Stingray Verbinder und Flächenanformung

Hallo

Ich bins schon wieder
Vor ca. 1.5 Jahren hab ich mir von einem Schrotthändler ( und der hat seinen Namen nicht umsonst) einen fast fertig gebauten 3,20 Stingray
gekauft :mad:. Mittlerweile hab ich das ganze Ding fast neu aufgebaut , da war alles falsch und nur provisorisch reingepappt was man nur falsch machen kann.
Am Orginalrumpf sind keine Flächenanformungen , die an meinem sind so genau rangemacht , dass wenn man von hinten auf die Endleiste schaut
sich da ein Versatz von ca. 1,5 cm ergibt.

Sollte ich die Anformungen runtermachen und an den Flächen ranmachen oder neue am Rumpf ?

Bin ja selber schuld aber was hilfsts nun iss das Ding mal da.
Der Verbinder besteht aus 20mm Alu mit Kohle aufgefüllt - ist ja nicht verkehrt nur der gute Mann hat den Verbinder einfach gebogen , bis die Flügel drauf sind oder runter
ist es Nacht.
Weis jemand wo ich einen Orginalverbinder bekomme ?
Länge 52 cm Quadratisch Aussenmaß 20,03 - 20,39 mm

mfG
jochen
 

Anhänge

  • P1010235.JPG
    P1010235.JPG
    157 KB · Aufrufe: 42
  • P1010236.JPG
    P1010236.JPG
    162,5 KB · Aufrufe: 69
  • P1010237.JPG
    P1010237.JPG
    145,5 KB · Aufrufe: 70
  • P1010238.JPG
    P1010238.JPG
    163,5 KB · Aufrufe: 65
  • P1010239.JPG
    P1010239.JPG
    163 KB · Aufrufe: 75
Moin,

willst du jetzt zu jeder deiner Fragen zu dem Flieger nen neuen thread aufmachem? Da sollte einer doch wohl auch reichen....:(

Gruß Arne
 
Stingray

Stingray

Moin Arne

Es ist ja nicht jeder gleich perfekt.

Man kann ja mal was vergessen.

Und wieviele Treads sind denn so erlaubt.
 
Stingray Verbinder

Stingray Verbinder

Hallo

anscheinend muss man für jede Frage einen Tread eröffnen bei den vielen Antworten :confused::confused::confused:

Na jedenfalls vielen Dank für die zahlreichen Antworten und Tipps
Ich versuchs vielleicht mal in Afrika ob da jemand Erfahrung mit nem Stingray hat.

viele Grüsse
 
Naja, die Frage(n) war(en) vielleicht auch etwas diffus....und die Antworten liegen eigentlich auf der Hand...daher vermutlich die geringe Resonanz?

1,5 cm Versatz an der Endleiste sind extrem heftig. Das kann man ja mit dem bloßen Auge nicht übersehen. Da muss ein Dilettant am Werk gewesen sein...:confused:

Wenn die Endkante der Flächenanformung am Rumpf von links zu rechts wirklich um 1,5 cm (=15 mm) versetzt ist, dann hilft ja ohnehin nur: weg mit der Anformung, neu vermessen und ausrichten.

Wenn Du die Anformung am Rumpf auf beiden Seiten komplett entfernst musst Du den Rumpf neu lackieren, gleiches gilt für die einseitige Anpassung/ Angleichung der Rumpfanformung, wozu Du ja eine Seite entfernen und neu ausrichten müsstest. Wenn Du die Anformung am Rumpf richtest, dann musst Du an den Flächen gar nichts machen, wenn Du die Anformung komplett entfenst, dann musst Du sie an beiden Flächen anstückeln --> von daher ist die Antwort eigentlich klar: Rumpfanformung (einseitig) richten, Rumpf neu lackieren und fertig.

Was den Stab betrifft, so geht der vermutlich ja nur schwer, weil der Knick sich schwer durch die (zu) enge Rumpfdurchführung stecken lässt, oder lässt sich der Stab auch schwer in die Taschen schieben? Wenn es nur am Knick liegt, Du ansonsten aber Vertrauen in die Qualität des Verbinders hast (sauber gefüllt mit durchgezogenen Kohlerovings?) dann ist auch hier die Lösung einfach: schwimmende Aufhängung des Flügels, d.h. Durchbruch für den Flächenverbinder im Rumpf erweitern und zusätzlich zu den Arretierstiften hinten auch noch Arretierstifte vorne anbringen. Der Verbinder "schwimmt" dann frei im Rumpf und der durch stumpfes Biegen des Aluvierkants resultierende Knick stört beim Durchschieben des Verbinders nicht mehr.
 
Weil das Kohleanteil des Verbinders wohl alle Biegekräfte afnehmen, könntest du auch das Alu beim Knick wieder in der orginale viereckigen Form feilen.
 
Singray

Singray

Hallo Rudi
erstmal vielen Dank für deine Mühe
Den Rumpf muss ich eh lackieren. Die anderen Fragen haben sich schon von selbst erklärt , es hätte ja sein können dass
z.B ein fertiger Verbinder existiert oder wenn man ihn neu macht wieviel Grad er haben muss.
Die Wurzelrippen am besten gleich runter, wie mach ich das am besten mit der EWD und wieviel braucht man.
Der Verbinder klemmt in den Flächenaufnahmen , kann vielleicht helfen und halten wenn ich die -knickstellen abschleife.

gruss jochen
 
wie mach ich das am besten mit der EWD und wieviel braucht man.

Ich will Dir ja nicht zu nahe treten, aber wenn Du solche Fragen stellst, dann bin ich mir nicht sicher, ob ein Stingray das richtige Modell für Dich ist??? :confused:

Der Verbinder sieht "selbstgestrickt" aus, folglich könnte es sein, daß auch die Flächen selbstgebaut sind? Hat das Modell 2,90 Meter Spannweite (Basis X-Models) oder 3,20 Meter (Basis Ghisleri)? Was hat "Dein" Stingray denn für ein Höhenleitwerk drauf? Pendelruder oder gedämpftes Ruder? Welche Profilierung ist auf dem Flügel?

Als EWD für einen Stingray würde ich mal als Hausnummer mal max. 1° ansehen.
 
Stingray

Stingray

Hallo Rudi

Du trittst mir nicht zu nahe.
Es ist so. das Modell war vor ca. 1 1/2 Jahren hier in der Börse , den Rumpf hat er lt Aussage von dem Schrotthändler ,der Nähe Stuttgart wohnt,
aus Italien die Flächen haben ihm 950.-€ gekostet , die hat er in Hamburg machen lassen ( is ja gut ich bin ein ehrlicher Mensch, und das erwarte ich von anderen auch , wie auch immer )
die Flächen sind Styro Apachi und komplett mit einer Kohleschicht unterlegt, sind auch sehr stabil auch die Querruder haben einen Kohleholm.
Das Höhenruder ist ein Pendelleitwerk , er hat mir auch noch 2 GFK Höhenleitwerke mit dem gleichen Profil mitgegeben, ich musste jedoch alle Anlenkungen
SLW HLW usw. neu anlenken , sagen wir mal so das Material ist gar nicht so schlecht nur der , der da Hand angelegt hat ,naja :eek:

Ich hab keine Einstellwerte , EWT o.ä Ausschläge, Schwerpunkt , dann gehts nicht darum keine Ahnung zu Haben sonder riechen kann mans nicht.
Und da sich im Forum ja viele Kollegen tumeln , die auch ne Ahnung haben dachte ich hier etwas zu erfahren.
Als Alternative könnte man auch ein Rohr in die Flügelaufnahme einkleben und einen 18er Runstahl als Verbinder nehmen.
Ich hab mir schon überlegt ein paar Werte von x-Modells oder Wings and More zu übernehmen , das fnktioniert aber nicht.

Ich hab mit dem Kauf irgendwie ins Klo gegriffen und wenn ich das Ding seh nervt es schon wieder , aber jetz isser da und nun macht man halt das beste draus.

Gruß Jochen
 
@Jochen

Wenn Du ein Pendelhöhenruder hast, dann ist die Einstellung der EWD letztlich ja kein Thema.

Aktuell musst Du Dich daher ja nur um die Flächenanformung in Bezug zur Rumpflängsachse kümmern und das auch nur um sicherzustellen, dass der Rumpf bei Normalflug nicht abnormal in der Luft hängt, was nicht nur schlecht aussehen würde, sondern auch aerodynamisch nicht optimal wäre. Eine der beiden vorhandenen Anformungen am Rumpf wird doch halbwegs passen, so dass Du diese als Referenz am Rumpf belassen kannst und nur den Verdreher auf der Anderen Seite korrigieren musst um identische Flächenanstellwinkel zu haben???

Der optimale Schwerpunkt beim großen WAM Stingray liegt so bei 118 mm. Selbst wenn Dein verbastelter Stingray ein anderes Profil drauf haben sollte, so müssten ca. 115 mm für einen Erstflug allemal taugen. Viel Erfolg!
 
Der optimale Schwerpunkt beim großen WAM Stingray liegt so bei 118 mm. Selbst wenn Dein verbastelter Stingray ein anderes Profil drauf haben sollte, so müssten ca. 115 mm für einen Erstflug allemal taugen. Viel Erfolg!

Hallo Rudi!

Die Schwerpunktlage unseres 330er hat sich mit dem neuen Profil von 118 auf 115mm geändert.
@Jochen: Ich denke aber das mit 110 - 115mm sollte ein sicherer Erstflug machbar sein.

Gruß

Tobias
 
Hallo Rudi!
Die Schwerpunktlage unseres 330er hat sich mit dem neuen Profil von 118 auf 115mm geändert.
@Jochen: Ich denke aber das mit 110 - 115mm sollte ein sicherer Erstflug machbar sein.

Gruß
Tobias

Hallo,

die Aussage stimmt dann, wenn die Geometriedaten und insbesonder die Pfeilung identisch sind.
Bei der erwähnten Baugüte ist dass aber gar nichts sicher und nichts sicher identisch, nicht mal rechts zu links.

Die 1,5cm Versatz kann ich mir irgendwie gar nicht vorstellen. Sitzt die eine Fläche 1,5cm weiter oben am Rumpf wie die andere?
Nur an der Endleiste (dann fliegt das Modell Rollen) oder auch an der Nasenleiste (steht Rumpf und das Seitenleitwerk schief zum Flügel).
Oder sollten das 1,5mm heißen? Das könnte ich mir vorstellen.

Ohne das Modell gesehen zu haben würde ich mir gar keine Aussage zutrauen.

Hans
 
Hallo,

spricht man unangenehme Wahrheiten aus hat man hinter her noch Erklärungszwang.

Ich erinnere mich an ein F3J-Modell, bei dem der Hersteller die Pfeilung der Flächen um Blei in der Nase zu sparen für Wettbewerbsmodelle geringfügig erhöhte. Der Schwerpunkt wanderte um 2cm nach hinten. Das löste hier im Forum Verwirrung aus. Wenn man den Schwerpunkt der Wettbewerbsausfühung beim normalen Serienmodell flog, war das für einen geübten Piloten noch beherrschbar, aber schon sehr knifflig zu fliegen.

Wenn zu einem Schwerpunkt zu weit hinten noch ein Verzug oder unterschiedliche Anstellwinkel der Flächen hinzuzkommen, dann wird das schnell beim Erstflug unbeherrschbar.

Deshalb ist mein Rat ist eben, dass jemand mit Erfahrung sich das Modell ansehen sollte, bevor nach all den Mühen die in die Aufarbeiteung schon angesteckt wurde aufgrund von "Forenferndiagnosen" alles in Sekundenbruchteilen.

@Rudi
Du kennst mich schon lange und hast doch selbst Erfahrung genug. Daher verstehe ich deinen Kommentar nicht. Nichts ist in meine Augen schlimmer als ein falscher Rat, weil sich der Ratsuchende dann darauf verlässt und hinterher der Frust riesig ist. Ohne den Rat hätte er sich eventuell mehr Gedanken gemacht und wäre auf eine bessere Lösung gekommen.

Ich schätze Tobias wegen seinem Fachwissen sehr und vermutlich hat er mit seiner Aussage sogar recht. Aber bei ihm in der Firma wird auf einem Niveau und einer Genauigkeit gearbeitet, da verliert man schon mal das gefühl dafür, welche "Großzügigkeit" bei anderen Hobbymodellbauern vorkommen kann. Ich wollte nur auf die Bedingungen, unter der sie gültig ist hinweisen.

Und aus den Fragen des Themenerstellers leite ich ab, dass ihm die Erfahrung fehlt, das selbst zu erkennen. Speziell die Frage nach der unterschiedlichen Flächenanformung lässt mich das vermuten und ich bitte ihn das mit einer Skizze zu erklären, damit wir das verstehen und dazu eine fundierte Aussage machen können.

Hans
 
@Hans

Der Threadstarter hat in früheren Beiträgen hier im Forum schon Stingray-Bilder und Dekorvorschläge mit Dreiseitenansichten gepostet. So unbedarft wie es sich in den aktuellen Postings anhört ist er vermutlich nicht, denn in anderen Beiträgen hier im Netz schreibt Jochen L. von Erfahrungen bzw. zumindest vom Besitz von recht anspruchsvollem Fluggerät wie D 80, SRTL und jüngst einer 1:3 DG 303 Acro von Paritech....

Er wird also wohl wissen, dass eine gegebenenfalls deutlich abweichende Flügelgeometrie/ Pfeilung/ Profilierung zwangsläufig auch erheblichen Einfluss auf den Schwerpunkt hätte.
 
Stingray

Stingray

Hallo Miteinander

Ich möchte auf keinen Fall dass es wegen meiner Fragen hier noch zu einer großen Diskusion kommt.
Wenn ich nicht verantwortungsvoll mit den Modellen umgehen würde , dann würd ich nicht Fragen sondern einfach mal in die Luft damit und schauen was passiert.

Mir geht es vorallem auch darum aus den Vorschlägen , die ja auch alle gut gemeint sind , und wie auch Hans recht hat , dass man solche Analysen nicht
auf puren Verdacht schnell mal geben kann , einfach um Vorschläge von erfahrenen Modellbauern ( ich baue zwar auch gern , jedoch nicht so dass ich selbst Formen baue usw. )
bekomme um dann wieder was dazuzulernen bevor man wieder viel Zeit investiert ohne Erfolg.

Ich habs schon versucht die Anformung von hinten zu Fotografieren ,was aber sehr schlecht zu erkennen ist.
Ich hab den Höhenversatz einmal rausgemessen , es sind 11 mm .
Die Nasenleiste ist meiner Meinung nach gerade und das ist eigentlich nur noch das einzige Problem es herauszumessen, beide Wurzelrippen abzufräsen und anzugleichen
Ich hab noch ein paar Fotos vom zusammengebauten Stingray vielleicht erkennt man da mehr.

Jedenfalls noch mals vielen Dank für eure Mühe

Jochen
 

Anhänge

  • P1010213.JPG
    P1010213.JPG
    160,5 KB · Aufrufe: 23
  • P1010219.JPG
    P1010219.JPG
    158 KB · Aufrufe: 22
  • P1010223.JPG
    P1010223.JPG
    176 KB · Aufrufe: 31
  • P1010217.JPG
    P1010217.JPG
    161,5 KB · Aufrufe: 27
  • P1010214.JPG
    P1010214.JPG
    162,5 KB · Aufrufe: 34
Hi Jochen,

ist jetzt eigentlich nur die Flächenanformung am Rumpf falsch oder ist der Anstellwinkel der Flächen zueinander unterschiedlich?
 
Stingray Verbinder

Stingray Verbinder

Hallo Tobias

Ich denke auch dass der Verbinder nachher gebogen wurde

Hallo Stephan

Ich denke mal wenn die Anformung ausgerichtet und grade ist passt auch der Flügel ?

Einen pasenden Verbinder gemacht mit dem richtigen Winckel und dann die Flächen angepasst, wird das Vernünftigste sein.

gruss
jochen
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten