überdruck und der beim fast leeren Beutel dann vorhandene leichte Unterdruck die Fördermenge der Pumpe beeinflusst und dies die Regelung der ganzen Geschichte evtl. durcheinanderbringt.Ein Tank mit Entlüftung hingegen verhält sich ja komplett neutral.

Könnte ja passen,denn es ist beim vollen Beutel tatsächlich Überdruck da und beim leeren ein Unterdruck,da das Beutelchen ja recht steif ist und gerne eine ihm "angebohrene" Form einnehmen möchte.Ich habs probiert.Ist nicht die Welt,aber ist vorhanden.

Ich habe dann aber die Entlüftung am Beutel mal geöffnet,Beutel nur 1/3 voll,und somit drucklos getestet.Leider lag der Fehler nicht am Beutel,sondern wieder das selbe.

Hab die komplette Turbine jetzt eingeschickt.Könnte auch die ECU/Drehzahlsensor sein,da ich auch recht hohe Sprünge in der Drehzahl z.B. im Leerlauf von bis über 20 000 U hatte,obwohl das Triebwerk an sich gleichmäßig lief.
Ich hoffe das geht jetzt in der "Nebensaison" recht zügig über die Bühne,das ich den Vogel vorm einwintern noch einfliegen kann.


Meine Frage ist nun,ob es schon Erfahrungen/Probleme mit dem Beuteltank und Kolibri gibt/gab ?

Der Fehler scheint hier jetzt beim Triebwerk zu liegen,aber wenn sie nachher zwar läuft aber vielleicht schlechte Hochlaufzeiten hat weils evtl. doch in die Steuerung hinein pfuscht,tausche ich den Beutel lieber gleich gegen die klassische PET Flasche.

Leider geht da nur was mit 500 ml. rein und wird noch gequetscht,also eher weniger.

So hätte ich gut 700 ml. und ordentlich Flugzeit.

Jemand schonmal negative Erfahrungen evtl. auch bei anderen Turbinen mit den Beuteln gemacht ?



Gruß Jörg
 
Ich hatte auch mal ähnliche Fehler mit dem Tank. Sobald ich aber den überlauf am Tank geöffnet habe ist sie normal gelaufen. Und somit hatte ich auch keine abstellet mehr mit dem Platypustank
 
Hallo,

habe letzte Woche den Erstflug mit meinem BajoJet,nagelneuer Kolibri T25 und Platypus Tank gemacht.Nach ein paar Testläufen am Boden die eigentlich ok waren bis auf eine recht müde Hochlaufzeit der T25 die ich erstmal als gegeben hinnahm,stellte die Turbine dann nach ca. 30 Sec. in der Luft ab.

Weitere Tests am Boden brachten immer wieder Absteller hervor,schlechtes hochlaufen,teils keine Reaktion auf Knüppelbefehle,keine max. Drehzahl bzw. Leerlaufdrehzahlen von 130000 U.Fehlermeldungen von Flameout über low RPM und Overheat.

Ich hatte nach und nach alles getauscht,auch Empfänger/Sender,neu eingelernt,alles zig mal überprüft.Keine Blasen in der Leitung,alles ok.
Werte für Acceleration rauf und runter und und und.....

Unerklärlich...... Habe schon eine T20 länger laufen ohne jegliche Probleme.

Einzig der Manualstart ist ein Traum bei dieser T25 und dauert nur Sekunden.


Martin Lambert sagte mir nach mehreren Telefonaten,das er bezüglich "Beuteltanks" noch keine Tests gefahren hat,sich aber vorstellen könne,das der anfangs herschende leichte Überdruck und der beim fast leeren Beutel dann vorhandene leichte Unterdruck die Fördermenge der Pumpe beeinflusst und dies die Regelung der ganzen Geschichte evtl. durcheinanderbringt.Ein Tank mit Entlüftung hingegen verhält sich ja komplett neutral.

Könnte ja passen,denn es ist beim vollen Beutel tatsächlich Überdruck da und beim leeren ein Unterdruck,da das Beutelchen ja recht steif ist und gerne eine ihm "angebohrene" Form einnehmen möchte.Ich habs probiert.Ist nicht die Welt,aber ist vorhanden.

Ich habe dann aber die Entlüftung am Beutel mal geöffnet,Beutel nur 1/3 voll,und somit drucklos getestet.Leider lag der Fehler nicht am Beutel,sondern wieder das selbe.

Hab die komplette Turbine jetzt eingeschickt.Könnte auch die ECU/Drehzahlsensor sein,da ich auch recht hohe Sprünge in der Drehzahl z.B. im Leerlauf von bis über 20 000 U hatte,obwohl das Triebwerk an sich gleichmäßig lief.
Ich hoffe das geht jetzt in der "Nebensaison" recht zügig über die Bühne,das ich den Vogel vorm einwintern noch einfliegen kann.


Meine Frage ist nun,ob es schon Erfahrungen/Probleme mit dem Beuteltank und Kolibri gibt/gab ?

Der Fehler scheint hier jetzt beim Triebwerk zu liegen,aber wenn sie nachher zwar läuft aber vielleicht schlechte Hochlaufzeiten hat weils evtl. doch in die Steuerung hinein pfuscht,tausche ich den Beutel lieber gleich gegen die klassische PET Flasche.

Leider geht da nur was mit 500 ml. rein und wird noch gequetscht,also eher weniger.

So hätte ich gut 700 ml. und ordentlich Flugzeit.

Jemand schonmal negative Erfahrungen evtl. auch bei anderen Turbinen mit den Beuteln gemacht ?



Gruß Jörg
Hallo Jörg
Ich fliege schon seit über 1 Jahr mit Beutel
und hatte noch nie Probleme. Diese Beschreibung
erinnert mich an meine T25 ich hatte den Filter von
Festo und der macht leider Luftblasen.

L39 und Mirage mit Beutel ohne Problem

Grüsse Pit
 

Scrad

User
Hallo,

Filter ist der den ich von Martin Lambert dabei bekommen habe,sprich der aus Alu.Blasen waren aber nie der Grund.Habe die Leitungen beobachtet und extra ein Stück klare Leitung dazwischen gehabt.

Wenn der Beutel bei dir funktioniert bin ich schonmal beruhigt.Möchte ungern auf die längere Flugzeit verzichten.

Im Filter von Festo sammelt sich gerne eine Luftkammer bei seinem großen Volumen und der geringen Durchflussmenge der Kolibri.Hab ihn zusätzlich noch in meiner Tankleitung.Wenn er z.B. senkrecht verbaut wird funktioniert auch er im Flieger problemlos.Liegt er und der Flieger ändert die Lage "spuckt" er die Luftkammer in die Leitung.



Gruß Jörg
 
Platypus Tank

Platypus Tank

Hallo Jörg,

kannst du einige Bilder machen?

Fliege in mit E- Motor...... den BajoJet.

Gewicht.....1,8 Kg

mann kann beim Landen nebenherlaufen....


ZUVERKAUFEN:)


Angebotsbeschreibung:

Scorpion 3026-1900 SLS...125 Euros

6S 4000mah. 70 Euros

Cam Speed Prop 6x6 (am Boden 2,4kW!

YGE 160 FAI 245 Euros

Alles dreimal Geflogen 30 % unter Neu-Preis....


Es kommt eine 1,5 Kolibri rein wenn die Sachen weg sind.

Wie früher mit Gebläse ,alles leicht.


Gruß Paul



Ps.

Bei Fragen..016097811000
 

henke2

User
Vieleicht probieren ohne kleinen feigling :D (magnetventile)

 

Scrad

User
@ henke

Über die "neuen" Ventile hab ich schon mit Ihm gesprochen.Aber die Probleme deuten auf was anderes hin,gerade weil der Drehzahlsensor nicht mit dem Lauf der Turbine übereinstimmt.

@ Jetpaule

Hast PN


Gruß Jörg
 
Hallo Jörg
Ich fliege schon seit über 1 Jahr mit Beutel
und hatte noch nie Probleme. Diese Beschreibung
erinnert mich an meine T25 ich hatte den Filter von
Festo und der macht leider Luftblasen.

L39 und Mirage mit Beutel ohne Problem

Grüsse Pit
Hallo Pit,

hast du Bilder vom Tankeinbau( Beutel ),Verschlauchung... Bajojet



@@@@.
Das wirst du mit der T15 nicht schaffen.Bleibt dir nur der bessere Sound und längere Flugzeit.
Im Sommer wenns warm ist geht der Bajojet mit T15 um die 265 km/h nach anstechen,mehr nicht.

Der Funjet schafft mit T15 gerade mal um die 290 km/h.

Ok.Danke aber mir langt das mit über 250 Km zufliegen ......:):)bessere Sound und längere Flugzeit....Leichter und entspanntes Fliegen.:):)




Gruß Paul
 

Scrad

User
Hi,

der Fehler lag wohl bei der Ecu nicht korrekt funktionierte,also nicht der Tank.

Trotzdem soll ich darauf verzichten den Tank mit Überdruck zu füllen sagte Martin Lambert.Lieber etwas schlaff lassen.

Anfang der Woche soll sie wieder rausgehen.......


Mal schauen ?


Würd den Vogel gern noch einfliegen vorm Winterschlaf.




Gruß Jörg
 

Scrad

User
So,

Turbine ist wieder bei mir und läuft jetzt einwandfrei.

Und das innerhalb einer guten Woche.Bin positiv überrascht...

Der Drehzahlsensor war es dann doch.Habe heute diverse Läufe mit vollem und leerem Beutel gemacht,ohne irgendwelche Vorkommnisse.Also sollte das mit dem Beutel kein Problem darstellen.



Gruß Jörg
 

MIGFritz

User
Moin zusammen

....zum Unterdruck im Tank kann ich nur sagen, das alles recht reibungslos läuft. Ich hatte mal vergessen den Entlüftungsverschluss am Funjet zu öffnne. Hab das erst nach dem Abstellen und Landen gemerkt. Allerdings hat die Pumpe es geschafft die runde Tankoberseite platt zu saugen. Denke, das dafür schon etwas Unterdruck vorhanden sein muß. Am Laufverhalten der Turbine hab ich bis kurz vor Abstellen nix gemerkt ...... hihihi
Seit dem hab ich aber auffälligere Verschlüsse angebaut :-)

Ich würd den "Tütentank" auch verwenden.

Gruß
Andreas
 
Oben Unten