rechner bootet nicht mit neuer GraKA

crakob

User
HAllo, evtl hat jemand einen Tip.

Ich hab hier ein etwas älteres System mit nem ABIT KT7A Board.1000er Athlon

Bisher hatte ich eine Geforce MX Karte drin. Da ich mir ein TFT zugelegt habe wollte ich mir eine Karte mit DVI zulegen und hab eine Saphire Radeon 9600Pro genommen.

Das Problem nun. Der Rechner hängt sich beim booten auf, noch bevor man überhaupt ins Bios gelangen könnte.

Nach etlichem Hin und Herrgestecke hat es gestern abend auf einmal funktioniert.

Heute abend, als ich den Rechner hochfahren wollte bootete der Rechner nun wieder nicht mehr. ?????? Mit der alten Karte funktioniert es.

Hat irgendjemand einen Tip ??

Vielen Dank schon einmal
 
Moin moin,

Sapphire Atlantis Radeon 9600 pro: http://www.sapphiretech.com/en/products/graphics_specifications.php?gpid=51

ABIT KT7A: http://www2.abit.com.tw/page/en/mot...p?DEFTITLE=Y&fMTYPE=Socket A&pMODEL_NAME=KT7A


Die GraKa kann AGB 8x, das KT7A nur 4x, es wäre zu prüfen, ob die Stromversorgung des Mainboards auf dem AGP-Slot ausreicht. Da mit der Taktrate auch der Stromverbrauch meistens mit hochgegangen ist, ist es gut möglich, daß die Radeon ein bisschen zu leistungshungrig für das alte Board ist (auch wenn sie 4x läuft...).

cu
Herbert
 
Hallo Herbert,

das ist ja nett, daß Du so schnell bist.

Im Bios kann ich da nichts einstellen.???

Würde es etwas bringen im Bios evtl auf AGP2 zu stellen. ( Wobei... das hatte ich am Anfang ja auch)

Heißt das ich kann mir eine schnellere Karte, es kam mir ja eigentlich auf den DVI-Ausgang an, abschminken.

Oder macht es Sinn evtl einen Anderen Gersteller auszuprobieren.
 
Du wirst von keinem Hersteller genau daten über den Leistungshunger seiner Grafikkarte erfahren...

Einfachste lösung ist die Investition in ein neues Board...
... hier wirst Du aber zumindest neuen Speicher benötigen...

Die Stromversorgung der Graka ist ein Hardwareproblem - da helfen geänderte Bios-einstellungen wenig (um nicht nix zu sagen...)

Ich möchte auch nicht unerwähnt lassen, daß es der Grafikkarte gegenüber unfair ist diese auf halber Busgeschwindigkeit zu betreiben.
Erst wird auf der Grafikkarte von PCIE auf AGP gebriged und dann bekommst Sie das Futter nur mit 4x - denk mal das macht jemand mit Dir :confused:

... unabhängig davon ist es Geldverschwendung...
 
Hi,

hmm das hört sich ja nicht gut an

Wie komme ich denn anders an einen DVI-Ausgang
 
Moin moin,

dann schau'mer mal was so die Voraussetzungen sind:

Was für einen TFT hast Du? Welche Auflösung? Hat der TFT einen DVI-A oder DVI-D Eingang? Ist noch ein VGA-Anschluss dran?
Glaubst Du, daß der Qualitätsunterschied so groß ist, daß es bei einem 1000er Athlon ne neue GraKa lohnt oder hast Du's mit der alten schon probiert? Prinizipiell siehst Du eigentlich nicht viel davon... außer Du bist Berufsgrafiker. :D
Dadurch daß die TFTs nur 60Hz Takt haben wollen, ist eigentlich sogar die Anforderung an die Qualität einer GraKa gesunken, eine neue kauft man eigentlich nur, weil einem die Spiele zu "pixelig" sind... oder halt die Anschlüsse nicht mehr genügen/passen.

cu
Herbert

edith: Zum Anschlusstyp schaue am besten hier: http://www.hardware-bastelkiste.de/index.html?video_dvi-synonym.html
 
Moin,

Prinizipiell siehst Du eigentlich nicht viel davon...
Also bei einem größeren TFT (1600x1200) an einer Geforce fand ich den Unterschied von Analog zu Digital einfach umwerfend.

Ein Test ist aber sicher sinnvoll, da es vom TFT und der Grafikkarte abhängt, wie deutlich das hervortritt.

Ich würde aber zunächst entscheiden, ob hohe 3D-Leistung notwendig ist und dann entsprechend eine nicht ganz so performante Grafikkarte nehmen.

Die Leistungsuafnahme als ursache fällt mir aber auch etwas schwer zu glauben. Die Grafikkarten entwickeln ihre hohen Sgtromaufnahmen eigentlich erst bei 3D-Funktionalitäten. Im BIOS sollte es da eigentlich kein Energieproblem geben. Ausnahme: abgehalfterte Kondensatoren auf dme Board. Dann hilft eh nur Boardwechsel, wenn man nicht an Boards löten kann.

Ciao, Steffen
 
Ich würde auch eventuell mal das Netzteil des Computers in Verdacht haben.
So eine 9600 zieht einfach viel mehr Strom als die alte MX, so dass das Netzteil einfach schlapp macht.
Einfach mal eins von einem Kumpel ausleihen und ausprobieren.
 
Vielen Dank schon einmal für eure Antworten.

Der Monitor wird ein Nec 1770 sein, den ich hoffentlich nächste Woche bekomme. Ich hatte mir von der Karte auch etwas mehr Leistung bei der Fotobearbeitung erhofft und eben ein besseres Bild als mit Analog.

Aber da liege ich wohl daneben.
Naja, ich hab die Karte erst einmal getauscht. evtl. liegt es ja nur an der Karte.

Sonst werde ich mal alle unnötigen Verbraucher vom Netztteil Abklemmen.
evtl hilft das ja schon. Im Moment ist ein 300W-Teil eingebaut.

Den Monitor hab ich auch am Netzteil dran. Aber das ist doch nur ein Schaltausgang, oder ? Oder belastet der das Netzteil auch ?
 
Moin moin,

crakob schrieb:
Den Monitor hab ich auch am Netzteil dran. Aber das ist doch nur ein Schaltausgang, oder ? Oder belastet der das Netzteil auch ?

Nein, wird nur durchgeschaltet. Ist allerdings bei den meisten Monitoren neuer Bauart ein dicker Warnhinweis dabei, sie nicht mehr an diesen Ausgängen zu betreiben, da sie eine zu hohe Leistungsaufnahme haben und deshalb den Schaltausgang ggf. knicken. Ist deshalb auch an neuen Netzteilen gar nicht mehr dran.
300W sind ggf. wirklich etwas schwach... :rolleyes:
Aber probier's erstmal aus mit dem Monitor. ;)

cu
Herbert
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten