TJ 70/18 Raptor

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Olle

User
Hallo!

Hat schon jemand Detailinfos über die neue Turbine TJ 70/18 RAPTOR vom Alfred?
Das einzige was mir bekannt geworden ist, ist, dass dieses Triebwerk mit Kerosin gestartet wird und kein Hilfsgas mehr benötigt.

Viele Grüße,
Andreas

...der, der sich zur Zeit mit seiner YAK-11 und Moki Stern Einbau in der Propellerfraktion wieder findet.

off topic

In unserem Verein ist der wirtschaftliche Supergau eingetreten: das Vereinsheim und nahezu unsere gesamten Besitztümer wurden durch die Folgen einer Brandstiftung vernichtet. Infos und Spendenaufruf unter http://www.luftzirkus.de/fmc/
 
Wird bestimmt wieder ein beachtenswertes Triebwerk, der aktuelle Stand würde mich auch interessieren. Ruf doch einfach mal bei Ihm an und er wird Dir bestimmt die neuesten News erzählen, dann könntest Du uns allen mal berichten.

Marco
 

Olle

User
Hallo Freunde der edlen Maschinenbaukunst! ;)

Ich habe mich mit Alfred in Verbindung gesetzt, um ihm die vorläufigen technischen Daten seines neusten Wunderwerks "TJ-70 Raptor" unter Einsatz meines Lebens aus dem Kreuz zu leiern... :D :D :D

An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Alfred für sein Bemühen, meine Neugier vollständig zu befriedigen!

Vorläufige technische Daten TJ-70 Raptor Kerosinstart:

Länge 330 mm
Durchmesser 112 mm
Gewicht 1680 gr.
Schubkraft 190 N
Drehzahl 120000 U/min
Höchstdrehzahl 123000 U/min
Druckverhältnis 2,0
Abgastemperatur ca. 650°-700°
Treibstoff Heizöl oder Diesel Benzim Mix/ Kerosin/ Petroleum
Verbrauch ca. 650 ml/min
Treibstoffversorgung elektrische Zahnradpumpe
Verdichterrad Radialverdichter d= 76 mm
Verdichterleitsystem Lamellenschaufeln
Turbinenrad Axialturbine d= 70,3 mm (Lüscher oder von Dr. Sturzkopf)
Turbinenleitsystem Inconel-Gußteil (Lüscher) d= 71 mm
Welle Werkzeugstahl (gehärtet, geschliffen)
Wellentunnel Stahl
Lagerung vorne Keramikkugellager käfiglos (GRW)
Lagerung hinten Keramikkugellager käfiglos (GRW)
Schmierung Ölnebelschmierung von vorne
Brennkammer Hutzenbrennkammer Neuentwicklung von Dr. Sturzkopf
Einsritzsystem 12 Sticks gerollt d= 6 mm
Schubdüse Inconel 0,5 mm
Verdichterdeckel Aluminium
Turbinengehäuse Aluminium

Auslieferung ca. September 2005

Das ist 'n Hammer!!! :) :)

Meine Ursprungsfrage dieses Fred's ist damit beantwortet.

Munter bleiben!

Viele Grüße,
Andreas

PS Davon 2 Stück in eine F-22 Raptor - nur allein schon wegen des gleichen Namens :cool:

[ 26. November 2004, 19:47: Beitrag editiert von: Olle ]
 

Olle

User
Hallo,

ich habe ergänzende Insiderinfos erhalten:

Die TJ-70 Raptor wird von Alfreds Testpiloten in einer getarnten Version bereits seit Mai 2003 getestet und ausgiebig im Flug erprobt. Hier wird allerdings im Gegensatz zur zukünftigen Serie noch mit Gas und net mit Kero gezündet.

In Sinsheim soll die Serienversion der TJ-70 Raptor dann in einer F-5 vorgestellt werden!

Der Verkaufstart der Turbine ist für September 2005 geplant.

:D :D :D :D Bedingt durch die brachiale Schubkraft der TJ-70 Raptor musste die F-5 in einem so riesigen Maßstab gebaut werden, das Alfred nun bei den Demoflügen in Sinsheim persönlich im Cockpit Platz nehmen wird :D :D :D :D

Munter bleiben!

Viele Grüße,
Andreas
 

airtech-factory

User gesperrt
Original erstellt von Olle:
Hallo,

ich habe ergänzende Insiderinfos erhalten:

Die TJ-70 Raptor wird von Alfreds Testpiloten in einer getarnten Version bereits seit Mai 2003 getestet und ausgiebig im Flug erprobt.
Naja - eine fertige "endgültige" Turbine gibt es bei Alfred sowieso nicht. Er ist halt immer bestrebt etwas zu optimieren, auch dann wenn es niemand sieht oder ohne große Werbung von sich geht. So gibt es auch in der aktuellen Serie bei den Turbinen immer Verbesserungen, nur erzählt Alfred das nicht immer jedem.

Jörg
 

Edu

User
Original erstellt von Olle:

Vorläufige technische Daten TJ-70 Raptor Kerosinstart:

Länge 330 mm
Durchmesser 112 mm
Gewicht 1680 gr.
Schubkraft 190 N
Drehzahl 120000 U/min
Höchstdrehzahl 123000 U/min
Abgastemperatur ca. 650°-700°
Treibstoff Heizöl oder Diesel Benzim Mix/ Kerosin/ Petroleum
Verbrauch ca. 650 ml/min
hallo
kapier nicht wieso du dich so freust
von jetcat bekommst du ne P200 die hat
220N schub
130mm Durchmesser
schluckt 100ml mehr
ist auch bisle schwerer 2300g

und sie ist schon zu haben.
wird mit hilfsgas gestartet aber das ist sicherer als mit kerosin. aber das wird es sicher auch dann irgendwann mal geben bei jetcat.

Mfg Edu
 
Ich bevorzuge auch die Entwicklung von Alfred, weiterhin Turbinen in der STandardgrösse leistungsfähiger zu machen, als den Durchmesser in die Höhe zu treiben. So sind mit Sicherheit einige Flieger unter 25kg zu bauen, mit dennen man sonst nie unter diese Grenze kommen könnte.
Klar rein marketingtechnisch würde ich den Durchmesser immer weiter vorrantreiben um den nicht zu verachtenden militärischen Markt nicht aus den Augen zu verlieren, nur was bringt uns das ?
 

airtech-factory

User gesperrt
Man sollte auch die Preise beachten:

JEtCat P200->> 4703 EUR

TJ70/18 Raptor -->> < 2800EUR

die 2800 hab ich jetzt mal geschätzt, aber mehr wird die nicht kosten glaube ich.

Jörg
 
@ edu

Wenn Alfred das gute Preis - Leistungsverhältnis seiner Turbinen + / - beibehält wärs nur schon deswegen ein Grund bei ihm zu kaufen.
Wäre ein Kerosinstart nicht genauso sicher wie der Gasstart, würde wohl kaum wer Turbinen damit verkaufen (können). Die grossen Triebwerke der "originalen" Luftfahrt machens ja auch so.
Der Gastank an Bord des Modell stellt meiner Meinung nach die grössere Gefahr dar als ein missglückter Startversuch. Aber möglich, dass es nur "Show" ist, wie z.B. der Nachbrenner, oder eben wirklich die Funktionalität? Was meint Ihr?

Für mich sind die Preise bei JetCat nicht gerechtfertigt. Ein Kollege (der Jetneuling is) hat sich kürzlich eine Turbopropeinheit von Cat gekauft. Als ich die Turbine etwas genauer angeschaut hatte fiel mir der verbeulte Verdichter und das schwergängige Getriebe auf... Ist bestimmt eine Ausnahme aber kaum zu glauben dass sowas überhaupt in die Läden kommt und vorallem zu diesem Preis.

Gruß feuerdose
 
Stimmt :D

Aber das hatten wir schon öfters und bringt zu nix, manche fliegen ne 3000€ Turbine und sind glücklich und manche fliegen ne 1000€ Turbine und sind auch nicht enttäuscht.........

War ja eigentlich ein anderes Thema hier. Auf jeden Fall; Schön, dass die Entwicklung unserer Triebwerke nicht still steht.

Zum GasTank übrigens noch was schönes, bei der neuen Projet und der JetCat gibt´s eine Funktion zum ablassen des Gases nach dem Start ;)

[ 30. November 2004, 19:56: Beitrag editiert von: hdirekt ]
 

airtech-factory

User gesperrt
Original erstellt von hdirekt:
Stimmt :D

Schön, dass die Entwicklung unserer Triebwerke nicht still steht.

Stimmt, ist nur schade das die Entwicklung nur bei einigen wenigen vorangeht und dei anderen hinterher versuchen das gute zu kopieren...

Aber das war ja schon immer so.... nur kamen in den letzten Jahren die wirklichen Neuerungen im Bereich Strahlturbinen fast auschließlich von Alfred, Stickwort 3D Verdichterleitsystem, Hutzenbrennkammer, 180N Turbine in normaler Baugröße,und die ganzen Sachen von denen wir nur nebenbei was erfahren.....
 

airtech-factory

User gesperrt
@Edu

nebenbei bemerkt wird die TJ-70/16 auch knapp 20 Kilo drücken wenn Du die mit 123000 U/min drehen läßt....

[ 30. November 2004, 20:57: Beitrag editiert von: Jörg Schlüter ]
 
Nun ja,
es kommt aber nicht alles vom Alfred. Das sog. 3d Leitsystem ist ein etwas optimierter Kampsverdichterdiffusor. Und die Hutzenbrennkammer kommt von Robert Sturzkopf!
Steht auch so auf seiner Seite.
 

airtech-factory

User gesperrt
@supersonic

Alfred Frank hat mir folgendes dazu erzählt:
Zitat:
Mein Verdichterleitsystem ist eine Verkleinerung von einem Hubschrauber-Wellenleistungstriebwerk das in der MTU München gefertigt wird, hat also mit Kamps nichts zu tun.
Dieses Wellenleistungstriebwerk wird schon seit ca 1972 von MTU gebaut. Kampsturbinen gibt es erst seit ca.1994.
Es gibt es z.B. eine Doktor Arbeit von 1972 über eine Modellturbine die aussieht wie die KJ-66. Die Brennkammer mit geraden Sticks von hinten. Diese Doktor Arbeit kann man vom Internet runterladen. Ob die Turbine funktioniert hätte weiß ich natürlich nicht.

Alfred Kittelberger ein Turbinenbaufreund der auch schon so lange wie ich sich mit den Turbinen rumplagt hat auch geglaubt man nehme ein größeres Verdichter und Turbinenrad und schon kommen 18 kg Schub raus. Das ist nicht so einfach wenn man im Alleingang eine Turbine in der größe einer KJ-66 mit 18 kg Schub entwickeln will. Fragt doch den Alfred mal selber! er postet sogar manchmal im rc-Forum.

Dr. Sturzkopf und ich arbeiten und entwickeln zusammen schon seit 1996 damit da keine Missverständnisse auftreten. Später kam dann auch Rudi Müller ein KFZ Meister der sich mit Turbolader beschäftigte und sehr gute Brennkammern fertigte dazu. zu meinem Ervolg hat auch die Turbinenbaufirma MTU beigetragen.
Ich kann nicht nur entwickeln, muss doch auch noch Turbinen bauen und verkaufen.

Wer was entwickelt hat steht doch alles auf meiner Homepage! www.frankturbine.de
Zitat Ende

BTW: hast Du dir mal Gedanken gemacht warum andere Hersteller Neuerungen erst 1-2 Jahre nachdem Alfrred seine Turbine serienreif hat rausbringen?

Beispiel Behotec = läuft die 16kg Turbine mittlerweile und wenn ja - wann lief sie so das sie ausgelieferet werden konnte.

Trefz? baut der noch Turbinen?

nochwas zum Preis der TJ-70 Raptor = Einführungspreis soll bei 2900EUR mit Magnetventilen und Brennerkerze liegen.

JÖrg

[ 01. Dezember 2004, 07:17: Beitrag editiert von: Jörg Schlüter ]
 

Spunki

User
Bevor hier wieder die Diskussion losbricht wer was von wem abguckt

Im Prinzip guckt jeder von jedem ab ... und alle zusammen ursprünglich von Frank Whittle und Hans von Ohain, uns selbst die waren nicht die allerersten ...

Und das ist auch gut so, zumindest für uns Konsumenten, fördert Innovationen, beschleunigt die Entwicklung und senkt letztendlich auch die Preise ...

Hersteller sehen das natürlich anders ...

siehs auch: http://www.jenskleemann.de/wissen/bildung/wikipedia/s/st/strahltriebwerk.html

Grüße Spunki
 

mozart

User
Original erstellt von Edu:
Original erstellt von Olle:

Vorläufige technische Daten TJ-70 Raptor Kerosinstart:

Länge 330 mm
Durchmesser 112 mm
Gewicht 1680 gr.
Schubkraft 190 N
Drehzahl 120000 U/min
Höchstdrehzahl 123000 U/min
Abgastemperatur ca. 650°-700°
Treibstoff Heizöl oder Diesel Benzim Mix/ Kerosin/ Petroleum
Verbrauch ca. 650 ml/min
hallo
kapier nicht wieso du dich so freust
von jetcat bekommst du ne P200 die hat
220N schub
130mm Durchmesser
schluckt 100ml mehr
ist auch bisle schwerer 2300g

und sie ist schon zu haben.
wird mit hilfsgas gestartet aber das ist sicherer als mit kerosin. aber das wird es sicher auch dann irgendwann mal geben bei jetcat.

Mfg Edu
 

mozart

User
Hallo
P200 mit 20 Kg, lachhaft seit wann bringen denn Jetcats die im Prospekt angegebene Leistung? Beim Alfred tun sie das ausnahmslos. Und schaut euch mal die innere Verarbeitung einer Cat an! da ist Frank direkt edel dagegen. Nur die eloxierte Haube bringst auch nicht.
 
Hallo Mozi,
also meine P 200 hat mitlerweile 24 kg Schub bei 113000, und 114000 gehen problemlos. Max Temp auch bei 30 Grad Lufttemp. nie über 650 Grad (bei 114000)
Werte vom letzten Run:
Lufttemp 12°
max Temp 607°, max RPM 113400,
durchschn Temp 451° min Temp 365°
Verbrauch 2649 ccm in 8 min 19 Sec.

Der Flieger hat 22,5 kg Gewicht und 6 m" Oberfläche rechen dir also mal den Verbrauch für die P 200 in dem Koffer aus, dann kommst genau so wie ich dahinter, das ne andere kleinere Bine egal von wem meist mehr braucht.
Bei der Zuverlässigkeit und Laufkultur der 200 er pfeife ich auf das Binengewicht und nehme lieber 1 kg weniger Sprit mit, das taugt alle male mehr als ne neu entwickelte hochgezüchtete Bine die in jeder Hinsicht am Limit läuft, bei der dann ein Prob nach dem anderen kommt und die noch sauft wie ein Loch.
Wie war das noch mit der Glaubwürdigkeit bei Herstellerangaben und Mozi/Lobby/Interesenten/Kundenpostings die solch Teil noch nicht mal aus der Ferne gesehen haben...

Wie heist es so schön, nix geht über Hubraum.
Bei allen hier geposteten Vorschusslorbeeren und Konkurenzverteufelungen, ich wills erst mal sehen wat nu los ist mit dem schönen noch gar nicht ausgelieferten Teil.
Dann unterhalten wir uns zu dem Thema im nächsten Winter nach einer einjährigen Praxis erneut.

Ich hatte auch mal kurzzeitig ne 18 kg Bine mit nur 17 kg Schub, nach Hersteller- Rep Versuch dann sogar nur noch 14,5 kg, nachdem im Frühjahr die Temperaturen und der Luftdruck anstieg musste ich diese nach kürzster Zeit Wandeln, weil die zugesagte Leistung fehlte, das Scheißding mir ständig den Flieger anbrannte und keine Abhilfe möglich war. Nur soviel noch, ne Jet-Cat war das nicht.

Tschau Mozi
Eberhard

PS: Ach so, was die innere Verarbeitung der Jet-Cat Konkurenz angeht, da sag ich nur, frag dich mal warum CAT saubere 2 Jahre Herstellergewährleistung hat und seine hochgepriesene Konkrenz nur die Gesetzliche mit Beweislastumkehr nach einem halben Jahr.
Zumindest ich durfte da nach 18 Stunden und knapp über einem halben Jahr meine Lager selbst bezahlen Die neuen Lager hielten dann nur noch 10 Stunden, dann war die Bine komplett put und der Flieger fast abgefackelt.

Meine P 200 hat bald 30 Stunden und nicht nur die Lager sind da besser als bei jeder anderen Bine die ich je hatte.
 

mozart

User
Hallo Eberhard

Diese Bilder hier zeigen die "edle Verarbeitung meiner JetCat! Bilder sind von der P 80 die erst 2 Std 37 Min auf der Uhr hatte. Die Ursache für die miserable Verbrennung ist deutlich zu sehen, nur unzureichend mit zwei Schweißpunkten befestigter und deshalb losgelöster Innenmantel, ein schon teilweise zerzunderter und schief sitzender Flammenhalter der wohl demnächst versucht hätte nach hinten ins "freie" zu entkommen! Normal? Was hälts Du davon? Its a JetCat not a trick!
Gruß Mozi
1102518061.jpg

1102517730.jpg

1102517809.jpg
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten