Servos mit Standardmaßen für F3J

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

ich bin gerade dabei einen Zweitrumpf für meine K2-Fläche (F3J) auszurüsten (der Originalrumpf bekommt einen "Brotschneider" von Kontronik in die Nase implantiert :) ). Den Zweitrumpf unbekannter Modelltype ( Rumpfbild ) habe ich in ebay ersteigert und er hat die schöne Eigenschaft, dass Standardservos für Höhe und Seite hineinpassen. Der Rumpf wird mit einem K-Leitwerk und Pendelhöhenruder ausgestattet werden. Vor allem auf Höhe ist mir die Rückstellgenauigkeit daher wichtig.

Nun schwanke ich zwischen folgenden Servos (alle Daten aus der Servoliste von Hoellein):

Type / Abmessung. / Ncm /Stellzeit / Preis

C5077 / 38*37*19 / 50 / 0,12s/40° / 18.00 € (hier ist der Preis verlockend)
C4041 / 39*40*19 / 40 / 0,14s/40° / 45.00 €
DS5391 / 39*40*19 / 50 / 0,13s/40° / 46.00 €
DS5491 / 39*40*19 / 50 / 0,12s/40° / 52.00 €
DS8041 / 39*40*19 / 40 / 0,12s/40° / 55.50 €

Impulsgeber wird entweder ein DS20smc oder ein DS24 werden. Über das C4041 habe ich viel und Gutes gefunden. Gibt es schon Erfahrungen mit den DS5x91-Typen? Wie lauten eure Empfehlungen?

Hans

(P.S.: aufgrund lokaler Nähe etc. werden es auf alle Fälle Graupnerservos)

[ 30. Oktober 2002, 09:37: Beitrag editiert von: haru ]
 

Mooney

Vereinsmitglied
Hi Hans,
so wie das Bild aussieht, handelt es sich um einen Thermik C Rumpf. Habe auch so einen aus einer ganz fruehen Serie, war '96. Meiner hat allerdings Pendel T-Leitwerk. Schau mal ob Du an der Flaechenauflage oder unten am Ballasteinschub einen Stempel mit dem Namen "Valenta" oder so findest.
Anfangs hatte ich auf Hoehe und Seite C507 Servos drin. Habe dann an der Winde die Erfahrung gemacht, das sich das Hoehenruder unter Last irgendwie "weich" anfuehlte.
Habe dann das Hoehenruderservo gegen C4041 ausgetauscht und seitdem keinen Probs mehr.
Die Rueckstellgenauigkeit fand ich bei beiden Servos OK, muss allerdings dazu sagen das ich reiner Feierabendflieger bin, die echten Profis werden das sicher viel besser beurteilen koennen.
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo Thomas,

danke für den Hinweis. Ich werde auf dem Höhenruder ein höherwertiges Servo zu nehmen und nur für Seite eventuell das C5077.

Ich habe den Rumpf schon nach Stempeln etc. abgesucht -> Fehlanzeige. Es ist m.E. kein Thermik-C-Rumpf, da er keine Pylonanformung hat. Aber es ist ein Pendel-T-Leitwerksrumpf, der Verkäufer hat es wohl schon länger im Fundus und konnte keine Angaben dazu machen. Der Rumpf ist prima verarbeitet und nicht zu schwer (wiegt mit SLW-Anformung etwas weniger als mein K2-Rumpf) . Für mich als Hebelarm-Leitwerksfestischist ist aber das SLW etwas zu gering gestreckt und daher will ich es verlängern und eben dann auf K umbauen.

Hans

[ 30. Oktober 2002, 11:04: Beitrag editiert von: haru ]
 

bie

Vereinsmitglied
Hallo Hans,

vom C507 rate ich (für diesen Einsatzzweck) ab. Mit dem C4041 habe ich in den unterschiedlichsten Anwendungen (Höhe, Seite, etc.) sehr gute Erfahrungen gemacht (Kraft, Rückstellgenauigkeit).

Die DS-Typen kenne ich nicht, aber wenn es stimmt, dass dort die Rückstellgenauigkeit und Haltekraft etc. besser ist, dann wäre das DS 5391 auf jeden Fall mein Favorit bei größerer Kraft (50 : 40 gegenüber C4041) und einem Preisunterschied, der vernachlässigbar ist.
 

bie

Vereinsmitglied
Ooops, Doppelposting :D

[ 30. Oktober 2002, 11:03: Beitrag editiert von: bie ]
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo Andy,

Werte auf geduldigem Papier sind das eine, Erfahrungen in der Praxis das andere. Das Problem an den DS-Typen ist, dass hier keine Erfahrungen über längere Zeit vorliegen, z.B. wie sich das Getriebespiel enwickelt, Schockresistenz etc. Daher tendiere ich zu auch zum C4041 oder C8041, das ja bis auf die Elektronik baugleich sein soll.

Hans
 
Hallo,

den Rumpf habe ich schon mal gesehen, weiß aber das Modell, zu dem er gehört, nicht mehr (Thermik-C ist es definitiv nicht, der ist deutlich vulominöser). Ist aber sicherlich aus Tschechien. Ich weiß allerdings, das Philip Kolb (mehrfacher deutscher Meister in F3J) vor etlichen Jahren zwei dieser Rümpfe für seine Eigenbauten namens "Skymax" verwendet hat, da aber umgebaut auf Kreuzleitwerk (Seitenleitwerk oben abgeschnitten und dann wieder verlängert und ausgerundet, Pendelhöhenruder).
Ich frage ihn mal welche Servos er dort verwendet hatte und melde mich wieder.

Gruß, Karl Hinsch
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Danke Karl,

meiner bekommt die K2-Fläche mit 3,2m und 69dm2 aufgeschnallt. Der Skymax von Phillip Kolb hatte wohl 3,3m und 71dm2 (nur die Dänen scheinen das Teil zu kennen :) ).

Mir geht es nur um die Servos im Rumpf. Aber da ich das Leitwerk genauso umbauen will wie Phillip (unser Geschmack scheint ähnlich zu sein, nur beim fliegen selbst liegen Welten zwischen uns ;) ) bin ich an seinen Erfahrungen natürlich stark interessiert.

Hans
 
Hallo haru,

ich habe Philip gestern abend beim Basteln getroffen (wir bauen momentan einen neuen F3B-Flieger in eigenen Formen).

Er sagte mir zum damaligen Skymax folgendes:
Der Rumpf stammte ursprünglich vom F3J Modell Eclipse von Lubos Padzderka (ca. 1996). Er hat für das Höhenruder das Graupner C3321, für das Seitenruder das C3041 verwendet. Er empfiehlt auf jeden Fall für das Höhenruder ein stärkeres Servo mit Kugellager zu verwenden. Die genannten DS Servos klingen nicht übel.
Die damalige Skymax-Fläche war ein Eigenbau in Styro mit Beplankung (einer in Abachi, ein zweiter in Balsa mit zusätzlicher Glasmatte) und F3B-Holm, ich glaube von der Ellipse. Die von dir genannten Dimensionen dürften stimmen. Verwendet hat er damals als Profil ein HQ 2,5/9.

Gruß,
Karl Hinsch
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Danke Karl,

das sind ja super Informationen, und dazu noch blitzschnell.

Das C3321 ist mit angegebenen 39 Ncm ja auch kein schwaches Servo, oder meinte er das C3341 mit 25 Ncm? Egal, ich weiß jetzt dass es bei Höhe ruhig etwas kräftiger sein darf und werde mir die DS5x91 bei meinem Händler anschauen.

Ich habe im Netz mal kurz gestöbert aber nur Bilder und eine Dreiseitenansicht der Eclipse V gefunden. Bis auf den Leitwerkstyp stimmt alles, vor allem die Form der vorderen Rumpfkeule deutet auf Verwandschaft hin. Das SD7037 könnte als Anformung auch stimmen.

Nochmals danke fürs Fragen
Hans

P.S. Ein F3B-Teil soll bei mir auch entstehen und nur bei der Suche nach einem geeigneten Rumpf bin ich auf dieses Exemplar gestoßen und hatte dann die Idee, bei meinem K2 das Blei durch einen E-Motor zu ersetzen. Einen F3B-tauglichen Rumpf habe ich mittelerweile auch erstanden.

[ 31. Oktober 2002, 16:52: Beitrag editiert von: haru ]
 
Oben Unten