• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Schaumräder mit Latexmilch gummieren?

Hallo zusammen,

ich möchte meine E-Flite Super Cub 25e zu einem Alaska Bushflieger mit entsprechend sehr großen Tundrareifen, Cargo Pod etc modifizieren.
Die gängigen DUBRO- und KAVAN-Räder sind in dieser Größe (ca. 160mm) leider viel zu schwer.

Ich habe beim Chinesen um die Ecke die Reifen der "Grand Tundra" gekauft. Diese bestehen aus sehr weichem Schaum der mit einer hauchdünnen Haut (vermutlich PU) versehen ist. Der Reifen ist also nicht offenporig.
Das Gewicht, die Größe und die "Härte" der Räder sind optimal aber über die Haltbarkeit mache ich mir Gedanken.

Ich habe erst überlegt die Reifen mit schwarzem Plasti-Dip im Tauchverfahren zu überziehen. Dies dürfte aber vermutlich nicht sehr gut halten wenn der Reifen ständig gewalkt wird.
Dann bin ich auf schwarz eingefärbte Latexmilch - also richtigen Naturgummi - gekommen. Hat jemand schon mal Schaumreifen oder ähnliches mit so einer Latexmilch beschichtet (z.B. Tauchverfahren)?

Mich würde interessieren ob das dauerhaft hält (mechanisch aber z.B. auch gegen UV-Strahlung).

Besten Danke und Viele Grüße
Christian
 
Hallo !
Ich habe schon mit beiden Materialien gearbeitet. Wenn, würde ich eher ein elastisches PU Verwenden, gibt es bei Kaupo. Die Latexmilch wird schnell runter sein, da die Schichtstärken nicht so doll sind und das Latex nicht gerade Abriebfest ist.(Generell könnte Haftung ein Problem sein) Du könntest auch Weißleim probieren, aber auch da wird nur eine sehr dünne Schicht entstehen.
Wenn du auf eine sinnvolle Schichtstärke kommen willst, sind die Materialien alle nicht wirklich Komfortabel zu verwenden, am ehesten noch das PU, da es nicht auf verdunstung angewiesen ist.
Ich würde eher Streifen aus altem Fahrradschlauch mit Kontaktkleber Aufkleben. Da reichen ja ein paar "Profilrillen", ist sicher vom Gewicht auch nicht so schlecht.
Bei allen Methoden solltest du vorher das Gewicht im Auge behalten - Macht ja keinen Sinn, wenn die Leichträder danach genau so viel Wiegen wie die Kavan-Teile.

Viele Grüße,
Sebastian
 
Hallo Christian

Auch ich hatte vor 3 Jahren das gleiche Problem.
Baute damals eine Savage Bobber Elektrisch mit 2,5 M Spannweite.

Die Bushwheels sollten 210mm DM haben und natürlich leicht.
Gab es natürlich nicht, also selber machen, einschl. Felgen.

Habe sie auch aus einem Schwarzen Hartschaum hergestellt.
Baute mir extra dafür eine Elekt. Drahtschneidevorrichtung.
Damit wird alle 10 Grad des Radumfangs der Gummi geschnitten und
anschliessend auf der Ständerbormaschine verschliffen,

Die Lauffläche habe ich mit flüssiggummi aus der Sprühdose beschichtet.
Funktioniert jetzt seit 3 Jahren einwandfrei und wiegt nur ca 140 gr. das Stück.

Viele Grüsse: Horst
95DBBB14-9786-4C97-9174-78ACA9AF11D9.jpeg
 
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die hilfreichen Tipps und Infos.
Ich werde mir das genauer anschauen bzw. ausprobieren.
Wenn ich eine passende Lösung finde schreibe ich das hier rein.


Viele Grüße und nochmals danke.
Christian
 
Oben Unten