Vacuumspannung

Teddito

User
Guten Tag,
ich habe heute mal einen ernsthaften Test gefahren mit der Vacuumspannung.

Hardware:
Vacuumtisch von Vacuumtisch.de Serie Seal 3020
Rietschle Trockenläufer mit 25m³
Schaumstoff von Vacuumtisch.de
Villmill

Gefräßt wurde ein 6mm Pomteil über 2 Seiten mit ein 2mm Werkzeug.
Die ganze Aktion hat super funktioniert aber die Haltekraft ist sehr gering.

Unterdruck wenn der Tisch komplett mit Gummimatte abgedeckt ist: ca -880mbar
Unterdruck beim beginnen des Fräsens Vorderseite: ca -300mbar
Unterdruck beim beginnen des Fräsens Rückseite: ca -190mbar
Unterdruck bei fertiger Bearbeitung: ca -95mbar

Hervorheben muss man das die Villmillmatte kein besseres Vacuum generiert als der Schaumstoff von Vacuumtisch.de
Allerdings ist die Reibung beim Villmill deutlich schlechter. Sodass, wenn ich denn auf Vacuumspannung umsteige
,auf das Vliess von Vacuumtisch setzen werde.

Allerdings kann ich mit diesen Unterdruckwerten keine ernsthafte Fertigung starten.
Normalerweise verwende ich 5mm Werkzeuge und habe deutlich höhere Schnittkräfte.
Die endenen -95mbar Unterdruck reichen nicht aus um das Teil fest zu halten.
Die Vacuumpumpe ist ausreichend dimensioniert. Optimal, laut Hersteller sind 16m³.
Da bin ich deutlich drüber.

Hat jmd eine Idee wie ich den Unterdruck erhöhen kann?
Danke im Voraus.

Gruß Marc

cad1.png

cad2.png





 
Hat jmd eine Idee wie ich den Unterdruck erhöhen kann?
Auf jeden Fall einen viel dickeren Schlauch so nahe an den Tisch heran wie möglich. Dann mit den einzelnen Anschlüssen des Vakuumtisches an den dicken Schlauch, keinen dünnen Schlauch als Y dazwischen, das wirkt als massive Drossel.
 
Das dürfte eigentlich nicht sein. Deine Bilder zeigen ja das vor dem Durchfräsen das Material den Tisch komplett abdeckt. Somit müsstest du eigentlich den vollen Differenzdruck erreichen. Aber genau das ist ja schon nicht der Fall. Ist dein Material nicht eben das die Pumpe falsch Luft ziehen kann ?

Oder zieht der Tisch durch das Vlies die falsche Luft ?

Gruß Ralf
 
Ich vermute mal durch das Vliess zieht er einiges an Luft.
Wie groß sollte der Schlauchdurchmesser denn sein?
 
Im Lieferumfang müsste ein schwarzer Schlauchadapter gewesen sein. Von dem gehen dann die blauen Festo Schläuche zum Vakuumtisch. Die Länge der Festo Schläuche sollte recht kurz gehalten werden.


Ich nutze bei mir eine Gummiauflage statt dem Vlies . Das funktioniert problemlos.

Gruß Ralf
 
Der Schlauchadapter ist für einen Staubsauger.
Dieser Schlauch hält diesen Unterdruck vermutlich nicht aus.

Kann man auf Gummimatten durchfräsen?
 
Doch doch dafür ist der geeignet. :)
Natürlich kannst du bedingt durchfräsen. Aber nicht viel , sonst hast du nicht lange etwas von der Matte.
 
Ich fräse gerne 0.15mm durch´.
Die Matte ist sowieso ein Verschleißteil und müsste öfter gewechselt werden.
 
Das geht auf jedenfall, leidet halt die Haltbarkeit der Matte.

Hörst du denn das falsche Luft durch das Vlies gesaugt wird ?
 
Hallo Marc,

so wie es aussieht geht das aufgelegte Vlies bis an den Rand, richtig? Wenn dem so ist, kann der Vakuumtisch durch das Vlies von den Seiten Falschluft ziehen, da es ja luftdurchlässig ist. Man könnte nun das Vlies ein kleines Stückchen kleiner/ oder genauso groß wie das zu bearbeitende Werkstück machen und den Werkstückrand mit einem Tape abdichten. Da es sich ja immer um die selben Löcher handelt an denen das Werkstück durchgefräst wird, würde es ggf. Sinn machen diese vor der Bearbeitung abzudichten?
 
Auf jeden Fall einen viel dickeren Schlauch so nahe an den Tisch heran wie möglich.

Ich habe interessehalber mal nachgerechnet: 25m³/h Volumenstrom, Schlauchinnendurchmesser 6mm. Dann komme ich auf eine Strömungsgeschwindigkeit von 245 m/s. Also fast Schallgeschwindigkeit. Das geht natürlich nicht, die dafür nötige Druckdifferenz wäre wohl viel höher als das 1 bar, das max. zur Verfügung steht.

Zum Nachmessen kannst du ja mal die beiden Anschlüsse am Vakuumtisch abziehen (also dort frei ansaugen), und das Manumeter kurz vor der Pumpe einschleifen. Dann hast du am freien Ansaugpunkt 0 bar (Umgebungsdruck) und an der Pumpe einen deutlichen Unterdruck. Ich schätze mal -0,5bar oder so... D.h. die Pumpe arbeitet nur für die Strömungsverluste im Schlauch.
 
Direkt an der Vacuumpumpe habe ich auch ein Manometer.
Ich guck da zwar nie draufweils bisher immer ausreichend funktioniert hat.
Bisher habe ich den Vacuumtisch nur zum planfräsen genutzt.
Ich will mich spanntechnisch nun aber verbessern und will den für fast alle Teile verwenden.

Vacuumpumpe und Filter haben 1" Anschlüsse.
Gibt es einen flexiblen Schlauch und dazugehörige Anschlüsse für 1"?
Wenn ja, welche. Unw ie komme ich von 1" Innengewinde auf meinen Vacuumtisch?
Der VAcuumtisch hat 2Stk. G1/4" Anschlussgewinde. Bei Festo sind die größten Schlauchruchmesser für G1/4" 12mm.
Ich glaube aber auch schon größere gesehen zu haben.
 
Ich bin dem mal nachgegangen.

Vacuumvliess:
Pumpe: -800mbar und Tisch -110mbar wenn das Teil fertig gefräßt ist.
Pumpe: -830mbar und Tisch -400mbar bevor begonnen wird mit fräsen.

Lochraster Gummimatte:
Pumpe: -800mbar und Tisch -100mbar wenn das Teil fertig gefräßt ist.
Pumpe: -910mbar und Tisch -790mbar bevor begonnen wird mit fräsen.

Heist so viel Wie das die Lochrastergummimatte am besten abdichtet.
Allerdings rutscht das Material darauf deutlich besser als auf dem Vacuumvliess.

Darüber hinaus gilt es den Druck aufrecht zu erhalten wenn durch gefräßt wird.
Mit dickeren Schläuchen kann man da etwas Abhilfe schaffen.
Wie viel weiß ich aber nicht.
 
"etwas" Abhilfe:
Mit einem ausreichend dicken Schlauch hast du über die Schlauchlänge keinen Druckverlust -> du hast -800 mbar am Tisch. Das ist mehr als "etwas".
 
Ich bin dem mal nachgegangen.

Vacuumvliess:
Pumpe: -800mbar und Tisch -110mbar wenn das Teil fertig gefräßt ist.
Pumpe: -830mbar und Tisch -400mbar bevor begonnen wird mit fräsen.

Lochraster Gummimatte:
Pumpe: -800mbar und Tisch -100mbar wenn das Teil fertig gefräßt ist.
Pumpe: -910mbar und Tisch -790mbar bevor begonnen wird mit fräsen.

.

Wie kann es sein, dass der Druckunterschied zwischen dem Manometer an der Pumpe und dem Manometer am Tisch so groß ist? Wenn alles zwischen Tisch und Pumpe richtig dicht ist, dann müsste doch am Tisch der gleiche Druck wie an der Pumpe herrschen, weil die einzige Undichtigkeit die Löcher im Tisch sind.
 
Ohne Strömung wäre das richtig. Mit Strömung im Schlauch hast du aber eine Druckdifferenz aufgrund der Strömung. Ohne Druckdifferenz fließt nichts. Und wie ich ja vorne ausgerechnet habe, wäre die Strömungsgeschwindigkeit in einem 6mm Schlauch enorm hoch, wenn die 25m³/h durch müssten, die die Pumpe schafft. Hohe Strömungsgeschwindigkeit -> hohe Druckdifferenz. Puste doch mal durch einen Strohhalm!

https://www.schweizer-fn.de/stroemung/druckverlust/druckverlust.php#isotherm
 
Das A und O jeder Vakuumanlage ist der Duchmesser und die Leistung der Pumpe.

Wir haben 30er Schläuche bis zum Tisch. Diese 30mm sind die Abgangsgröße der Pumpe. Und dann braucht es bei offenen Systemen, wie bei dir, Volumenstrom. Und davon richtig. Gerade bei solchen Teilen, wie du sie herstellst, ist ein Seitenkanalverdichter als Vakuumerzeiger besser geeignet, als eine Pumpe.

Gruß
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten