Twinstar begeht Selbstmord

Leute passt auf eure Twinstars auf. Der von meinem Freund hat gerade einen Sebstmordversuch hinter sich:
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=2434&stc=1
IMG_1709.JPG

Mitten im Flug macht es plötzlich Plogg und die Kiste reagiert seltsam.
Unten angekommen sahen wir die Bescherung: ein Blatt vom Günniprop steckte im Cockpit
 
Man hat der Günni eine Wucht, oder ist der Riss vor der Fläche bei der Landung entstanden :confused: :D :confused:
 
Bei meinem TS II hat´s am Sonntag auch einen Günni zerrissen, der Spinner war noch auf der Welle. Allerdings habe ich den nicht mehr gefunden. Ursache war vermutlich ein nagelneuer Speed 400/7,2V mit einem Schlag auf der Welle.
;) Dieter
 
bei meinem easy star hats auch den günni zerissn (nicht der gynäkologe *G*)

war aber der qquarz schuld... is vo ca 3 m höhe auf einmal unsteuerbar gewesn und is nach links untn gedreht,....am kopf gelandet *grml*
 
Tach@all,

wen ihr seltsame Reaktionen bei euren Twinstars feststellt dann solltet ihr deutlich den Gasknüppel zurücknehmen und eine vorsichtige Landung mit sehr sehr wenig Gas einleiten - das geht.

Habe auch schon oft eine LS im Flug verloren, man(n) merkt es an der sofortigen halben Fassrolle die der Twinstar einleitet. Ist auch logisch, den die verbleibende LS schaufelt den Flieger weiter und die andere LS bzw Motor bleibt ohne Wirkung. Resulrat = der Flieger dreht und verliert an Höhe, bei Vollgas nicht zu korrigieren! Mann könnte sagen er trudelt richtig schön ab.

Also Leute : GAS RAUS - sofort Landen und der Twinstar bleibt heil.


Gruß,

Arnd
 
Hi Leute,
es gibt auch von Graupner einen Slowfly- Prop mit den selben Maßen
90-60-90 :-)) Güthi 125x110mm Graupner 130x100. Spaß bei Seite der kostet zwar das dreifache aber fliegt auch nicht davon und es gibt eine Mitnehmer zum schrauben der passt.
Gruß Thomas
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten