unbekannter 140g 6-pol Motor -> kV ???

verlierer

User gesperrt
Hallo Leute.

Baue gerade eine Makita Elektro-Kettensäge auf Akkubetrieb um.. Weil ich mit meinem Solarmobil eh 400 Watt PV und 1,4 kWh bei 24 Volt hab.. Also 700 Wh Akku in den Rucksack und dann mit 40cm Schwert genau so kräftig sägen wie mit 240 Volt.. Sollte klappen. Fahre ja auch schon über 3000 km mit zwei Hubschrauber Elektromotoren.

Um die 13,3 m/s Kettengeschwindigkeit zu erreichen, langt mir schon ein 1000 kV Motor.
Hab auch einen Hacker A30 8XL mit 1100 kV hier noch rumliegen.
Der macht aber schon bei 11,1 Volt: Leistungsbereich max. 650W (15 sec.)
Der wird dann bei 7s statt 3s so 3539 Watt ziehen (7/3)²

Nun hab ich noch einen weiteren Motor, der mit 140g und auch 5mm Welle nur etwas geringer dimensioniert ist.
Könnte ein Align Motor sein. Es fehlt aber jegliche Beschriftung.
Da er nur 6 Pole hat, wird er wohl mehr als 1000 kV haben ?

Denke aber nicht, dass ich je einen Motor mit mehr als 1100 kV bei ebay gekauft hab..

Die vier 3 mm Schrauben haben auch den 25mm Kreisdurchmesser.

Also vielleicht hat hier jemand Idee, was das für eine Motor sein könnte,
bzw. wie ich die kV ohne Drehzahlmessgerät grob berechnen/bestimmen kann.

Fotos mit dem Hacker A30 zum Vergleich.

das Roland und Dankeschön
 

Anhänge

  • kv1100 a.jpg
    kv1100 a.jpg
    1 MB · Aufrufe: 111
  • kv1100 b.jpg
    kv1100 b.jpg
    1 MB · Aufrufe: 128
Hallo

Die 1000 kv besagen nur die Drehzahl pro 1 V nichts aber über die Leistung die der Motor abgibt.
Das bestimmt nur das Verhalten beim Sägen, dicker Brocken oder dünner Ast, erst die "geforderte" Leistung treibt den Strom in die Höhe.
Der Hacker hat schon mal einen Radiallüfter zum Külen, das ist bei eingebauten Motoren lebenswichtig.
Der 6 poler scheint ein Feritmotor zu sein , so aus der Ferne betrachtet und nicht so Leistungsfähig.
Für die Kettengeschwindigkeit ist auf jeden Fall die richtige Drehzahl einzuhalten.

Gruß Aloys.
 
Hallo !

Das ist ziemlich sicher ein Actro von Köhler.
Kann dir aber nicht sagen welcher. Sollte eigentlich ganz gut sein, habe aber nie selbst einen eingesetzt.

Viele Grüße,
Sebastian

P.s. Da war wohl wer schneller :D
 
Der 140g Motor ist ein Actro C5 von Köhler und wird über Aeronaut vertrieben
...
Schau dir mal die Verarbeitung genau an, das ist made in Germany ;) .

Wow Ihr seid Klasse :-)
Mit "Actro" hab ich die Ebay Auktion im Posteingang gefunden:

18.11.10 um 23:09
actro c 8 + Regler actronic 40-18
EUR 44,94

http://www.aero-naut.de/en/products...roduct&cHash=6d155603a11b13cfe575a2f9f20ef2de

Price in Euro: 129,00 Euro
RPM [1/Vmin] 890
Rec. cells helicopter 3-6
Max. efficiency [%] 86

Der ist ja eigentlich zu gut für Kettensäge.

Ein https://hobbyking.com/de_de/turnigy-d3548-4-1100kv-brushless-outrunner-motor.html?mode=list würde es auch tun.

Aber schön, dass der Actro schon für 6s frei gegeben ist. Da sollte es mit der Kühlung durch das riesen KettensägenLüfterrad auch mit 7s klappen.
Seltsam dass für den Actro keine maximale Leistung bei 3s oder 6s angegeben ist.

Bei https://www.flight-depot.com/files/185_286.pdf hab ich folgendes gefunden:

Sinnvolle maximale Betriebsströme liegen bei 3-4 Zellen bei 20-28A. Das entspricht Ausgangsleistungen von ca. 140-340W.
Wenn U = R x I gilt, dann wäre ich mit 7s bei 20 x (7/3) = 46,7A und 1176 Watt.
Die Makita macht mit 240 Volt 1800 Watt.

Passt doch :-)
Und was für ein feiner Wirkungsgard :-):-)

Foto: einfachste Montage mit 4mm selbst gedruckter Montageplatte
 

Anhänge

  • IMG_20180424_223335.jpg
    IMG_20180424_223335.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 87
Hi !

Also ich find die beide zu klein. Bei dauerbetrieb werden die schon gut heiss und wenns mal klemt bist du sofort im dunkelroten bereich. Der Staub verschlechtertdie Kühlung auch noch stark.
Bei HK gibts doch was im 250-300g bereich, das würde ich für geeigneter erachten.

Grüße !
 
Also ich find die beide zu klein. Bei dauerbetrieb werden die schon gut heiss und wenns mal klemt bist du sofort im dunkelroten bereich. Der Staub verschlechtertdie Kühlung auch noch stark.
Bei HK gibts doch was im 250-300g bereich, das würde ich für geeigneter erachten.
Grüße !

Ja über Tips zur Dimensionierung bin ich dankbar.

Ich werde die pwm mit einem Arduino Mini generieren. Da häng ich auch noch einen 50A Hall Sensor https://de.aliexpress.com/item/Hall...758LCB-050B-PFF-T-ACS758-LCB/32836928827.html vor den ESC und überwache natürlich auch die Eingangsspannung.
Sprich bei Überlastung reduzier ich die Drehzahl. Das werde ich dann beim Sägen merken und kann die Belastung reduzieren.
Softstart natürlich auch inklusive.

Hab gerade noch ein Hülle mit 40mm Lüfter designed. So kann ich den Motor auch kühlen wenn nicht gesägt wird. Siehe Foto unten.

Schwerere Motoren ziehen auch gleich mehr Strom :-( Wenn ich die dann auch statt mit 4s mit 7s betreibe, ziehen die mir weit mehr al die angepeilten 1000 Watt.

Ausserdem hab ich gerade alles für 5mm Schaft, und ab 200g geht es mit 6mm weiter.

Habe hier nur den zugehörigen actronic 40-18 ESC und einen Afro 30A Opto.
Sollte aber mindestens 50A nehmen ?
Wobei ich auch darauf achten möchte, nicht zu viel Geld auszugeben...
Der wär billig und BL-Heli-S brauch ich wohl nicht: https://hobbyking.com/en_us/dys-40a...ntroller-blheli-firmware-sn40a.html?mode=list

Aber von der Leistung her sollte ich lieber den hier nehmen ? https://hobbyking.com/en_us/hobbyking-red-brick-70a-esc-1.html?mode=list

Mehr als 20 Euro nur für den ESC sind nicht drinne. Die
Makita UC 4020 A mit defekten Motor hat ja nur inkl. Versand 20 Euro gekostet.

Ideen immer zu mir :-)
 

Anhänge

  • lüfter.jpg
    lüfter.jpg
    45,9 KB · Aufrufe: 97
Du hast da einen massiven Denkfehler drin! Wenn du diese Motoren mit +500W Dauer ( was in Sägebetrieb der Fall ist ) belastest sind sie kaputt!
Der limitierende Faktor ist die verkraftbare Verlustleistung ( Wirkungsgrad )
Was du brauchst ist eher ein Motor in der großen Klasse ( > 600g ) bis 2 KW Belastbarkeit.
 
Du hast da einen massiven Denkfehler drin! Wenn du diese Motoren mit +500W Dauer ( was in Sägebetrieb der Fall ist ) belastest sind sie kaputt!
Der limitierende Faktor ist die verkraftbare Verlustleistung ( Wirkungsgrad )
Was du brauchst ist eher ein Motor in der großen Klasse ( > 600g ) bis 2 KW Belastbarkeit.

Bitte geht doch zu http://hobbyking.com/en_us/power-systems-1/electric-motors.html?display_weight=300-500&kv=700-1100 und dann diskutieren wir über einen ganz bestimmten Motor :-)

Ich soll also einen Motor nehmen, der auch 200A schafft, ihn aber mit meiner 50A Strombegrenzung nicht unter Volllast betreiben ???
Wenn ich den ESC nur mit 50% ansteuere, sinkt der Wirkungsgrad. Und ein 5000 Watt Motor hat sicher bei 1000 Watt schlechteren Wirkungsgrad als ein 1000 Watt Motor den ich unter Volllast betreibe.

Die bauliche Größe des Motors spielt eher keine Rolle. Das fette SägekettenLüfterrad wird kräftig Luft durch meine Hülle ziehen, und der 40mm CPU-Lüfter wird zusätzlich Luft da rein drücken.
Ich denke, ein überdimensionierter Motor wird nur noch mehr Verlustwärme erzeugen.

Länger als 60 Sekunden am Stück muss die Kettensäge nicht arbeiten. Aber wenn Ihr unbedingt wollt, kann ich auch noch einen Temperatursensor einbauen: https://de.aliexpress.com/item/Dire...o-e-anzahl-von-original-spot/32675444739.html
 
Hallo

Denkfehler sind da einige drin !
Der Max Strom darf nicht überschritten werden, ausserdem ist der nur für ein paar Sek tragbar, also eher bei 20 V ein 600 W Motor.
Dem kommt aber entgegen das so ein Makita Motor nur 50 % Eta hat und die Leistung nur kurz vor der Kotzgrenze abgerufen wirt.
Ei grösserer Motor hat zwar "etwas" mehr Lehrlaufstrom, was aber bei Belastung ins Gegenteil tendiert.
Gleiche Wellenleistung = weniger Stromverbrauch.
Der Motor braucht "unbedingt eine Zwangskühlung " mit Lüfter auf dem Motor, Radiallüfter auf de Glocke.
Denk mal an die Luft die aus der Makita geblasen wurde.
Meine kleine 12 cm Akkusäge ist für 24 V und mit 30 A abgesichert, das habe ich schon geschaft, durchbrennen trotzdem auch schon.

Gruß Aloys.
 
Da der Thread noch kurz ist, bitte doch wenigstens meine Beiträge lesen, sonst reden wir aneinander vorbei.

Die 24 Volt (7s LiIon) stehen nicht zur Diskussion !
Daraus ergeben sich 700-1100 kV.
Angepeilt sind 1000 Watt. Wenn die 240V Motoren nur Wirkungsgrad von 50% haben, dann entsprechen die 1800 Watt der Makita durchaus 1000 Watt eines rc brushless.

Ich verstehe nicht, warum ein überdimensionierter Motor bei gleichen Betriebsparametern (24 V, 700-1100 kV, 1000W) weniger Abwärme produziert.
 
Ich verstehe nicht, warum ein überdimensionierter Motor bei gleichen Betriebsparametern (24 V, 700-1100 kV, 1000W) weniger Abwärme produziert.

Ein Motor für 200A hat deutlich größere Leitungsquerschnitte, was zu geringeren ohmschen Verlusten führt.
Ein solcher Motor hat üblicherweise auch andere Blechpakete um kleinere Verluste bei der Ummagnetisierung zu haben etc.

Das Alles führt dazu, dass der Motor im Endeffekt (bei gleichem Arbeitspunkt) einen besseren Wirkungsgrad und damit weniger Abwärme hat.

Schau dir mal die Motoren an die z.B. in den professionellen Akkuschraubern verbaut sind. da kannst du dann sehen, wie Dimensionierung bei PowerTools richtig gemacht wird.
 
seufz, das wird jetzt ein Laber-Thread.
Ein rc-Motor hat seinen höchsten Wirkungsgrad immer bei Nennlast.

Mein Hacker A30 8XL mit 1100 kV macht wie Eingangs schon beschrieben schon bei 11,1 Voltmax. 650W (15 sec.)
Bei 24 Volt kann ich den schon den schon nicht mehr im maximalen Wirkungsgrad betreiben.
Unten nochmal die Kurven für meinen Lieblingsmotor.
Wenn ich statt einen 140g Motor also einen 300g Motor verbaue, dann dümpel ich schnell bei 60% Wikrungsgrad rum.

Das wären bei 1000 Watt rund 400 Watt wärme.
Wärmetechnisch wär das zwar kein Problem (wenn die 1800 Watt Makita nur 50% eta hat, dann kann das Lüfterrad bei ja gleicher Umdrehung 900 Watt wegblasen).
Aber wenn ich hier einen feinen 86% Wirkungsgrad Motor rumliegen habe, dann möchte ich den gerne meinen Akkus gönnen.

Aber ja, ich könnte den Actro mit Regler wohl auch für 50 Euro wieder verkaufen und da ich eh wegen Grapehene 3s lipo für Spotwelder bei HK bestelle:

https://hobbyking.com/en_us/kd-35-38-brushless-heli-outrunner-1100kv.html
https://hobbyking.com/en_us/kd-41-20-brushless-outrunner-750kv.html
https://hobbyking.com/en_us/turnigy-aerodrive-sk3-4240-740kv-brushless-outrunner-motor.html
https://hobbyking.com/en_us/turnigy-multistar-3525-750kv-14pole-multi-rotor-outrunner.html

Sehe aber keinen Vorteil in den Motoren.

Ich denke, bei gleicher Drehzahl und gleicher Wattaufnahme (und gleichem Wirkungsgrad) macht jeder Motor das gleiche Drehmoment (=Kraft der Sägekette)

=> Motor nicht überdimensionieren, weil dann schlechter Wirkungsgrad bei Teillast.
 

Anhänge

  • Himax C6310-0025 80% eff.jpg
    Himax C6310-0025 80% eff.jpg
    88,4 KB · Aufrufe: 97
Hallo Rene,
ja, das kommt dabei raus wenn manche glauben sie hätten mehr Ahnung von Physik als die Physik selber.

Bei so viel Beratungsresistenz bin ich raus.
 
Hallo.

@ verlierer

Die anderen Threadteilnehmer haben schon Recht, für dein Vorhaben sind die Motoren zu klein, guter Wirkungsgrad hin oder her.
Beide Motoren haben einfach zu wenig Masse um die entstehende Verlustwärme aufzunehmen. Hinzu kommt das der maximale Wirkungsgrad nicht über den gesamten Drehzahlbereich und ganz besonders dem Lastbereich zur Verfügung steht.
Nur mal als Beispiel, der actro darf von 2-6 Zellen betrieben werden.
Nehmen wir mal 3 Zellen =11,1V und Strom 30A. Der Strom ist für solch einen 140g Motor auf Dauer schon etwas hoch, und mit großer Wahrscheinlichkeit wird damit auch nicht mehr der Maximale Wirkungsgrad (Eta) erreicht. Da Der Motor gut ist lass es von mir aus noch 80% sein.

11,1V x 30A = 333W Eingangsleistung x 0,8 Eta = 266,4W Ausgangsleistung/Wellenleistung

66,6W sind Verlustleistung = Wärme

Was an 6S =22,2 V an Verlustleistung entsteht kannst du dir ja ausrechnen, wie soll die ein so kleiner Motor abführen/aufnehmen können ohne zu überhitzen.
Und wenn du mit dem Strom noch weiter rauf gehst, dann verschlechtert sich meistens auch noch der Wirkungsgrad, und die Verlustwärme wird noch höher.

Tu es dem Hacker oder dem Actro nicht an, die sind zu schade um für solch ein Vorhaben verheizt zu werden.


Zum Thema große Motoren und Wirkungsgrad, man beachte die Größe und das Gewicht ;) .

Einmal an 6S = 22,2V , ab 9A bis 55A Eta 80% +

Beispiel.jpg


Und an 3S = 11,1V , ab 4,5A bis 47A Eta 80% +

Beispiel2.jpg

Also, die Ausrede mit einem schlechteren Wirkungsgrad bei geringen Strömen und/oder Spannung zählt nicht ;) .
Hol dir lieber einen großen und günstigen Chinaböller, da hat man mindestens aufgrund der Größe bessere Nehmerqualitäten.

Gruß Andreas
 
Hallo,

@ verlierer

Ein großerer Motor hat gegenüber einem kleineren Motor bei gleichem KV i.d.R. ein größeren Leerlaufstrom. Daher hat der große Motor eventuell bei kleinen Leistungen einen schlechteren Wirkungsgrad. Der Wicklungswiderstand R ist jedoch kleiner, die Verlustleistung I2 * R auch. Wie die Vorredner schon geschrieben haben, kann ein kleiner Motor (thermische Masse, thermischer Widerstand) bei deinem Vorhaben die Verlustleistung gar nicht abführen.

Im folgenden Link hat es eine kleine Formelsammlung zum Thema DC-Motor.

https://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=24235690&postcount=6

Gruss
Micha
 
Alta Falta, 'ne 40cm Kettensäge mit 'nem A30. Datt hat Dampf, der aus den Lüftungsschlitzen kommt und nach Elektronik stinkt!😁🤣😎
 
Hatte heute durch Zufall meine 30cm Bosch Kettensäge in der Hand. Auf der Seite prangt groß "1600W"!
 
Hol dir lieber einen großen und günstigen Chinaböller, da hat man mindestens aufgrund der Größe bessere Nehmerqualitäten.
Gruß Andreas

Bitte links zu einem bestimmten Motor, anstatt wischi waschi.
Mit dem Hyperion 4035 hast Du leider einen 300kv Motor gewählt. Ich brauche aber 800-1100 KV.

Kein Motor kann die Wärme aufnehmen. Das kann nur die Luft. Und wie ein Kritiker hier schon aufgezeigt hat, kann mein Makita Lüfterrad 900 Watt wegsaugen.

Bin jetzt für drei Tage mit meinem Solarauto unterwegs, dann spiele ich auch Mal mit dem Drive calculator.

Aber ich stimme schon zu, das der kleine feine Actro überfordert ist und drum bei maximal Last beschissenen Wirkungsgrad hat.
Der Leerlaufatom bei 26 Volt war nämlich 20A.
Eine Kettensäge ist halt kein leichtgängiges Gerät..
Sollte vielleicht die mechanische bremse ausbauen. Kann ja den ESC auf bremse statt Leerlauf programmieren.

Hier der erste Testlauf mit dem armen Actro.
Also Kraft hat der kleine Motor schon!
Da ich aber nur einen 20A ESC dran hatte, hab ich mich nicht getraut, kräftig aufs Holz zu drücken. Also mit 60A ESC wär die Kette schneller durch das Brett gegangen.

https://youtu.be/ioArbJb_oBA

Da die 780kv vom Actro eh ein wenig zu langsam sind, werden ich in ein paar Tagen Mal den 1100kv Hacker A30 montieren.

Platz für größeren Motor wäre schön vorhanden so 50mm-60mm Durchmesser und 70mm Länge.

Zeit um aus China zu bestellen ist jetzt aber nicht mehr. Und bei Hobbyking Europe sind die 300-500g Motoren bis auf einen nicht vorrätig.

Also macht bitte endlich mal konkrete Vorschläge.
Danke.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten