Reglerposition bei 90mm Impeller

STL

User
Hallo,

ich baue gerade die FlyFly-Hawk in der JePe-Version und habe am WE mal
über die Reglerposition gegrübelt, im Internet gesucht und auch Infos gefunden, kann mich aber nicht wirklich entscheiden,
welche Position die beste Kühlung bei den kleinsten negativen Auswirkungen im Ansaug/Schubbereich bietet...
Vielleicht könnt Ihr ja mal mit mir die einzelnen Positionen bewerten:

1) Regler im Einlaufkanal, hinter der Zusammenführung der beiden Einläufe,
nur der Kühlkörper ragt in den Einlaufkanal
- Vorteil: kürzere Kabel, Nachteil: keine Kühlung für die Kondensatoren

2) Regler im Rumpf hinter der Stelle, wo die beiden Einäufe zusammenlaufen,
Loch in dem Verbinder, damit die Luft aus dem Rumpf abgesaugt wird
- Vorteil: auch Akku wird mitgekühlt
aaber: wie groß darf/soll das Loch sein, woher kommt die Luftzufuhr, wirkt das negativ auf die Luftführung...

3) Regler hinter Motor im Impeller, schwer zu montieren, lange Akkuleitung,
zusätzliche Kondensatoren machen den Regler noch grösser...
- Vorteil: optimale Kühlung, Nachteil: lange Akkuleitung

Vielleicht mache ich mit auch zu viel Gedanken, nur jetzt ist die Luftführung schon (für so ein Modell) optimiert, da will ich nicht mit einem ungeschickt eingebauten Regler alles ruinieren...
(Warscheinlich für alte Hasen ein klacks... :)

Gruß,
Stefan
 
ich habe mich für Vorschlag 1 entschieden.

Ich verwende keine zusätzlichen Kondensatoren und fliege mit 6S und ca. 65A.

Uli
 

Anhänge

  • hawk.jpg
    hawk.jpg
    34,2 KB · Aufrufe: 31
Hi,

Wenn es passt!? Regler hinter den Motor bauen... Kondensatoren must du nicht direkt am Regler anbaue. Kannst du auch auerhalb auf der Kabelstrecke Verbauen. Das hält jeder irgendwie anders... funktioneiren tut beides. Wichtig, die Kondensatoren müssen den selben wert haben wie die vom Regler!

Gruß
 
Also, da der Akku ja vorne liegt, sollte der Regler wohl irgendwo dazwischen angebracht sein, so sind auch die Kabel schön kurz. Version 1 ist doch schon sehr gut, warum hast du Angst um deine Kondensatoren, die werden doch bei herkömmlichen Einbauverhältnissen auch nicht speziell gekühlt. Für die zusätzlichen Kondensatoren wird in der Brushlessfibel von Retzbach ein von bis Bereich angegeben, ich habe noch nie vorher abgelesen, was der Regler für welche hatte. Wichtiger ist glaub ich die zugelassene Spannung hoch zu wählen.

Gruß Frank
 
Bei meiner Hawk habe ich den Regler oben im Ansaugkanal möglichst weit vorne angebracht. Dann reichen die originalen Kabel zum Anschluß an den Akku. Die Kabel zum Motor habe ich verlängert und oberhalb des Ansaugkanals im Styro nach vorne verlegt.
 
Danke erstmal für die Antworten, muss am WE mal weitersehen...

Wegen den Kondensatoren: beim Testlauf ohne Reglerkühlung war mir
aufgefallen, das die Kondensatoren auch gut warm geworden sind (ich denke mal wegen Teillast), deshalb die Überlegung mit der Kühlung.

Den Regler einfach komplett in den Einlauf zu legen hätte ich für
die schubraubenste Version gehalten...

Auch wenn ich noch nicht weiss, wie ich das Schubrohr dann demontierbar halte, gefällt mir die Version hinter dem Motor bis jetzt noch am besten...

Gerhard, hast Du den Regler auch komplett im Ansaugkanal liegen oder nur die Kühlfläche?

Sorry für das rumgeeier, aber wenn ich schon die ganze Energie in einem Impeller verheize, möchte ich wenigstens mit vertretbarem Aufwand den möglichen Schub ausnutzen ;)

Gruß,
Stefan
 
Hallo!

Ich habs so ähnlich gemacht wie Uli Löffler. Ich hab den Rgler aber in das Styro des Einlaufkanals versenkt. Er liegt auf der Fläche auf. Für die Kabel hab ich einen Kanal gefräst. Ich verwende einen Turnigy Plush 80. Den hab ich von seinen Schrumpfschlauch befreit und hab ihm ein Gehäuse aus GFK Platten gebastelt. So zischt die vom Impeller angesaugte Lut direkt durch den Regler.

Viele Grüße

Stefan
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten