Probleme mit meinem Boot

Hallo,
ich habe mein Speed-Boot Arrow einen neuen Motor spendiert nähmlich einen Graupner Ultra 1300-9
Der Motor ist eigendlich ein Flugmotor,aber da der Segler einen neuen Motor bekommen hat,habe ich den einfach für mein Boot genommen...... :)
Ich habe folgendes Problem:Ich kann nicht einmal halbgas mit dem Boot fahren,da sonst sich das boot überschlägt...(ist schon einmal passiert).Wie gesagt ich fahre mit einem Graupner Ultra 1300-9 Motor,einen Graupner V60 Regler und 14Zellen 1700mah Sanyo Akku.Was kan ich machen das ich endlich mal voll speed fahren kann?Der Wird dann bestimmt so 60 Kmh fahren!(bei den Link,nach ganz unten "Skrollen" das lätzte Boot und danach kommen die Flieger)

Ciao bis denne....
 

egge

User
Dann ist der Rumpf wohl nicht für den Speed ausgelegt, und/oder der Prop erzeugt zuviel Drehmoment.
Ich hatte mal eine Santana von Hopf (ist glaube ich "das Original" von der Graupner "Kopie" - Optik gleich), die machte mit einem viel zu starken Antrieb das Selbe.
"Biegt" sich anfangs beim Gasgeben (wenn es ins Gleiten kommt) auch sicher in eine Richtung, sodas Du gegenhalten musst ?
Kann das sein ?
 

udogigahertz

User gesperrt
Einfache Abhilfe: Den Motor über ein Getriebe auf 2 gegenlaufende Wellen wirken lassen, dann ist der Drall verschwunden. Das "Einfach" war ironisch gemeint: Ist ne ganze Menge Arbeit und kostet einiges an Geld, wenn man sich so ein Getriebe nicht selber bauen kann.

Eine leichter zu realisierende Lösung könnte so aussehen: 2 mittels Servos bewegliche Trimmklappen links und rechts am Heck installieren und die notwendige gegensteuernde Einstellung durch Experimente herausfinden, sodann über eine Mischer diese Einstellung mit dem Gaskanal koppeln.

Eine Garantie, dass das funktioniert, kann ich aber nicht geben, sollte aber eigentlich klappen.


Grüße
Udo
 
Hi Egge und Udo,
Danke für eure Hilfe.....

egge schrieb:
"Biegt" sich anfangs beim Gasgeben (wenn es ins Gleiten kommt) auch sicher in eine Richtung, sodas Du gegenhalten musst ?
Kann das sein ?
Ja das macht das dann...


udogigahertz schrieb:
Eine leichter zu realisierende Lösung könnte so aussehen: 2 mittels Servos bewegliche Trimmklappen links und rechts am Heck installieren und die notwendige gegensteuernde Einstellung durch Experimente herausfinden, sodann über eine Mischer diese Einstellung mit dem Gaskanal koppeln.
danke werde ich machen,hat jemand Bilder von so einer Trimmklappe?Also wo sie fertig eim Boot eingebaut ist?
 
Hi,
so ne "Turnfinne" kommt mir leichter vor beim Baun...weil ich will das selber machen......und du sagst den Akku noch weiter nach vorne... hoffentlich geht das dann endlich....
 
Hallo!

Schneid dir die Turnfin lieber aus nem alten Küchenmesser, die sollte richtig dünn aber trotzdem stabil sein...

Ferner würd ich mit den Akkus experimentieren zwecks Drehmomentausgleich ( beide Packs mehr auf eine Seite ( die die hochdreht ) legen.

Das Ding wird wohl kaum nen Flutkanal haben oder?

Dreht sie immer oder nur wenn du Vollgas (auch im gleiten?) gibst?

Achja: vergiss die Trimmklappen, die bremsen nur !

Chris
 
Mach mal nen kleineren Prop drauf, so mit 40mm anfangen und dann hochgehen bis es passt.....

Und wie schon erwähnt: Akkus nah ans Stevenrohr und eher zur ( in Fahrtrichtung ) linken Seite (Backbord) um nen Drehmomentausgleich zu haben
 
Entschuldigt wenn ich mich kurz dazwischenschalte mit einer Frage über Ultra-Motoren:

Ich habe noch einen schachtelneuen 1300/8 zuhause, könnte ich diesen mit 14Zellen/4s in einem Boot der Mono2 Grösse verwenden? Es handelt sich dabei um die "alte" Key Biscayne von Graupner. Kenne mich mit den üblichen Strömen im Schiffsmodellbau leider nicht so aus.

Herzlichen Dank im Voraus
 
Hi,
also wie gesagt ich habe den Ultra 1300-9 in meinem Boot an 14 zellen......
Das was du vor hast,geht bestimmt auch,ich kann dir nur nicht sagen ob die Motoren Lipofähig sind,nicht das sie abbrennen......könnte ja passieren,da Lipos mehr bumbs haben als Nimh/Nicd......
 
Oben Unten