Tellerschleifgerät

Hallo an die Aktiven,

ich bin kurz davor, mir endlich einen Tellerschleifer zuzulegen. Allerdings kann ich mich nicht zwischen 3 Geräten entscheiden.
Grundsätzlich habe ich bisher gute Erfahrungen mit Proxxon gemacht. Proxxon hat einen kleinen und einen großen Tellerschleifer im Programm. Der kleine ist schwenkbar (Teller Richtung vertikal oder horizontal) und hat keinen überstehenden Rand. Der große (25er) hat eigentlich die gewünschte Größe und man kann die Tischauflage verstellen. In meinen Augen großer Nachteil ist der überstehenden Rand rund um den Schleifteller ... großer Vorteil jedoch ist die Möglichkeit des Nassschleifens (verwendbar von der Proxxon-Bandsäge).
Als drittes habe ich das Gerät von Quantum im Auge. Hat einen 30er Teller und KEINEN überstehnenden Rand. Hier kann man also auch ein Werkstück länger als der Durchmesser des Tellers ist an der Längskante bearbeiten.
Ich würde gern den großen von Proxxon zulegen, doch mich hält echt der überstehende Rand des Tellers ab.

Frage: Welchen Tellerschleifer habt ihr im Einsatz und wo seht ihr die Stärken oder aber auch die Schwäche? Ich freu mich auf Euer Statement.

Schönen Abend
Kersten
 
Als drittes habe ich das Gerät von Quantum im Auge. Hat einen 30er Teller und KEINEN überstehnenden Rand. Hier kann man also auch ein Werkstück länger als der Durchmesser des Tellers ist an der Längskante bearbeiten. Schönen Abend Kersten

Hallo, ich habe so einen Quantum Murks (übrigens neben der kleinen Ständerbohrmaschine das einzigste Billigteil bei mir...), der ärgert mich seit Jahren: die Schleifscheibe eiert nämlich...
Irgendwann habe ich den guten von Proxxon!
 
Hallo,
ich habe den großen Proxonschleifer schon seit einigen Jahren im Einsatz und das Teil funktioniert einwandfrei.
Der Überstand am Rand der Scheibe kommt von dem angebrachten Schutz. Dieser ist aber nur mit drei schrauben befestigt und lässt sich proplemlos demontieren.

Gruß:
Patrick
 
Hallo Kersten
Frage: Welchen Tellerschleifer habt ihr im Einsatz und wo seht ihr die Stärken oder aber auch die Schwäche?
Ich bin im Besitz des Tellerschleifgerätes PROXXON TG 125/E und bin 100% damit zufrieden und kann mich heute noch „fuchsen“ einen Billigtellerschleifer für 89.- Euro vor Jahren gekauft zu haben. Dieser ist zwar mit einem Bandschleifer gekoppelt aber dennoch nicht zu vergleichen.
Würdest Du in meiner Region wohnen, gäbe ich Dir die Möglichkeit diese TG 125 Maschine zu testen um selbst eine Meinung zu bekommen.
.
Alternativ hatte ich einen 300 mm Schleifteller (Quantum) Gewicht 32 kg von einem Modellbauer bevor ich die TG 125 kaufte, jedoch ist solch ein Schleifgerät zu klobig und nahm mir viel Platz weg.
.
Persönlicher Tipp, mach bitte Preisvergleiche, denn günstiger bekam ich es hier: http://www.voelkner.de/search/fact-...on+TG+125/E&submitSearch.x=5&submitSearch.y=6
.

.
Gruss BIGJIM
 
tellerschleifer

tellerschleifer

habe auch den grossen 250mm tellerschleifer von proxxon, hab bis vor 3 jahren lange nach einer günstigeren alternative gesucht...

vergebends!

investier die 200 euro in den grossen teller von proxxon und du wirst immer glücklich sein mit der entscheidung!

ganz nebenbei, der tellerschleifer von proxxon läuft auch sehr leise was doch meiner meinung nach sehr angenehm ist als wenn man so ne krachmaschiene hat!

hab übrigens auch die kleine 220v stichsäge von proxxon, genauso unverzichtbar!

mfg daniel
 
Hallo Kersten,

ich reihe mch in die Schlange der zufriedenen Proxxon User ein.
Ein Top Gerät der Tellerschleifer. Hab den und die Mini-Kreissäge FET seit knapp einem halben Jahr und bin voll des Lobes.

Gruß
Onki
 
Schönen guten Morgen,

danke für die zahlreichen Rückmeldungen, das freut mich aber. Als angehender Holzwurm werde ich demnach keinen Fehler mit einer weiteren Proxxon-Maschine machen. Da ich nur beschränkt finanziell ausgestattet bin, wird es nur 1 Schleifer werden können. Sehr hilfreich fand ich die Information, dass beim großen das bestehende Gehäuse um den Schleifteller demontiert werden kann. Das ist definitiv 1 Punkt für den großen.
Welchen expliziten Vorteil bietet eigentlich der kleine von Proxxon? Bisher weiß ich nur, dass er schwenkbar ist. Benötigt man diese Funktion oft? Oder ist doch der große die ideale Ergänzung beim Flugmodellbau?

Schönen Samstag! :-)
 
Hallo,
habe eine kleine Gallerie mit sehr unterschiedlichen Tellerschleifern in Betrieb. Hier nur mal meine Eindrücke und was ich wichtig empfinde:


  • Drehzahlregelung sollte sehr feinfühlig sein
  • Klassisches Winkelschleiferdesign ist optimal, also zwei Griffmöglichkeiten im 90° Winkel.
  • Lieber 2-3 preiswerte Schleifer - mit unterschiedlichen Durchmesser, Gewicht, Körnung als einen super Schleifer. Die Teile kosten heute fast nichts mehr und wir wollen ja nicht die Arche Noah abschleifen - werden uns wohl 2mal überleben.
  • Grundsätzlich macht es auch immer Sinn sich zu überlegen, ob das Bauteil nicht auch sehr gut an einer festen Schleifscheibe bearbeitet werden kann. Es können oft mit wenig Aufwand Führungen montiert werden und schon ersetzt diese Vorrichtung einen 3m langen Bandschleifer.
  • Feste Schleifscheiben haben auch den Vorteil, dass sehr leicht ein Absaugung installiert werden kann. Sollte bei keinen Schleifgerät fehlen aber wir wissen ja, wie es in der Regel läuft.
Grüsse
 
Hallo,

nimm das große Proxon Tellerschleifgerät.
Ich habe es ebenfalls bei mir im Einsatz, super Teil!
Mit den Schleifscheiben, die im übrigen mit Korund beschichtet sind,
kann man auch problemlos Stahl und Kohle schleifen.

MfG

Frank
 
So, liebe Leute. Es ist der große Tellerschleifer von proxxon bestellt. Ich danke euch für eure unterstützenden Beiträge. Freu mich sehr auf die Lieferung.
 
Glückwunsch!

@steve: erst lesen, dann...;)
 
Auch wenn das Thema jetzt gegessen ist, aber kann mir einer sagen, warum diese Dinger im Vergleich zu anderen Werkzeugen so wahnsinnig teuer sind?

Anders ausgedrückt: Auch wenn ich mich in das Regal der Noname-Maschinen begebe, kostet ein Tellerschleifer innerhalb desselben Sortiments mehr als z. B. eine Stichsäge.

An den Dingern ist doch nix Kompliziertes dran!
 
Auch wenn das Thema jetzt gegessen ist, aber kann mir einer sagen, warum diese Dinger im Vergleich zu anderen Werkzeugen so wahnsinnig teuer sind?

Anders ausgedrückt: Auch wenn ich mich in das Regal der Noname-Maschinen begebe, kostet ein Tellerschleifer innerhalb desselben Sortiments mehr als z. B. eine Stichsäge.

An den Dingern ist doch nix Kompliziertes dran!

...weil die Hobbyfreunde dafür soviel bezahlen.

Grüsse
 
Ich hab den fetten von Quantum, und bin höchst zufrieden.
Trotz meiner gehobenen Expertise als Werkzeugmechaniker kann ich nix schlechtes dran finden, und freue mich jedes Mal, wenn ich damit arbeite.:)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten