Rippenfläche selbst bauen.

Gundel

User
Hallo leute.
Heute habe ich mal eine Frage.
Es geht um den Bau einer Rippenfläche.
Mein Problem ist das ich einen Bauplan für einen Tragflügel in Rippenbau weise habe aber keine fertigen Rippen.
Auf dem Bauplan ist nur die erste und die Letzte Rippe dargestellt.
WIE BEKOMME ICH NUN DIE ANDEREN RIPPEN HERGESTELLT??
Kay
 

Gundel

User
Hallo Heinz.
Da ich nicht so fit bin mit dem Computer bevorzuge ich das Blochverfahren.
Da habe ich aber auch noch einmal eine Frage.
Solange das Profil ein Clark Y ist und die Rippen alle gleich groß sind sehe ich auch kein Problem der Herstellung solcher tragflügel.
Aber, wie ist es wenn ich ein Vollsymetrisches profil mit kleiner werdenden Rippen nach außen habe da wird es schwierig.
Meine Angst ist, das ich die beiden End Rippen so unterschiedlich an dem Block befestige das ich eine art Schränkung nach oben oder unten mit einbaue.
Ich hoffe ich habe das so Verständlich geschrieben das ihr versteht was ich meine.
Vielen dank für die Antworten
Kay
 

Gundel

User
Hallo und schöne Grüße nach München.
Vielen Dank für den Link,aber auch hier wird leider nur ein Flügel mit Clark Y profil hergestellt.
Vieleicht hat ja noch jemand einen Tip.
Gruß Kay
 

hastf1b

User
Meine Angst ist, das ich die beiden End Rippen so unterschiedlich an dem Block befestige das ich eine art Schränkung nach oben oder unten mit einbaue
Hallo Kay, wenn du die kleinere Rippe mittig auf die große legst (Holmausschnitte sollten fluchten) und dann zwei Bohrungen für deine Verbindungsstahldrähte bohrst kann nichts passieren. Selbst wenn du 1-2 mm nach oben oder unten bohrst ist das nicht so schlimm, da du den Block ja wieder auseinander nimmst und jede Rippe einzeln einklebst. Schau dir noch einmal genau die Herstellung eines Rippenblocks für ein Flügelohr in dem Link an dort ist die Herstellung vergleichbar. Wenn du immer noch unsicher sein solltest melde dich dann werde ich morgen versuchen einige Abbildungen zu bringen.

Gruß Heinz
 
Ihr müsstet in dem Fall dann halt an einer Seite des Blockes alle Balsarohlinge bündig haben. Also die Rohlinge immer an einer Seite (unten z.B.) mit dem Lineal gerade schneiden. Dann kann man von unten her, also von der geraden Seite her, nach oben ausmessen. Wenn man dann z.B. innen 10mm vorne und hinten an der Musterrippe nach oben misst und außen je 14mm (nur z.B.) vorne und hinten, dann hat man keine Schränkung.

mfg jochen
 

Gundel

User
Hallo Heinz.
Vielen Dank für deine Geduld.
Ich denke ich werde es einfach mal Probieren.
Ich habe den Bauplan einer Supra Fly an der werde ich mich versuchen.
Ich bin mir sicher das noch Fragen auftauchen werden.
Ich melde mich dann wieder.
Sollte es aber noch tricks und kniffe geben die hier herein passen,auch mit Bildern
dann würde ich mich freuen sie zu sehen/lesen.
Vielen Dank an alle.
Kay
 

FamZim

User
Hallo Kay

Bei starker "zuspitzung" mache ich Füllstücke dazwischen, die für beide Seiten und immer wieder genommenwerden Können.

Musterrippen-01..jpg

Die können je nach dicke auch aus Styro sein.

Musterrippen-02..jpg

Gruß Aloys.
 

guckux

Vereinsmitglied, Seniorenbeauftragter
Teammitglied

Gundel

User
Rippenflächen bau Helling?

Rippenflächen bau Helling?

Hallo ,nun habe ich endlich mal wieder zeit und Ruhe um mich mal wieder zu melden.
Erst mal vielen dank für die Ratschläge.

Ich habe nun also mit dem Bau der Supra Fly begonnen.
der Rumpf ist so weit fertig auch die herstellung der Rippen war auf grund eurer tips viel einfacher als gedacht.:)
Vielen dank nochmal für eure Hilfe.
Nun beschäftigt mich aber eine andere Frage.

Auch hier ist wieder das Problem die Tragfläche.
Ich habe früher schon einmal die eine oder andere Fläche hergestellt dabei kam aber immer ein Clark Y Profil zum Einsatz.

Nun gehe ich aber in die nächste Runde und hier ist es ein Vollsymetrisches Profil.
Mein Problem ist nun das ich nicht weis wie ich eine Verzugsfreie Tragfläche aufbaue,wenn die Rippen unten wie oben rund sind.
Gleichzeitig ist das Problem das die endrippe nur 70% der anfangsrippe hat.
das heist die Fläche verjüngt sich.

Ich weiß,das man für diesen Fall eine Helling benötigt.
Nur wie stelle ich diese Her?

Nun bin ich seid über 20 Jahren am Modellfliegen,und trotzdem immer noch voller Fragen.
Wenn mir jemand Helfen Kann wäre ich echt Dankbar.
Ich sage schon mal vielen Dank und freu mich auf Antworten von euch.
Kay
 
Zwei konisch gehobelte Leisten pro Flächenseite reichen als Helling. Wenn Du die Flächen separat aufbaust, auch nur eine. (Rippe liegt auf dickster Stelle auf und irgendwo im Bereich der Endleiste auf einer Stützleiste.)

Wenn nur geringe Höhenunterschiede ausgeglichen werden müssen, kann die Leiste auch mit konstanter Höhe passend unter die Rippen gelegt werden. Das geht aber nur, wenn die Rippenkontur dort annähernd gerade ist.
 
Hallo Kay,
auf Sylt gibts ja auch einige Modellflieger, frag mal im Gästehaus Brause nach Michael, der kann dir sicher helfen.
 

Gundel

User
Hallo Markus.
Vielen Dank für die Hilfe,ich werde es mal Probieren.
Hört sich ja gar nicht so schwer an.

Hallo Hans,Klar kenn ich Michael Brause.
Wir sind hier über 20 Mitglieder im Modellflug Verein Sylt.
Das Problem ist leider das in der heutiger zeit niemand mehr dank ready to Fly so richtig bauen kann,es ist leider sehr viel an know how verloren gegangen.
Unsere "alten" sind absolut hilfsbereit wissen aber auch leider nicht alles.
Und nun bin ich dabei ein
Modell nur nach Bauplan zu bauen,und da treten doch immer wieder Fragen auf.
Aber das tolle ist ja das man hier im Forum immer super beraten wird.

Also, ich sage noch einmal Danke und melde mich sobald ich ein ergebnis habe.
Gruß Kay.
 

Gast_30958

User gesperrt
Rippentragflügel

Rippentragflügel

Hallo Gundel,

lese doch mal die Beiträge der Freiflieger (Freiflug Forum), die wissen wie man Rippentragflügel in jeder Technologie bauen kann, und noch vieles mehr.
Freiflieger, da werden Sie geholfen...:D

Gruß

Motorski
 
Helling....

Helling....

Ein ebenes Baubrett in länge der Fläche reicht da immer.
Auf dieses Brett heftest Du den Mittelholm,
Diese Holmleiste wird unbearbeitet auf das Baubrett geheftet.
Damit diese nicht eine "Endfeste" Verbindung mit dem Baubrett eingeht, sollte Klebeband
oder besser eine Folie das Brett vor Leim schützen.
Bewährt hat sich da eine blaue Mülltüte, die an den Kannten stramm vertackert wird.
Kugelschreiber ist daruf gut erkennbar.
Für gleiche Rippenabstände mache ich mir immer ein kleines Verkastelungsbrettchen.
Ein kleiner Winkel ist jetzt wichtig, damit die Rippen alle im Winkel zum Baubrett und der Holmleiste Verleimt werden.
Verleime jetzt den ersten Spannt und den Letzten nur Heften.
Eine Leiste unter die Abreiskannte hinten unter die Rippen legen und gerade Festheften.
Jetzt geht es los, Rippe für Rippe am Hauptholm anleimen und an der Auflageleiste mit Stecknadel anheften.
Für gleiche Abstände ist ja das Verkastelungsbrettchen da.
Trotzdem kann es dabei zu Traglächen - längen Unterschiede kommen.
Achte bei dem Bau gegen Ende der zweiten Fläche auf gleiche Gesammtlänge.
Zwischenmessungen spätestens bei beginn/ende von Landeklappen und der Querruder, dann bei Gesammtlänge.
Minimale diverenzen kannst vernachlässigen.
Auch habe ich meine Flächen immer von der einen, begonnenen Seite auf dem Baubrett fertig Beplankt. da bleibt das Gerippe heile und ist immer noch "fest" genug verbunden.
Dann die ander Seite.
Ein kleiner "Balsahobel" hilft dabei ungemein.


Gruß klaus
 
Oben Unten