Triple Beast ja oder nein

Hallo,
ich stehe vor einer Entscheidungsfindung hab aber keinerlei Vergleich.
Ich hab vor 3 Jahren eine CNC-Fräse aus 28 mm MPX gebaut.
Alles mit Kugelumlaufspindeln und unterstützten Linearschienen.
Die Fräse läuft seit Anfang an mit einer China Steuerung aus der Bucht (280 € incl. 3 Motoren 3 A 2,5 Nm).
Die Steuerung ist über LPT mit einem Windows XP Rechner verbunden.
Die Steuersoftware ist Mach 3, Cam ist Estlcam.
Ein zusätzliches Relais schaltet die Spindel (Kress) und die Absaugung bei Programmstart zu.
Alles läuft bisher ohne jegliche Störung.
Jetzt meine Frage, bringt es erhebliche Vorteile für Geschwindigkeit, Laufruhe ect. wenn ich die besagte
Steuerung durch ein Triple Beast Modul ersetze. Oder ist das rausgeschmissenes Geld.

Vielleicht stand schon mal jemand von Euch vor der Entscheidung und kann was dazu sagen.
Ich danke für Eure Antworten,
Gruß aus Thüringen, Axel
 
Hallo Axel.

Zwei Fräsen vor der jetzigen hatte ich dieselbe Situation. Nur das war damals eine Ostermann-Steuerung mit PC-NC auf DOS-Basis(lang lang ist es her...) Ich habe dann die Fräse mit einem TripleBeast ausgestattet, das war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Die Schrittmotoren waren kaum mehr zu hören, vorher waren die sehr laut. Die gesamt Dynamik war um ein vielfaches besser. Damit habe ich dann fast 10 Jahre lang gefräst und die mittlerweile verkaufte Fräsmaschine läuft heute noch mit dem TripleBeast.

Gute Dokumentation, gerade zusammen mit Mach3, ist dort dabei. Wenn mal was sein sollte, gibts bei Benezan Electronic dafür auch Support oder Reparatur. Mittlerweile habe ich die neue Steuerung von Bene -die Beamicon2- mit AC-Servos und Speedcubes (alles von dort). Ich muss dazu sagen, dass ich Bene (zan) aus dem Forum CNC-Ecke und einem damit verbundenen Stammtisch in meiner Region seit langem persönlich kenne, das Statement hier ist davon aber unbeeinflusst. Die Sachen von ihm sind einfach gut und auf Industrieniveau. Anschließen und fräsen, tut was es soll. Rausgeschmissenes Geld ist es sicher nicht, eher ein Schritt vorwärts.

Gruß, Dietmar
 
Hallo,

ob es sich lohnen kann hängt im wesentlichen von 2 Faktoren ab:
  • Ist die Chinasteuerung eine Mikroschrittsteuerung (mehr als 400 Schritte je Umdrehung)?
    • Nein: die Fräse würde durch den Umstieg auf jeden Fall wesentlich leiser werden.
    • Ja: kann, muss aber keinen Vorteil mehr bei der Laufruhe bringen.
      Das TripleBeast ist relativ ruhig, die schwierige Frage ist halt wie gut oder schlecht deine Chinaendstufe im Vergleich dazu ist.
  • Welche Versorgungsspannung kann deine bisherige Endstufe nutzen?
    • Liegt sie wesentlich niedriger als die des TripleBeast bringt dir der Umstieg einen Geschwindigkeits- und Dynamikvorteil (bei gleichzeitigem Austausch des Netzteiles).
    • Bei annähernd gleichen Spannungen bringt es wenig.

Christian
 
Hallo Dietmar, Hallo Christian,
danke für Eure Antworten. Die Steuerung wird von einem Netzteil 12-36 V versorgt
und kann bis zu 1/16 Schritt eingestellt werden.
Ich glaube ich werde dann mal mit der Umrüstung abwarten bis irgendwann die Chinasteuerung den Dienst versagt.
Wie schon gesagt, das Teil läuft bisher ohne jegliche Probleme.

Axel
 
Hallo Axel,

Ich kann mich erinnern, dass von Sorotec mal ein Video existierte, wo man eine Maschine nacheinander mit china-klon-Endstufen, Leadshine digital Endstufen und Tripplebeast betrieben hatte. mit ersteren konnte man die Fräse als Musikinstrument benutzen, die anderen beiden waren sehr leise.

Aber um ehrlich zu sein, habe ich an meiner Maschine noch immer die china-Endstufen angeschlossen, da ich nach Tausch der Maschine zunächst nur die Steuerung der alten Maschine angeschlossen hatte, um zügig weiterarbeiten zu können, während ich die neue Steuerung mit Leadshine digital Endstufen aufbauen wollte - allerdings bin ich damit noch immer nicht voran gekommen...
 
Hallo Daniel,

ja das ist wohl auch ein bisschen Glück mit den Chinasteuerungen.
Meine funktioniert einwandfrei und die Musik ist anbetracht der Geräusche der Frässpindel von Kress
wohl eher nebensächlich. Der Inhalt all der Steuerungen ist ja sowieso alles Made in China.
Ich hatte eher geglaubt das es mit Triple Beast etwas softer insgesamt läuft.
Ich mach relativ viel mit Einlegearbeiten, wenn die Fräse dann bei 1200 -1400der Vorschub die
Taschen ausräumt kommt mir das bei den unzähligen Richtungswechsel alles etwas unruhig vor.
Gerade bei sehr kurzen Strecken fängt das dann schon an zu fibrieren.
Deshalb wage ich mich auch nicht an noch höhere Vorschubgeschwindigkeiten.

Axel
 
Meiner eigenen Erfahrung nach läuft die Triplebeast deutlich sanfter und "geschmeidiger" als günstige China-Steuerungen. Ich würde sie immer wieder nehmen, zumal der Aufwand für die Steuerungshardware minimal ist. Kein Bob, keine sep. Endstufen usw...

Ich hatte schon einige chinesische Endstufen/Steuerungen.

- all in one-Steuerungen
- M542 Endstufen
- SK5045 Endstufen

usw. Die "piepen" alle kräftig und wenn die Fräse eingeschaltet ist aber nicht fräst (was auch sehr oft vorkommen wird), nervt das schon gewaltig mit der Zeit. Genauso wie jeder 40mm Lüfter in günstigen Netzteilen. Bei der Triplebeast hört man nur ein leises säuseln....

Apropos Netzteil: Es gibt auch noch einen großen Unterschied in der erreichbaren Dynamik zwischen 24/36 und 48V.
 
Hallo,
ich hatte auch einmal die 3D-Step von Ostermann. Nach einem Defekt habe ich sie durch eine billige Chinakarte ausgetauscht. Selbst diese ist wesentlich besser als die Ostermann. Die neueren Treiber sind einfach besser und werden kaum noch warm. Mehr Laufruhe erreichst du aber hauptsächlich durch eine höhere Mikroschrittauflösung. Allerdings kommt der LPT da an seine Grenzen.

Gruß
Rudi
 
Triple Beast im 10tel Schritt schnurrt und mit 5mm Steigung schafft man auch mit Lpt 7m/min und mehr....mehr braucht man eigentlich nicht wirklich....
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten